Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hormone Botenstoffe des Körpers. Hormone Hormone sind chemische Signalstoffe (Botenstoffe), die in Drüsen gebildet, vom Blutstrom im Körper verteilt,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hormone Botenstoffe des Körpers. Hormone Hormone sind chemische Signalstoffe (Botenstoffe), die in Drüsen gebildet, vom Blutstrom im Körper verteilt,"—  Präsentation transkript:

1 Hormone Botenstoffe des Körpers

2 Hormone Hormone sind chemische Signalstoffe (Botenstoffe), die in Drüsen gebildet, vom Blutstrom im Körper verteilt, von Zielzellen mit Rezeptoren erkannt werden, die sie zu spezifischen Reaktionen veranlassen

3 Hormone Hormone sind nicht artspezifisch, aber wirkungsspezifisch. Sie wirken in geringsten Konzentrationen, werden in der Leber abgebaut und über die Nieren im Urin ausgeschieden.

4 Hormone

5 Steuerung der Hormondrüsen und deren Tätigkeit erfolgt von einer übergeordneten Hormondrüse: Der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse)

6 Hormone Die Hypophyse steuert die Tätigkeit aller anderen Hormondrüsen durch spezielle Botenstoffe:

7 Hormone Die Ausschüttung der Hormone unterliegt einem Regelkreisschema mit negativer Rückkopplung:

8 Hormone Hormonelle Regulierung am Beispiel des Blutzuckerspiegels Der BZS wird gesteuert von den Hormonen der Bauchspeicheldrüse Diese Hormone heißen: Das Insulin und Das Glukagon

9 Hormone Hormonelle Regulierung am Beispiel des Blutzuckerspiegels Insulin baut Blutzucker zu Glykogen um Der Blutzuckergehalt sinkt Glucagon baut Glykogen zu Blutzucker um Der Blutzuckergehalt steigt Text zu: Regulierung des Blutzuckerspiegels AB Blutzucker AB Blutzucker

10 Hormone Hormonelle Regulierung am Beispiel des Blutzuckerspiegels Tafelbild: Übertragung der Stellgröße Übertragung des Istwertes (konstant zu halten) Organismus/ System Fühler Störgröße Führungsgröße Regler Stellglied Regelgröße

11 Hormone Wirkung von Insulin und Glukagon Insulin hebt den BZS Glukagon senkt den BZS Auch hier liegt eine Regelkreissteuerung zugrunde

12 Hormone Die Hormone der Nebennierenrinde: Adrenalin und Cortisol - Stress pur! Def.: Stress: Belastungszustand des Körpers bzw. der Psyche Def.: Stressor: Faktoren, die Stress auslösen (Angst, Schmerz, Rivalen = sozialer Stress)

13 Hormone Es gibt zwei Arten von Stess: Den Kurzzeitstress (Schreck )und den Langzeitstress (ständiger Ärger) Adrenalin reguliert den Kurzzeitstress (FFS) Cortisol reguliert den Langzeitstress (AAS)

14 Hormone Organsysteme, die in Stresssituationen aktiviert werden : Herz-Kreislauf – System : z.B. Steigerung der Pulsfrequenz, Blutdruckerhöhung Atmungssystem : z.B. Steigerung der Atemfrequenz Skelettmuskulatur : z.B. bessere Durchblutun g, Bereitstellung von Energie Pupillen werden erweitert

15 Hormone Die Wirkung des Cortisols - Langzeitstress C. bewirkt, dass der Körper stressresistent wird, d.h. er ist ständig bereit zur Höchstleistung. Folgen: anhaltend hohe Pulsfrequen anhaltend hoher Blutdruck anhaltend hohe Blutzuckerkonzentration

16 Hormone Quellen: Skript Scheffel-Gymnasium Lahr Dank an Herrn Werner Lingg cher/science/biologie/hormoninhalt4.htm


Herunterladen ppt "Hormone Botenstoffe des Körpers. Hormone Hormone sind chemische Signalstoffe (Botenstoffe), die in Drüsen gebildet, vom Blutstrom im Körper verteilt,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen