Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Kommunikationsformen Das Abiturthema Peter Jurčo 4.A Pavol-Horov-Gymnasium 2005/2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Kommunikationsformen Das Abiturthema Peter Jurčo 4.A Pavol-Horov-Gymnasium 2005/2006."—  Präsentation transkript:

1 Die Kommunikationsformen Das Abiturthema Peter Jurčo 4.A Pavol-Horov-Gymnasium 2005/2006

2 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Die Kommunikation Kommunikation (lat., communicare --teilen, mitteilen,teilnehmen lassen; gemeinsam machen, vereinigen) bezeichnet auf der menschlichen Alltagsebene den wechselseitigen Austausch von Gedanken in Sprache, Schrift oder Bild. http ://

3 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Verbale Kommunikation Verbale Kommunikation (oder Mündliche Kommunikation, Sprache) ist, wenn wir die Wörter und die Sätze verwenden, um unsere Gefühle, Meinungen, Ideen auszudrücken. In dieser Art der Kommunikation müssen wir Öffnung, um zu sprechen und Ohren benutzen zu hören, also teilen taube und dumb Leute nicht offensichtlich mündliches mit. Aber es gibt einige Leute, die lip-read können.

4 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Non-verbale Kommunikation Nicht-mündliche Kommunikation ist Kommunikation, ohne Wörter zu verwenden. Gehören Gesten, Körpersprache, brail, Morse, Zeichenrede, Rauchsignale, Symbole, aber Hände auch rütteln und küssen. Ist manchmal diese Art von besserem verständlichem der Kommunikation für Leute unter uns.

5 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Moderne Kommunikationsformen Es gibt viele Anwendungen, die an Kommunikation durch Internet sind. Hauptsächlich ist es Netz. Es gibt viele Seiten und Aufstellungsorte, die Besucher sind. Das Netz ist einseitiger Informationsfluß.

6 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Es gibt viele Schwätzchenräume und Foren, in denen wir mit den Leuten verständigen können, schreiben Anmerkungen und unsere Meinungen. Es gibt eine Menge Programme, die wir verwenden können, um in der Realzeit, wie ICQ, MSN Messenger, Skype, Google Talk und in der ähnlichen Software in Verbindung zu stehen. Kommunikation im Internet

7 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Anrufen durch Internet In dieser modernen Software können wir nach US anrufen und wir können kein Geld zahlen. Wir können Video-conference tun, wenn wir eine kleine PC-Kamera haben.

8 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Das Handy Hinsichtlich sind der Handys gibt es viele Vorteile auch. Der allgemeine Zweck der Handys ruft in jedem Platz an. Heutzutage gibt es so viele Funktionen in einem Handy, das wir schreiben können Anzeigen, schießen Fotos, Rekordbildschirm, Audio und alle diese Akten, die wir mit unseren Freunden mit Bluetooth oder Infrarottechnologie teilen können. Wir können Internet auch grasen, organisieren unsere Zeit, Spielspiele und tun viele andere nützliche Sachen.

9 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Warum erlernen Sie eine Fremdsprache? Sie können finden, daß Informationen über Themen, die Sie innen interessiert sind, hauptsächlich in einer Fremdsprache veröffentlicht werden. Wenn Sie planen, an einer fremden Universität, an einer Hochschule oder an einer Schule zu studieren, benötigen Sie ein gutes Wissen der lokalen Sprache.

10 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Es kann Ihnen auch helfen, Verkäufe zu bilden und über Verträge zu verhandeln und zu sichern. Wissen von Fremdsprachen kann Ihre Wahrscheinlichkeiten auch erhöhen des Findens eines neuen Jobs und eine Förderung oder eine Übertragung Übersee erhalten oder des Gehens auf fremde Geschäftsreisen. Warum erlernen Sie eine Fremdsprache?

11 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Fremdsprachenerwerb an Schulen Die häufigsten in Deutschland gelehrten Fremdsprachen an öffentlichen Schulen sind Englisch, meist als erste Fremdsprache, sowie Latein, Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch als zweite oder gar dritte Fremdsprache. In der DDR war der Erwerb der russischen Sprache an Oberschulen ab der 5. Klasse Pflicht, ab der 7. Klasse lernte man meist Englisch oder Französisch.

12 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Das Fremdsprachenwachstum Das Fremdsprachenwachstum folgt zwei Prinzipien: Es sollen authentische Texte im Sprachunterricht verwendet werden. Authentische Texte (Hörbeispiele "echter" Alltagsdialoge) sind oft nicht verfügbar. Das Sprachenlernen ist ein Prozess. Jeder Lernwillige hat spezielle Strategien sich zurecht zu finden. Der Ansatz des Fremdsprachenwachstums ermöglicht es den Lernenden eigene Strategien weiterzuentwickeln und selbständig weiterzulernen. Lernende sollten lernen, kleine Formen (die noch keine Systematik einer Sprache ergeben) selbstständig zu erkennen.

13 Kommunikationsformen - Peter Jurčo - 4.A Das Esperanto Das Esperanto, ' ein bedeutend wer ' hofft, ist eine künstliche Sprache, gesagt, um in der Welt das einfachste zu sein zu erlernen. Es wurde 1887 von Ludwig Zamnehof, ein junges polnisches optician erfunden. Er wuchs in einer Stadt auf, in der unterschiedliche Sprachen der Leutespeiche vier und sein Traum eine wirklich internationale zweite Sprache verursachen sollten, die Leuten aus unterschiedlichen Ländern und Sozialhintergründen erlauben würde, jeden anderen zu verstehen. Im Esperanto haben wir eine Sprache, die einfach, und ehrlich zu allen Lautsprechern zu erlernen ist, weil es nicht einer Nation aber uns alle gehört. Viele Leute, die versucht haben, andere Sprachen zu erlernen und ausgefallen, haben mit Esperanto gefolgt, weil es so einfach ist. paulm.com

14 Peter Jurčo 4.A Pavol-Horov-Gymnasium 2005/2006 ©2005 Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Die Kommunikationsformen Das Abiturthema Peter Jurčo 4.A Pavol-Horov-Gymnasium 2005/2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen