Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Freistöße Zusammenfassung aus den SR-Zeitungen 5+6/06 14.05.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Freistöße Zusammenfassung aus den SR-Zeitungen 5+6/06 14.05.2007."—  Präsentation transkript:

1 Freistöße Zusammenfassung aus den SR-Zeitungen 5+6/

2 Allgemeines Einteilung der Freistöße in 2 Gruppen: Dir. Freistoß Ind. Freistoß Spielstrafe Freistoß-Ausführung ist Gradmesser für die Autorität des Schiedsrichters

3 Schnelle Spielfortsetzung VW, wenn die Wiederaufnahme des Spiels verzögert wird, z.B. durch: Absichtliches Ausführen des Freistoßes an der falschen Stelle Ball wegschlagen oder mit den Händen wegtragen Ausführung übermäßig verzögern Konfrontation provozieren (mit Ball in der Hand)

4 Ort der Spielfortsetzung Unterscheidung Kontaktvergehen / Wurfvergehen Gegen wen richten sich die Aktivitäten?

5 Ort der Spielfortsetzung Kontaktvergehen: Freistoß am Tatort Wurfvergehen: Gegen Gegenspieler: Tatort ist, wo getroffen wurde oder werden sollte Gegen andere Personen: Tatort dort, von wo die Tat begangen wurde Werfen von außerhalb des Spielfeldes von anderen Personen

6 Ort der Spielfortsetzung Aufpassen beim ind. Freistoß: Ausführung entweder am Tatort oder dort, wo Ball im Moment der Unterbrechung war Am Tatort: Bei Abseits Nach Unterbrechung wegen Beleidigung oder Kritik Nicht am Tatort: Betreten des Spielfeldes ohne Zustimmung des SRs; auch unerlaubtes Verlassen

7 Ort der Spielfortsetzung Sonderfälle: Spieler betritt unerlaubt das Feld nachdem er sich einer Abseitsstellung entzogen hat Spieler täuscht beim Strafstoß in unerlaubter Weise, TW wehrt ab Angreifer läuft beim Strafstoß zu früh in den Strafraum, TW wehrt ab

8 Spielfortsetzung im Torraum Angreifende Mannschaft: An dem Punkt auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Torraumlinie, die dem Tatort am nächsten ist Verteidigende Mannschaft Von einer beliebigen Stelle im eigenen Torraum

9 Hinweise zum Ausführungsort Bei Tatortbestimmung in der eigenen Hälfte großzügiger sein; schnelle Spielfortsetzung hat Priorität In Strafraumnähe des Gegners hingegen sehr genau sein

10 Fehlerhaftes Verhalten Tatort wird nach außerhalb des Strafraums verlegt Aus dir. Freistoß oder Strafstoß wird ein ind. Freistoß gemacht Mangelnder Mut und fehlendes Durchsetzungsvermögen des SRs

11 Ball muss ruhen Vor jeder Freistoß-Ausführung muss der Ball ruhen Kein Abweichen von dieser Bestimmung möglich (kein Vorteil)

12 Der Mauerabstand Gegnerische Spieler 9,15m vom Ball VW, falls Mauer nicht zurückgeht oder bei Verzögerungen Ausnahme: Schnelle Ausführung

13 SR stellt die Mauer Ausführung blockieren Rückwärts abschreiten und Mauer mitnehmen Freigabe durch Pfiff oder Handzeichen Wird während der SR die Mauer stellt, der Freistoß ausgeführt: Wdh., VW

14 Fehlverhalten der Abwehrspieler Beim vorzeitigen Vorlaufen aus der Mauer nicht pfeifen, sondern Entwicklung abwarten Wird kein Tor erzielt, Wdh. + VW

15 Fehlverhalten der Angreifer Mehrfaches Antäuschen eines Schusses oder Verzögerungen führen zu einer Verwarnung

16 Stellungsspiel von SR und SRA bei Freistößen in Strafraumnähe SR: Seitlich vom Ball mit Blick auf die Mauer den Schützen und die Torlinie SRA: Höhe des vorletzten Abwehrspielers

17 Mentale Vorbereitung Ball kann sofort ins Spiel gebracht werden Ball muss ruhen Gegner dürfen schnelle Ausführung nicht behindern Wird der Ball nach Pfiff weggetreten, dann GELB Wird Gegenspieler unabsichtlich angeschossen, weiterspielen Wird Mauerabstand gefordert, Mauer stellen Ausführenden Spieler kurz auf das Mauerstellen ansprechen


Herunterladen ppt "Freistöße Zusammenfassung aus den SR-Zeitungen 5+6/06 14.05.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen