Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BSE Viele Fragen Einige Antworten Dr Erik Schmid.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BSE Viele Fragen Einige Antworten Dr Erik Schmid."—  Präsentation transkript:

1 BSE Viele Fragen Einige Antworten Dr Erik Schmid

2 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 2 Inhaltsangabe Einleitung Was heißt BSE ? Was ist bisher geschehen ? Was weiß man ? Was ist unklar ? Was können (sollen) wir tun ?

3 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 3 Einleitung BSE ist eine Krankheit der Rinder Stellt Infektionslehre auf den Kopf Herausforderung für Bekämpfung Politik: Krisenmanagement? Konsument: Angst, Hysterie, (Vernunft) Krise als Chance (Umdenken)

4 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 4 Was heißt BSE ? B ovineRind S pongiformeSchwammartige E nzephalopathieGehirnerkrankung Schwammartige Gehirnerweichung beim Rind Mad Cow Disease Rinderwahn

5 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 5 Was heißt TSE ? T ransmissibleÜbertragbare S pongiformeSchwammartige E nzephalopathienGehirnerkrankung Schwammartige Gehirnerweichung bei vielen Tierarten auch beim Menschen

6 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 6 TSE Schaf (Scrapie), Rind (BSE), Katze (FSE) Elch, Hirsch (Chronic Wasting Disease) Nerz (Mink Encephalopathie) Mensch : Kuru »Fatale Familiäre Insomnie (FFI) »Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Syn »Creutzfeldt-Jacob-Disease (nv CJD)

7 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 7 Scrapie TSE des Schafes Seit über 200 Jahren bekannt Extremer Juckreiz, Zittern langsame Ausbreitung, Zuchtfamilien fortschreitender Verlauf regionale Verteilung kein Bezug zum Menschen

8 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 8 TSE Mensch Kuru Menschenfresser in Neuguinea Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Syndrom eindeutige genetische Komponente (FFI) Creutzfeldt-Jacob-Krankheit alte Personen, ähnlich Alzheimer kein Bezug zu anderen TSE

9 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 9 Neue TSE BSE Seuchenartiges Auftreten in England Verbindung mit Scrapie (Tiermehl) Neue Variante Creutzfeldt-Jacob-Krankheit junge Patienten, rascher Verfall Bezug zu BSE

10 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 10 Was ist Geschehen ? BSE Erstes Auftreten im UK in 1986 Seuchenartige Ausbreitung Fälle (über 99% aller Fälle) Ursache Verfütterung von Tiermehl Starker Rückgang in UK Fälle in anderen Ländern Europas

11 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 11 Was ist geschehen ? v CJD Erstes Auftreten im UK in 1996 Übertragung von BSE auf Mensch (SRM) 91 Fälle (87 UK, 3 Fr, 1 IRL) Junge Patienten Horrorszenarien für weitere Entwicklung

12 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 12 Tiermehl Ausgangsmaterial-Zusammensetzung: Schlachtabfälle- tauglich (50 bis 90%) Konfiskate-untauglich Teile gefallene Tiere getötete Tiere (Seuchentiere)-Scrapie Hunde, Katzen, Labortiere verdorbene Lebensmittel

13 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 13 Spezifiziertes Risiko Material Gehirn, Rückenmark, Augen, Mandeln, Darm von Rind, Schaf und Ziege über 12 Monate. Milz von Schaf und Ziege verendete Tiere alles, was mit SRM vermischt

14 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 14 Risikotiere Alle Rinder mit ZNS-Erscheinungen Notschlachtungen verendete Tiere Importtiere aus Ländern mit BSE Mit Tiermehl gefütterte Tiere Tiere über 30 Monate

15 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 15 Altersverteilung Tiere mit BSE

16 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 16 Beispiel CH, klinische Fälle

17 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 17 Untersuchungsprogramm CH

18 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 18 Was Wissen wir ? Erreger sogen. Prion-Proteine (Prusiner) Infektiöse, erbliche und spontane Ursachen Inkubationszeit sehr lange Rind 2,5 bis 8 Jahre, Mensch bis 40 Jahre Überspringen von Artgrenzen Schaf-Rind-Mensch Keine Tier-Tier -Übertragung (horizontal)

19 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 19 Seuchenerreger Bisher Bakterien, Viren Gewebe, Zellen Genet. Info (DNS) Steuert Proteinprod. Immunogen (AG) Steuerbar? (Gentec) Neu Prionen in Zellen als PrP c ist selbst Protein verdreht PrP Res ????

20 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 20 Gesichertes Infektionsquelle: infiziertes Tiermehl Erreger sehr resistent (130°, 3 bar, 20 Min) Erregermenge Gewebe sehr unterschiedlich Gehirn, RM, Augensehr viel (10 9 /g) Dünndarmviel (10 6 /g) Innereien (Kn-Mark)wenig (10 4 /g) Muskelfleisch, Milchkein (<1/g)

21 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 21 Gesichertes Klinische Erkrankung nicht unter 3 Jahren (30 Monate) Verhaltensstörung (nervös, ängstlich) Sensibilitätsstörung (überempfindlich auf Berührung, Lärm, Licht) Bewegungsstörungen (Einknicken, steifer Gang, Übertriebene Reflexe, Springen über Hindernisse)

22 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 22 Diagnose Am lebenden Tier nur klinisch DD: jede andere ZNS-Erkrankung (Tollwut, Listeriose, CCN, Acetonämie) Sicherung durch Histologie (Gehirn) Schnelltest ist keine Frühdiagnose Immunhistochemie, Western Blot

23 Infektivität VorklinischKlinisch Infektion Zeit Histologie Immunhistochemie Diagnose möglich ab: ? Prionics ® -Check

24 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 24 BSE-Testverfahren Sensitivität Empfindlichkeit Schwellenwert falsch negative Schießt sofort Spezifität Genauigkeit Treffsicherheit falsch positive Trifft genau

25 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 25 Offene Fragen Werden (wurden) Maßnahmen umgesetzt UK, CH: Fälle gehen (stark) zurück Portugal, Irland, Frankreich steigen Dänemark, Spanien, Deutschland vereinzelt Italien, Finnland, Schweden, Griechenland, Österreich frei Geographische Risikobewertung (OIE)

26 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 26 Scientific Steering Committee EU Kat 1: äußerst unwahrscheinlich Norwegen, Argent, Austr, Nz, Chile, Paraguay, Kat 2: unwahrsch, aber nicht ausgeschl. Finnland, Schweden, Aut, USA, Can, Kat 3: wahrscheinliches Risiko B, DK, D, F, IRL, I, NL, CH, ESP Kat 4: größtes Risiko UK, Portugal

27 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 27 Warum Kat 2 für Aut Erst seit 1995 im gemeinsamen Markt Traditionell naturnahe Produktion (viel Bio) Kraftfutter Mehl ist Getreide Soja immer billiger als Tiermehl Gute TKV-Standards Gutes Überwachungs- und Kontrollsystem Insel der Seeligen oder Insel der Tüchtigen

28 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 28 Empfehlungen, Konsument weniger, besseres, teureres Fleisch Herkunft nachfragen Produktionsbedingungen nachfragen Haltungsbedingungen nachfragen regionale (biologische) Marken Vorsicht bei Importwaren und im Ausland (besonders bei Verarbeitungsware)

29 E. Schmid: BSE; Viele Fragen, einige Antworten 29 na dann Mahlzeit


Herunterladen ppt "BSE Viele Fragen Einige Antworten Dr Erik Schmid."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen