Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seronegative Arthritiden und Spondarthritiden Gruppe von entzündlich rheumatischen Erkrankungen –Negativer Rheumafaktor –Keine Rheumaknoten –Periphere.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seronegative Arthritiden und Spondarthritiden Gruppe von entzündlich rheumatischen Erkrankungen –Negativer Rheumafaktor –Keine Rheumaknoten –Periphere."—  Präsentation transkript:

1 Seronegative Arthritiden und Spondarthritiden Gruppe von entzündlich rheumatischen Erkrankungen –Negativer Rheumafaktor –Keine Rheumaknoten –Periphere asymmetrische Arthritis –Entzündliche Veränderungen der Sehnen- und Bandansätze –Sakroileitis und Spondylitis –Extraartikuläre Manifestationen Haut, Konjunktivitis, Magendarmtrakt –HLA-B 27 Assoziation –Familiäre Häufung

2 Seronegative Arthritiden und Spondarthritiden Hauptvertreter –Arthritis psoriatica –Spondylitis ankylosans –Reiter-Syndrom –Enteropathische Spondarthritiden Morbus Crohn Colitis ulcerosa –Juvenile Oligoarthritis

3 Kriterien der Spondarthritiden Und eines der folgenden Kriterien –Positive Familienanamnese bzgl. –Spondylitis ankylosans –Psoriasis –Reaktive Arthritis –M. Crohn –Colitis ulcerosa –Vorliegen einer Psoriasis oder in der Anamnese –Beidseitig wechselnde Gesäßschmerzen –Fersenschmerz –Sakroileitis Wirbelsäulenschmerz vom entzündlichen Typ oder Arthritis Asymmetrisch oder Vorwiegend an den unteren Extremitäten

4 Psoriasisarthritis Ätiopathogenese –Unklar GenetischUmweltbedingtImmunologisch –Entzündungen des Periosts und der Sehnenansätze Epidemiologie –Psoriasis 2% –Arthritis psoriatica <1% –m = w, 30. – 40. Lj. –Von einander unabhängiges Auftreten der Symptome ArthritisPsoriasis

5 Psoriasisarthritis Formen der Psoriasisarthropathie

6 Psoriasisarthritis Klinik –Schuppenflechte –Gelenkentzündung im „Strahl“ –Wurstfinger, - zehe Transversalbefall Symmetrische Polyarthritis –Enthesopathien –Symmetrische Sakroiliitis

7 Psoriasisarthritis RöntgenAnbauvorgänge Para- syndesmophyten Keine Spondylitis anterior ISG-Arthritis Reparationsosteophyten Syndesmophyten Parasyndesmophyten Spondylophyten Trauma Spondylitis M. Bechterew Psoriasisspondylitis Spondylosis deformans

8 Psoriasisarthritis Therapie –Therapie der RA –Kortikoide nur ausnahmsweise –Basistherapeutikum GoldMTXPrognose –Individuell unklar –Besser als bei RA Parasyndesmophyt

9 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Ätiologie –Unklar Bakterielle Auslöser? –Klebsiellen Erhöhte Zytokine –TNF-alpha –Transforming-growth-factor TGF-beta Genetisch Anlage –HLA-B 27 in 95% Epidemiologie –1 - 2% der Bevölkerung –15. – 30. Lj. –m = w

10 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Klinik –ISG-Arthritis Morgendlicher Aufwachschmerz –Einsteifung der Wirbelsäule –Einsteifung der Rippen-Thoraxgelenke Verminderte Atembreite –Vorausgehende Monarthritis (20%) Hüft-, Knie- und Sprunggelenke Sterno-klavikular-Gelenke –Fersen-, Sternumschmerz (9%) –Extraartikuläre Symptome Iridozyklitis (25%) Aortitis (10%) Reizleitungsstörungen (1 - 4%)

11 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Röntgenzeichen des M. Bechterew Wirbelsäule: Entzündungszeichen Sakroiliitis mit „buntem Bild“ Marginale Spongiosasklerose („glänzende Ecke“) Spondylitis anterior (Romanus-Läsion) Kastenwirbel, Tonnenwirbel Aseptische Spondylodiszitis (Anderson Läsion A) Wirbelsäule: Ankylopoesezeichen SyndesmophytFacettenankylose Ankylose kostovertebral und –transversal Ossifikationen der Ligg. Flava und Längsbänder (Spätstadium) „Bambusstab“, „doppelte Trambahnschiene“ (Endstadium) Extremitäten Mono- Oligoarthritis (meist radiologisch stumm) Rarefizierende und / oder produktive Fibroostitis und Periostitis Kalkaneus, Os ischii, Achillessehne Kalkaneus, Os ischii, Achillessehne

12 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Röntgen –Syndesmophyten an Wirbelsäule –Bambusstab Bambusstab-WS, „doppelte Trambahnschiene“ Romanus-Läsion (10%) Spondylitis anterior Anderson-Läsion A Syndesmophyt

13 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew MRI –Sehr sensitiv! –MR-Zeichen bis zu 7 Jahren vor Röntgenzeichen! Röntgen –Buntes Bild der Sakroileitis CT –Osteolysen und Sklerosen Sakroiliitis

14 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Röntgen –Ankylosen Ankylosen

15 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Therapie –Ziele Hemmung der lokalen und humoralen Entzündungsaktivität –Schmerzlinderung Verhinderung der Progredienz Verhinderung erneuter Schübe Erhalt der Wirbelsäulenbeweglichkeit Verhinderung sekundärer Schäden –Schmerzbedingte Fehlhaltung –Destruktionsbedingte Fehlhaltung Haltungsveränderung des Bechterew-Patienten Physiol. Haltung Frühstadium Spätstadium

16 Spondylitis ankylosans Morbus Bechterew Therapie –Physikalische Maßnahmen –Physiotherapie Atemgymnastik Mobilitätserhalt Vermeidung von Fehlstellung und Muskelatrophie –Schmerztherapie NSAR TNF-alpha-Blocker? Basistherapie selten indiziert –Azulfidine –Endoprothesen –WS-Osteotomien (selten) Kolumnotomie

17 Reiter Syndrom Definition –Konjunktivo-urethro-synoviales Syndrom Epidemiologie –m : w = 3 : 1, 20. – 35. Lj. Ätiologie –HLA-B27 –Vorausgehende Darminfektion (ca. 2 Wochen) ShigellenYersinienSalmonellenCampylobacterMycoplasmenChlamydien

18 Reiter Syndrom Klinik –Akut Oligoarthritis (90%) KnieFußSprunggelenkHüftgelenk Ellenbogen- und Handgelenk –selten –Spondarthritis (50%) Asymmetrische ISG-Arthritis (5%) –Enthesopathien –Achillodynie –Plantare Faszitis –Digitale Periostitis Rarefizierende Fibroostose Einseitige ISG-Arthritis

19 Reiter Syndrom Klinik –Urethritis Brennen und Ausfluß –Balanitis –Prostatitis / Zervizitis –Keratoderma blenorhagicum –Fieber (80%) –Herzarrhythmien (5 – 10%) –Augenveränderungen (50%) IridozyklitisKonjunktivitis Konjunktivitis Balanitis circinata (15%)

20 Reiter Syndrom Diagnostik –Labor Immunfluoreszenzschnelltest mit Antikörpern –Röntgen Veränderungen im Verlauf in 80% –ISG-Arthritis Einseitig Später asymmetrisch ISG- Arthritis –Parasyndesmophyten –Enthesopathien Fersensporn Tuberositas tibiae SitzbeinhöckerTrochanteren Parasyndesmophyten Einseitige ISG-Arthritis CT MRI

21 Reiter Syndrom Therapie –Antibiose Umstritten, da zu spät Bei eitriger Urethritis –NSAR –Basistherapeutika Azulfidine, Gold –Kortikoide Selten –Zytostatika Bei malignem Verlauf MTX

22 Reiter Syndrom Prognose –Ausheilung 50% in 6 Monaten –Rückfälle und Rezidiveeines oder mehrerer Symptome 50% –Chronisch persistierender Verlauf % –Chronisch destruktiver Verlauf 5%


Herunterladen ppt "Seronegative Arthritiden und Spondarthritiden Gruppe von entzündlich rheumatischen Erkrankungen –Negativer Rheumafaktor –Keine Rheumaknoten –Periphere."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen