Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Lehrthema Monat Januar 2009 Das Wurfvergehen Formen und deren Folgen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Lehrthema Monat Januar 2009 Das Wurfvergehen Formen und deren Folgen."—  Präsentation transkript:

1 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Lehrthema Monat Januar 2009 Das Wurfvergehen Formen und deren Folgen

2 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Wurfvergehen kommen zwar selten, aber durchaus in der Praxis vor Damit die richtige Spielfortsetzung gewährleistet ist, muss jeder Schiedsrichter/-in die größtmögliche Regelsicherheit haben Trotz klarer Vorgaben kommt es immer wieder zu Fehlern

3 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Definition: (Regel 12 Verbotenes Spiel) Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel rücksichtslos einen Gegenstand (inkl. Ball) auf einen Gegner oder eine andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verwarnt den betreffenden Spieler. Wirft ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler bei laufendem Spiel mit übermäßiger Härte einen Gegenstand (inkl. Ball) auf einen Gegner oder eine andere Person, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verweist den betreffenden Spieler wegen einer Tätlichkeit des Feldes.

4 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen WICHTIG: Es ist unerheblich, ob das Opfer getroffen wurde! Der Versuch des Werfens ist bereits mit der gleichen Konsequenz zu bestrafen! (Regel 12 Anweisungen des DFB Punkt 17 Fußball-Regeln 2008/2009)

5 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Was ist RÜCKSICHTSLOS ? Ein Spieler nimmt billigend in Kauf, seinen Gegenspieler oder eine andere Person durch Werfen eines Gegenstandes/Ball zu treffen. Der Verletzungsgedanke steht hier nicht im Vordergrund.

6 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Was ist ÜBERMÄSSIGE HÄRTE ? Ein Spieler beabsichtigt, seinen Gegenspieler oder eine andere Person durch Werfen eines Gegenstandes/Ball zu treffen und sogar zu verletzen. Das Wurfvergehen wird mit hoher Intensität ausgeführt. Der Verletzungsgedanke steht hier klar im Vordergrund.

7 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Szenario 1 Team A Team B Direkter Freistoß, wo der Spieler Team B getroffen wurde. Spielfeld

8 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Szenario 2 Team A Team A Indirekter Freistoß, wo der Täter geworfen hat (Wo er die Tat eingeleitet hat). Spielfeld

9 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Szenario 3 Person Team A Indirekter Freistoß dort, wo sich der Ball bei der Unter- brechung befand. Spielfeld

10 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Szenario 4 Team A Team B Direkter Freistoß dort, wo der Spieler von Team B getroffen wurde. Spielfeld

11 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen Szenario 5 AW- Spieler Team B Indirekter Freistoß dort, wo sich der Ball bei der Spielunter- brechung befand. Spielfeld

12 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen (Zusammenfassung) Frage 1: Ist der Ball im Spiel ? janein pers. Strafe

13 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen (Zusammenfassung) Frage 2: Gegen wen richtet sich das Vergehen ? GegnerDritte Frage 3a: Wo befindet sich die getroffene Person ? Frage 3b: Wo befindet sich die ausübende Person ?

14 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Das Wurfvergehen (Zusammenfassung) Frage 3a: Wo befindet sich die getroffene Person ? Frage 3b: Wo befindet sich die ausübende Person ? im Spielfeldaußerhalb direkter Freistoß indirekter Freistoß im Spielfeldaußerhalb indirekter Freistoß SR-Ball

15 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 1 zum Lehrthema Der Torhüter wirft den soeben gefangenen Ball einem Gegenspieler mit voller Wucht ins Gesicht. Der getroffene Spieler steht dabei außerhalb des Strafraumes. Entscheidung ? Der Torhüter muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem direkten Freistoß an der Stelle, wo der Spieler getroffen wurde, fortgesetzt.

16 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 2 zum Lehrthema Der Torhüter wirft den soeben gefangenen Ball einem Mitspieler mit voller Wucht ins Gesicht. Der getroffene Spieler steht dabei außerhalb des Strafraumes. Entscheidung ? Der Torhüter muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistoß an der Stelle, wo der Torwartstand, fortgesetzt (Torraumregel beachten!).

17 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 3 zum Lehrthema Während des laufenden Spieles nimmt ein Verteidiger in seinem Strafraum stehend den Ball in die Hand und wirft ihn einem Gegenspieler mit voller Wucht ins Gesicht. Der Angreifer steht dabei außerhalb des Strafraumes. Entscheidung ? Der Verteidiger muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem Strafstoß fortgesetzt.

18 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 4 zum Lehrthema Beim Kampf um den Ball geraten ein Angreifer und ein Verteidiger über die Seitenlinie auf die Laufbahn neben dem Spielfeld. Wütend nimmt der Verteidiger eine Wasserflasche und wirft sie seinem Gegenspieler mit voller Wucht ins Gesicht. Entscheidung ? Der Verteidiger muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem Schiedsrichter-Ball dort fortgesetzt, wo sich der Ball bei der Unterbrechung befand.

19 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 5 zum Lehrthema Ein Auswechselspieler steht in der Nähe der Seitenlinie und wirft einen Ersatzball einem im Spielfeld stehenden Gegenspieler wuchtig ins Gesicht. Entscheidung ? Der Auswechselspieler muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem indirekten Freistoß dort fortgesetzt, wo sich der Ball bei der Unterbrechung befand.

20 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 6 zum Lehrthema Beim Kampf um den Ball gerät ein Angreifer in den Netzraum und kommt dort zu Fall. Der Torwart, der den Ball im laufenden Spiel gefangen hat, wird den Ball diesem Spieler mit voller Wucht ins Gesicht. Entscheidung ? Der Torwart muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Der Schiedsrichter entscheidet hat Tor (Vorteil) und das Spiel wird mit dem Anstoß fortgesetzt.

21 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 7 zum Lehrthema Einwurf. Der einwerfende Spieler führt den Einwurf zwar regeltechnisch korrekt aus, wirft aber den Ball seinem Gegenspieler mit voller Wucht ins Gesicht. Entscheidung ? Der einwerfende Spieler muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem direkten Freistoß an der Stelle fortgesetzt, wo der Spieler getroffen wurde.

22 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 8 zum Lehrthema Der Torwart hat den Ball im laufenden Spiel in seinem Strafraum gefangen. Er wirft den Ball mit voller Wucht nach dem neben ihm stehenden Angreifer. Dieser kann dem scharf geworfenen Ball allerdings ausweichen. Entscheidung ? Der Torwart muss auf Dauer des Feldes verwiesen werden. Das Spiel wird mit einem Strafstoß fortgesetzt.Bei der Entscheidung ist es unerheblich, ob der Spieler getroffen wurde. Der Versuch wird bestraft.

23 Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Regelfrage 9 zum Lehrthema Einwurf. Der einwerfende Spieler wirf den Ball absichtlich einem Gegenspieler leicht gegen den Rücken. Den zurückprallenden Ball spielt er zu einem Mitspieler. Entscheidung ? Weiterspielen. Das Anwerfen eines Gegenspieler ist aus taktischen Gründen erlaubt, sofern der Ball nicht mit großer Heftigkeit geworfen wurde.


Herunterladen ppt "Hans-Jörg Schmid Landeslehrwart Lehrthema Monat Januar 2009 Das Wurfvergehen Formen und deren Folgen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen