Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundschulaktion: Unsere Kleinen ganz GROSS. Unsere Kleinen ganz GROSS Grundschule ganz stark - Eine Aktion des BLLV im SJ 08/09 - 1.Die Aktion: der Inhalt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundschulaktion: Unsere Kleinen ganz GROSS. Unsere Kleinen ganz GROSS Grundschule ganz stark - Eine Aktion des BLLV im SJ 08/09 - 1.Die Aktion: der Inhalt."—  Präsentation transkript:

1 Grundschulaktion: Unsere Kleinen ganz GROSS

2 Unsere Kleinen ganz GROSS Grundschule ganz stark - Eine Aktion des BLLV im SJ 08/ Die Aktion: der Inhalt 2.Die Aktion: die Ziele 3.Die Aktion: Umsetzungsmöglichkeiten 40 Minuten

3 Unsere Kleinen ganz GROSS Ziel der Präsentation heute: Motivation schaffen Aktionen anvisieren Zeitschiene darstellen Unterstützungsangebote zusagen Anstoß machen

4 Unsere Kleinen ganz GROSS 1. Die Aktion: der Inhalt

5 „In der Grundschule werden die Grundlagen Der lebenslangen Lernbiografien unserer Kinder gelegt. Dafür brauchen wir Lehrerinnen und Lehrer, die überdurchschnittlich qualifiziert sind. Und dafür brauchen Schüler bessere Lernbedingungen und Fördermaßnahmen. Gemeinsam müssen Lehrer und Eltern alles tun, damit die Grundschule noch besser wird.“ Klaus Wenzel, BLLV-Präsident Grundlage der Aktion Befragung der GS-Lehrer!

6 Die Grundschule: Grundlage für gesamte Lernbiografie Anregende und verstärkende Lernerfahrungen fördern langfristig Lernbereitschaft und -willen Frustrierende und bedrohende Lernerfahrungen zerstören natürliche Neugier und Kreativität Schafft Basiskompetenzen Entwicklung kognitiver, sozialer und emotionaler Fähigkeiten Grundlage der Aktion

7 Das Problem: * Abqualifizierung der Grundschullehrer/innen als Halbstagsjober ohne nennenswerte fachliche Kompetenzen. * Wer die Arbeit in der Grundschule als „nicht so wichtig“ oder als „Kuschelpädagogik“ diskreditiert, vergeht sich an der Zukunft unserer Kinder! Grundlage der Aktion

8 Das Problem: * Einschulungszeitpunkt wird sukzessive vorverlegt → Methoden, Didaktik und Inhalte sind jedoch nicht auf immer frühere Einschulung eingestellt. * Heterogenität der Grundschulklassen nimmt zu. * Grundlegende Veränderung von Familienstrukturen und beruflicher Belastung der Eltern. Grundlage der Aktion

9 Kreatives, ergebnisoffenes Lernen wird verhindert Persönlichkeitsbildung und Entwicklung von Selbstvertrauen werden massiv beeinträchtigt Erfolg und Misserfolg stehen in engem Zusammenhang mit sozialer Herkunft Übertrittsempfehlung: keine Aussage Entwicklungspotential Soziale und emotionale Stabilität, Selbstwertgefühl und Lernmotivation der Kinder werden dramatisch beeinflusst Nachhilfebedarf steigt eklatant Soziale Beziehungen leiden Grundlage der Aktion Das Problem: Übertritt!

10 Forderungen der Aktion

11

12 1. Ausbau der Fördermaßnahmen Mehr Förderunterricht in Kleingruppen und geschlechtergetrennten Gruppen Mehr Förderlehrer als pädagogische Assistenz im Klassenzimmer Größere Budgets für fachliche Unterstützung durch mobile sonderpädagogische Dienste bei ADHS, LRS, Verhaltens- und Lernstörungen. Erweiterung von voller Halbtagsschule und Ganztagsbetreuung

13

14 2. Kleinere Klassen Bis 2010: Reduzierung der Klassenhöchstgrenze auf 25 Schüler/innen Bis 2015: Reduzierung der Klassenhöchstgrenze auf 20 Schüler/innen Individuelle Förderung Einzelner ist in kleinen Klassen besser möglich

15

16 3. Verlängerung der gemeinsamen Schulzeit Flexible, verpflichtende Eingangsphase ab dem 5. Lebensjahr, in der Grundschullehrer/innen und Erzieher/innen zusammen arbeiten Wenn Eltern, Lehrer und Gemeinden sich auf längere Grundschule einigen, muss dies möglich sein Fachliche Begleitung durch das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)

17

18 4. Bessere Ausbildung der Grundschullehrer/innen Wissen der Entwicklungs- und Lernpsychologie, der Hirnforschung und Pädagogik über frühes Lernen haben sich stark erweitert. Frühes Lernen: Voraussetzung für erfolgreiches lebenslanges Lernen. Deutliche Ausweitung von Verantwortung, Aufgabenprofil und wissenschaftliche Qualifikationen der GS-L. Jeder Lehrer: Master  Konzeptionen zur Lehrerbildung 2010!

19

20 5. Besserer Status der Grundschul-lehrer/innen Einführung der Grundschule: anno 1920 Damals schlechte Ausbildung und Bezahlung geringes Sozialprestige Aktuell: herausragende Rolle der Grundschullehrer/innen für die Lernbiografie der Kinder. Hohes Prestige in der Öffentlichkeit großes Vertrauen der Eltern Aber: Status Besoldung und Beförderung wie 1920! → Der Status der Grundschullehrer/innen muss gleichwertig sein!

21

22 6. Freigabe des Elternwillens Schulsystem zwingt Lehrer und Eltern zu früh, Entscheidung über die schulische Laufbahn der Kinder zu treffen. Druck der frühen Selektion. Freigabe des Elternwillens – Eltern sollten über die schulische Laufbahn ihres Kindes entscheiden können (nach Beratung in der GS). Im jetzigen „miesen“ System!

23 Unsere Kleinen ganz GROSS 2. Die Aktion: die Ziele

24 Ziele der GS-Aktion Umfassende Information Bevölkerung aufmerksam machen Überzeugungsarbeit leisten Verbesserungen für die GS erreichen Sympathien der GS-L nutzen Soziale Netzwerke vor Ort einbinden Um Unterstützung „werben“ Zusammenhelfen, um die Kleinen ganz GROSS zu machen!

25 Ziele der GS-Aktion GS-L positionieren sich: Wir sind jemand! GS-L: „Wir machen uns stark für unsere Kinder!“ Betonung der „Basis“ des Lernens  Früh investieren, statt später teuer reparieren!  Vergessene Schulart in den Mittelpunkt stellen!

26 Die Ziele: Zusammenfassung 1.Breite Öffentlichkeit für GS 2.Unterstützer werben 3.Viele Unterschriften sammeln 4.Emotionalität für „Kleine“ schaffen 5.Soziale Netzwerke nutzen 6.Pro Landkreis eine Petition 7.„Große“ Übergabe an den Landtag 8.Maßnahmen einfordern!

27 Unsere Kleinen ganz GROSS 3. Die Aktion: Umsetzungs- möglichkeiten

28 Mögliche Aktionen: Ganz konkret! Großveranstaltung zur Information und Strategie-Entwicklung im Bezirk : TN: GS-SL, KVs, GS-Beauftragte, GS-BLLVler Informations-Stand am Ort/in der Stad/vor der Schule: Breite Öffentlichkeit! Pressegespräch mit der örtlichen Presse: „Unsere Kleinen ganz GROSS“ Lehrer-Gesprächs-Runde an Schule: Informeller Austausch an einer GS Auslegen der Flyer und Unterschriftenlisten an allen GS im KV/BV: einsammeln! Elternbeiräte des Landkreises einladen: - „Die Grundschule: was Eltern wichtig finden!“ - „Der BLLV macht die Kleinen ganz GROSS: machen Sie mit!“

29 Kreisveranstaltung mit allen GS-Lehrern: „Wir machen mit! Wir machen unsere Kleinen ganz GROSS!“ (Presse dazu laden) Podiumsdiskussion im Bezirk/Kreis: „Unsere Kleinen ganz GROSS – der BLLV stärkt die Grundschule! Diskutieren Sie mit!“ „Wir machen die Kleinen ganz GROSS – diskutieren Sie mit!“ „Die Grundschule: was erwarten Sie – was kann sie leisten!“ „Die Grundschule: die vergessene Schulart? Was meinen Sie?“ TN: Eltern, Schüler, Lehrer, Wirtschaftsvertreter, Politiker vor Ort, BLLVler, … Mögliche Aktionen: Ganz konkret!

30 Politisches Abendessen mit Politikern aus dem BV/KV: GS- Aktion exklusiv! Kooperationsveranstaltungen mit Organisationen vor Ort; z.B. Bauernverband: Gemeinsame Presseerklärung; gemeinsame Veranstaltung Info-Veranstaltung/Stände an der Uni: TN GS-Studierende; Schwerpunkt Lehrerbildung Einschulungsveranstaltungen: BLLV-Stand an der Schule mit Info/Unterschriftenlisten Mögliche Aktionen: Ganz konkret!

31 Fördervereine der GS einladen: Information/Unterschriften Kinderparlament: „Was die Kinder den Politikern zu sagen haben!“ (Wunschzettel) TN: örtliche Politiker und GS-Kinder auf dem Podium; Eltern, Lehrer als Zuhörer Übergang KITA-Schule: BLLV-Diskussionsforum vor Ort; TN: Erzieher, Lehrer, Eltern Kinder-/Jugendbeauftrage der Gemeinden im Bezirk: Diskussionsforum zur GS Mögliche Aktionen: Ganz konkret!

32 Zu den Aktionen: Es kann auch nur ein Aspekt oder eine Forderung der Aktion im Zentrum einer Aktion stehen! Gerne auch einladen: Präsidium, ABWler Achtung: Immer Karten oder (landkreisspezifische) Petitionsbögen unterschreiben lassen! … auf der homepage registrieren lassen Jede Unterschrift zählt!

33 Unterstützungsangebote Info Bezirksvorstände: S. Fleischmann Einladung des Präsidenten/ABW zu Veranstaltungen Pressedienste Orga der Aktionen in Kooperation mit der ABW-Land

34 Die Medien: auf einen Blick! Kleine Leporellos Große Broschüren Anstecknadeln Kleine Karten (6 Forderungen) Petitionsentwurf pro Landkreis Große Schultüte (Holz) Luftballons Ergebnisse der GS-L-Befragung Umfrageergebnisse der GS-Befragung Große Plakate (6 Forderungen) Pressedienst Auf der homepage anfordern!

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Abteilung Berufswissenschaft Simone Fleischmann Sekretariat: Frau Kreusch Bavariaring München Telefon: Telefax: Ich freue mich auf die Aktionen mit Ihnen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung! PPP auf der Homepage!


Herunterladen ppt "Grundschulaktion: Unsere Kleinen ganz GROSS. Unsere Kleinen ganz GROSS Grundschule ganz stark - Eine Aktion des BLLV im SJ 08/09 - 1.Die Aktion: der Inhalt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen