Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fitte Schule - Das Präventionskonzept für den Unterricht in der 5. und 6. Klasse - Dr. med. Thomas Ellrott * Dr. med. Axel Armbrecht ** * Universität Göttingen,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fitte Schule - Das Präventionskonzept für den Unterricht in der 5. und 6. Klasse - Dr. med. Thomas Ellrott * Dr. med. Axel Armbrecht ** * Universität Göttingen,"—  Präsentation transkript:

1 Fitte Schule - Das Präventionskonzept für den Unterricht in der 5. und 6. Klasse - Dr. med. Thomas Ellrott * Dr. med. Axel Armbrecht ** * Universität Göttingen, Ernährungspsychologische Forschungsstelle ** Institut für Bewegungstherapie und Rehabilitation, Eutin

2 Status Quo ◊Mehr als 20 % der deutschen Kinder und Jugendlichen sind übergewichtig, mehr als 5 % bereits stark übergewichtig (adipös). ◊Die schulischen Leistungen liegen im europäischen Ländervergleich auf eher niedrigem Niveau. ◊Die Bewegungskompetenz deutscher Schüler ist so gering wie nie zuvor. ◊Der Sportanteil am Unterricht ist rückläufig.

3 Das Konzept Fitte Schule ◊Ein innovatives Praxiskonzept für den Unterricht in der 5. & 6. Klasse. ◊Spielerische Bewegungsförderung und quizgestützte Vermittlung von Ernährungswissen durch Quizaktiv-Pausen von etwa 5-6 min. Dauer innerhalb der Schulstunde. ◊In allen Schularten einsetzbar: Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Gesamtschule.

4 Präambel 1.Weder einzelne Institutionen (Individuum, Familie, Kita, Kindergarten, Schule) noch einzelne Lebensmittel (Fastfood, Säfte, Softdrinks, Süßwaren, Snacks, fettreiche Wurst u.a.) sind für den Anstieg der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter sowie den Rückgang der körperlichen Fitness ALLEIN verantwortlich. 2.Die Kumulation mehrerer ungünstiger Umweltfaktoren ist Auslöser dieser Epidemie. Eine Intervention muss daher sowohl beim Individuum (Verhaltensprävention) als auch den Lebensbedingungen (Verhältnisprävention, Setting) ansetzen.

5 Der Ansatz von „Fitte Schule“ ◊Verhältnisprävention mit geringem Aufwand innerhalb bestehender Strukturen im Setting „Schule“ ◊Förderung von Aktivität und Koordination sowie Beschäftigung mit wichtigen Ernährungsthemen ◊Interventionsansatz: Quizaktiv-Pausen innerhalb der Schulstunde

6 Quizaktiv-Pausen ◊5-6 minütige Pausen während des Unterrichts: 50% Aktivpausen (Bewegung/Entspannung) 50% Quizpausen (Ernährungsquiz) ◊Spielerische Auslosung einer Aktiv- oder Quizpause durch Ziehen einer der 80 gemischten Quizaktiv-Kugeln durch die Schüler. ◊Ob eine Aktiv- oder Quizaufgabe gelöst werden muss, ist vorher nicht bekannt. ◊Empfohlene Häufigkeit: 1 x am Tag (optional auch öfter). ◊Die Quizaktiv-Pausen sollen in erster Linie von den Klassenlehrern durchgeführt werden (optional alle Lehrer). ◊Der Zeitpunkt der Quizaktiv-Pausen liegt im Ermessen der Lehrer (z.B. bei schlechter Aufnahmefähigkeit der Schüler oder Unruhe in der Klasse).

7 Aktivpausen ◊Eine spielerische Bewegungsaufgabe von 5-6 min. Dauer. ◊Die Bewegungsaufgabe wird ausgelost (40 verschiedene Aufgaben pro Halbjahr). ◊Durchführung allein mit Bordmitteln möglich: Keine zusätzlichen Geräte. Teilweise wird der eigene Stuhl oder anderes bestehendes Inventar verwendet. ◊Jede Bewegungsaufgabe kann später nach Belieben nochmals eingesetzt werden (im Ermessen der Lehrer).

8 Ziele der Aktivpausen ◊Training von Bewegungskompetenz und Koordination ◊Abbau von Affekten ◊Lockerung & Entspannung ◊Erhöhung der Aufnahmefähigkeit nach den Aktivpausen* ◊Regelmäßiges körperliches Training ◊Training von Gruppenverhalten * Vermehrte Aktivität in der Schule führt nachweislich auch zu einer Verbesserung der schulischen Leistungen

9 Quizpausen ◊Eine spielerische Ernährungsquizaufgabe von insgesamt 5-6 min. Dauer. ◊Die Quizaufgabe wird ausgelost (40 verschiedene Aufgaben pro Halbjahr). ◊Die Klasse wird nach jeweils anderen Kriterien in zwei Gruppen geteilt. ◊2 min. parallele Beratungszeit für die zwei Gruppen: Evtl. kürzer, wenn eine Gruppe das Ergebnis sicher zu wissen glaubt und die Ratezeit durch Drücken eines sog. Quietschi abbricht. ◊Verkünden der richtigen Lösung mit Erklärung durch den Lehrer.

10 Ziele der Quizpausen ◊Vermittlung von relevantem (Gewicht, Nährstoffversorgung) und interessantem Ernährungswissen ◊Spielerische Beschäftigung mit Ernährungsthemen ◊Vermeidung von Essstörungen (flexible Kontrolle) ◊Mediale Nähe zu den beliebten Quizshows (= attraktives Format)

11 WIN - Schüler ◊Willkommene kurze Pausen im Unterricht ◊Gruppenaufteilung ist spannend ◊Quiz ist spannend ◊Keine Bloßstellung einzelner (immer Gruppen) ◊Teamgeist ◊Wettkampfsituation beim Quiz macht Spaß ◊Bewegungspausen lockern & entspannen ◊Hoher emotionaler Einsatz

12 WIN - Lehrer ◊Unterricht kann nach eigenem Ermessen kurz unterbrochen werden ◊Die Schüler empfinden die Abwechslung als sehr angenehm ◊Ausgleichende Wirkung auf die Schüler ◊Erhöhte Aufnahmefähigkeit nach der Pause ◊Keine spezielle Profession notwendig ◊In einem kurzen Train-the-Trainer-Workshop werden Lehrer aller Fächer in das Konzept eingeführt Maximale Kompetenz und Qualität bei der Durchführung in der Klasse ◊Kein nennenswerter Zeitverlust im Unterricht

13 WIN – Plattform Ernährung & Bewegung ◊Von allen Seiten positiv bewertetes Pilotprojekt ◊Keine Widerstände bei Schülern und Lehrern ◊Aktivitätspausen erhöhen die Lernfähigkeit/bauen Affekte ab ◊Spielerisches Training von Bewegungskompetenz im Unterricht ◊Spielerische Vermittlung von Ernährungswissen ◊Leichte Multiplizierbarkeit ◊Kostengünstige Materialien ◊Vorbereitung des Kollegiums durch einen Workshop vor Ort möglich ◊Keine zusätzlichen Schulstunden ◊Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung ◊Verhältnisprävention mit einfachen Mitteln

14 Das Team hinter Fitte Schule

15 Vorstellung: Ernährungspsychologische Forschungsstelle Die Ernährungspsychologische Forschungsstelle ist eine multidisziplinäre Forschungseinheit, in der wesentliche Fragestellungen im Schnittpunkt von Psychologie, Ernährungswissenschaft und Medizin erforscht werden: Warum essen die Deutschen anders als sie sich ernähren sollten? Wie lässt sich der Langzeiterfolg von Adipositastherapie verbessern? Welche Therapiestrategien kommen im Kindes- und Jugendalter in Frage, ohne Essstörungen zu begünstigen? Welche Public Health Strategien können zur Prävention von Übergewicht und Adipositas nützen?

16 Referenzen (Auszug): Ernährungspsychologische Forschungsstelle ◊Das PowerKids-Programm (Stiftung Kinderges.) ◊Die Präventionsaktion PfundsKur (AOK) ◊Buchprojekt Adipositastherapie (Thieme) ◊Buchprojekt Fettfalle Fastfood (Umschau) ◊Gemeinsam Schmausen in den Pausen (DGE Nds.) ◊Ernährungsbericht 2000 (DGE) ◊TigerKids – Kindergarten aktiv (Bayern)

17 Vorstellung: Institut für Bewegungstherapie und Rehabilitation ◊Ambulantes Reha- Zentrum für orthopädische Erkrankungen mit Zulassung für alle Kassen in Eutin, Holsteinische Schweiz und Heiligenhafen, Ostsee ◊28 Mitarbeiter, im wesentlichen Arzt, Physiotherapeuten, Masseure und Sportlehrer ◊Daneben wird ein umfangreiches Programm zur gesundheitlichen Prävention angeboten mit Schwerpunkten "Rücken, Übergewicht und Bluthochdruck"

18 Referenzen (Auszug): Institut für Bewegungstherapie und Rehabilitation ◊Projekt „Bewegte Schule“ in 5 Schulen: Das Projekt Bewegte Schule zeichnet sich aus durch ein Coaching von Lehrern, die in einem Wochenendseminar lernen, körperliche Aktivitäten für Schüler im Unterricht anzuwenden, die die Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnisleistungen und Kooperationsfähigkeit steigern und das Aggressionspotential mindern können. Die Kollegien werden durch Supervision weiter betreut. ◊Betriebliches Gesundheitsmanagement (Vita- Zahnfabrik, Bad Säckingen; Brandes Elektronik, Eutin; Maritim Hotelkette; IKK Schleswig-Holstein; Jenapharm, Jena; Coparts Autoteile, Essen; Hoffmann- La Roche, Deutschland; Hypo-Vereinsbank Hannover). ◊Moderne Schulfitness am Comenius-Gymnasium Düsseldorf.

19 Impressum ◊Dr. med. Thomas Ellrott Georg-August-Universität Göttingen Bereich Humanmedizin Zentrum 16: Psychosoziale Medizin - Psychiatrische Klinik Ernährungspsychologische Forschungsstelle Von-Siebold-Str. 5 D Göttingen Mobil: ◊Dr. med. Axel Armbrecht Institut für Bewegungstherapie und Rehabilitation GmbH „Mensch in Bewegung“ Jahnhöhe 3 D Eutin Mobil:


Herunterladen ppt "Fitte Schule - Das Präventionskonzept für den Unterricht in der 5. und 6. Klasse - Dr. med. Thomas Ellrott * Dr. med. Axel Armbrecht ** * Universität Göttingen,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen