Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weltläden im Klimawandel Neue Herausforderungen für die Arbeit der Weltläden Tobias Reichert Referent Welthandel und Ernährung Götzis, 16.2.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weltläden im Klimawandel Neue Herausforderungen für die Arbeit der Weltläden Tobias Reichert Referent Welthandel und Ernährung Götzis, 16.2.2008."—  Präsentation transkript:

1 Weltläden im Klimawandel Neue Herausforderungen für die Arbeit der Weltläden Tobias Reichert Referent Welthandel und Ernährung Götzis,

2 Übersicht 1. Gerechtigkeit als klassisches Thema des Fairen Handels 2. Klimawandel und Nord-Süd- Gerechtigkeit 2.1. Verursacher 2.2 Opfer 2.3 Die besondere Rolle der Landwirtschaft 3. Vermeidung und Anpassung 4. Die Rolle des Fairen Handels

3 1. Die klassischen Themen des Fairen Handels Niedrige Rohstoffpreise, vor allem Agrar Vermachtete Märkte Benachteiligung von Kleinproduzenten durch nationale Politik Unfaire Handelspolitik (WTO, Dumping) Ungerechte Wirtschaftsstrukturen!

4 Klassische Themen - heute WTO Regeln bleiben unfair, aber Entwicklungsländer spielen größere Rolle Kleinproduzenten sind weiter benachteiligt - Landwirtschaft wieder mehr im entwicklungspolitischen Fokus

5 Was ist neu? Hohe Rohstoffpreise: China und Indien als neue Märkte, derzeit höhere Preise und weitere Steigerung zu erwarten. Grundsätzlich positiv auch für Kleinproduzenten - aber wie weit können sie wirklich profitieren

6 Klimawandel Wichtiger Faktor, der Verbesserung der Situation der Armen und Kleinbauer entgegen stehen kann. Daher auch wichtiges Thema für Fairen Handel.

7 Klimawandel Was Klimawandel auslöst ist allgemein bekannt: Erhöhte Konzentration von Treibhausgasen (THG) in der Atmosphäre Vor allem CO 2, aber auch Methan und Lachgas (N 2 O)

8 CO 2 -Emissionen (kum.)

9 CO 2 - Emissionen (kum.)

10 CO 2 - Emissionen pro Kopf

11

12

13

14 2.3 Die Sonderrolle der Landwirtschaft Opfer Täter Teil der Lösung

15 Landwirtschaft Leidet nicht nur unter Wetterextremen, sondern trägt auch zum Klimawandel bei CO 2 bei Maschineneinsatz, Transport,... Wichtiger: Spurengase Methan aus Reisfeldern und Rindermägen Lachgas aus Mineraldünger und Gülle Landnutzungsänderung (Wald, Grasland, Moor)

16 Landwirtschaft Energie aus Biomasse zentral für nicht- fossile Energieversorgung Brennholz in vielen Teilen Afrikas wichtigste Energiequelle In modernen Systemen wichtige Ergänzung zu Wind und Sonne Funktioniert nur bei drastischer Einsparung Hängt von Produktionssystem und Verwendung ab

17 3. Vermeidung und Anpassung Anstrengungen zur THG Verringerung müssen vor allem in Industrieländern gemacht werden. Nur durch starke Einschnitte sind Kipp- Punkte noch zu vermeiden Begrenzung auf weniger als 2 Grad aber praktisch nicht mehr möglich

18 Anpassung in Entwicklungsländern Landwirtschaft zentraler Sektor – gerade wegen Ernährung Vielfältige, kleinstrukturierte Systeme sind hilfreich – aber allein nicht ausreichend Höhere Preise insgesamt hilfreich Unterstützung durch öffentliche Investitionen, Agrarpolitik, Nahrungsmittelhilfe nötig

19 4. Die Rolle des Fairen Handels Politische Lobby für Unterstützung bei Anpassung Eigener Beitrag und Forderung nach Klimaschutz – zeigen dass dies im Interesse der Partner ist Stabilität (Preise, Absatz) und Innovation, Unterstützung bei verbesserten Anbaumethoden Kooperativen zur Versicherung und Risikostreuung

20 Danke für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Weltläden im Klimawandel Neue Herausforderungen für die Arbeit der Weltläden Tobias Reichert Referent Welthandel und Ernährung Götzis, 16.2.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen