Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verrückt? Na und! Prävention und Förderung der seelischen Gesundheit in der Schule für Jugendliche ab 15 Jahren - Schulprojekt im KREIS BERGSTRASSE Das.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verrückt? Na und! Prävention und Förderung der seelischen Gesundheit in der Schule für Jugendliche ab 15 Jahren - Schulprojekt im KREIS BERGSTRASSE Das."—  Präsentation transkript:

1 Verrückt? Na und! Prävention und Förderung der seelischen Gesundheit in der Schule für Jugendliche ab 15 Jahren - Schulprojekt im KREIS BERGSTRASSE Das Projekt wurde entwickelt von IRRSINNIG MENSCHLICH e.V. Leipzig -Verein für Öffentlichkeitsarbeit in der Psychiatrie Präsentation erstellt von Timo Kläser Zentrum für Soziale Psychiatrie Bergstraße gGmbH, Heppenheim

2 Verrückt! Na und? Vorstellung des Schulprojekts 1Hintergrundinformationen 2Ziele 3Strategie 4Methoden 5Rahmenbedingungen 6Projektteam 7Ablauf des Projekttages 8Projekttage im Kreis Bergstraße seit Teams des Schulprojekts in Deutschland und Nachbarländern 10Praktische Erfahrungen aus dem Schulprojekt

3

4 Verrückt? Na und! Hintergrundinformationen (1) Psychische Erkrankungen sind keine seltenen Krankheiten.Psychische Erkrankungen sind keine seltenen Krankheiten. Jeder Mensch kann zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben davon betroffen sein.Jeder Mensch kann zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben davon betroffen sein. Die Mehrheit der psychischen Störungen manifestieren sich in der Kindheit und Jugend, der wichtigsten Zeit für eine erfolgreiche Entwicklung und Sozialisation.Die Mehrheit der psychischen Störungen manifestieren sich in der Kindheit und Jugend, der wichtigsten Zeit für eine erfolgreiche Entwicklung und Sozialisation. von 100 psychisch erkrankten Menschen bekommen nur ungefähr 26 irgendeine und noch weniger eine adäquate Behandlung.von 100 psychisch erkrankten Menschen bekommen nur ungefähr 26 irgendeine und noch weniger eine adäquate Behandlung.

5 Verrückt? Na und! Hintergrundinformationen (2) Menschen, die von psychischen Gesundheitsproblemen betroffen sind, werden immer noch diskriminiert und ausgegrenzt, obwohl das Wissen der Bevölkerung über psychische Erkrankungen in den letzten Jahren zugenommen hat.Menschen, die von psychischen Gesundheitsproblemen betroffen sind, werden immer noch diskriminiert und ausgegrenzt, obwohl das Wissen der Bevölkerung über psychische Erkrankungen in den letzten Jahren zugenommen hat. Ergebnis einer Befragung: Ergebnis einer Befragung: - ca. 25 % der Befragten möchten nicht, dass psychisch kranke Menschen in ihrer Nachbarschaft leben - ca. 25 % der Befragten möchten nicht, dass psychisch kranke Menschen in ihrer Nachbarschaft leben - ca. 30 % halten psychisch kranke Menschen für gefährlich - ca. 30 % halten psychisch kranke Menschen für gefährlich Gesundheit führt zur Steigerung der schulischen Erziehungs- und Bildungsqualität.Gesundheit führt zur Steigerung der schulischen Erziehungs- und Bildungsqualität.

6 Grundgedanke: Es gibt keine Gesundheit ohne ohne psychische Gesundheit.

7 Ziele Sensibilisierung für Sensibilisierung für psychische Gesundheitsprobleme (Gesundheitsförderung) (Gesundheitsförderung) Prävention Prävention Abbau von Ängsten und Vorurteilen Abbau von Ängsten und Vorurteilen Reduktion von Stigma, Ausgrenzung und Diskriminierung Reduktion von Stigma, Ausgrenzung und Diskriminierung

8 Strategie Information, Aufklärung und Kontakt mit Menschen, die psychische Krisen erlebt haben.Information, Aufklärung und Kontakt mit Menschen, die psychische Krisen erlebt haben. Verrückt? Na und! stützt sich auf ErgebnisseVerrückt? Na und! stützt sich auf Ergebnisse der modernen Stigma- und Schulforschung. der modernen Stigma- und Schulforschung. Gesundheit wird in Zukunft zum Pflichtprogramm der Schulen gehören.Gesundheit wird in Zukunft zum Pflichtprogramm der Schulen gehören. Nur ein gutes Schulklima bietet psychische und physische Sicherheit für Schüler und Lehrer.Nur ein gutes Schulklima bietet psychische und physische Sicherheit für Schüler und Lehrer.

9 Methoden Verrückt? Na und! geht von den Bedürfnissen der Jugendlichen aus geht von den Bedürfnissen der Jugendlichen aus eignet sich für Schulklassen und klassenübergreifende Gruppen eignet sich für Schulklassen und klassenübergreifende Gruppen unkompliziert aufgebaut unkompliziert aufgebaut setzt auf ganzheitliches Lernen setzt auf ganzheitliches Lernen kann von den Lehrern fortgeführt werden kann von den Lehrern fortgeführt werden

10 Rahmenbedingungen Zielgruppe: Zielgruppe: Jugendliche ab 15 Jahren auch mit Erwachsenen möglich Dauer: Dauer: ein Schultag Ort: Ort: in der Regel in der Schule

11 Projektteam Experte in eigener Sache und Moderator Experte in eigener Sache und Moderator Partnerschaftlicher Umgang Partnerschaftlicher Umgang Ebenbürtiger Status Ebenbürtiger Status

12 Experten in eigener Sache Menschen, die psychische Erkrankung erfahren haben (=LEBENSLEHRER). (=LEBENSLEHRER).

13 Moderatoren Sozialarbeiter/SozialpädagogenSozialarbeiter/Sozialpädagogen PsychologenPsychologen SeelsorgerSeelsorger ÄrzteÄrzte AngehörigeAngehörige JournalistenJournalisten interessierte Bürger etc.interessierte Bürger etc. Von Vorteil ist es Fachwissen über seelische Gesundheit und psychische Erkrankungen zu haben.

14 Verrückt? Na und! Ablauf des Projekttags Projekttag mit Projekttag mit drei Phasen, die jeweils zwei Schulstunden dauern.

15 Phase 1: Sensibilisierung Die Schüler setzen sich mit ihren Vorstellungen und Erfahrungen zum Thema psychische Gesundheit / Krankheit auseinander. Die Schüler setzen sich mit ihren Vorstellungen und Erfahrungen zum Thema psychische Gesundheit / Krankheit auseinander.

16 Phase 2: Glück und Krisen Die Schüler setzen sich in Kleingruppen mit ihren Vorstellungen vom Leben bezüglich seelischer Gesundheit und Belastung auseinander (Gruppenarbeit). Die Schüler setzen sich in Kleingruppen mit ihren Vorstellungen vom Leben bezüglich seelischer Gesundheit und Belastung auseinander (Gruppenarbeit).

17 Phase 3: Gesprächsrunde – Begegnung mit Experten in eigener Sache Die Schüler lernen Experten in eigener Sache kennen. Die Schüler lernen Experten in eigener Sache kennen.

18 Durchgeführte Projekttage in 2007 Vom Diakonischen Werk Bergstraße wurden im Kreis Bergstraße 10 Projekttage durchgeführt in: drei Gymnasialklassen (eine 11. und 10. Klasse sowie eine 11. Klasse Abendschule) drei Gymnasialklassen (eine 11. und 10. Klasse sowie eine 11. Klasse Abendschule) vier Realschulklassen (9. und 10. Klasse) vier Realschulklassen (9. und 10. Klasse) zwei Gesamtschulklassen (9. und 10. Klasse) zwei Gesamtschulklassen (9. und 10. Klasse) eine Hauptschulklasse (9. Klasse) eine Hauptschulklasse (9. Klasse)

19 Schulprojekt 2008 Schulprojekt wird seit 2008 überall im Kreis Bergstraße durchgeführt. Schulprojekt wird seit 2008 überall im Kreis Bergstraße durchgeführt. Entstehung von zwei zusätzlichen Regionalgruppen. Entstehung von zwei zusätzlichen Regionalgruppen.

20 Regionalgruppen im Kreis Bergstraße KREIS BERGSTRASSE DIAKONISCHES WERK BERGSTRASSE CARITAS BERGSTRASSE PSH HEPPENHEIM

21 Planung in 2008 Insgesamt sollen mindestens Insgesamt sollen mindestens 18 Projekttage an Schulen im Kreis Bergstraße durchgeführt werden. Finanziert wird das Projekt in 2008 durch die DESTAG-Stiftung und die Finanziert wird das Projekt in 2008 durch die DESTAG-Stiftung und die Software AG - Stiftung Darmstadt wurde das Projekt finanziert von der Initiative Wir tun was… der Firma Freudenberg & Co Weinheim 2007 wurde das Projekt finanziert von der Initiative Wir tun was… der Firma Freudenberg & Co Weinheim

22 Regionalgruppen in Deutschland 22 Regionalgruppen in Deutschland22 Regionalgruppen in Deutschland 6 Regionalgruppen in Hessen6 Regionalgruppen in Hessen Team Darmstadt Team Gießen Team Frankfurt Team Heppenheim / Bergstraße Team Kassel / Kreis Nordhessen Team Lahn-Dill-Kreis 1 Regionalgruppe in Baden-Württemberg (Stuttgart)1 Regionalgruppe in Baden-Württemberg (Stuttgart)

23 Gruppen in Nachbarländern Schweiz Schweiz Slowakei Slowakei Tschechien Tschechien

24 Schulprojekt live Stellen Sie sich vor Sie wären mit bei einem Projekttag in einer Schulklasse dabei und zwar in der Phase 3: Stellen Sie sich vor Sie wären mit bei einem Projekttag in einer Schulklasse dabei und zwar in der Phase 3:

25 Motivation und praktische Erfahrungen aus Sicht der Expertin in eigener Sache aus Sicht der Expertin in eigener Sache aus Sicht des Moderators aus Sicht des Moderators

26 Gibt es noch Fragen? Diskussionsrunde

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Verrückt? Na und! Prävention und Förderung der seelischen Gesundheit in der Schule für Jugendliche ab 15 Jahren - Schulprojekt im KREIS BERGSTRASSE Das."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen