Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Datenmanagement Nationale Messungen stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie Simone McKernan UPK Basel, Abt. Evaluation Tel. 061 325 52 86

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Datenmanagement Nationale Messungen stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie Simone McKernan UPK Basel, Abt. Evaluation Tel. 061 325 52 86"—  Präsentation transkript:

1 Datenmanagement Nationale Messungen stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie Simone McKernan UPK Basel, Abt. Evaluation Tel

2 Inhalt Aufgaben des Auswertungsinstituts Übersicht über die zu erhebenden Daten Falldefinition Datenerfassung Datenspeicherung Datenlieferung ans Auswertungsinstitut Termine für die Datenlieferung Empfohlene Vorbereitungen an Ihrer Klinik Zusätzliche Infos | 2ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

3 Aufgaben des Auswertungsinstituts Entwicklung des Auswertungskonzepts Beratung der Kliniken beim Datenmanagement Datenlogistik Auswertung und Berichterstattung der Datenqualität Auswertung und Berichterstattung des Nationalen Klinikvergleichs … alles in enger Kooperation mit dem Qualitätsausschuss Psychiatrie des ANQ: Konzeptionelle Genehmigung durch ANQ Abnahme der Berichte durch ANQ | 3ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

4 Übersicht über die zu erhebenden Daten Fünf Teil-Datensätze: | 4ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013 DatensatzDatenquelleErfassung MedStat BFS Minimales Datenset Klinikstatistikeinmalig MedStat BFS Zusatzdaten Psychiatrie Klinikstatistikeinmalig HoNOSCAKlinikpersonal (Fremdeinschätzung) Ein- & Austritt HoNOSCA-SRPatient (Selbsteinschätzung) Ein- & Austritt Freiheitsbeschränkende Massnahmen Verlaufsdokumentation der EFM bei jeder Massnahme Jede Datenzeile muss unbedingt mit einer eindeutigen Fallidentifikationsnummer (FID) gekennzeichnet sein!

5 Falldefinition Alle stationären Fälle, welche in einer Abteilung Kinder- und/oder Jugendpsychiatrie behandelt werden Die Erhebungseinheit ist ein Behandlungsfall (entspricht der Falldefinition des Bundesamts für Statistik) | 5ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

6 Datenerfassung und -speicherung Datenerfassung: Auf Papier: Fragebogen / Dokumentationsbogen aus Papier + anschliessende Eingabe am Computer Elektronisch: Bildschirm-Formular Im KIS / Elektronische Patientenakte In gesonderter Datei, z.B. MS-Excel Online (via IT-Dienstleister) => Datenspeicherung: Elektronisch | 6ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai

7 Datenlieferung ans Auswertungsinstitut Versand von Dateien durch: die Klinik IT-Dienstleister Versand per: an: Eingeschriebener Post (CD), Download auf geschützter Homepage 5 Datensätze: Format: ASCII oder Excel Passwortgeschützt Meldung Datenlieferung (Beschreibung des Lieferumfangs) | 7ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

8 Termine für die Datenlieferung Empfehlung: Testdatenlieferung: Test der Datenübermittlung und der Datenqualität => detaillierte Rückmeldung | 8ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013 StichtagZeitraum der Datenerfassung Ab Testdaten, Zeitraum beliebig – – – –

9 Empfohlene Vorbereitungen an Ihrer Klinik (1/2) Klärung der Optionen für Datenmanagement Evtl. Programmieren der Eingabemasken für HoNOSCA, HoNOSCA-SR und EFM im KIS Evtl. Vertrag mit IT-Dienstleister (nach ANQ-Anforderungen) Programmieren der Ausgabe-Schnittstellen für Daten aus dem KIS einschliesslich BFS-Daten: Korrekte Fälle (stationäre Kinder- und Jugendabteilungen, Erhebungszeitraum) Korrekte Daten (komplette Daten, inkl. Gründe für Dropout) Korrektes Datenformat | 9ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

10 Empfohlene Vorbereitungen an Ihrer Klinik (2/2) Entwicklung von Zuständigkeiten und Prozessen für Patientenfragebogen (Ausdrucken mit Fall-ID/Etikett, Ausgabe an Pat., Einsammeln, Daten eingeben/scannen, bei Ein- und Austritt), Datenerfassung durch Mitarbeitende (HoNOSCA, EFM) Klinikinterne Projektleitung/Controlling Datensammlung/Export/Versand Schulung der Klinik Mitarbeiterinnen, insbes. der Fallverantwortlichen in Prozessen und HoNOSCA-Kategorien Fachliche Diskussion, ob bisher verwendete Standard- Instrumente durch die ANQ-Instrumente ersetzt werden | 10ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

11 Zusätzliche Infos ANQ Homepage: Datendefinition KJP FAQ-Site Messinstrumente, Konzeptionelle Grundlagen, etc. Datenlieferungen und Fragen: | 11ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013

12 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! | 12ANQ Schulungen | Datenmanagement | Mai 2013 Dr. Bernhard Bührlen Tel Simone McKernan Tel Evita Harfst (ab 1. Juli 2013)


Herunterladen ppt "Datenmanagement Nationale Messungen stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie Simone McKernan UPK Basel, Abt. Evaluation Tel. 061 325 52 86"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen