Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 www.wienerwald.schiedsrichter.at 6. Oktober 2008 Spielfortsetzungen Arten, Ausführung und Fehler Markus Hameter Michael Schmid.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 www.wienerwald.schiedsrichter.at 6. Oktober 2008 Spielfortsetzungen Arten, Ausführung und Fehler Markus Hameter Michael Schmid."—  Präsentation transkript:

1 1 6. Oktober 2008 Spielfortsetzungen Arten, Ausführung und Fehler Markus Hameter Michael Schmid

2 2 6. Oktober 2008 Spielfortsetzungen - Spielstrafen Grundsätzlich kennt das Regelwerk folgende Spielfortsetzungen –Anstoß (Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels) –Abstoß (Regel 16) –Eckstoß (Regel 17) –Einwurf (Regel 15) –Schiedsrichterball (Regel 8) wobei die folgenden Spielfortsetzungen Spielstrafen darstellen: –Direkter Freistoß (Regel 13 – Freistöße) –Indirekter Freistoß (Regel 13) –Strafstoß (Regel 14)

3 3 6. Oktober 2008 Spielstrafen Nur möglich, wenn Ball zum Zeitpunkt des Vergehens im Spiel war, das Spiel also nicht unterbrochen war! Direkter Freistoß Indirekter Freistoß Strafstoß Ist der Ball nicht im Spiel, darf ein Spieler wegen unsportlichen Verhaltens nur verwarnt oder vom Spielfeld gewiesen werden (nur Disziplinarstrafe möglich). Das Spiel ist so fortzusetzen, wie es die vorher getroffene Entscheidung erfordert. Ausnahme: Verletzung der Durchführungsbestimmung betreffend Regel 14.

4 4 6. Oktober 2008 Spielstrafen - Prinzipien Begeht ein Spieler zwei Vergehen, so wird jenes bestraft, das die schwerere Spielstrafe nach sich zieht Strafstoß direkter FS indirekter FS SR-Ball Begeht ein Spieler zwei Vergehen, die die gleiche Spielstrafe nach sich ziehen, so wird das erste bestraft. Verstoßen Spieler beider Mannschaften gegen die Regeln, so ist stets das erste Vergehen für die Verhängung der Spielstrafe entscheidend. Bei Vergehen von Spielern beider Mannschaften zur gleichen Zeit, ist auf SR-Ball zu entscheiden Der Tatort eines Vergehens ist immer dort, wo der Kontakt am Gegner erfolgte.

5 5 6. Oktober 2008 Anstoß Beginn des Spieles Nach einer Torerzielung Zu Beginn der zweiten Halbzeit Zu Beginn einer etwaigen Verlängerung Beim Wiederbeginn eines abgebrochenen Spieles wenn seitens des Verbandes nicht anders vorgegeben wird

6 6 6. Oktober 2008 Anstoß - Fehler Die Spieler befinden sich nicht in den eigenen Spielfeldhälften. Gegenspieler befinden sich im Teilkreis bevor der Ball ins Spiel gebracht wird. Der Ball wird nicht nach vorne gespielt. Ausführender Spieler spielt den Ball ein zweites Mal. Spieler spielt den Ball nicht mit dem Fuß. Der Ball liegt nicht ruhig und nicht am richtigen Ort.

7 7 6. Oktober 2008 Anstoß - Hinweise Der Ball ist im Spiel wenn er mit dem Fuß nach vorne gespielt wird und sich bewegt. Ein Tor kann direkt aus einem Anstoß erzielt werden.

8 8 6. Oktober 2008 Abstoß Wenn der Ball von einem Angreifer zuletzt berührt wird und anschließend über die Toroutlinie geht. Wenn ein ind. FS. direkt ins gegnerische Tor geschossen wird. Wenn der Ball beim Einwurf direkt ins gegnerische Tor geworfen wird Der Ball ist im Spiel wenn er den Strafraum Richtung Spielfeld verlassen hat.

9 9 6. Oktober 2008 Abstoß - Fehler Ein oder mehrere Gegenspieler befinden sich im Strafraum. (Vorteil beachten) Der Ball verlässt nicht zur Gänze den Strafraum. Der Ball wird von ausführendem Spieler ein zweites mal gespielt. (Außerhalb bzw. innerhalb Strafraum) Der Ball liegt nicht innerhalb des Torraumes. Der Ball liegt nicht ruhig. Der Ball wird nicht mit dem Fuß gespielt. Der Ball wird direkt ins eigene Tor geschossen. Der Ball wird direkt über die Toroutlinie (innerhalb bzw. außerhalb des Strafraumes) gespielt.

10 10 6. Oktober 2008 Eckstoß Wenn der Ball von einem Verteidiger zuletzt berührt wird und anschließend über die Toroutlinie geht. Wenn ein direkter bzw. indirekter Freistoß direkt ins eigene Tor geschossen wird. Wenn der Ball beim Einwurf direkt ins eigene Tor geworfen wird. Ball ist im Spiel wenn er mit dem Fuß gespielt wurde und sich bewegt.

11 11 6. Oktober 2008 Eckstoß - Fehler Der Ball liegt nicht korrekt. Die Gegenspieler befinden sich nicht auf richtiger Distanz. Ball wird nicht mit dem Fuß gespielt. Ball liegt nicht ruhig. Der Spieler spielt den Ball zwei Mal. Achtung: Der Ball muss den Teilkreis nicht verlassen. Eckstoßtrick

12 12 6. Oktober 2008 Einwurf Wenn der Ball zur Gänze die Seitenoutlinie überschritten hat wird auf Einwurf für jene Mannschaft entschieden, die nicht zuletzt den Ball berührt hat. Ball ist im Spiel sobald er innerhalb des Spielfeldes ist.

13 13 6. Oktober 2008 Einwurf - Fehler Der Spieler steht mit dem Gesicht nicht in Richtung Spielfeld. Der Spieler steht nicht, mit einem Teil eines jeden Fußes entweder auf der Seitenoutlinie oder auf dem Boden außerhalb. Der Spieler gebraucht nicht beide Hände (ausgenommen Invalide). Der Spieler wirft den Ball nicht, von hinten über den Kopf.

14 14 6. Oktober 2008 Einwurf - Fehler Der Spieler spielt den Ball ein zweites Mal. Die Gegenspieler befinden sich nicht auf richtiger Distanz. Der Einwurf wird nicht vom richtigen Ort ausgeführt. (zwei Antworten). Der Einwurf wird hinter einer Barriere oder von einer Böschung aus ausgeführt.

15 15 6. Oktober 2008 Schiedsrichterball Wenn das Spiel ohne Regelübertretung einer Mannschaft unterbrochen wird. Wenn jeweils ein Spieler der beiden Mannschaften zur gleichen Zeit ein Vergehen begeht. Bei Vergehen einer dritten Person, innerhalb oder außerhalb des Spielfeldes. Vergehen von Spielern (wenn sie berechtigt Feld verlassen haben) bzw. Ersatzspielern außerhalb des Spielfeldes.

16 16 6. Oktober 2008 SR-Ball - Fehler Der Ball wird von einem Spieler berührt bevor er den Boden berührt. Wenn der Ball ins Seiten- bzw. Torout geht ohne vorherige Berührung eines Spielers. Hinweise: Ball ist im Spiel wenn er den Boden berührt und im Spiel bleibt. Keine vorgeschriebene Zahl der Spieler. SR- Ball innerhalb des Torraumes. Beim Schiedsrichterball ist kein Pfiff notwendig!

17 17 6. Oktober 2008 Direkter Freistoß Wenn ein Spieler eines der folgenden Vergehen begeht: –einen Gegner tritt oder es versucht, –einem Gegner das Bein stellt oder es versucht, –einen Gegner anspringt, –einen Gegner rempelt, –einen Gegner schlägt oder es versucht, –einen Gegner stößt –einen Gegner anspuckt oder es versucht, –einen Gegner hält, –beim Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berührt, –den Ball absichtlich mit der Hand spielt.

18 18 6. Oktober 2008 Direkter Freistoß - Fehler Der Freistoß wird nicht am richtigen Ort ausgeführt. Die Gegner befinden sich näher als 9,15m. Der Spieler spielt den Ball zum zweiten Mal. Der Ball wird nicht mit dem Fuß gespielt. Der Ball wird nicht aus dem Strafraum gespielt. Der Ball wird direkt ins eigene Tor geschossen. Der Schiedsrichter hat den Ball nicht freigegeben. Hinweis: Ball ist im Spiel wenn er sich bewegt bzw. den Strafraum Richtung Spielfeld verlässt. Um die Mauer auf die 9,15-Distanz zu bringen, ist der Pfiff nicht zielführend. Dieser dient nur zur Freigabe des Balles, wie dies die Spielregeln vorschreiben.

19 19 6. Oktober 2008 Indirekter Freistoß Wenn ein Spieler –gefährlich spielt, –den Lauf des Gegners behindert, –den Torwart behindert, den Ball freizugeben, –ein anderes, nicht in Regel 12 erwähntes Vergehen begeht, für welches das Spiel zu unterbrechen ist um ihn zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen.

20 20 6. Oktober 2008 Indirekter Freistoß Wenn der Torwart, –den Ball länger als sechs Sekunden kontrolliert, –den Ball ein zweites mal mit der Hand spielt nachdem er ihn freigegeben hat, bevor ein anderer Spieler den Ball spielt. –den Ball vom Mitspieler bekommt und mit der Hand spielt, –den Ball mit der Hand spielt, nachdem er ihn direkt von einem Einwurf eines Mitspielers erhalten hat.

21 21 6. Oktober 2008 Ind. Freistoß - Fehler Wird nicht am richtigen Ort ausgeführt. Gegner befinden sich näher als 9,15m. Der Spieler spielt den Ball zweimal. Der Ball liegt nicht ruhig. Der Ball wird nicht mit dem Fuß gespielt. Der Ball wird nicht aus dem Strafraum gespielt. Der Ball direkt ins eigene Tor geschossen wird. Der Schiedsrichter hat den Ball nicht freigegeben.

22 22 6. Oktober 2008 Ind. Freistoß - Fehler Der Ball wird direkt ins gegnerische Tor geschossen. Der Schiedsrichter vergisst den Arm zu heben. Hinweis: Der Ball ist im Spiel wenn er sich bewegt bzw. den Strafraum Richtung Spielfeld verlässt.

23 23 6. Oktober 2008 Strafstoß Bei allen Vergehen der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum, die direkten Freistoß nach sich ziehen würden Ball auf Strafstoßmarke Schütze muss identifiziert sein Tormann auf Torlinie Alle übrigen Spieler: –Auf Spielfeld –Außerhalb Strafraum und 9,15m vom Ball entfernt –Hinter Strafstoßmarke

24 24 6. Oktober 2008 Tormann Der Tormann Der Tormann muss auf der Torlinie stehen, mit Blick zum Schützen. Der Ball Der Ball wird auf den Strafstoßpunkt gelegt. Der ausführende Spieler muss klar erkennbar (identifiziert) sein. Alle anderen Spieler müssen sich aufhalten: innerhalb des Spielfeldes, außerhalb des Strafraumes, hinter dem Strafstoßpunkt, mindestens 9,15 m vom Ball entfernt. ausführender Spieler 9,15 m Position des Balles, der Spieler und des Schiedsrichters Ball

25 25 6. Oktober 2008 Strafstoß Schiedsrichter muss Ball mit Pfiff freigeben Ball muss mit dem Fuß nach vorne gespielt werden Ausführung muss in einem Zug erfolgen Ball darf vom Schützen erst wieder gespielt werden, wenn ihn anderer Spieler berührt hat Es ist - auch wenn es bei der Ausführung zu Fehlern kommt - stets das Ergebnis abzuwarten (Ausnahme: nicht identifizierter Schütze) Erst dann wird entschieden

26 26 6. Oktober 2008 Strafstoß - Fehler Zum Zeitpunkt der Ausführung: Ball liegt nicht richtig Schütze nicht klar identifiziert Torwart nicht auf der Linie zwischen den Pfosten. Andere Spieler nicht korrekt positioniert. Der Schütze spielt den Ball nicht mit dem Fuß. Der Schütze spielt den Ball ein zweites Mal. Der Schütze macht eine unsportliche Täuschung. Der Schütze spielt den Ball nach hinten.

27 27 6. Oktober 2008 Strafstoß - Fehler Zum Zeitpunkt der Ausführung: Der Schütze spielt den Ball vor der Freigabe durch SR. Der Ball wird bei der Ausführung unbrauchbar. Hinweis: Ball ist im Spiel wenn er mit dem Fuß gestoßen wurde und sich nach vorne bewegt.

28 28 6. Oktober 2008 Fehler * bzw. Teilkreis Ergebnis Tor Kein Tor (TM hält, wehrt ab, Schütze verschießt) Angreifer läuft zu früh in Strafraum*Wiederholung Indirekter FS wo Angreifer eindringt Verteidiger läuft zu früh in Strafraum* Tor, AnstoßWiederholung Schütze täuscht unerlaubtWiederholung Indirekter FS am Strafstoßpunkt TM bewegt sich zu früh nach vorneTor, AnstoßWiederholung Fehler von Angreifer und Verteidiger inkl. TM (zu früh in Strafraum*, Täuschung, TM nach vorne,...) Wiederholung Strafstoß wird vor Pfiff ausgeführtWiederholung Ball wird mit Ferse gespielt oder wird mit dem Fuß zurück gespielt Indirekter FS am Strafstoßpunkt

29 29 6. Oktober 2008 Vorteil Der Schiedsrichter soll von einer Unterbrechung des Spieles absehen, wenn er überzeugt ist, dass sich diese zum Vorteil der übertretenden Mannschaft auswirken würde. Tritt der erwartete Vorteil nicht ein, kann Nachgepfiffen werden, wenn die Zeitspanne seit dem Vergehen nicht zu groß ist Anwendung auf Ort des Geschehens abstimmen Anwendung des Vorteils ist durch Schiedsrichter anzuzeigen

30 30 6. Oktober 2008


Herunterladen ppt "1 www.wienerwald.schiedsrichter.at 6. Oktober 2008 Spielfortsetzungen Arten, Ausführung und Fehler Markus Hameter Michael Schmid."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen