Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klimawandel WS 05/06 Joachim Curtius Institut für Physik der Atmosphäre Universität Mainz CO 2 (ppm) www.staff.uni-mainz.de/curtius/Klimawandel/ Login:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klimawandel WS 05/06 Joachim Curtius Institut für Physik der Atmosphäre Universität Mainz CO 2 (ppm) www.staff.uni-mainz.de/curtius/Klimawandel/ Login:"—  Präsentation transkript:

1 Klimawandel WS 05/06 Joachim Curtius Institut für Physik der Atmosphäre Universität Mainz CO 2 (ppm) Login: Klimawandel Password: CO2

2 Rignot und Kanagaratnam, Science,2006: Flugzeug- und Satellitenmessungen zeigen: Eisverlust Grönlands hat sich deutlich beschleunigt, Eispanzer schmilzt doppelt so schnell wie vor 10 Jahren. Entsprechend hat sich der Beitrag Grönlands zum Anstieg des Meeresspiegels auf ~0.58 mm/a verdoppelt. L. Thompson, Der Spiegel, 2006: "Kilimandscharo spätestens 2020 eisfrei"

3 Inhalt 1. Überblick 2. Grundlagen 3. Klimawandel heute: Beobachtungen 4. CO 2 5. Andere Treibhausgase 6. Aerosole und Wolken 7. Solare Variabilität, Vulkane 8. Klimageschichte, Eiszeiten 9. Ozeanzirkulation, abrupter Klimawandel 10. Emissions-Szenarien 11. Rückkopplungen 12. Zuordnung der Gründe für Klimawandel 13. Erwarteter zukünftiger Klimawandel und Folgen 14. Klimaschutz

4 Öl- und Erdgasvorräte

5 "Peak Oil": Entdeckung von Ölreserven und Förderung von Öl in Kontinental-USA (ohne Alaska), ca. 35 Jahre zeitlich versetzt..

6 Peak-Oil: Maximum der Förderung bald erreicht?

7 aber übereinstimmende Meinung: nur Öl und Gas sind begrenzt, Kohle ist so viel vorhanden, dass die fossilen Ressourcen nicht der begrenzende Faktor sein werden.

8 Kyoto-Protokoll (1997): CO 2 -Emissionen der Industrieländer im Zeitraum auf Stand von 1990 minus 5-8% reduzieren. z.B. Deutschland um -21 %. Zum Inkrafttreten notwendig: 55% der Länder, die mindestens 55% der CO 2 -Emissionen der Industrieländer verantworten, müssen zustimmen; USA weigern sich beharrlich... inzwischen auch durch Russland ratifiziert und damit in Kraft Recht auf Emissionen der Entwicklungs- und Schwellenländer: China plant den Neubau von 700 Kohlekraftwerken, 8-10% Wirtschaftswachstum/p.a., Vervierfachung der Wirtschaft in den nächsten 20 Jahren Kyoto ist nur ein erster kleiner Schritt!

9

10 Kyoto-Ziele: Versprechen und Realität

11 Politische Möglichkeiten Zertifikatehandel: marktwirtschaftliches Prinzip... Emissionsmenge durch EU-Richtlinie festgelegt wird langsam abgesenkt zusätzlicher wirtschaftlicher Anreiz für Minderungssuche sei Anfang 2005 praktiziert rund 50% der Emissionen der EU sind vom System erfasst Klimaschutz als betriebswirtschaftlich messbare Größe...

12 Stellschrauben für CO 2 -Einsparung: Bevölkerung Suffizienz = BSP/B Energieeffizienz Substitution Geoengeneering

13 Fusionsenergie wäre hilfreich, aber fraglich, ob überhaupt/ab wann verfügbar. Kein Ressourcen-Problem kein Entsorgungsproblem kein schlimmes Unfallrisiko Kernenergie Entsorgung? Unfallrisiko? Terrorismus? Ressourcen? Schwellen- und Entwicklungsländer? ungeeignet!

14 Windenergie machbar, wird nicht den Bedarf decken können... Offshore-Anlagen... Energie-Speicherung... Sonnenenergie Stromerzeugung nur mit deutlich verbesserten Solarzellen (Zelle muss derzeit 7 Jahre Strom erzeugen um Energie für eigene Fertigung zu erzeugen Solarthermie etc. ja!

15 D: ~11 t CO 2 pro Kopf pro Jahr (ein Laubbaum speichert ~40 kg CO 2 pro Jahr) Was kann der Einzelne tun?

16 Haus-Heizung: kWh/m 2 yr Niedrigenergiehaus: kWh/m 2 yr 1 l Öl 1 m 3 Gas 10 kWh priv. Stromverbrauch: ~1600 kWh pro Person Eigenen Verbrauch kennen, buchhalten, zuordnen... Vorsatz für eigenen Verbrauch: -10% in zwei Jahren Stromverbrauch pro Haushalt Heizverbrauch pro Haushalt

17 Sparmöglichkeiten... Auto: Kauf, Nutzung... Haus: Niedrigenergie... Warmwasser: Zeitschaltuhr... kochen... Geräte... Reisen...

18 Klimaschutz: einige Stichworte Ölpreise, Gesetzgebung, Steuern, globale Energiesteuer, Kerosinsteuer, Technologische Entwicklung... CO 2 Sequestrierung, inklusive Biomasse + Sequestrierung! Zeithorizont: Kraftwerkslaufzeiten etc.

19 ...Stichworte: Politische Möglichkeiten: Wirtschaft – Politik – Bürger... Vorsorgeprinzip und Risiko Verhalten..., Werbung..., Geiz ist geil..., nicht das dickste Auto zählt... Kosten-Nutzen-Rechnung vs. Kosten-Effektivitäts-Rechnung Regenwaldabholzung/Brandrodung beenden! USA einbeziehen! Langfristige Priorität der Politik: -2% pro Jahr! Menschliche Bequemlichkeit, Wissen vs. Handeln wir verdanken den fossilen Brennstoffen viel, aber...

20 Ein mögliches Zukunfts-Szenario... [IPCC, SRCCS, 2005]

21 Überlegung: CO 2 um Faktor 2 reduzieren, bei 9 Mrd. Menschen, dann darf der durchschnittliche Weltbürger nur ~500 kg C pro Jahr verbrauchen, d.h....

22 Wir verbrennen derzeit in "einem Atemzug der Erdgeschichte" pro Jahr das, was sich in Jahren aufgebaut hat

23 Vielen Dank!

24 "Der Klimawandel ist das einzige, das die Zivilisation beenden könnte und alles andere unwichtig macht" Bill Clinton, Weltwirtschaftsforum Davos, 2006


Herunterladen ppt "Klimawandel WS 05/06 Joachim Curtius Institut für Physik der Atmosphäre Universität Mainz CO 2 (ppm) www.staff.uni-mainz.de/curtius/Klimawandel/ Login:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen