Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von Andrea Cano Molina & Irene Villafañe Sanz Klasse 8b.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von Andrea Cano Molina & Irene Villafañe Sanz Klasse 8b."—  Präsentation transkript:

1

2 Von Andrea Cano Molina & Irene Villafañe Sanz Klasse 8b

3 Klima im tropischen Regenwald Stockwerkbau Artenvielfalt Tierwelt Ökokreislauf Nährstoffkreislauf INHALTSVERZEICHNIS

4 6 Uhr:Sonnenaufgang, der Regenwald liegt im Nebel(20˚C) Bis 10 Uhr verdunstet viel Wasser(20 ˚ C– 25 ˚ C) Bis 13:30 Uhr entstehen große Wolken und diese verdecken die Sonne (28 ˚ C) Zwischen 14 und 17 Uhr gibt es heftige Regenfälle und Gewitter(bis ca. 30 ˚ C) Ab 17 Uhr scheint die Sonne wieder 18 Uhr:Sonnenuntergang(26 ˚ C) Nach 18 Uhr ist es dunkel (Nachts:20 ˚ C – 23 ˚ C) Am nächsten Morgen beginnt alles von Neuem –Tag für Tag. Es herrscht ein Tageszeitenklima Die Temperaturschwankungen eines Tages sind größer als die Schwankungen eines Jahres. Es gibt keine Jahreszeiten, wir unterscheiden nur zwischen Tag und Nacht. Klimadiagramm von Kumasi,Ghana DAS KLIMA IM TROPISCHEN REGENWALD

5 Der Tropische Regenwald ist in Stockwerken aufgebaut Pflanzen und Bäume bilden wegen ihrer unterschiedlichen Größe Stockwerke. REGENWALD & STOCKWERKE:5- Etagen

6 Epiphyten Das sind: Aufsitzerpflanzen, dh. sie sitzen und wachsen in den Astgabeln der Bäume, um sich so dem Licht zu nähern. Sie fangen mit dem Regenwasser abgestorbene Planzenteile auf und ernären sich davon. 200 Baumarten pro Hektar!! (bei uns maximal 10) JEDER QUADRATMILLIMETER SCHEINT VON IHNEN BESIEDELT ZU SEIN! ARTENVIELFALT! Artenvielfalt: D.h. es gibt vieleTiere und Pflanzen mit unterschiedlichen Merkmalen. UNGLAUBLICHE So etwas gibt es auch:

7 Auch die TIERWELT ist an das Leben im Kronendach der Bäume angepasst. Viele können: KLETTERN: Krallen,Greifschwänze oder Saugnäpfe ermöglichen es ihnen. Einige können sogar FLIEGEN und zwar mit Hilfe von Tragflächen,die wie Flügel funktionieren. TAUSENDFÜSSLER BLUTEGELN FLIEGENDE FRÖSCHE TERMITEN VOGELSPINNE TIERWELT Tiere, wie der Okapi sind selten Dagegen kommen Tausendfüssler, Termiten, Blutegeln, Frösche und Moskitos häufig vor. AUCH DIE IST VIELFÄLTIG!

8 Seit Jahrtausenden hält sich dieses selbst im Gleichgewicht und reagiert sehr empfindlich auf Einflüsse von auβen.Unter sorgfältigrer Beachtung seiner Regeln kann auch der Mensch Teil sein. Nährstoffkreislauf: Beim Nährstoffkreislauf werden Wasser, Boden, Temperatur und Licht nicht eingeschlossen! Ökosystem: Wechselbeziehung zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt in einem gemeinsamen Lebensraum. ÖKOSYSTEM

9 1.Es regnet und abgestorbene Pflanzenteile fallen auf den Boden und werden von den Insekten und Bakterien zersetzt. 2.Auf dem Boden bildet sich eine dünne Humusschicht, die Mineralien enthält. 3.Diese Mineralien werden von einem dichten Pilzgeflecht aufgenommen. 4.Sie werden als Nährstoffe an die flachen Feinwurzeln der Bäume weitergeleitet (Nur 20% gehen im Untergrund verloren) 5. 80% saugt der Baum auf. UND DIES WIEDERHOLT SICH IMMER WIEDER! TAGEIN-TAGAUS ALS KREISLAUF!!!!! Der Tropische Regenwald lebt nicht aus dem Boden, sondern auf ihm,weil die dünne Humusschicht es nicht notwendig macht, dass die Wurzeln tief in die Erde herunterwachsen. NÄHRSTOFFKREISLAUF IN DEN TROPEN

10 Andrea Irene


Herunterladen ppt "Von Andrea Cano Molina & Irene Villafañe Sanz Klasse 8b."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen