Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Cäcilia Müller, April 2015 Warum gerade Französisch? Informationsabend zur Sprachenwahl an der Pestalozzischule Idstein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Cäcilia Müller, April 2015 Warum gerade Französisch? Informationsabend zur Sprachenwahl an der Pestalozzischule Idstein."—  Präsentation transkript:

1 Cäcilia Müller, April 2015 Warum gerade Französisch? Informationsabend zur Sprachenwahl an der Pestalozzischule Idstein

2 Vergangenheit und Gegenwart 22. Januar Unterzeichnung des Elysée- Vertrages Lebendige deutsch- französische Beziehungen

3 G9G9 : ab September 2015 Französisch ab Klasse 6 bis Klasse 10 mit jeweils 3 Wochenstunden in der E-Phase/Klasse 11 als 3-stündiges Fach In den Q-Phasen (Klassen 12+13) als  Leistungskurs (5/6 Wochenstunden) oder  Grundkurs (3 Wochenstunden) wählbar Schulzeit ist Sprachenlernzeit – Französisch an der Pestalozzischule Idstein

4 Französisch an der PSI (G9) Jahrgangs- stufe Wochen- stundenzahl AngeboteEmpfohlene DELF-Stufe DELF Weitere Angebote 63 Ggf. Tagesausflug (z.B. Strasburg) Alle Jahrgangsstufen: Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben: Aufgaben zum deutsch- französischen Freundschaftstag (Januar) Raffuté (Dezember-Januar), Erstellung von Online-Aufgaben in zwei Sprachen Klett-Verlag: Chefs de cuisine (2015), Bundeswettbewerb Fremdsprachen AG Delf AG Schweiz-Austausch Nur Oberstufe: Juvenes Translatores Juvenes Translatores (Herbst) 73 Austausch Claye-Souilly (bei Paris) mit Vorbereitung an Projekttagen im Januar Austausch Schweiz Austausch Schweiz (individuell) Delf A1 83 (Delf A2) 93 Austausch AvignonAvignon Aufenthalt in der Schweiz für 3,6 oder 12 Monate (individuell) DELF A2 (B1) 103 DELF B1 (B2) E-Phase 3 2 WU-Delf Q 1 Q 2 LK: 5 (+1) GK: 3 DELF B2 Q3 Q4 LK: 5 (+1) GK: 3 Tutorkurs: Studienfahrt Vorläufige Planung

5 Welche Fragen können Sie bewegen? Wieso Französisch? Warum ist Französisch ein Gewinn? Ist Französisch leichter als Latein, schwerer als Englisch? Was erwartet mein Kind im nächsten Jahr? Welche Perspektiven eröffnen sich?

6 Französisch schlägt Brücken in Europa (1) Frankreich und Deutschland – Nachbarn und Partner in Europa Mehrsprachigkeit: Europas Reichtum Französisch und Englisch – eine unschlagbare Kombination! Die meistgesprochenen Sprachen in der EU: Muttersprache Fremdsprache Gesamt Englisch 13 % 38 % 51 % Deutsch 18 % 14 % 32 % Französisch 12 % 14 % 26 % Italienisch 13 % 3 % 16 % Spanisch 9 % 6 % 15 % (Quelle: ec.europa.eu/languages/documents/2006-special-eurobarometer-survey-64.3-europeans-and-languages-summary_de.pdf,S. 4.)

7 Französisch ist eine offizielle Arbeitssprache der Vereinten Nationen der UNESCO des Europarats der Europäischen Gemeinschaft der NATO des Internationalen Olympischen Komitees des Internationalen Roten Kreuzes der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

8 Französisch schlägt Brücken in die Welt Französisch ist neben Englisch die zweite globale Verkehrssprache. In über 30 Staaten der Welt ist Französisch Amtssprache, darunter in Québec (Kanada), auf den Antillen, in Senegal, in Kamerun, etc.

9 Französisch schlägt Brücken in Europa (2) Französisch ist Konferenzsprache der EU. Französisch wird außer in Frankreich auch in Belgien, Luxemburg, Monaco und in der Westschweiz sowie in Andorra und im italienischen Aostatal gesprochen. Die Europäische Kommission fordert: Neben der Muttersprache soll der europäische Bürger zwei lebende Sprachen (von 24 Amtssprachen) beherrschen. Schulzeit ist „Sprachenlernzeit“.

10 Welche Fragen können Sie bewegen? Wieso Französisch? Warum ist Französisch ein Gewinn? Ist Französisch leichter als Latein, schwerer als Englisch? Was erwartet mein Kind im nächsten Jahr? Welche Perspektiven eröffnen sich?

11 Vergleich zu anderen Fremdsprachen Latein Manches ist entfernt vergleichbar, z.B. die Konjugation der Verben. Konjugation der Verben. Der Formenreichtum des Französischen ist einfacher als der des Latein. Im Lateinischen muss sehr genau gearbeitet werden. Englisch Das Formensystem ist im Französischen stärker ausgeprägt, speziell in den Verbformen. (Das verlangt vor allem am Anfang eine größere Lernanstrengung.) Französisch weist weniger idiomatische Wendungen auf (feste Fügung, als Ganzheit zu lernen). Summe der Arbeit bleibt gleich, die Schwierigkeiten beim Lernen sind anders verteilt. Wörter aus dem Englischen finden sich im Französischen wieder (und umgekehrt), daher lohnt das Lernen doppelt.lohnt das Lernen doppelt.

12 Französisch ist leichter als man denkt! Bereits vorhandene Sprachkenntnisse helfen! französische Wörter, die man aus dem Deutschen ableiten kann: Telefon↔téléphone Garage↔garage französische Wörter, die man aus dem Englischen ableiten kann: to arrive↔arriver table↔table

13 Welche Fragen können Sie bewegen? Wieso Französisch? Warum ist Französisch ein Gewinn? Ist Französisch leichter als Latein, schwerer als Englisch? Was erwartet mein Kind im nächsten Jahr? Welche Perspektiven eröffnen sich?

14 Welche Fragen können Sie bewegen? Wieso Französisch? Warum ist Französisch ein Gewinn? Ist Französisch leichter als Latein, schwerer als Englisch? Was erwartet mein Kind im nächsten Jahr? Welche Perspektiven eröffnen sich?

15 Wirtschaftspartner Frankreich und Deutschland problemlose Anerkennung von Berufsabschlüssen Kenntnisse in einer zweiten oder dritten Fremdsprache steigern die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Handelspartner D – F Frankreich: Import aus Deutschland: 19,9 %* Export nach Deutschland: 14,6 %* 64,8 Mrd. € 104,5 Mrd. € Deutschland: Import aus Frankreich: 7,1 %* Export nach Frankreich: 9,5 %* * % am Gesamtimport bzw. -export des Landes (Stand Quellen: https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/ 2013/02/PD13_071_51.html) Französisch schlägt Brücken in die Wirtschaft

16 Französisch schlägt eine Brücke zu mehr Wissen Französisch ist ein guter Ausgangspunkt für das Erlernen weiterer romanischer Sprachen, wie z.B. Italienisch, Spanisch oder Portugiesisch. Französisch zahlt sich aus im Studium, auch in Kombination mit anderen Fächern, wie z.B. Jura, BWL etc. Es gibt deutsch-französische Doppeldiplome und zahlreiche Austauschmaßnahmen an den Universitäten in allen Fachbereichen.

17 Broschüre: Wege in die Zukunft Französisch eröffnet Perspektiven


Herunterladen ppt "Cäcilia Müller, April 2015 Warum gerade Französisch? Informationsabend zur Sprachenwahl an der Pestalozzischule Idstein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen