Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Basisdatensatz Antibiotikaresistenz/nosokomiale Infektionen Reinhild Strauss, BMG III/1 Dr.med Dr.phil MSc EPIET/SE Jürgen Gasser, BMG I/A/8 Dipl. Ing.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Basisdatensatz Antibiotikaresistenz/nosokomiale Infektionen Reinhild Strauss, BMG III/1 Dr.med Dr.phil MSc EPIET/SE Jürgen Gasser, BMG I/A/8 Dipl. Ing."—  Präsentation transkript:

1 Basisdatensatz Antibiotikaresistenz/nosokomiale Infektionen Reinhild Strauss, BMG III/1 Dr.med Dr.phil MSc EPIET/SE Jürgen Gasser, BMG I/A/8 Dipl. Ing.

2 Agenda BZ-V und JAP Bestehende Systeme und Datenwege Status quo NI (SSI und ICU) Status quo AUREA Weitere Vorgangsweise 2

3 BZ-V und JAP Entschließungsanträge 3

4 Maßnahme 5 Implementierung einer bundesweit einheitlichen Erfassung von NI und AMR bis Ende 2016  Konzepterstellung Umsetzung von periodischen Meldungen einheitlicher Datensätze NI und AMR (inkl. Pilotierung)  Durchführung PPS (z. B. NI, AB-Verbrauch)  Etablierung Überwachung von multiresist. Keimen mit hohem Morbiditäts-/Mortalitäts- potential (z.B. CPE)  BMG  Einbindung FG Qualität BMG 4 B-ZV – Jahresarbeitsprogramm 2015 8.3.1. Operatives Ziel: Die in der BGK beschlossene Patientensicherheitsstrategie schrittweise umsetzen MaßnahmeKonkretisierung/Instrumente Verantwortung Arbeitsstruktur Ressource

5 Bestehende Systeme und Datenwege NI – SSI und ICU AMR 5

6 Datenwege SSI (derzeit) 6 Krankenanstalt NRZ Med. Uni Wien Übermittlung in unterschiedlichen Formaten (z.B. EXCEL, csv, …) BMGTESSy Datenweiter- leitung als csv.files Strukturdaten Legende: Datenflusses: Datenvalidierung:

7 Datenwege SSI (derzeit) 7 Daten zu PatientInnen OP Infektion Antibiotika/Resistenz Strukturdaten zur Krankenanstalt Geschlecht Alter Intubation Endoskopischer Eingriff Antibiotikum Art der Infektion … Krankenhaustyp Art der Abteilung … Erhebung durch NRZ (öffentliche Daten) Übermittlung durch KA

8 Datenwege ICU (derzeit) 8 Intensivstation ASDI Österr. Zentrum für Dokumentation und Qualitätssicherung in der Intensivmedizin Übermittlung via Software ICdoc BMGTESSy Datenweiter- leitung als csv.files Legende: Datenflusses: Datenvalidierung: BMG LKF-Daten

9 Datenwege ICU (derzeit) 9 Strukturdaten + Daten zu: PatientInnen Exposition/Infektion Antibiotika/Resistenz Größe der Krankenanstalt Spezialgebiet der Abteilung Geschlecht Alter SAPS Score Trauma/Unfall Zentralgefäßkatheter Art der Exposition ATC Code … Übermittlung durch ICUs Software ICdoc

10 Datenwege (derzeit) 10 LABOR NRZ am KH Elisabethinen NRZ für Pneumokokken Papierformate und elektronisch: Excel-Sheets Befunde Datenaustausch: ←Excel-Sheet (Subtyp) →Infos zu fehlenden Daten BMGTESSy Datenweiter- leitung als csv.files Strukturdaten Legende: Datenflusses: Datenvalidierung:

11 Datenwege (derzeit) 11 PatientInnen - Daten Strukturdaten zur Krankenanstalt Labordaten Geschlecht Geburtsjahr Art der Einrichtung Leistungsspektrum Bettenzahlen … Laborcode IsolateID Datum des Probeneingangs/ der Probennahme … Erhebung durch NRZ (öffentliche Daten) Übermittlung durch Labor (Daten Probenbegleitschein) Übermittlung durch Labor (Labor- Informationssystem)

12 Übersicht 12

13 Übersicht - zukünftig 13

14 2 Zusammenfassung – was ist neu? NEU – für teilnehmende Labore: Labor kann über die Eingabemasken direkt an das BMG melden Neue Abläufe zwischen NRZ und BMG: BMG führt die Liste der teilnehmenden Labore Datenübermittlung NRZ an BMG über Eingabemaske Referenzzentrale prüft Daten im BMG-System BMG meldet Gesamtdaten an ECDC (TESSy) Sanfte Systemumstellung für bereits teilnehmende Labore: Labor können unverändert an die NRZ melden, diese meldet dann für das Labor via BMG-Eingabemasken und gibt die Daten eines Labors frei Ziel: Ablöse dieses Weges und Meldung direkt an BMG 14

15 Benutzerrollen AMR_LAB – Rolle für Labore AMR_NRZ– Rolle für das Nationalen Referenzzentrum AMR_BMG – Rolle für das Bundesministerium für Gesundheit 15

16 AUREA - Anmeldung 16

17 AUREA – Suche 17 Benutzername

18 AUREA – Meldung (NRZ) 18 Benutzername

19 AUREA – Meldung (Labor) 19 Benutzername

20 AUREA – Labor 20 Nicht sichtbar für Rolle Labor Benutzername

21 AUREA – Export (BMG) 21 Benutzername

22 Weitere Vorgangsweise AMR: zurzeit Pilotphase weitere Einbindung von Laboren in den Testbetrieb Roll out 2016 NI: Entscheidung FG Qualität betr BDS und konkretes Umsetzungsmodell Davon abhängig: Pilot (und roll out) 2016 22

23 Projekte 2015/2016 Antibiotika BDS AMR ECDC - EARSnet ESAC AB-Ver- brauch BQS Dia- gnostik BQS ASP 23

24 Projekte 2015/2016 - NI ECDC PPS ECDC SSI NEO NI PPS CARBAnet 24 BDS NI

25 Projekte 2015/2016 Krankenhaushygiene BQS 25 Checklisten Berichtsformular

26 Internationale Entwicklungen TATFAR Transatlantic Task Force AMR G7 - Summit EU-Ebene –Europäischer AMR – Aktionsplan WHO  WHO Global Action Plan  World Antibiotic Awareness Week 26

27 Nützliche Links Bundeszielsteuerungsvertrag http://www.bmg.gv.at/cms/home/attachments/6/0/5/CH1443/CMS1371563907633/b-zv_urschrift.pdf WHO AMR Global Action Plan (GAP) http://www.who.int/drugresistance/amr_global_action_plan/en/ EAAD (European Antibiotic Resistance Awareness Day) http://ecdc.europa.eu/en/eaad/pages/home.aspx EARSnet (European Antimicrobial Resistance Surveillance Network) http://www.ecdc.europa.eu/en/activities/surveillance/EARS-Net/Pages/index.aspx http://www.ecdc.europa.eu/en/activities/surveillance/EARS-Net/Pages/index.aspx ESAC (European Surveillance of Antbiotic Consumption) http://www.eucast.org/clinical_breakpoints/ EUCAST (European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing) http://www.eucast.org/ ANISS (Austrian Nosocomial Infections Surveillance System) http://www.meduniwien.ac.at/hp/krankenhaushygiene/forschung-lehre/aniss-surveillance/ PROHYG, AURES http://www.bmg.gv.at 27

28 Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit! 28


Herunterladen ppt "Basisdatensatz Antibiotikaresistenz/nosokomiale Infektionen Reinhild Strauss, BMG III/1 Dr.med Dr.phil MSc EPIET/SE Jürgen Gasser, BMG I/A/8 Dipl. Ing."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen