Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 ProGRes Phasenmodell Version 15.8.2000 ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 ProGRes Phasenmodell Version 15.8.2000 ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung."—  Präsentation transkript:

1 1 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche P r o G R e sP r o G R e s Animierter Projektbericht Projekt Gestaltungswissen für betriebliche Reorganisationsprozesse

2 2 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche IAT Beratertag Idee: Qualifizierung für Unternehmens- berater Fortführung der Idee in Arbeitsgruppen Dezember - Februar Arbeitsgruppe (20´er): Institutionalisierung eines Projektes / Einrichtung zur Qualifizierung von Unternehmens- beratern März Arbeitsgruppe (3´er): Erarbeitung 1. Projektantrag Qualifizierungsnetzwerk für Unternehmens- berater / -innen NRW Zeitlicher Ablauf - Historie (1):

3 3 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Oktober Letzte und genehmigte Fassung Projektantrag: QUATRO-Transfer Gestaltungswissen für betriebliche Reorganisationsprozesse Oktober 5. Beratertag 3 Workshops: Qualifizierungs- inhalte Methoden der Qualifizierung Struktur und Organisation des Netzwerkes 1998 Sommer Rückmeldung zum Projektantrag: Quatro-ADAPT-Transfer Projektkoordination im IAT Erweiterung und Fokussierung auf interne Prozeßgestalter Zeitlicher Ablauf - Historie (2):

4 4 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Inhalte des genehmigten Projektantrages: Zielgruppe:interne und externe Prozeßgestalter NRW (unter Berücksichtigung aller am Reorganisationsprozeß beteiligten Personen/Gruppen) Inhalte: Gestaltungswissen für betriebliche Reorganisationsprozesse Entwicklung eines Curriculums für betriebliche Prozeßgestalter –Aufbereitung vorliegender QUATRO / ADAPT Projektergebnisse Identifikation von Schlüsselelementen erfolgreicher Reorganisation Ableitung der erforderlichen Kompetenz(en) der Prozeßgestalter –Ergänzung durch Expertenwissen (im Rahmen von Werkverträgen) –Erstellung von Leitfäden und Bildungsbausteinen –Initialerprobung für neue Qualifizierungsmodule in Abstimmung mit dem Projektträger Projektumfang:1 Mio DM Projektlaufzeit: 12 / / 2000

5 5 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche 1998 Dezember Projekt- besetzung: 2 Projekt- bearbeiter 1 Projekt- sekretariat Januar Projektbeginn: Projekt- grobplanung 1. Sichtung QUATRO/ADAPT- Projekte 1999 März Offizielle Projektinfo 1. Kontakt- aufnahme zu QUATRO/ ADAPT- Projekten Zeitlicher Ablauf - Historie (3):

6 6 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche 1999 Juni-August Durchführung von 7 Workshops zur Konkretisierung der Schlüsselelemente in betrieblichen Reorganisations- prozessen (Phasenmodell) 1999 Mai 1. Beirats- sitzung Vorstellung des Projektes an die Teilnehmer des 5. Beratertags 1999 Juni-September Entwicklung eines Prototyps CD-ROM-Version des Phasenmodell als Systembaukasten Zeitlicher Ablauf - Historie (4):

7 7 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Das Qualifizierungskonzept - Curriculum Es bietet: Grundlage für die Aus- und Weiterbildung von Prozeßgestaltern Informationsbasis für die verantwortlichen Auftraggeber –über Reorganisationsprozesse –zur Auswahl von externen Prozeßgestaltern –für die Qualifizierung von internen Prozeßgestaltern Modulhaftes Qualifizierungskonzept Bausteine zielgruppengerechter Einsatz Buchform / lose Blattsammlung: Handbuch und Leitfaden interaktive CD-ROM ProGRes - Das Endprodukt

8 8 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Zielgruppen (1) Zu den angesprochenen Akteuren gehören jene Promotoren und "change agents" in den Betrieben, z.B. –Führungskräfte –Betriebsräte –Projektmanager –Organisations- und Personalentwickler –Mitarbeiter/-innen (z.B. interne Moderatoren) die als interne Prozeßgestalter Veränderungsprozesse aktiv gestalten. Das Angebot richtet sich auch an –Unternehmens- und Organisationsberater die als externe Prozeßgestalter Betrieben Hilfestellung bieten, Veränderungen zu gestalten. Zusammenfassend wird diese Zielgruppe Prozeßgestalter genannt. QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

9 9 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Zielgruppen (2) Außerdem ist es sinnvoll und notwendig, die Initiatoren von betrieblichen Reorganisationsprozessen z.B. –Geschäftsführer –Führungskräfte –Betriebsräte als Zielgruppe in das Curriculum einzubeziehen. Diese Akteure werden im Rahmen des Projektes zusammengefaßt als Auftraggeber bezeichnet. QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Ein ganzheitliches Qualifizierungskonzept erfordert es, die Interessen und Rollen beider Parteien zu berücksichtigen.

10 10 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Methodische Vorgehensweise (1) Im Sinne einer "kundenorientierten und partizipativen" Arbeitsweise erfolgte die Konzipierung und Erstellung des Curriculums im kontinuierlichen Kontakt und unter Einbeziehung der genannten Akteure und Interessenten. Dies erfolgte z.B. in Form von: –Erfahrungsaustausch vor Ort –Workshops –Informationsbörsen –Expertengespräche –Entwicklung einzelner Module durch Experten im Rahmen von Werkverträgen nach Ausschreibungsverfahren –... QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

11 11 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Methodische Vorgehensweise (2) Ordnung des Gestaltungswissens in Bausteine für ein modulares Qualifizierungskonzept Didaktisch-methodische (Curriculare) Aufbereitung der Module des Qualifizierungskonzeptes Abschluß des Gesamt-Curriculums Identifizierung und Definition von Gestaltungswissen: Was müssen Prozeßgestalter und Auftraggeber –wissen, –können, –wollen und –dürfen, um betriebliche Reorganisation realisieren zu können. QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

12 12 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Handlungskompetenz DÜRFEN WISSEN WOLLEN KÖNNEN Die Handlungskompetenz in Reorganisationsprozessen QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

13 13 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Durchführung der Workshops 7 Workshops wurden Ende Juni - Anfang August 99 durchgeführt Themen: –Entwicklung des Phasenmodells (in 4 Workshops): Identifizierung der Schlüsselelemente für betriebliche Reorganisationsprozesse –Das Bedingungs- und Entscheidungsfeld –Themenlandkarten - Welche Themen der Reorganisation sind relevant? –Entscheidungsworkshop: Feedback an die Klientel und Unterstützung des Projektes Aufwand-Nutzen-Relation: gut QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

14 14 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Ergebnisse der Workshops (1) Das Phasenmodell als ein Good - practice Konzept (basierend auf den gemachten Erfahrungen in QUATRO / ADAPT Projekten und angereichert durch Expertenwissen) bietet variable Möglichkeiten zur individuellen Zuschneidung, Gestaltung und Durchführung von Reorganisationsprozessen Das Phasenmodell bietet als Instrument in Form einer CD-ROM –einen Auswahlkatalog an Instrumenten und Methoden –die Aufbereitung und Bereitstellung von Erfahrungen in Form von Leitfäden (Tipps- und Tricks, Einsatzmöglichkeiten, Besonderheiten, Schwierigkeiten,...) Leitfragen Beispielsammlungen Querverweise auf die QUATRO / ADAPT Projekte QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

15 15 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Ergebnisse der Workshops (2): Das ProGRes-Phasenmodell - ein weiteres Produkt Entwicklung eines idealtypischen Ablaufes einer betrieblichen Reorganisation aufgeteilt in folgende vier Phasen: Phase der Motivation, Sensibilisierung und Konkretisierung von Reorganisationsbedarfen (für eine betriebliche Reorganisation) Kontraktphase Durchführung des Reorganisationsprozesses Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege (des durchgeführten Reorganisationsprozesses) und einer übergreifenden Phase: Information und Kommunikation Ziele: Identifikation der Schlüsselelemente erfolgreicher Reorganisationsprozesse Ableitung der Handlungskompetenzen der Akteure in Reorganisationsprozessen QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

16 16 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Das ProGRes-Phasenmodell Schlüssel- elemente –Prinzipien –Handlungs- kompetenzen –QUATRO- Transfer Klare Zielvereinbarung Auftrag Phase der Motivation, Sensibilisierung und Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen Kontraktphase Durchführung des Reorganisations- prozesses Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Darstellung und Beschreibung der Schlüsselelemente in einem Reorganisationsprozeß und Sammlung der Instrumente und Methoden Übergreifende Phase: Information und Kommunikation QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

17 17 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Zeitlicher Ablauf - Historie (5): 1999 August-Oktober Erarbeitung exemplarischer Curricula am Beispiel der Phase III: Konzept und Aufbau der Qualifizierung 2. Beiratssitzung Offizieller Zwischenbericht Beratertag 27. Oktober 1999 Präsentation des Projektes ProGRes: Das Phasenmodell - Phasen der Prozeßgestaltung Konturen des Curriculums - erste Ideen zum Qualifizierungskonzept

18 18 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche Zeitlicher Ablauf - Historie (5): Handlungs - kompe- tenzen Handlungskompetenzen Darstellung und Beschreibung der Aktionen in einem Prozeßablauf Klare Zielvereinbarung Auftrag Phase der Motivation, Sensibilisierung und Konkretisierung von Reorganisations- bedarfen KontraktphaseDurchführung des Reorganisations- prozesses Nachbetreuung: Auswertung, Stabilisierung, Transfer und Kundenpflege Schlüssel- elemente Übergreifende Phase: Information und Kommunikation

19 19 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Exemplarische Curricula (1) Vorgehensweise August 1999: fünf parallele Werkverträge Fokus:Schlüsselelemente der Phase III Ziel: Ableitung der Handlungskompetenzen "Prototyping" - Curriculum: Qualifizierung zum Prozeßgestalter Leitfragen der Bearbeitung: –Ableitung von Handlungskompetenzen aus der Vorlage der Phase III für die Prozeßgestalter –Ableitung von Lernzielen aus den entwickelten Handlungskompetenzen –Wie sollte der Ablauf der Qualifizierung gestaltet werden? –Die Erarbeitung von Rahmenbedingungen für eine Qualifizierung –Was fehlt? QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

20 20 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Exemplarische Curricula (2) Ergebnisse Oktober 1999: 2-tägige Klausurtagung zur Diskussion der fünf Prototypen im Rahmen der Werkverträge Ziel:Entwicklung der ersten Konturen des Curriculums Qualifizierung zum Prozeßgestalter Erarbeitete Konturen des Curriculums –Prinzipien der Qualifizierung –Methodisch - didaktische Grundstruktur –Qualifizierungsablauf –Ideen zur Verwirklichung des Curriculums –Konturen - Module eines Curriculums Aufwand-Nutzen-Relation: sehr gut QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

21 21 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Zeitlicher Ablauf - Historie (6): Oktober - Februar Operationalisierung des Konzeptes: –didaktische Zergliederung der Inhalte –Ableitung der Qualifizierungsthemen –Qualifikationsmethoden 2. Kontaktaufnahme zu QUATRO/ ADAPT- Projekten 3. Beiratssitzung 2000 Februar - April Durchführung von 4 Workshops: 1. Rolle der internen Prozeßgestalter 2. Qualifizierung der Prozeßgestalter aus Sicht der Auftraggeber 3. Gestaltung von Veränderungsprozessen in KMU 4. Wissensbereitstellung für Auftraggeber QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

22 22 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Zeitlicher Ablauf - Historie (7): 2000 Mai Ausschreibung von 8 Werkverträgen zur Erarbeitung der Qualifizierungsthemen entlang dem Qualifizierungskonzept Präsentation des Projektes auf dem Messestand des Landes NRW während der DRUPA März - April Konkretisierung des Qualifizierungskonzeptes: - die Prinzipien und Konturen - der Qualifizierungsablauf - Inhalte und Themen der Qualifizierung - das Konzept der Begleitung und Betreuung während und nach der Qualifizierung 2000 Juni Sichtung der eingegangenen Angebote Vergabe der Werkverträge QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche

23 23 ProGRes Phasenmodell Version ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines Zeitlicher Ablauf - Historie (7): 2000 August 2. und 3. Koordinierungsworkshop: Abstimmung der Inhalte Konkretisierung des Stundenplanes 2000 Juli 1. Koordinierungsworkshop: Erarbeitung einer gemeinsamen Vorgehensweise Erarbeitung der Schnittstellen zwischen den einzelnen Werkverträgen 2000 September - Oktober 4. Koordinationsworkshop Abgabe der Werkverträge 4. Beiratssitzung QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung Literatur Mail Suche


Herunterladen ppt "1 ProGRes Phasenmodell Version 15.8.2000 ÜbersichtPhase IPhase IIPhase IIIPhase IVI.u.K.Allgemeines QUATRO IAT Projektbericht Partner Projekte Anleitung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen