Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GEO – INFORMATION II Import und Verknüpfung von Daten Shapefiles Coverages Tabellen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GEO – INFORMATION II Import und Verknüpfung von Daten Shapefiles Coverages Tabellen."—  Präsentation transkript:

1 GEO – INFORMATION II Import und Verknüpfung von Daten Shapefiles Coverages Tabellen

2 Feature data - Formate Frank Ottmann coverages shapefiles geodatabases ArcInfo speichert Vektordaten als features in feature classes. Beim Vektormodell kann man zwischen 3 Speicherformaten wählen, um geographische features darzustellen:

3 Feature data - Formate Frank Ottmann Coverages und shapefiles verwenden ein georelational data model: Das ist ein graphisches Datenmodell, welches geographische features als eine Menge von räumlichen und beschreibende Daten darstellt, die miteinander verknüpft sind.

4 Feature data - Formate Frank Ottmann Geodatabases verwendet ein geodatabase data model: Das ist ein graphisches Datenmodell, welches geographische features als Objekte in einer objektorientierten Datei darstellt.

5 Coverages Frank Ottmann Man unterteilt in 3 feature types: Primary features composite features secondary features Ist ein Vektorspeicherformat zur Speicherung der locations (Position) shapes (Form, Gestalt) und attributs (Eigenschaften, Merkmalen) von geographischen features. Räumliche Analysen werden meist mit Coverages durchgeführt, da man mit Ihnen eine Strecke oder einen Streckenabschnitt in einem Liniennetzwerk berechnen kann.

6 Primary features in Coverages Frank Ottmann Primary features sind: points arcs polygons nodes

7 points Frank Ottmann Sie stellen einen einzelnen Punkt feature dar z.B. Brunnen, Städte Jedes Polygon im coverage hat einen einzelnen label point mit seiner feature ID, meist in der Polygonmitte, sie kennzeichnen Polygone point: label point:

8 Arcs Frank Ottmann Sie können allein stehen, zu einen Liniennetzwerk verbunden werden z.B. Versorgungsnetze oder zu Polygonen vereinigt werden z.B. verschiedene Bodenarten Sind verbundene Liniensegmente mit Knoten an den Endpunkten.

9 Nodes Frank Ottmann Sind die Endpunkte von arcs oder die Verbindungen zwischen arcs. Sie können genauso wie Label points einen point feature darstellen z.B. Ventile in eienem Versorgungsnetz Merke: Label points sind nicht mit arcs verbunden

10 polygons Frank Ottmann stellen Flächen dar werden von arcs umgrenzt mehrere Polygone teilen sich arcs aber sie überlappen sich nicht jeder Punkt auf der Fläche liegt innerhalb von nur einem Polygon Ein Punkt, der innerhalb von A liegt, ist außerhalb von B Polygon B und C teilen sich einen arc

11 Composite features in overages Frank Ottmann Routes und sections Regions

12 Routes und sections Frank Ottmann sind Linien features bestehen aus arcs und Teilen von arcs (sections) Routes stecken Pfade entlang eines bestehendes Liniennetzwerkes ab z.B. den Weg vom Haus A zum Flughafen B entlang eines Liniennetzwerkes Weil einige Punkte, die von Interesse sind, keine Knoten sind, werden die arcs in sections geteilt. Strecken und Streckenabschnitte

13 Regions Frank Ottmann sind eine Menge von Polygonen Regionen müssen nicht zusammenhängend sein (z.B. Bremen und Bremerhaven bestehen aus 2 Polygonen aber sie bilden zusammen nur eine Region) Bremerhaven Bremen Regionen A B C A B C Region 1 = Polygone A, B und Region 2 = Polygone B, C teilen sich Polygon B z.B. Regionen können sich überlagern d.h. ein Polygon kann in mehreren Regionen enthalten sein

14 Secondary features in overages Frank Ottmann Annotations Tics Links Sie stellen keine geographischen Objekte dar

15 Frank Ottmann Annotations sind Texte zur Beschreibung von features, die beim Anzeigen einer Karte auf dem Bildschirm oder beim Ausdrucken einer Karte erscheinen sie erleichtern das Lesen und Verstehen einer Karte

16 Tics Frank Ottmann sind Passpunkte: also Punkte in der Örtlichkeit, deren Koordinaten bekannt sind sie werden für die Berechnung der unbekannten Koordinaten in coverages benötigt. z.B. legt man beim digitalisieren einer Karte die Staaten, Städte und Flüsse in verschiedenen coverages ab aber man verwendet immer dieselben Passpunkte

17 Links Frank Ottmann sind Verschiebungsvektoren sie passen die Formen von mehreren coverages an z.B. die Ecken zweier benachbarter coverages =>

18 Frank Ottmann Coverages - Allgemein Coverages werden in workspaces gespeichert die workspace enthält die verschiedenen coverages coverages enthälten die verschiedenen feature classes

19 shapefiles Frank Ottmann Ebenso wie coverages sind shapefiles ein Vektorspeicherformat zur Speicherung der locations (Position) shapes (Form, Gestalt) und attributs (Eigenschaften, Merkmalen) von geographischen features. Aber: Im Gegensatz zu coverages enthalten shapefiles nur eine einzige feature class.

20 shapefiles Frank Ottmann Die features in shapefiles sind: point features line features polygon features

21 Frank Ottmann Point feature Point shapes sind Einzelpunkte z.B. Brunnen, Stadt Multipoint shapes: dabei werden mehrere Punkte zusammengefasst, die eine feature darstellen

22 Frank Ottmann Line feature können einzelne Linien sein aus mehrere Linien (polylines) bestehen, die sich verzweigen oder Diese Linien sind nicht mit Punkten oder Poylgonen verbunden

23 Frank Ottmann Polygon feature können aus einer einzelnen Fläche bestehen, wie z.B. eine Insel können aus mehreren Flächen bestehen, wie z.B. einer Inselgruppe Diese Polygone sind nicht mit Punkten oder Linien verbunden

24 Frank Ottmann Polygon feature Anders als die Polygone im coverage können sich die Polygone im shapefile überlappen. Dabei werden die topologischen Beziehungen zwischen den Polygonen im shapefile nicht gespeicht Strassen- polygon See-Polygon 2 See-Polygon 1 See-Polygon

25 Frank Ottmann shapefiles - Allgemein Shapefiles werden in folders oder workspaces gespeichert die folders enthalten die verschiedenen shapefiles als feature classes shapefiles enthalten nur eine geometrische feature: point, multipoint, line oder polygon

26 geodatabase Frank Ottmann Zusätzlich zu den allgemeinen features wie Punkte, Linien und Polygone kann man im geodatabase seine eigenen features erstellen. Die basic features in geodatabase sind: point multipoint network junctions line network edges polygon

27 geodatabase Frank Ottmann Network junction feature (Ähnlich wie nodes bei coverages) Man unterscheidet: Simple junction feature Complex junction feature

28 simple junction feature Frank Ottmann Ein point feature, dass eine topologische Rolle in einem Netzwerk spielt. z.B. ein Verbindungsstück zwischen 2 Leitungen. Er achtet darauf, dass das Verbindungsstück den richtigen Durchmesser hat und aus dem richtige Material besteht.

29 complex junction feature Frank Ottmann Ein Verbindungsstück, dass eine komplexere Aufgabe in einem größere Netzwerk erfüllt, z.B. ein Schalter im Elektrizitätsnetzwerk. Dieses Verbindungsstück kann mit mehreren Leitungen verbunden werden

30 Frank Ottmann geodatabase - Allgemein Die geodatabase enthält die verschiedenen feature datasets Die feature datasts enthalten die verschiedenen feature classes

31 Importieren von coverages Frank Ottmann shapefile to coverage geodatabase to coverage

32 Importieren von shapefiles Frank Ottmann coverage to shapefile geodatabase to shapefiles

33 Importieren von geodatabase Frank Ottmann shapefile to geodatabase coverage to geodatabase

34 Frank Ottmann Coverage to Geodatabase Beim importieren von coverages in geodatabase ändern sich folgende features

35 Frank Ottmann Aufgabe 1. Kopiert das Verzeichnis V:\GIS-FO\EUROPE in euer Verzeichnis. 2. Legt eine neue workspace in eurem Verzeichnis an 3. Importiert die 3 shapefiles cities, country und railraod aus EUROPE in coverages in eure neue workspace 4. Legt die shapefiles und die coverages in ArcMap übereinander und vergleicht.


Herunterladen ppt "GEO – INFORMATION II Import und Verknüpfung von Daten Shapefiles Coverages Tabellen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen