Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark (LEB Stmk.) DI Rainer Opl St. Pölten,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark (LEB Stmk.) DI Rainer Opl St. Pölten,"—  Präsentation transkript:

1

2 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark (LEB Stmk.) DI Rainer Opl St. Pölten,

3 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Ausgangslage Intern alt: ÜLandesentwicklungsprogramm 1977 dezentrale Konzentration, zentr. Orte) ÜSachbereichsprogramme 1984 – 1990 Extern aktuell: ÜEUREK 1999 ÜÖREK 2001

4 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Anforderungen: ÜArbeitsprogramm der LR: Förderungen nur in Einklang mit Entwicklungsprogr. ÜRegierungsbeschluss zur Aktualisierung aller Programme (2000) ÜLandesentwicklungsleitbild als Vorstufe zum Landesentwicklungsprogramm neu

5 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Vorbereitung: ÜDisposition was wollen wir ÜBeschluss LR zum LEB, Koordination Landesplanung ÜAmtsinterne Plattform der FA - LAD ÜEinholen von 4 Anboten - Kosten 20% - Referenzen/know how 20% - Disposition (Problemlösung) 25% - Moderationsfunktion 35% ÜBestbieter Konsulentenauswahl

6 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Grundlagen LEB ÜII C Projekt TECNOMAN Standort Stmk. ÜSektorale Planungen und Konzepte landesweit ÜZiel 2-Programm Stmk. + GI ÜRegionale Entwicklungsleitbilder ÜÜberörtliche Grundlagenarbeiten

7 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Methode - Arbeitsschritte ÜKeine Bestandsanalyse – Grundlagenauswertung ÜGesprächsrunde Fachabteilungen: Ziele ÜKonzepterstellung: Inputpapier durch Konsulenten ÜStartworkshop LAD mit Plattform FA ÜThematische workshops – LEB-Teilentwurf ÜZwischenbeschluss LR Ziele + Struktur ÜGesprächsrunde FA Umsetzungsprojekte ÜWorkshop LAD mit Plattform FA zum Gesamtentwurf ÜAuflage – Endfassung - Regierungsbeschluss

8 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark LEB Struktur Ü4 Programmpakete (Ziele) Ü3 Handlungsfelder (Maßnahmen) ÜStrategische Projekte (zur Umsetzung, laufende Änderung geplant)

9 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Steiermark, ein Standort in Europa – das übergeordnete Ziel Die Steiermark entwickelt sich in den nächsten fünf bis zehn Jahren zu einem mit seinen Nachbarn und mit Europa technisch und funktionell vernetzten Standort, Üder für seine Bewohner und seine Partner ein hohes Maß an Umwelt- und Lebensqualität sichert, Üder seine Stärkefelder innovativ, weitblickend, Ressourcen schonend und in Balance mit den regionalen Gegebenheiten weiter entwickelt und Üder international in all seiner Vielfalt als Marke Steiermark wahrgenommen wird.

10 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark 4 Programmpakete ÜA: Sicherung der Lebensqualität der steirischen Bevölkerung, der unverzichtbaren Qualitäten der kulturellen und naturräumlichen Ressourcen und des steirischen Natur und Landschaftsraumes. ÜB: Förderung der Weiterentwicklung der Stärkefelder: back the winner

11 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark bereits etabliertPotenzial vorhanden, intensiv entwickeln traditionelle Kompetenz- bereiche, Restrukturierun g Stärkefelder im technologie- bzw. produktionsorientier ten Bereich Automotiv- und Verkehrstechniksekt or Neue WerkstoffeInnovativer Holzbau Landwirtschaftliche Spezialprodukte TIMEErneuerbare Ressourcen (LW/FW- Energie) Nanotechnologie Umwelttechnologie Medizin, Bio- und Humantechnologie Stärkefelder im Dienstleistungs- bereich Tourismus Steiermark WassermanagementKultur Energiemanagement Stoffflussmanagement

12 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Darstellung Stärkefelder

13 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Ü C: Herstellung einer balancierten Entwicklung zwischen den Stärkefeldern und den steirischen Regionen zur Erreichung des jeweils größten Entwicklungserfolgs Funktionelle Teilräume: Zentralraum Technologie- und Wirtschaftsraum Ländlicher Raum Ü D: Verbesserung der Rahmenbedingungen für die innere und äußere Vernetzung der steirischen Regionen und Zentralen Standorte in allen für das Land Steiermark unter dem Aspekt der europäischen Integration wichtigen Bereichen der gesellsch. Entw. - Vernetzungsziel mehrdimensional

14 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark 3 Handlungsfelder 1: Hoheitliche Rahmenbedingungen (Gesetze und Verordnungen, Regierungsbeschlüsse) Ü2: Öffentliche Investitionen (Sachleistungen, Förderungen) Ü 3: Öffentliche Initiativen (Initiativenförderung)

15 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Strategische Projekte Ü signalisieren den Beginn der konkreten Umsetzung innerhalb der drei definierten Handlungsfelder Ü keine programmatischen Aussagen, sondern beispielhafte Konkretisierungen möglicher Aktivitäten Ü werden fortlaufend definiert, begonnen, abgeschlossen (– und wieder von vorne)

16 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark Forcierte Unterstützung von jungen und innovativen Initiativen im Kulturbereich (A 9) Mitarbeit am Aufbau des europäischen ökologischen Netzes NATURA 2000 (FA 13C) Bodenreformmaßnahmen (A 10,, FA 18D, FA 19B) Initiierung und Umsetzung von LA 21 Projekten in Abstimmung mit anderen Landesstellen (FA 19D) Sicherung einer nachhaltigen Energieversorgung (FA 13A, FA 19D) Abstimmung von Entwicklungsstrategien auf Gemeindeebene (FA 16B, FA 19D; FA 7A) Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts durch integrierte Regionalentwicklung (FA 16A) Bewusstseinsbildung durch qualifizierte Öffentlichkeitsarbeit z.B. Naturparkakademie (FA 13C) Fachliche Aufbereitung von Themenschwerpunkten der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (FA 12B) Um- und Restrukturierungsinitiative (FA 14C, SFG) Neue Werkstoffe (FA 6A, SFG, FA 14C) Stärkung steirischer Unternehmen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung (WIN), (FA 19D, FA 13A, SFG) Clusterpolitik im Bereich der Produktion, DL, Forschung und Entwicklung, Bildungseinrichtungen weiter vorantreiben wie ACS, HCS und ÖKO-Technik (A 14, SFG) Koordination und Erarbeitung von steirischen Positionen zur EU-Regionalpolitik (FA 3B) Positionierung der Steiermark als Region im erweiterten Europa (FA 3B) RIST-Programm (FA 14C, SFG) Verbesserung der Akzeptanz von europapolitischen Vorhaben in der Bevölkerung durch geeignete Informationsmaßnahmen (FA 3B) Bewusstseinsbildung im Bereich Energie und Klimaschutz (FA 13A) Thermalwassermanagement (A 19, FA 12B) Erarbeitung steirischer Strategien und Positionen zu europapolitisch relevanten Themenbereichen (FA 3B) Rechtssprechung der EU beobachten, auswerten und den Umsetzungsstand überwachen (FA 3B) Stärkung und Ausbau des Informations-netzes Europa über die Landesver­waltung hinaus zur Erreichung einheitlicher europapolitischer Aktivitäten der einzelnen Akteure (Kammern, Organisationen, Bildungseinrichtungen, Gemeinden, NGO`s), (FA 3B) Weiterentwicklung der Plattform Wasserland Steiermark (A 19) Intensivierung der Koordination, Kooperation und Vernetzung innerhalb der Landesverwaltung Koordination der Nutzung von wasserrelevanten EU- Förderungs-programmen (A 19) Kooperation der Wasserverbände (Versorgung, Abwasser, Reinhaltung, Hochwasserschutz etc.) (A 19) Kooperation von regionalen Initiativen im Rahmen eines integrierten Kompetenzzentrums (A 9, FA 12B) Entwicklung gemeinsamer europapolitischer Strategien und Fortentwicklung der überregionalen Aktivitäten (ARGE Alpen Adria) durch intensivere Vernetzung der angrenzenden Regionen in Ungarn, Slowenien, Kroatien, Italien und Österreich (EU- Zukunftsregion) in europapolitischer, wirtschaftlicher, kulturpolitischer und bildungspolitischer Hinsicht. (FA 3C) Verbesserung der Kommunikation in der Kultur zwischen Stadt Graz, Land, Bund, EU (A 9) Themenorientierte Arbeitsgruppen und Steuerungsgruppen zur Vorbereitung, Begleitung bzw. Umsetzung des Programms INTERREG A, (FA 16A) Landesinterne Abstimmung und Koordination der thematischen Gemeindekooperationen (FA 7A, FA 16A, SFG, FA 12B) Aufbau und Verstärkung fachbezogener Netzwerke (Koordination, Kooperation), (FA 12B) Effiziente Verfahrensabwicklung, insbesondere für Nachhaltigkeitsprojekte Erweiterung des Stärkefeldes Ökoenergie (NÖST) Handlungsfeld 1Handlungsfeld 2Handlungsfeld 3Strategische ProjekteDauerFinanzierung Besc hr. Programmpake t Hoheitliche RahmenbedingungÖffentliche InvestitionenÖffentliche Initiativen (Themenfelder) TitelTräge r vonbisbesch l. vorge s. offens. Anh. Nr. A Sicherung der Lebensqualität Anpassung des Landesrechtes an das Gemeinschaftsrecht der EU (FA 3B) Implementierung der Strategie der nachhaltigen Entwicklung für die Landesverwaltung (FA 19D) Evaluierung und Anpassung des Raumordnungsgesetzes in Richtung EU-Vorgaben wie SUP, Nachhaltigkeit und neuen gesellschaftspolitischen Anforderungen (A 16) Verordnung von Europaschutzgebieten (FA 13C) Überarbeitung der Artenschutzverordnung, Unterschutzstellungen, Revision der Schutzgebiete, Vollziehung der Intern. Naturschutzkonventionen (z.B. Ramsar), (FA 13C) Einflussnahme auf GAP und auf weiteres EU- und Bundesrecht bezüglich Marktordnung, Förderungen, Bodenreform, Tierschutz, Bodenschutz, Jagd, landwirtschaftliche Betriebsmittel etc. sowie auf EU-kofinanzierte und nationale Förderprogramme (A 10) Dynamische Weiterentwicklung von Grenzwerten zur Minimierung der Umweltbelastung von Energieumwandlungsanlagen (FA 13A) Überprüfung aller hoheitlichen Rahmenbedingungen auf Tauglichkeit zur Umsetzung zum präventiven und restriktiven Hochwasserschutz (A 13, A 19) Vorausschauender Schutz von potenziellen und bestehenden Siedlungsgebieten vor Naturgefahren (FA 16A) Erstellung von Förderrichtlinien für die Kultur (A 9) Integrierung der strategischen Umweltprüfung (EU-Richtlinie) in Verfahren der örtlichen und überörtlichen Raumplanung (FA 16A) Präventiver Hochwasserschutz (A 16, A 19) Vernetzung Wasserversorgung für wirtschaftliche Entwicklungen der Ost-/Weststeiermark (A 19) Umsetzung von Managementplänen in Europaschutzgebieten (FA 13C) Biotoperhaltungsprogramm, Vertragsnaturschutz in EU- Schutzgebieten (FA 13C) Kofinanzierung von Naturschutzprojekten gemeinsam mit der EU gemäß Art. 8 FFH-Richtlinie hinsichtlich der Umsetzung von Managementplänen, im Rahmen von Life-Projekten, sowie des ÖPUL (FA 13C) Grundlagenerarbeitung, wie Biotopkartierung (FA 13C) Sicherstellung der Mittel zur Teilnahme an landwirtschaftlichen EU- kofinanzierten und nationalen Förderprogrammen und Katastrophenschutz (A 10) Bildung und Beratung, Schul- und Versuchswesen im Bereich LW/FW, (A 10) Bindung von Förderungen an Nachhaltigkeitskriterien Priorität für umweltschonende innovative Technologien Setzen von bodenpolitischen Maßnahmen zum haushälterischen Umgang mit Grund und Boden (A 16) Ausbau und Sicherung der Fachhochschulen Aufrechterhaltung und Ausbau von ÖV-Betriebsleistungen wie Steirertakt IPC Graz-Süd, Postbus (FA 18B) Weiterführung des Baues von Lärmschutzmaßnahmen an Straße und Schiene (FA 18B) Weiterführung in innovativer Lärmschutzprojekte (FA 18B) Prüfung der Einführung zweckgebundener Ressourcenabgaben (A 13, A 19, A 4,) Stärkung regionaler Kreisläufe durch Verwendung heimischer Rohstoffe (FA 16A, FA 12B, FA 19D) Errichtung regionaler Mobilitätszentralen (FA 18B) Bewusstseinsbildung durch verstärktes Mobilitätsmarketing (FA 18B) Verbesserung des Bürgerservices für Verkehrsangelegenheiten (FA 18B) Ausbau/Weiterentwicklung der Hochwasserprognosemodelle und Warn- und Alarmsysteme Ausarbeitung von Entschädigungsmodell en für die Freihaltung von Hochwasserabflussgebieten Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinbildung zum Thema Hochwasserschutz Erarbeitung von Kriterien zur Festlegung und Abgrenzung von wasserrelevanten Gefährdungsbereichen Landesentwicklungsprogramm neu REPRO neu Machbarkeitsstudie Wassertransportleitung Oststeiermark Weiterentwicklung der Maßnahmen für die LW/FW und den ländlichen Raum nach der Programmperiode 2000 – 2006 (ÖPUL, Ausgleichszulage, Investitionsförderung, erneuerbare Ressourcen etc.) Sachprogramm für die Sicherung von Siedlungsräumen Erarbeitung von Managementplänen für die NATURA 2000 Gebiete und Umsetzung durch Vertragsnaturschutz Begleitende Maßnahmen zur Umsetzung der Themenschwerpunkte der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (fachl., rechtl., finanz.) Bodenbeschaffungsfond Steiermark A 19 FA 7B A 19 A 19 A 19, BBL, A 17 FA 16A FA 16A A 19 A 10 FA 16A FA 13C FA 12B A ab Juni x X Erarbeitung von Richtlinien für den Einsatz wasserrelevanter EU-Förder-programme (A 19) Verkehrsentlastung sensibler Bereiche wie Ortsumfahrungen (FA 18A) Schutz von schwächeren Verkehrsteilnehmern durch Bau von Verkehr- und Radwegen (FA 18A, FA 18B) Förderung von Verkehrssicherheitsprojekten (FA 18B) Artenschutzprogramme Entwicklung alternativer ÖV- Systeme für die Grundversorgung im ländlichen Raum FA 13C FA 18B x Unterstützung einer umweltschonenden und sozial gerechten Bewältigung des Mobilitätsanspruches (FA 18B) Ausbau von Busspuren entlang der Haupteinfahrtskorridore Entwicklung und Fertigstellung der Verkehrsleitsysteme und Fahrgastinfosysteme Erarbeitung eines steirischen Verkehrssicherheitskonzeptes FA 18A FA 18B FA 18B B Weiterentwicklu ng der Stärkefelder Anpassung der Bedarfszuweisungs-richtlinie an die Vorgaben des Landesleitbildes (FA 7A) Neufassung des Energieplanes (FA 13A) Anpassung der Förderungsrichtlinie SFG (FA 14C) Überprüfung und Revision der Rechtsgrundlagen wie z.B. Landesstraßenverwaltungsgeset z neu (FA 18A, FA 18B) Erstellung bzw. Überprüfung und Revision von Förderrichtlinien im Verkehrsbereich (FA 18A, FA 18B) Konzentrierte Förderung von Festivals zur Stärkung der Regionalen Kulturinitiativen (A 9) Erhaltung und Weiterentwicklung des Verkehrsverbundes Steiermark (FA 18B) LW/FW Schul- und Versuchswesen – Budget und Klärung der Zuständigkeiten (A 10) Sicherung der Landesmittel für die Umsetzung des Generalverkehrsplanes (HL- Strecken, Bahnhöfe und Haltestellen, Ausweichen, P & R- Anlagen, Unterführungen), (FA 18B) Entwicklung von Kompetenznetzwerken (z.B. für Wasser KNET), (FA 6A, SFG) Festival der Regionen Biogasoffensive STAWIKO Eisenbahnunterführungen und Hauptzufahrtsstraßen im Zentralraum Graz Anbindung an das höherrangige Straßennetz: Bad Radkersburg, Deutschlandsberg, Feldbach, Voitsberg, Weiz A 9 FA 13A FA 19D FA 18A ab X Schaffung von Grundlagen für verkehrsrelevanten Verordnungen und Gesetze sowie Ausbau und Finanzierungspläne (FA 18B) Bildung und Beratung, Schul- und Versuchswesen im Bereich LW/FW (A 10) Förderung von innovativen und zukunftsweisenden Projekten durch den Zukunftsfond (FA 6A) Förderung dezentraler Wärme- und Stromerzeugung (FA 13A) Teilnahme an EU- Förderprogrammen (FA 3B) Verstärkte Teilnahme und Bereitstellung von nationalen Mitteln für EU- weite Kooperationen insbesondere im Bereich Kultur, Bildung, Naturschutz, Forschung an europäischen Aktionsprogrammen zur Förderungen der internationalen und überregionalen Zusammenarbeit (A 9, FA 13C, A6, A14, FA 3B) Verstärkte Förderung integrierter, regionaler Initiativen zur Hebung und Sicherung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit (FA 12B, A 10, FA 16A) Forcierte Förderung erneuerbarer Energie (FA 13A) Förderung von fachbezogen vernetzten Kompetenzzentren (A 9, A 12, SFG) Erhaltung und Verbesserung regionaler Verkehrsanbindungen wie z.B. Trieben-Sunk (FA 18A) Erhaltung bzw. Verbesserung der Infrastruktur in touristischen Bereichen (FA 18A) Verlagerung von der Straße auf die Schiene durch Förderung verkehrsmittelübergreifender Projekte und City- und Regionallogistik (FA 18B) Informations- und Kommunikations-technik (FA 14C, SFG) Life sience (FA 14C) Thematische Erweiterung der BBK Forschung (FA 6A) IST-Programm (FA 14C, SFG) Erhöhung der Exportquote insbesondere im Bereich der DL und der UDL (A 14) TECNOFIT Anpassung der EPPD aufgrund geänderter wirtschaftlicher Rahmenbedingung Neuantrag innovativer Maßnahmen für die Steiermark Anpassung der LW/FW Aus- und Weiterbildung, Beratungs- Schul- und Versuchswesens F & E in die Regionen (Peripherie) bringen Innovativer Holzbau LIB (Turn around fond) T.I.M.E. TP Graz West Ökologietechnik, Netzwerk im Rahmen der Internationalisierung Sicherstellung und Anpassung von Aus- und Weiterbildung, Beratungs- und Versuchswesen in der LW/FW Technologische Entwicklung der Ökostromerzeugung Aus- und Weiterbildung von Energie und Umweltberatern, Professionisten und öffentl. Bediensteten FA 14C FA 14C FA 10 LW- Kam mer FA 6A SFG, HCS FA 14C, SFG SFG SFG FA 14C A 10 LW- Kam mer FA 13A FA 13A ab ab X X X X X X Weiterführung des Steirisches Gesamtverkehrsprogramm FA 18B C Balancierte Entwicklung Begutachtung der Umsetzung von Europäischen Richtlinien (FA 3B) Information des Landtages über den Stand der europäischen Integration laut LVG (FA 3B) Grund- und Finanzierungsverträge (Verkehrsverbund (FA 18B) Wasserwirtschaftliche Infrastrukturmaßnahmen: Förderung des Ausbaus (A 19) Neustrukturierung der Kulturfördergelder unter Berücksichtigung regionaler Bedürfnisse (Dezentralisierung der Fördermittel), (A 9) Erhaltung und Lückenschluss in der Verkehrsinfrastruktur MIV und ÖPNV, insbesondere im ländlichen Raum (A 18) Vereinbarung von Mindeststandards der Ausstattung mit technischer und sozialer Infrastruktur in peripherer Regionen (regionaler Ausgleich), (A 16) Anbindung regionaler Wirtschaftsräume an das hochrangige Straßennetz (FA 18A) Thermalwasserressourcenskon zept Evaluierung der derzeitigen Kulturförderlandschaft Anbindung des obersteirischen Wirtschaftsraumes in Richtung Kärnten Anbindung von Murau in Richtung Salzburg A 19 A 9 FA 18A X X D Vernetzung Grenzübergreifende Zusammenarbeit STMK – Slowenien: Weitere Teilnahme inkl. einheitliche Bedeckung und Abwicklung im Rahmen von INTERREG A (FA 16A) Zusammenführung der Energieagenden (Änderung der GE), (FA 13A) Änderung der GE hinsichtlich Rohstoffsicherung (FA 6A, FA 14A) Kooperation mit anderen Regionen (bilaterale und multilaterale Abkommen etc.) mit dem Ziel einer weitestgehend gemeinsamen Vorgangsweise mit unmittelbar angrenzenden Regionen (ARGE Alpe Adria und Weiterentwicklung in die EU- Zukunftsregion), (FA 3C) Weitere Teilnahme inkl. einheitlicher Bedeckung und Abwicklung im Rahmen von Leader Österreich-Steiermark (FA 16A) Erstellung bzw. Weiterführung von regionalen Verkehrsprogrammen in Abstimmung mit der Raumplanung (FA 18B) Definierte Maßnahmen von INTERREG III A: Wirtschaft, Tourismus, ländlicher Raum – Landwirtschaft, Arbeitsmarkt und Qualifizierung, regionale Kooperationsstrukturen – EUREGIO, Kultur- und Schulkooperationen, räumliche Entwicklung Naturschutz, Umwelt (FA 16A) Abstimmung der projektsbezogenen Bedarfszuweisungen für Projekte gemeindeübergreifender, regionaler Bedeutung (FA 7A) Förderung der Gemeindekooperationen (FA 7A, FA 16A, SFG) Netzwerkaufbau und transregionaler, transnationaler Innovationstransfer: Aufbau und Weiterführung des LAG- Management, integriertes, sektorübergreifendes Prozess- und Planungsmanagement, Aufbau und Umsetzung überregionaler Monitorings- und Evaluierungstools für Leader, (FA 16A) Informationsmanagement (z.B. Projektsdatenbank, Landesdatenbanken), (FA 1B) Themenorientierte Vernetzung von Landeseinrichtungen Vernetzung und Kooperation aller mit EU-Themen befassten Akteure in der Steiermark, um europapolitische Anliegen gemeinsam durchzusetzen (FA 3B) Marke Wasserland Steiermark als Qualitätssiegel einführen INTERREG A AT – SI Kostenminimierung des Verwaltungsaufwandes auf Gemeindeebene Unterstützung regionaler Kooperationen Landesdatenbankkonzept TEC PARK NET DRAVA RIVER BASIN LEADER Österreich – Steiermark Errichtung von integrierten Kompetenzzentren TECNOMAN, CONSPACE IPAM Förderungsprogramm Nanotechnolgie, NANONET Styria WIBIS Erweiterung für steirische Zielmärkte A 19 FA 16A FA 7A FA 7A, SFG, FA 16A FA 1B SFG FA 14C FA 16A FA 12A FA 16A FA 16A FA 13C FA 14C, SFG, FA 16A FA 14C ab ab ab ab End e X X X X X X X X X X X XX X Vernetzung und Lückenschluss der F & E Infrastruktur (Gründer/Innovations-/ Kompetenz Transfer-Zentren), (FA 6A) Kooperation zwischen Kranken-, Pflegeeinrichtungen und Ausbildungsstätten, Spezialisierung der einzelnen Krankenhäuser (evtl. in Verbindung mit Wellness- tourismus/Thermen); Dezentralisierung der Ausbildungsstätten (derzeit Konzentration auf Graz), (FA 8) Nanotechnologie (SFG, FA 6A, FA 14C) Internationalisierung der Technologieinitiativen (FA 14C) Thematische Arbeitsgruppen und Steuerungsgruppen zur Vorbereitung, Begleitung bzw. Umsetzung des Programms Leader (FA 16A) Beteiligung am österreichischen und europäischen Leader-Netzwerk (FA 16A) Modellhafte Entwicklung ländlicher Regionen auf organisatorischer Basis, regionale Entwicklungspartnerschaften und aktivem Innovationstransfer (FA 16A) Teilnahme am Ziel 2 Programm zur Erhöhung der Innovationsintensität in steirischen Betrieben (SFG) Beteiligung an der Gemeinschaftsinitiative Interreg III B und C nach dem vorliegenden Rahmenkonzept (FA 16A) Ausbau der Kooperationen mit Regionen über die EU hinaus (FA 3B) Information über EU- Förderprogramme (FA 3B) Forcierte Unterstützung von jungen und innovativen Initiativen im Kulturbereich (A 9) Mitarbeit am Aufbau des europäischen ökologischen Netzes NATURA 2000 (FA 13C) Bodenreformmaßnahmen (A 10,, FA 18D, FA 19B) Initiierung und Umsetzung von LA 21 Projekten in Abstimmung mit anderen Landesstellen (FA 19D) Sicherung einer nachhaltigen Energieversorgung (FA 13A, FA 19D) Abstimmung von Entwicklungsstrategien auf Gemeindeebene (FA 16B, FA 19D; FA 7A) Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts durch integrierte Regionalentwicklung (FA 16A) Bewusstseinsbildung durch qualifizierte Öffentlichkeitsarbeit z.B. Naturparkakademie (FA 13C) Fachliche Aufbereitung von Themenschwerpunkten der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (FA 12B) Um- und Restrukturierungsinitiative (FA 14C, SFG) Neue Werkstoffe (FA 6A, SFG, FA 14C) Stärkung steirischer Unternehmen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung (WIN), (FA 19D, FA 13A, SFG) Clusterpolitik im Bereich der Produktion, DL, Forschung und Entwicklung, Bildungseinrichtungen weiter vorantreiben wie ACS, HCS und ÖKO-Technik (A 14, SFG) Koordination und Erarbeitung von steirischen Positionen zur EU-Regionalpolitik (FA 3B) Positionierung der Steiermark als Region im erweiterten Europa (FA 3B) RIST-Programm (FA 14C, SFG) Verbesserung der Akzeptanz von europapolitischen Vorhaben in der Bevölkerung durch geeignete Informationsmaßnahmen (FA 3B) Bewusstseinsbildung im Bereich Energie und Klimaschutz (FA 13A) Thermalwassermanagement (A 19, FA 12B) Erarbeitung steirischer Strategien und Positionen zu europapolitisch relevanten Themenbereichen (FA 3B) Rechtssprechung der EU beobachten, auswerten und den Umsetzungsstand überwachen (FA 3B) Stärkung und Ausbau des Informations-netzes Europa über die Landesver­waltung hinaus zur Erreichung einheitlicher europapolitischer Aktivitäten der einzelnen Akteure (Kammern, Organisationen, Bildungseinrichtungen, Gemeinden, NGO`s), (FA 3B) Weiterentwicklung der Plattform Wasserland Steiermark (A 19) Intensivierung der Koordination, Kooperation und Vernetzung innerhalb der Landesverwaltung Koordination der Nutzung von wasserrelevanten EU- Förderungs-programmen (A 19) Kooperation der Wasserverbände (Versorgung, Abwasser, Reinhaltung, Hochwasserschutz etc.) (A 19) Kooperation von regionalen Initiativen im Rahmen eines integrierten Kompetenzzentrums (A 9, FA 12B) Entwicklung gemeinsamer europapolitischer Strategien und Fortentwicklung der überregionalen Aktivitäten (ARGE Alpen Adria) durch intensivere Vernetzung der angrenzenden Regionen in Ungarn, Slowenien, Kroatien, Italien und Österreich (EU- Zukunftsregion) in europapolitischer, wirtschaftlicher, kulturpolitischer und bildungspolitischer Hinsicht. (FA 3C) Verbesserung der Kommunikation in der Kultur zwischen Stadt Graz, Land, Bund, EU (A 9) Themenorientierte Arbeitsgruppen und Steuerungsgruppen zur Vorbereitung, Begleitung bzw. Umsetzung des Programms INTERREG A, (FA 16A) Landesinterne Abstimmung und Koordination der thematischen Gemeindekooperationen (FA 7A, FA 16A, SFG, FA 12B) Aufbau und Verstärkung fachbezogener Netzwerke (Koordination, Kooperation), (FA 12B) Effiziente Verfahrensabwicklung, insbesondere für Nachhaltigkeitsprojekte Erweiterung des Stärkefeldes Ökoenergie (NÖST) Handlungsfeld 1Handlungsfeld 2Handlungsfeld 3Strategische ProjekteDauerFinanzierung Besc hr. Programmpake t Hoheitliche RahmenbedingungÖffentliche InvestitionenÖffentliche Initiativen (Themenfelder) TitelTräge r vonbisbesch l. vorge s. offens. Anh. Nr. A Sicherung der Lebensqualität Anpassung des Landesrechtes an das Gemeinschaftsrecht der EU (FA 3B) Implementierung der Strategie der nachhaltigen Entwicklung für die Landesverwaltung (FA 19D) Evaluierung und Anpassung des Raumordnungsgesetzes in Richtung EU-Vorgaben wie SUP, Nachhaltigkeit und neuen gesellschaftspolitischen Anforderungen (A 16) Verordnung von Europaschutzgebieten (FA 13C) Überarbeitung der Artenschutzverordnung, Unterschutzstellungen, Revision der Schutzgebiete, Vollziehung der Intern. Naturschutzkonventionen (z.B. Ramsar), (FA 13C) Einflussnahme auf GAP und auf weiteres EU- und Bundesrecht bezüglich Marktordnung, Förderungen, Bodenreform, Tierschutz, Bodenschutz, Jagd, landwirtschaftliche Betriebsmittel etc. sowie auf EU-kofinanzierte und nationale Förderprogramme (A 10) Dynamische Weiterentwicklung von Grenzwerten zur Minimierung der Umweltbelastung von Energieumwandlungsanlagen (FA 13A) Überprüfung aller hoheitlichen Rahmenbedingungen auf Tauglichkeit zur Umsetzung zum präventiven und restriktiven Hochwasserschutz (A 13, A 19) Vorausschauender Schutz von potenziellen und bestehenden Siedlungsgebieten vor Naturgefahren (FA 16A) Erstellung von Förderrichtlinien für die Kultur (A 9) Integrierung der strategischen Umweltprüfung (EU-Richtlinie) in Verfahren der örtlichen und überörtlichen Raumplanung (FA 16A) Präventiver Hochwasserschutz (A 16, A 19) Vernetzung Wasserversorgung für wirtschaftliche Entwicklungen der Ost-/Weststeiermark (A 19) Umsetzung von Managementplänen in Europaschutzgebieten (FA 13C) Biotoperhaltungsprogramm, Vertragsnaturschutz in EU- Schutzgebieten (FA 13C) Kofinanzierung von Naturschutzprojekten gemeinsam mit der EU gemäß Art. 8 FFH-Richtlinie hinsichtlich der Umsetzung von Managementplänen, im Rahmen von Life-Projekten, sowie des ÖPUL (FA 13C) Grundlagenerarbeitung, wie Biotopkartierung (FA 13C) Sicherstellung der Mittel zur Teilnahme an landwirtschaftlichen EU- kofinanzierten und nationalen Förderprogrammen und Katastrophenschutz (A 10) Bildung und Beratung, Schul- und Versuchswesen im Bereich LW/FW, (A 10) Bindung von Förderungen an Nachhaltigkeitskriterien Priorität für umweltschonende innovative Technologien Setzen von bodenpolitischen Maßnahmen zum haushälterischen Umgang mit Grund und Boden (A 16) Ausbau und Sicherung der Fachhochschulen Aufrechterhaltung und Ausbau von ÖV-Betriebsleistungen wie Steirertakt IPC Graz-Süd, Postbus (FA 18B) Weiterführung des Baues von Lärmschutzmaßnahmen an Straße und Schiene (FA 18B) Weiterführung in innovativer Lärmschutzprojekte (FA 18B) Prüfung der Einführung zweckgebundener Ressourcenabgaben (A 13, A 19, A 4,) Stärkung regionaler Kreisläufe durch Verwendung heimischer Rohstoffe (FA 16A, FA 12B, FA 19D) Errichtung regionaler Mobilitätszentralen (FA 18B) Bewusstseinsbildung durch verstärktes Mobilitätsmarketing (FA 18B) Verbesserung des Bürgerservices für Verkehrsangelegenheiten (FA 18B) Ausbau/Weiterentwicklung der Hochwasserprognosemodelle und Warn- und Alarmsysteme Ausarbeitung von Entschädigungsmodell en für die Freihaltung von Hochwasserabflussgebieten Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinbildung zum Thema Hochwasserschutz Erarbeitung von Kriterien zur Festlegung und Abgrenzung von wasserrelevanten Gefährdungsbereichen Landesentwicklungsprogramm neu REPRO neu Machbarkeitsstudie Wassertransportleitung Oststeiermark Weiterentwicklung der Maßnahmen für die LW/FW und den ländlichen Raum nach der Programmperiode 2000 – 2006 (ÖPUL, Ausgleichszulage, Investitionsförderung, erneuerbare Ressourcen etc.) Sachprogramm für die Sicherung von Siedlungsräumen Erarbeitung von Managementplänen für die NATURA 2000 Gebiete und Umsetzung durch Vertragsnaturschutz Begleitende Maßnahmen zur Umsetzung der Themenschwerpunkte der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (fachl., rechtl., finanz.) Bodenbeschaffungsfond Steiermark A 19 FA 7B A 19 A 19 A 19, BBL, A 17 FA 16A FA 16A A 19 A 10 FA 16A FA 13C FA 12B A ab Juni x X Erarbeitung von Richtlinien für den Einsatz wasserrelevanter EU-Förder-programme (A 19) Verkehrsentlastung sensibler Bereiche wie Ortsumfahrungen (FA 18A) Schutz von schwächeren Verkehrsteilnehmern durch Bau von Verkehr- und Radwegen (FA 18A, FA 18B) Förderung von Verkehrssicherheitsprojekten (FA 18B) Artenschutzprogramme Entwicklung alternativer ÖV- Systeme für die Grundversorgung im ländlichen Raum FA 13C FA 18B x Unterstützung einer umweltschonenden und sozial gerechten Bewältigung des Mobilitätsanspruches (FA 18B) Ausbau von Busspuren entlang der Haupteinfahrtskorridore Entwicklung und Fertigstellung der Verkehrsleitsysteme und Fahrgastinfosysteme Erarbeitung eines steirischen Verkehrssicherheitskonzeptes FA 18A FA 18B FA 18B B Weiterentwicklu ng der Stärkefelder Anpassung der Bedarfszuweisungs-richtlinie an die Vorgaben des Landesleitbildes (FA 7A) Neufassung des Energieplanes (FA 13A) Anpassung der Förderungsrichtlinie SFG (FA 14C) Überprüfung und Revision der Rechtsgrundlagen wie z.B. Landesstraßenverwaltungsgeset z neu (FA 18A, FA 18B) Erstellung bzw. Überprüfung und Revision von Förderrichtlinien im Verkehrsbereich (FA 18A, FA 18B) Konzentrierte Förderung von Festivals zur Stärkung der Regionalen Kulturinitiativen (A 9) Erhaltung und Weiterentwicklung des Verkehrsverbundes Steiermark (FA 18B) LW/FW Schul- und Versuchswesen – Budget und Klärung der Zuständigkeiten (A 10) Sicherung der Landesmittel für die Umsetzung des Generalverkehrsplanes (HL- Strecken, Bahnhöfe und Haltestellen, Ausweichen, P & R- Anlagen, Unterführungen), (FA 18B) Entwicklung von Kompetenznetzwerken (z.B. für Wasser KNET), (FA 6A, SFG) Festival der Regionen Biogasoffensive STAWIKO Eisenbahnunterführungen und Hauptzufahrtsstraßen im Zentralraum Graz Anbindung an das höherrangige Straßennetz: Bad Radkersburg, Deutschlandsberg, Feldbach, Voitsberg, Weiz A 9 FA 13A FA 19D FA 18A ab X Schaffung von Grundlagen für verkehrsrelevanten Verordnungen und Gesetze sowie Ausbau und Finanzierungspläne (FA 18B) Bildung und Beratung, Schul- und Versuchswesen im Bereich LW/FW (A 10) Förderung von innovativen und zukunftsweisenden Projekten durch den Zukunftsfond (FA 6A) Förderung dezentraler Wärme- und Stromerzeugung (FA 13A) Teilnahme an EU- Förderprogrammen (FA 3B) Verstärkte Teilnahme und Bereitstellung von nationalen Mitteln für EU- weite Kooperationen insbesondere im Bereich Kultur, Bildung, Naturschutz, Forschung an europäischen Aktionsprogrammen zur Förderungen der internationalen und überregionalen Zusammenarbeit (A 9, FA 13C, A6, A14, FA 3B) Verstärkte Förderung integrierter, regionaler Initiativen zur Hebung und Sicherung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit (FA 12B, A 10, FA 16A) Forcierte Förderung erneuerbarer Energie (FA 13A) Förderung von fachbezogen vernetzten Kompetenzzentren (A 9, A 12, SFG) Erhaltung und Verbesserung regionaler Verkehrsanbindungen wie z.B. Trieben-Sunk (FA 18A) Erhaltung bzw. Verbesserung der Infrastruktur in touristischen Bereichen (FA 18A) Verlagerung von der Straße auf die Schiene durch Förderung verkehrsmittelübergreifender Projekte und City- und Regionallogistik (FA 18B) Informations- und Kommunikations-technik (FA 14C, SFG) Life sience (FA 14C) Thematische Erweiterung der BBK Forschung (FA 6A) IST-Programm (FA 14C, SFG) Erhöhung der Exportquote insbesondere im Bereich der DL und der UDL (A 14) TECNOFIT Anpassung der EPPD aufgrund geänderter wirtschaftlicher Rahmenbedingung Neuantrag innovativer Maßnahmen für die Steiermark Anpassung der LW/FW Aus- und Weiterbildung, Beratungs- Schul- und Versuchswesens F & E in die Regionen (Peripherie) bringen Innovativer Holzbau LIB (Turn around fond) T.I.M.E. TP Graz West Ökologietechnik, Netzwerk im Rahmen der Internationalisierung Sicherstellung und Anpassung von Aus- und Weiterbildung, Beratungs- und Versuchswesen in der LW/FW Technologische Entwicklung der Ökostromerzeugung Aus- und Weiterbildung von Energie und Umweltberatern, Professionisten und öffentl. Bediensteten FA 14C FA 14C FA 10 LW- Kam mer FA 6A SFG, HCS FA 14C, SFG SFG SFG FA 14C A 10 LW- Kam mer FA 13A FA 13A ab ab X X X X X X Weiterführung des Steirisches Gesamtverkehrsprogramm FA 18B C Balancierte Entwicklung Begutachtung der Umsetzung von Europäischen Richtlinien (FA 3B) Information des Landtages über den Stand der europäischen Integration laut LVG (FA 3B) Grund- und Finanzierungsverträge (Verkehrsverbund (FA 18B) Wasserwirtschaftliche Infrastrukturmaßnahmen: Förderung des Ausbaus (A 19) Neustrukturierung der Kulturfördergelder unter Berücksichtigung regionaler Bedürfnisse (Dezentralisierung der Fördermittel), (A 9) Erhaltung und Lückenschluss in der Verkehrsinfrastruktur MIV und ÖPNV, insbesondere im ländlichen Raum (A 18) Vereinbarung von Mindeststandards der Ausstattung mit technischer und sozialer Infrastruktur in peripherer Regionen (regionaler Ausgleich), (A 16) Anbindung regionaler Wirtschaftsräume an das hochrangige Straßennetz (FA 18A) Thermalwasserressourcenskon zept Evaluierung der derzeitigen Kulturförderlandschaft Anbindung des obersteirischen Wirtschaftsraumes in Richtung Kärnten Anbindung von Murau in Richtung Salzburg A 19 A 9 FA 18A X X D Vernetzung Grenzübergreifende Zusammenarbeit STMK – Slowenien: Weitere Teilnahme inkl. einheitliche Bedeckung und Abwicklung im Rahmen von INTERREG A (FA 16A) Zusammenführung der Energieagenden (Änderung der GE), (FA 13A) Änderung der GE hinsichtlich Rohstoffsicherung (FA 6A, FA 14A) Kooperation mit anderen Regionen (bilaterale und multilaterale Abkommen etc.) mit dem Ziel einer weitestgehend gemeinsamen Vorgangsweise mit unmittelbar angrenzenden Regionen (ARGE Alpe Adria und Weiterentwicklung in die EU- Zukunftsregion), (FA 3C) Weitere Teilnahme inkl. einheitlicher Bedeckung und Abwicklung im Rahmen von Leader Österreich-Steiermark (FA 16A) Erstellung bzw. Weiterführung von regionalen Verkehrsprogrammen in Abstimmung mit der Raumplanung (FA 18B) Definierte Maßnahmen von INTERREG III A: Wirtschaft, Tourismus, ländlicher Raum – Landwirtschaft, Arbeitsmarkt und Qualifizierung, regionale Kooperationsstrukturen – EUREGIO, Kultur- und Schulkooperationen, räumliche Entwicklung Naturschutz, Umwelt (FA 16A) Abstimmung der projektsbezogenen Bedarfszuweisungen für Projekte gemeindeübergreifender, regionaler Bedeutung (FA 7A) Förderung der Gemeindekooperationen (FA 7A, FA 16A, SFG) Netzwerkaufbau und transregionaler, transnationaler Innovationstransfer: Aufbau und Weiterführung des LAG- Management, integriertes, sektorübergreifendes Prozess- und Planungsmanagement, Aufbau und Umsetzung überregionaler Monitorings- und Evaluierungstools für Leader, (FA 16A) Informationsmanagement (z.B. Projektsdatenbank, Landesdatenbanken), (FA 1B) Themenorientierte Vernetzung von Landeseinrichtungen Vernetzung und Kooperation aller mit EU-Themen befassten Akteure in der Steiermark, um europapolitische Anliegen gemeinsam durchzusetzen (FA 3B) Marke Wasserland Steiermark als Qualitätssiegel einführen INTERREG A AT – SI Kostenminimierung des Verwaltungsaufwandes auf Gemeindeebene Unterstützung regionaler Kooperationen Landesdatenbankkonzept TEC PARK NET DRAVA RIVER BASIN LEADER Österreich – Steiermark Errichtung von integrierten Kompetenzzentren TECNOMAN, CONSPACE IPAM Förderungsprogramm Nanotechnolgie, NANONET Styria WIBIS Erweiterung für steirische Zielmärkte A 19 FA 16A FA 7A FA 7A, SFG, FA 16A FA 1B SFG FA 14C FA 16A FA 12A FA 16A FA 16A FA 13C FA 14C, SFG, FA 16A FA 14C ab ab ab ab End e X X X X X X X X X X X XX X Vernetzung und Lückenschluss der F & E Infrastruktur (Gründer/Innovations-/ Kompetenz Transfer-Zentren), (FA 6A) Kooperation zwischen Kranken-, Pflegeeinrichtungen und Ausbildungsstätten, Spezialisierung der einzelnen Krankenhäuser (evtl. in Verbindung mit Wellness- tourismus/Thermen); Dezentralisierung der Ausbildungsstätten (derzeit Konzentration auf Graz), (FA 8) Nanotechnologie (SFG, FA 6A, FA 14C) Internationalisierung der Technologieinitiativen (FA 14C) Thematische Arbeitsgruppen und Steuerungsgruppen zur Vorbereitung, Begleitung bzw. Umsetzung des Programms Leader (FA 16A) Beteiligung am österreichischen und europäischen Leader-Netzwerk (FA 16A) Modellhafte Entwicklung ländlicher Regionen auf organisatorischer Basis, regionale Entwicklungspartnerschaften und aktivem Innovationstransfer (FA 16A) Teilnahme am Ziel 2 Programm zur Erhöhung der Innovationsintensität in steirischen Betrieben (SFG) Beteiligung an der Gemeinschaftsinitiative Interreg III B und C nach dem vorliegenden Rahmenkonzept (FA 16A) Ausbau der Kooperationen mit Regionen über die EU hinaus (FA 3B) Information über EU- Förderprogramme (FA 3B) Strategische Projekte (Auszug)DauerFinanzierungBesch. TitelTrägervonbisbeschl.vorges.offenAnh. Nr. Ausbau/Weiterentwicklung der Hochwasserprognosemodelle und Warn- und Alarmsysteme Ausarbeitung von Entschädigungsmodell en für die Freihaltung von Hochwasserabflussgebieten Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinbildung zum Thema Hochwasserschutz Erarbeitung von Kriterien zur Festlegung und Abgrenzung von wasserrelevanten Gefährdungsbereichen Landesentwicklungsprogramm neu REPRO neu A 19 FA 7B A 19 A 19 A 19, BBL, A 17 FA 16A FA 16A

17 Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung www. raumplanung.steiermark.at Danke für ihre Aufmerksamkeit!

18


Herunterladen ppt "Fachabteilung 16A Überörtliche Raumplanung Landesentwicklungsleitbild Steiermark (LEB Stmk.) DI Rainer Opl St. Pölten,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen