Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

G.Kahrer Theophrastus Bombastus von Hohenheim 11.11.1493 - 24.9.1541 HObL Getrude Kahrer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "G.Kahrer Theophrastus Bombastus von Hohenheim 11.11.1493 - 24.9.1541 HObL Getrude Kahrer."—  Präsentation transkript:

1 G.Kahrer Theophrastus Bombastus von Hohenheim HObL Getrude Kahrer

2 G.Kahrer Toxikologie Die Toxikologie ist die Lehre von den schädlichen Wirkungen chemischer Stoffe auf lebende Organismen. Die Toxikologie ist die Lehre von den schädlichen Wirkungen chemischer Stoffe auf lebende Organismen. Sie fordert daher das Verständnis sowohl chemischer Reaktionen als auch biologischer Mechanismen. Sie fordert daher das Verständnis sowohl chemischer Reaktionen als auch biologischer Mechanismen.

3 G.Kahrer Toxikologie Das Ziel der Toxikologie ist das Abschätzen des Risikos chemischer Stoffe für die Gesundheit von Mensch, von Mensch, Tier Tier und Umwelt und Umwelt um die Gefahren abzuwenden. um die Gefahren abzuwenden.

4 G.Kahrer Die Vergiftung (Intoxikation) Unter einer akuten Intoxikation versteht man die schädigende Einwirkung von chemischen, chemischen, tierischen, tierischen, pflanzlichen, pflanzlichen, bakteriellen bakteriellenoder sonstigen Giften sonstigen Giften auf den Organismus. auf den Organismus.

5 G.Kahrer Wirkung der Gifte auf verschiedene Organsysteme  Wirkung auf das ZNS (Zentralnervensystem)  Wirkung auf das Herz- Kreislaufsystem  Wirkung auf das respiratorische System (Atmungssystem)  Wirkung auf die Temperaturregulierung  Wirkung auf die Verdauungsorgane

6 G.Kahrer Wirkung der Gifte auf verschiedene Organsysteme Der Wirkung eines Stoffes auf Lebewesen ist nicht nur von der Dosierung sondern auch Der Wirkung eines Stoffes auf Lebewesen ist nicht nur von der Dosierung sondern auch  vom Alter  Geschlecht  Gewicht  Aufnahmeart  Allgemeinzustand und  Dauer der Belastung abhängig.

7 G.Kahrer Einige Beispiele  Blausäure  Kohlenstoffdioxid (CO2)  Kohlenstoffmonoxid (CO)  Reizgase  Säuren und Laugen

8 G.Kahrer Giftige Pflanzen  Es ist sehr schwierig die Pflanzen in verschiedene Gefährlichkeitsgrade einzuteilen, da die Stärke der Giftstoffe von einer Reihe von Punkten abhängig ist (Standort, Klima, Jahreszeit, Alter und Reifezustand der Pflanze, aufgenommener Pflanzenteil).  Vergiftungen stellen hier eine hohe Anforderung an alle Beteiligten des Rettungsdienstes.

9 G.Kahrer Aflatoxine werden von den Aspergillus-Pilzen (Schimmelpilz) gebildet  diese Toxine sind gegenüber hohen Temperaturen immun  Prinzipiell gilt, dass verschimmelte Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden dürfen.  Über die Futtermittel können Tiere Aflatoxine aufnehmen und dann über die Milch oder die Innereien weitergeben

10 G.Kahrer Allgemeine Unterscheidung der Gifte in ihre Wirkungsart in so genannte  Konzentrationsgifte das sind solche Stoffe, die durch ihre momentane Konzentration giftig wirken das sind solche Stoffe, die durch ihre momentane Konzentration giftig wirken  Akkumulationsgifte (Anhäufung) die zunächst nicht wirken aber nach längerer Zeit, auf Grund ihrer steigenden Konzentration.

11 G.Kahrer „Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“ (dosis sola facit venenum) Paracelsus (1493 – 1541)


Herunterladen ppt "G.Kahrer Theophrastus Bombastus von Hohenheim 11.11.1493 - 24.9.1541 HObL Getrude Kahrer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen