Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lagerstrasse 2 8090 Zürich phzh.ch GV BM BCH, 2. März 2016 Prof. Dr. Claudio Caduff Interdisziplinäres Arbeiten in den Fächern – eine grosse Herausforderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lagerstrasse 2 8090 Zürich phzh.ch GV BM BCH, 2. März 2016 Prof. Dr. Claudio Caduff Interdisziplinäres Arbeiten in den Fächern – eine grosse Herausforderung."—  Präsentation transkript:

1 Lagerstrasse Zürich phzh.ch GV BM BCH, 2. März 2016 Prof. Dr. Claudio Caduff Interdisziplinäres Arbeiten in den Fächern – eine grosse Herausforderung für den BM-Unterricht

2 phzh.ch Inhalt -Begriff/Aspekte Interdisziplinarität - Vorgaben BMV/RLP - Pragmatische Umsetzung im Unterricht -Disziplinäre Multiperspektivität im Unterricht -Beispiel

3 phzh.ch Begriff Interdisziplinarität -eine «bestimmte Form und Struktur der Organisation wissenschaftlichen Wissens in unserer Gesellschaft» (Balsiger 2005, S. 172) -Kern: Beteiligung mehrerer traditioneller Disziplinen -Grenzen zwischen den Disziplinen werden überschritten, aber nicht aufgehoben. (Abgrenzung von Transdisziplinarität) - wichtigster Aspekt: gemeinsame Sprache

4 phzh.ch Begriff Interdisziplinarität, Beispiel Gemeinsame Sprache, Beispiel «Kompetenz» -Linguistik (Chomsky) - Psychologie -Erziehungswissenschaft

5 phzh.ch Begriff Interdisziplinarität, Beispiel Interdisziplinarität stellt hohe Ansprüche: -Wie kann z. B. ein Volkswirt mit einer Politologin auf hohem methodischen und theoretischen Niveau kommunizieren? -Sind die von der Soziologin verwendeten Kategorien mit denen des Betriebswirts vergleichbar? -Wie kann man die vom Sprachsoziologen entwickelten Erkenntnisse mit denen des Institutionenökonomen zusammenführen? (Institut für Ostasienwissenschaft, Uni Duisburg)

6 phzh.ch Begriff Interdisziplinarität, Beispiel -Dialog zwischen den Disziplinen muss eingeübt werden und wächst allmählich -Erweiterung des Blicks über Fachgrenzen -Anwendung der in der eigenen Fachdisziplin etablierten Methoden und Theorien auf Forschungsgegenstände anderer Disziplinen -Versuch, Methoden und Theorien anderer Fachrichtungen für die eigenen Fragestellungen fruchtbar zu machen -Lehre: Tandemseminare (Institut für Ostasienwissenschaft, Uni Duisburg)

7 phzh.ch Begriff Interdisziplinarität, Fazit -Voraussetzung von Interdisziplinarität ist Disziplinarität -Verstehen bedarf der fachspezifischen Fragen, erst so wird aus einem Erfahrungsobjekt ein Erkenntnisobjekt (Pandel) -Erst die Zusammenarbeit von WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen ermöglicht Interdisziplina- rität

8 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP - Artikel 3 BMV: Aufbau systematischer Wissensstrukturen; Förderung interdisziplinären Arbeitens -RLP, S. 125: Selbständige Bearbeitung eines Themas: Lernende erweitern und relativieren ihr disziplinäres Wissen und Können und wenden es in einem neuen Kontext an

9 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP - RLP, S. 126 (Überfachliche Kompetenzen) Methodisches Vorgehen: sich in ein Thema einarbeiten; eine Fragestellung, Hypothese oder Gestaltungsidee formulieren; disziplinäres Wissen und Können zur Problemlösung nutzen; geeignete methodische Vorgehensweisen für die Untersuchung und Gestaltung anwenden oder entwickeln

10 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP - RLP, S. 126: Diese überfachlichen Kompetenzen (methodisches Vorgehen, Sozialkompetenz, nachhaltigkeitsorientiertes Denken, kreative Betätigung, Kommunikation und Präsentation) werden im interdisziplinären Arbeiten in den Fächern aller Unterrichtsbereiche (IDAF) erworben und in der interdisziplinären Projektarbeit (IDPA) eingesetzt.

11 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP - RLP, S. 127: Gemäss Artikel 11 BMV dient das IDAF dem «Aufbau methodischer Kompetenzen und des Problemlösens» und wird «im Rahmen von Kleinprojekten, Transferleistungen, Projektmanagement und Kommunikation, gefördert und regelmässig geübt».

12 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP - RLP, S. 127: Im Mittelpunkt steht ein geeignetes Thema aus den Lerngebieten zweier oder mehrerer Fächer. Das Thema knüpft an die Interessen der Lernenden an, steht in Bezug zur Arbeitswelt und vereinigt inhaltliche und methodische Aspekte dieser Fächer. Es lässt sich von den bestehenden fachlichen Kompetenzen her angehen und erlaubt verschiedenartige methodische Zugänge.

13 phzh.ch Vorgaben BMV/RLP, Fazit In Bezug auf die Interdisziplinarität laviert der RLP zwischen Verschwommenheit und Vermessenheit.

14 phzh.ch Pragmatische Umsetzung im Unterricht Pragmatische Umsetzung ist angesagt: - Förderung der für die IDPA notwendigen Fähigkeiten in den einzelnen Fächern (Achtung: Grenzen der Transferierbarkeit) -Disziplinäre Multiperspektivität in einzelnen Themen

15 phzh.ch Disziplinäre Multiperspektivität -Wissen, Perspektiven, Begrifflichkeit und Erkenntnismethoden mehrerer Disziplinen sind erforderlich – und ersichtlich! -Ziele, Inhalte, Fragestellungen, Arbeitsweisen und Methoden sind verankert in den Fachlehrplänen -Exemplarität, Gegenwarts- und Zukunftsbedeutung als Auswahlkriterien für die Themen

16 phzh.ch Disziplinäre Multiperspektivität, Beispiel Landessender Beromünster – Landmark von kulturhistorischer Be- deutung oder wertlos gewordene Sendeanlage (Messmer 2013)

17 phzh.ch Disziplinäre Multiperspektivität, Beispiel Landessender Beromünster -Von Menschen gestaltete Land- schaft, Ästhetik von Artefakten (Kunstgeschichte/Gestaltung) - Mittelwellensender, Boden- und Raumwellen (Physik) - Elektrosmog (Medizin) -Weltchronik (Jean Rudolf von Salis), Geistige Landesverteidigung, Erinnerungskultur (Geschichte)


Herunterladen ppt "Lagerstrasse 2 8090 Zürich phzh.ch GV BM BCH, 2. März 2016 Prof. Dr. Claudio Caduff Interdisziplinäres Arbeiten in den Fächern – eine grosse Herausforderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen