Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1Information für an EQuL interessierte Schulen13.01.2016 HERZLICH WILLKOMMEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR AN EQUL INTERESSIERTE SCHULEN Bad Kreuznach,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1Information für an EQuL interessierte Schulen13.01.2016 HERZLICH WILLKOMMEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR AN EQUL INTERESSIERTE SCHULEN Bad Kreuznach,"—  Präsentation transkript:

1 Folie 1Information für an EQuL interessierte Schulen HERZLICH WILLKOMMEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR AN EQUL INTERESSIERTE SCHULEN Bad Kreuznach, 13. Januar 2016

2 Folie 2Information für an EQuL interessierte Schulen IMPLEMENTIERUNG VON EQUL AN FÜNF WEITEREN BERUFSBILDENDEN SCHULEN IM SCHULJAHR 2016/2017

3 Folie 3Information für an EQuL interessierte Schulen AUSBAU DER EQUL-SCHULEN 5 EQuL- Schulen 2016/ EQuL- Schulen 2015/ EQuL- Schulen 2014/ EQuL- Schulen 2009/ „ Selbstständige berufsbildende Schulen “

4 Folie 4Information für an EQuL interessierte Schulen Verantwortung pädagogische organisatorische personelle finanzielle Lehr-und Lernkultur Qmbs-RLP Budget + Eigen- verantwortung EQuL-Handlungsfelder ERWEITERTER HANDLUNGSRAHMEN

5 Folie 5Information für an EQuL interessierte Schulen sind treibende Kraft und Motor für die Schulentwicklungsarbeit steuern Personalversorgung und -entwicklung ermöglichen pädagogische Schwerpunkte zu setzen schärfen das Profil und stärken öffentlichkeitswirksam den Standort Budget- mittel PERSPEKTIVEN IN DEN HANDLUNGSFELDERN

6 Folie 6Information für an EQuL interessierte Schulen Veränderung der innerschulischen Organisationsstrukturen und -abläufe modernes Führungsverständnis und angepasste Kommunikationswege Delegation von Verantwortung auf die Lehrkräfte und Teams Verbesserung der Zusammenarbeit, der Arbeitszufriedenheit und der Motivation Eigen- verantwortung PERSPEKTIVEN IN DEN HANDLUNGSFELDERN

7 Folie 7Information für an EQuL interessierte Schulen verändertes Verständnis von Lehren und Lernen Umsetzung pädagogischer, selbstgesteuerter Konzepte Kompetenzförderung durch Vernetzung, Teameinsätze und Lernortkooperationen systematische Unterrichtsentwicklung und Unterrichtsgestaltung Lehr- und Lernkultur PERSPEKTIVEN IN DEN HANDLUNGSFELDERN

8 Folie 8Information für an EQuL interessierte Schulen betrachtet und entwickelt Schulentwicklung ganzheitlich gewährleistet eine effiziente Nutzung wertvoller Ressourcen identifiziert Verbesserungspotenziale und setzt Entwicklungs- prozesse in Gang sorgt für Transparenz und Synergieeffekte Qualitäts- management PERSPEKTIVEN IN DEN HANDLUNGSFELDERN

9 Folie 9Information für an EQuL interessierte Schulen Abstimmungsgespräche zwischen MBWWK, Schulbehörde, EQuL-Schulen, EQuL-Koordinierungsstelle, Leitungen der Handlungsfeldteams  Evaluierung, Steuerung, Weiterentwicklung der „Selbstständigen berufsbildenden Schule“ EQuL-Koordinierungsstelle (PL)  Organisation, Koordination, Begleitung des EQuL-Prozesses  Organisation, Vorbereitung, Begleitung von Entwicklungs-Audits  Berichtslegungen, Multiplikation von EQuL-Handlungsprodukten  Freigabe und Abrechnung des C-Budgets selbständige berufsbildende Schulen (EQuL-Schulen) Handlungsfeldteam „Eigenverantwortliche Schule/ Budgetierung (EVS)“ 2 EVS-Beauftragte Handlungsfeldteam „Qualitäts- management (QM)“ 2 QM-Beauftragte Handlungsfeldteam „Lehr- und Lernkultur (LLK)“ 2 LLK-Beauftragte Fortbildung, Beratung, Begleitung, Weiterentwicklung von Handlungsprodukten Schulbehörde  Beratung, Unterstützung, Steuerung von EQuL-Schulen  Durchführung von Entwicklungs- audits  Vereinbarungen mit EQuL- Schulen ORGANISATION DER ZUSAMMENARBEIT

10 Folie 10Information für an EQuL interessierte Schulen neue EQuL- Schulen Koordinierungsstelle EQuL 26 bestehende EQuL- Schulen BBS Schulberater/ innen Berater/innen für Lehr- und Lernkultur Organisation, Koordination und Begleitung des Implementierungsprozesses  direkter Dialog mit den neuen EQuL-Schulen zur Weitergabe von Erfahrungen Unterstützung und Begleitung des Qmbs-Prozesses durch Beratung und Fortbildung Unterstützung der Weiterentwicklung der Lehr- und Lernkultur durch Beratung und Fortbildung BEGLEITUNG DER IMPLEMENTIERUNG

11 Folie 11Information für an EQuL interessierte Schulen Abgabe SQV (schulspezifisch es Qualitäts- verständnis) Perspektiv- gespräche Modulauswahl- gespräche LLK (LLK-Beauftragte) Schulspezifisches Qualitätsverständ- nis und Ziel- formulierung gemäß QmbS- RLP (QM-Beauftragte/ LLK-Beauftragte) Organisations- entwicklung (EVS-Beauftragte/ QM-Beauftragte) Feedbackkultur (QM-Beauftragte/ LLK-Beauftragte) LLK-Module 2-10 (je nach Wahl der Schulen) (LLK-Beauftragte) Einführung in die Budgetierung (EVS-Beauftragte mit Arbeitsschwer- punkt „Budget“) Erfahrungs- austausche (alle Beauftragten) Kick-Off- Veranstaltung (alle Beauftragten) Implementierungsprozess Schuljahr 2016/2017

12 Folie 12Information für an EQuL interessierte Schulen Prozessmanage- ment (QM-Beauftragte/ EVS-Beauftragte) Erfahrungs- austausche (alle Beauftragten) Implementierungsprozess Schuljahr 2017/2018 Interne Evaluation (QM-Beauftragte) LLK-Module 2-10 (je nach Wahl der Schulen) (LLK-Beauftragte) Abschluss- bericht- erstattung Übergang in die Regelphase

13 Folie 13Information für an EQuL interessierte Schulen Ihre Fragen

14 Folie 14Information für an EQuL interessierte Schulen NameVornameAufgaben Telefon LützenkirchenMartinTeamleiter Budgetierung/ EVS; Koordinierungsstelle FähnrichAlexanderTeamleiter Qualitätsmanagement PistnerAnkaTeamleiterin Lehr- und Lernkultur HeinSonjaKoordinierungsstelle; Budgetierung/EVS SönksenHarmKoordinierungsstelle; Qualitätsmanagement DiemerAngelikaKoordinierungsstelle; Lehr- und Lernkultur HeroldJoachimBBS-Schulberatung EQuL-III beratung.bildung-rp.de KONTAKTDATEN EQUL

15 Folie 15Information für an EQuL interessierte Schulen WORKSHOPS Qualitätsmanagement Raum 303 Budgetierung und Eigenverantwortung Raum 302 Lehr- und Lernkultur Raum 310  Wechsel nach ca. 45 Minuten

16 Folie 16Information für an EQuL interessierte Schulen VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE BEWERBUNG Die Schule verschafft sich einen Überblick über den Ist-Zustand ihrer SE- Aktivitäten und weist Verbesser- ungspoten- ziale aus Die Schulleitung analysiert die Organisa- tionsstruk- turen und Arbeitsprin- zipien und zeigt Stärken und Entwicklungs- potenziale der Führungs- kultur auf Die Schulleitung vergewissert sich ihrer Intentionen EQuL-Schule zu werden und befürwortet gemeinsam eine Bewerbung Die Schulleitung tritt mit dem Kollegium in einen Dialog zur Bewerbung ein und informiert über Chancen und Heraus- forderungen In der Schule erklären sich Personen bereit, im Rahmen von EQuL Verant- wortung zu übernehmen Die Schulleitung beschreibt ihre Personal- planung für die Ver- wendung des Personal- kosten- budgets im Schuljahr 2016/2017 zur Verbesserung der Unterrichts- versorgung Die Gesamt- konferenz beschließt EQuL- Schule zu werden

17 Folie 17Information für an EQuL interessierte Schulen Das Formblatt für die Bewerbung kann unter abgerufen werden Die Bewerbung ist bis spätestens zum 18. Mai 2016 beim MBWWK einzureichen BEWERBUNG

18 Folie 18Information für an EQuL interessierte Schulen Vorlage der Bewerbung bis 18. Mai 2016 Besuch der Bewerber- Schulen durch das MBWWK April bis Juni 2016 Auswahl der fünf neuen EQuL- Schulen bis Juli 2016 Start der Budgetierung der neuen EQuL- Schulen ab 1. August 2016 Start der Implementi erung von EQuL ab Schuljahr 2016/2017 ZEITPLAN FÜR DAS AUSWAHLVERFAHREN

19 Folie 19Information für an EQuL interessierte Schulen Ihre Fragen

20 Folie 20Information für an EQuL interessierte Schulen Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Folie 1Information für an EQuL interessierte Schulen13.01.2016 HERZLICH WILLKOMMEN INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR AN EQUL INTERESSIERTE SCHULEN Bad Kreuznach,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen