Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das pädagogische Kolloquium am Seminar Pforzheim Teil A Gestaltung des Kolloquiums.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das pädagogische Kolloquium am Seminar Pforzheim Teil A Gestaltung des Kolloquiums."—  Präsentation transkript:

1 Das pädagogische Kolloquium am Seminar Pforzheim Teil A Gestaltung des Kolloquiums

2 Das pädagogische Kolloquium … findet in der Regel nach einer Pause von 15 min. im Anschluss an die Präsentation statt; im Anschluss an die Präsentation statt; … dauert etwa 30 Minuten und beginnt nach der Sichtung des Praxisproblems (Dauer ca. 5 Sichtung des Praxisproblems (Dauer ca. 5 Minuten) durch den Lehreranwärter; Minuten) durch den Lehreranwärter; … ist ein Expertengespräch; … ist kein Abfragen von Wissen, aber Wissen hat dabei eine wichtige dienende Funktion; dabei eine wichtige dienende Funktion; … geht von einem Praxisproblem aus und rückt das reflektierte Lehrerhandeln in den das reflektierte Lehrerhandeln in den Mittelpunkt. Mittelpunkt.

3 Im pädagogischen Kolloquium dienen Praxisprobleme Praxisprobleme als Gesprächsgrundlage. Sie repräsentieren Ausschnitte aus dem Erfahrungsfeld der Lehreranwärter und sollen im Gespräch erschlossen und analysiert werden.

4 Was ist ein Praxisproblem? Einen zu analysierenden Ausschnitt aus der schulischen Realität bezeichnen wir als Praxisproblem. Der Begriff Problem signalisiert dabei, dass es sich um ein zu analysierendes Phänomen handelt. D.h. es geht sowohl um didaktisch- methodische als auch um erzieherische Entscheidungen und deren Begründung. Auch eine positive Erscheinung kann zum Praxisproblem erklärt werden.

5 Wie wird ein Praxisproblem formuliert? Wie wird ein Praxisproblem formuliert? - Die Praxisprobleme werden in Textform vorgelegt. Eine Vorgabe zur - Die Praxisprobleme werden in Textform vorgelegt. Eine Vorgabe zur Länge der Texte gibt es nicht. Länge der Texte gibt es nicht. - Die Praxisprobleme sollen Aufforderungscharakter haben. - Die Praxisprobleme sollen Aufforderungscharakter haben. - Jedes Praxisproblem zielt auf Lösungen bzw. Lösungsstrategien, die - Jedes Praxisproblem zielt auf Lösungen bzw. Lösungsstrategien, die vom Lehreranwärter im Kolloquium zu formulieren und zu begründen vom Lehreranwärter im Kolloquium zu formulieren und zu begründen sind. sind. - Jedes Praxisproblem soll die Möglichkeit bieten, mindestens zwei - Jedes Praxisproblem soll die Möglichkeit bieten, mindestens zwei pädagogische Kompetenzbereiche (z.B. Unterrichten und Erziehen pädagogische Kompetenzbereiche (z.B. Unterrichten und Erziehen und Sich selbst entwickeln) zu öffnen, die sich untereinander und Sich selbst entwickeln) zu öffnen, die sich untereinander vernetzen lassen. vernetzen lassen. - Bei der Grobanalyse nennen die Lehreranwärter die Themenfelder, - Bei der Grobanalyse nennen die Lehreranwärter die Themenfelder, die im Praxisproblem angesprochen werden. Die Benennung der die im Praxisproblem angesprochen werden. Die Benennung der Kompetenzbereiche ist nicht notwendig. Kompetenzbereiche ist nicht notwendig. - Eine 1:1 Zuordnung durch Signalwörter zu relevanten Themen und - Eine 1:1 Zuordnung durch Signalwörter zu relevanten Themen und Inhalten soll vermieden werden. Inhalten soll vermieden werden.

6 Intention Der Lehreranwärter soll im Kolloquium die Fähigkeit nachweisen, dass er ein solches Praxisproblem - vor dem Hintergrund seiner schulischen Realität, - der relevanten Theoriebezüge und - seines pädagogischen Konzepts selbstständig analysieren und daraus entsprechende Handlungsperspektiven entwickeln und begründen kann.

7 Grobanalyse Grobanalyse In der Grobanalyse soll der Lehreranwärter so vorgehen, dass er zunächst diejenigen Handlungs- und Themenfelder aufspürt und benennt, die in diesem Praxisproblem dargestellt oder verborgen sind. Damit gibt er zu erkennen, ob und in wieweit er die Komplexität des Praxisproblems durchschaut. Wir nennen dies die Grobanalyse.

8 Feinanalyse Feinanalyse In der Feinanalyse vertieft der Lehreranwärter die aus seiner Sicht relevanten Handlungs- und Themenfelder. Dabei überträgt er das Problem auf seine eigene Praxis, stellt theoretische Bezüge her, entwickelt eigene Handlungsmöglichkeiten und bewertet ihre Chancen und Grenzen.


Herunterladen ppt "Das pädagogische Kolloquium am Seminar Pforzheim Teil A Gestaltung des Kolloquiums."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen