Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein guter Platz zum Leben, ein guter Platz zum Investieren

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein guter Platz zum Leben, ein guter Platz zum Investieren"—  Präsentation transkript:

1 Ein guter Platz zum Leben, ein guter Platz zum Investieren
Die Metropole Ruhr. Ein guter Platz zum Leben, ein guter Platz zum Investieren

2 Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit legen wir die 3. Ausgabe unserer Standortinformationen über die Zukunftsregion Ruhr vor. Wir haben viele Anregungen aufgenommen und das Informationsangebot erweitert. Diese Informationen können von allen verwendet werden, die innerhalb und außerhalb der Metropole Ruhr über die Potenziale dieser einzigartigen Region informieren. Die Materialien stehen auch auf Englisch zur Verfügung. Wir haben auch weiterhin großes Interesse, Vorschläge für die Aufnahme weiterer Themen zu erhalten.    Wir wünschen Ihnen vielfache Einsatzmöglichkeiten. Es grüßt Sie Ihr Team der wmr Mülheim an der Ruhr, Januar 2011

3 Metropole Ruhr | Inhalt
Wirtschaftsraum Seite 4 bis 10 Infrastruktur Seite 11 bis 19 Interkommunale Zusammenarbeit Seite 20 bis 36 Kompetenzfelder Seite 37 bis 71 Kreativwirtschaft Seite 72 bis 77 Wissenschaftslandschaft Seite 78 bis 83 Lebensqualität Seite 84 bis 95 Kontakt Seite 96 Bildnachweis Seite 97 bis 98

4 Metropole Ruhr | Wirtschaftsraum
Lage in Europa Kommunale Strukturen Daten und Fakten Stärken der Region Flächen

5 Metropole Ruhr | Lage in Europa
Die Metropole Ruhr ist einer der größten Ballungsräume Europas… Kommentar: Die Metropole Ruhr orientiert sich innerhalb des europäischen Wettbewerbs nicht nur an den herausragenden Metropolen, sondern sieht sich auch in Konkurrenz mit den Haupt- und Großstädten Europas, die durch Wirtschaftswachstum, Kreativität und hohe Lebensqualität eine starke Anziehungskraft für viele Menschen und ein wesentliches Entwicklungspotenzial haben. Unter anderen zum Beispiel: Barcelona, Madrid, Mailand, Istanbul, Prag, Dublin, Hamburg, Berlin, Helsinki, Moskau, St. Petersburg, Riga… Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

6 Metropole Ruhr | Kommunale Strukturen
… und der größte Ballungsraum in Deutschland: 4.435 km2 Fläche 5,17 Millionen Einwohner, davon Bürger mit Migrationshintergrund 4 Kreise und 11 kreisfreie Städte Bevölkerungsdichte: Einwohner je km2, Bundesschnitt: 230 Bewohner pro km2 Kommentar Zwei Großstädte über Einwohner: Dortmund ( ) und Essen ( ) Zwei Großstädte über Einwohner: Duisburg ( ) und Bochum ( ) Sieben Großstädte über Einwohner: Gelsenkirchen ( ), Oberhausen ( ), Hagen ( ), Hamm ( ), Mülheim an der Ruhr ( ), Herne ( ), Bottrop ( ) Einwohnerzahlen der Kreise der Region: Ennepe-Ruhr-Kreis ( ), Kreis Unna ( ), Kreis Recklinghausen ( ), Kreis Wesel ( ) Stand: 2 Großstädte über Einwohner 2 Großstädte über Einwohner Karten: © Regionalverband Ruhr, 2010

7 Metropole Ruhr | Daten und Fakten
Bruttoinlandsprodukt (BIP) Insgesamt: 143 Mrd. €, entspricht € je Erwerbstätigem entspricht 26, 2 % des BIPs von NRW und 5,7 % des gesamtdeutschen BIP Bruttowertschöpfung (BWS) 129 Mrd. €; davon entfallen 0,4 % auf Land- und Forstwirtschaft, 30,1 % auf Produzierendes Gewerbe und 69,5 % auf Dienstleistungsbereiche Weitere Kennzahlen: Umsatz: 354 Mrd. € ~ 24 % Anteil an NRW / 6 % Anteil an Deutschland Auslandsumsatz*: 24,5 Mrd. € ~ 21,7 % Anteil an NRW / 4,3 % Anteil an Deutschland Exportquote*: 39% Unternehmen: ~ 24 % Anteil an NRW / 5,1 % Anteil an Deutschland Beschäftigte: 2,29 Mio. Erwerbstätige, davon 1,51 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, Auszubildende; Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten an NRW: 26,3 %, 5,5 % Anteil an Deutschland *im Bergbau und verarbeitenden Gewerbe

8 Metropole Ruhr | Stärken der Region
Zentrale Lage in Europa weniger als zweieinhalb Stunden Flugzeit nach Paris, London, Amsterdam, Madrid, Rom oder Wien Firmensitz von 15 der 100 und 40 der 500 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands in 2009 Einer der größte Metropolräume Deutschlands Eine der dichtesten Forschungs- und Hochschullandschaften Europas 5 Universitäten, 15 Fachhochschulen, 1 Kunsthochschule, 4 Fraunhofer-Institute, 4 Leibnitz-Institute, 3 Max-Planck-Institute Einzigartige, international anerkannte Kulturlandschaft z.B. Weltkulturerbe Zeche Zollverein, Route der Industriekultur, RuhrTriennale Kulturhauptstadt Europas 2010

9 Metropole Ruhr | Flächennutzung
Die Metropole Ruhr erstreckt sich auf eine Fläche von km² bzw ha. Die größte Ausdehnung beträgt von Osten nach Westen 116 km und von Norden nach Süden 67 km. Rund ha sind durch gewerblich-/ industrielle Nutzung geprägt. Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr verfügt über einen digitalen Flächenatlas (ruhrAGIS), der umfassend und detailliert, aktuell und zuverlässig Informationen zu gewerblich-industriell genutzten Flächen in der Metropole Ruhr liefert. ruhrAGIS gibt Auskunft über Hektar Gewerbe- und Industrieflächen Einzelflächen Betriebe zugeordnet zu Wirtschaftszweigen nach der Klassifikation des Statistischen Bundesamtes ein breites Portfolio an Ansiedlungsfläche Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) bietet eine auf ruhrAGIS basierende umfangreiche Produktpalette an. Diese umfasst gutachterliche Dienstleistungen wie beispielsweise Standort- und Branchenanalysen, Marktbeobachtung, Unternehmensadressen und Gewerbeflächenmonitoring. Sämtliche Produkte sind in unterschiedlicher inhaltlicher, räumlicher und technischer Aufbereitung erhältlich. Ebenfalls wird von der wmr ruhrAGIS für die optimale Beratung und Information von Kunden im Rahmen des Investorenservices eingesetzt. Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

10 Metropole Ruhr | Wirtschaftsflächen
„Wirtschaftsflächen Ruhr 2009“ Sondierung der kurz-, mittel- und langfristigen Verfügbarkeit aller Gewerbe- und Industrieflächen Erste flächendeckende Bestandsaufnahme in allen 53 Städten der Region Grundlage: digitale Erfassung der Flächen und Bewertung der Verfügbarkeit durch die Städte, Kreise und Gemeinden Pilotprojekt mit dem Ziel eines regionalen gewerblichen Flächen- managements 25.000ha Gewerbeflächen stehen zur Verfügung, davon können ha in den nächsten 15 Jahren vermarktet werden Die durchschnittliche Nachfrage liegt bei 720ha pro Jahr, wobei nur ha verkauft werden Besonderer Aufbereitungsbedarf besteht bei industriellen Altflächen deutliche Unterschiede zwischen Kreisen und kreisfreien Städten hinsichtlich der Anforderungen bei Flächen mit besonderem Aufbereitungs- und Erschließungsbedarf Perspektive: Langfristige Flächenverknappung (über 15 Jahre) mögliche Gegenmaßnahmen: Abbau von Restriktionen sowie finanzielle Unterstützung des Landes bei der Flächenaufbereitung und Flächenerschließung

11 Metropole Ruhr | Infrastruktur
Verkehrsanbindungen im Überblick Verkehrsträger Straße Verkehrsträger Schiene Verkehrsträger Wasser Luftverkehr

12 Metropole Ruhr | Verkehrsanbindungen im Überblick
Die Metropole Ruhr ist eine der verkehrstechnisch am besten erschlossenen Regionen Europas: dichtes Straßennetz (4.664 km überörtliche Straßen) stärkste Eisenbahninfrastruktur (u. a km Gleisstrecke mit 70 Bahnhöfen und 5 größeren Zugbildungsbahnhöfen) dichtestes Kanal- und Hafensystem (572 km Wasserwege) größter Kanalhafen beförderungsreichster Verkehrsverbund Europas (VRR: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) größter Binnenhafen der Welt in Duisburg ein internationaler (Dortmund) und ein nationaler Flughafen (Essen/Mülheim) in der Region die internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind schnell erreichbar

13 Metropole Ruhr | Verkehrsträger Straße
Auf km überörtlichen Straßen rollen 3,1 Mio. heimische Fahrzeuge (pro 1,7 Einwohner ein KFZ). Erläuterungen: 12,9% des überörtlichen Netzes der insgesamt km Bundesfern-, Land- und Kreisstraßen sind Autobahnen (Zahlenspiegel Metropole Ruhr (2007)). Damit verfügt die Region auf die Fläche bezogen über das engmaschigste, aber auch am höchsten belastete Autobahnnetz in Deutschland. Weitere 15,3% (713 km) der Straßen sind Bundes-, 43% (2.005 km) Landes- und 28,8% (1.340 km) Kreisstraßen. Grundgerüst des Autobahnnetzes ist ein von den Autobahnen 1, 2 und 3 gebildetes Dreieck. Diese stellen neben den Autobahnen 4, 44, 45, 57 und 61 auch die wichtigsten Verbindungen zu anderen Ballungsräumen in Deutschland und im benachbarten Ausland her. Etliche weitere Autobahnen sowie einige kreuzungsfrei ausgebaute Bundesstraßen verdichten das Schnellstraßennetz im Inneren der Region, das durch kurze Abstände zwischen den Anschlussstellen auch erhebliche Bedeutung für regionale und lokale Verkehre besitzt. Quelle: „Mobilität in der Metropole Ruhr im Vergleich mit anderen Metropolen - Analysen, Leitbild, Konzepte, Maßnahmen“, wmr 2008 Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

14 Metropole Ruhr | Verkehrsträger Schiene
Erläuterungen: Das Netz des Schienenverkehrs weist eine überdurchschnittliche Dichte auf. Im Güterverkehr ist die Schiene besonders für die Verbindung zwischen entfernten Wirtschaftsstandorten und für die Abfuhr des Seehafenhinterlandverkehrs von Bedeutung. Der Schienengüterverkehr kann neben dem Netz der DB AG in der Region die Netze diverser nicht bundeseigener Bahnen (NE-Bahnen) nutzen. Diese Netze sind überwiegend mit starkem Bezug zur Montanindustrie entstanden. Die Privatbahnen verfügen teilweise über umfangreiche eigene Gleisnetze. Zugbildungsbahnhöfe: Die Metropole Ruhr verfügt über fünf große Zugbildungsbahnhöfe: Hamm, Wanne-Eickel, Oberhausen-Osterfeld, Schwerte und Hagen. Containerterminals: Containerterminals für den kombinierten Verkehr (KV) werden von der Deutschen Bahn AG oder anderen Unternehmen an den Standorten Duisburg-Ruhrort, Duisburg-Rheinhausen, Voerde- Emmelsum, Hagen, Herne-Wanne und am Dortmunder Hafen betrieben. Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

15 Metropole Ruhr | Verkehrsträger Schiene
Das Eisenbahnnetz der Metropole Ruhr besteht aus: 1.600 km Gleisstrecke über 70 Bahnhöfe der Deutschen Bahn AG, davon mit ICE- / IC- / EC-Halt 12 ICE / IC-Linien 15 Regionalexpress-Linien 22 Regionalbahn- und 11 S-Bahn-Linien Erläuterungen: Der Öffentliche Personennahverkehr wird weitestgehend vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) organisiert. Mit einer km2 großen Verkehrsfläche, welche 16 Städte und fünf Kreise mit ca. 7,3 Mio. Einwohner umfasst, geht das Gebiet des VRR über das der Metropole Ruhr deutlich hinaus. Im VRR sind 27 kommunale Verkehrsunternehmen und sechs Eisenbahnverkehrsgesellschaften (von denen 15 in der Metropole Ruhr ansässig sind) zusammengeschlossen (Stand August 2010). In der Metropole Ruhr verkehren 19 Stadtbahn-, 45 Straßenbahn- und 854 Omnibuslinien. Dem Öffentlichen Personenverkehr in der Region steht das rd km lange Schienennetz der DB AG zur Verfügung. Der Fernverkehr wird in der Metropole Ruhr über sieben ICE- und fünf IC-Linien abgewickelt. Im vom Verkehrsverbund VRR organisierten Regionalverkehr unterscheidet man die Ebene des Regionalexpress (15 Linien)- und der Regionalbahnzüge (22 Linien) sowie die Ebene des S-Bahn-Systems (11 Linien). Insgesamt gibt es 70 Bahnhöfe, über die der Fernverkehr, der öffentliche Personennahverkehr, sowie vor allen Dingen der Pendlerverkehr zwischen den Revierstädten abgewickelt wird. An elf Bahnhöfen halten ICE-, IC- oder EC- Züge.

16 Metropole Ruhr | Verkehrsträger Wasser
Mit einem Wasserstraßennetz von 572 km Länge hat das Ruhrgebiet das dichteste Kanal- und Hafensystem Europas. Erläuterungen: Basierend auf den Erfordernissen der Montanindustrie und des Steinkohlebergbaus hat sich in der Metropole Ruhr ein dichtes Hafen- und Kanalsystem entwickelt, welches heutzutage der modernen Logistik zugute kommt. Etwa 272 km Binnenschifffahrtswege mit einer Reihe von Häfen und Umschlaganlagen schaffen einen der wichtigsten Stützpunkte der Verkehrsinfrastruktur und bilden das dichteste Hafen- und Kanalsystem Europas. Neben dem Rhein und dem schiffbaren Teil der Ruhr durchqueren der Wesel-Datteln-Kanal, der Datteln-Hamm-Kanal, der Dortmund-Ems-Kanal sowie der Rhein-Herne-Kanal die Region. Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

17 Metropole Ruhr | Verkehrsträger Wasser
Europas dichtestes Wasserstraßennetz 272 km Binnenschifffahrtswege rund 80 Häfen Rhein, Ruhr, Rhein-Herne-Kanal, Wesel-Datteln-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal und Dortmund-Ems-Kanal erschließen die Region. Die Kanäle treffen in Datteln (Kreis Recklinghausen) zum größten Kanalknotenpunkt Europas zusammen Duisburger Hafen Größter Binnenhafen der Welt 21 Hafenbecken Über 180 ha Wasserfläche, ha Grundfläche 6 Containerterminals mit 14 Containerbrücken 16 km Umschlagufer mit Gleisanschluss Mehr als 82 Mio. Tonnen Umschlag in 2009 Bau des bundesweit ersten Fahrsimulators für die Binnenschifffahrt; Einsatz auch für Forschungszwecke

18 Metropole Ruhr | Luftverkehr
Die Metropole Ruhr hat mit dem Flughafen Dortmund in der Region und den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück im unmittelbaren Umfeld Zugang zu vier internationalen Flughäfen. Kommentar: Für internationale Flugreisen stehen zusätzlich die Flughäfen Frankfurt und Amsterdam / Schiphol zur Verfügung, die auf der Schiene innerhalb von 1,5 bis 4 Stunden erreicht werden können. Von den Kernstädten der Metropole Ruhr ist der Flughafen Düsseldorf in rund 45 Minuten, die Flughäfen Köln/Bonn und Münster/Osnabrück sind in rund 60 Minuten zu erreichen. Im Vergleich dazu hier die Entfernungen Metropolen Greater London und Ile de France zu deren Flughäfen: Heathrow (30 km) PkW: 58 min Bus: 1h 20 min (1x Umst.) Zug: 47 min (1x Umst.) U-Bahn: 1 h Gatwick (31,5 km) PkW: 1h 26 min Bus: 2h 5 min (2x Umst.) Zug: 30 min Stansted (56 km) PkW: 1h 18 min Bus: 57 min Zug: 1h 6 min (1x Umst.) Luton (55 km) PkW: 1h 27 min Bus: 2 h (3x Umst.) Zug: 53 min (1x Umst.) City Airport (11 km) PkW: 33 min Bus: 1h 30 min (2x Umst.) DLR: 31 min Greater London Paris-Beauvais (89 km) PkW: 1h 14 min Zug: 1h 15 min Paris-Charles de Gaulle (41 km) PkW: 36 min Bus: 1h 13min min Zug: 54 min (1x Umst.) PkW: 20 min Bus: 44 min (1x Umst.) Zug: 56 min (2x Umst.) Paris-Orly (19 km) Aeroport du Bourget (16 km) PkW: 25 min Bus: 54 min (1x Umst.) Zug: 1 h (1x Umst.) Île-de-France Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

19 Metropole Ruhr | Luftverkehr 2009
Von den Kernstädten der Metropole Ruhr ist der Flughafen Düsseldorf in rund 45 Minuten, die Flughäfen Köln/Bonn und Münster/Osnabrück sind in rund 60 Minuten zu erreichen. Flughafen Dortmund Mit rund 1,7 Mio. Fluggästen pro Jahr und 65 Destinationen ist er der viertgrößte Verkehrsflughafen NRWs Flughafen Düsseldorf Mit knapp 18 Mio. Fluggästen im Jahr und 180 Destinationen ist er der drittgrößte Flughafen Deutschlands Flughafen Köln/Bonn Mit über 9,7 Mio. Fluggästen und 124 Destinationen ist er der sechstgrößte Airport Deutschlands Flughafen Münster/Osnabrück Rund 1,4 Mio. Fluggäste pro Jahr 65 Destinationen Flughafen Weeze (Niederrhein) 50 Destinationen, 2,4 Mio. Passagiere (2009), drittgrößter Verkehrsflughafen NRWs Flughafen Essen / Mülheim hauptsächlich Geschäfts- und Schulflughafen (Ausbildung von Piloten und Fluglehrern), Starts und Landungen pro Jahr Flughafen Paderborn / Lippstadt Über 40 Destinationen, über Starts und Landungen in 2009 mit rund 1 Mio. Passagieren Anmerkung: Der einzige Flughafen mit internationalen Flügen, der innerhalb der Metropole Ruhr liegt, ist der Regionalflughafen Dortmund. Dieser hat durch den Bau einer 2000-Meter Startbahn im Jahr 2000 und die Errichtung eines neuen Terminals seinen Stellenwert im Geschäftsreise-, aber auch im Ferienflugverkehr insbesondere für das östliche Gebiet der Metropole Ruhr wesentlich erhöht starteten und landeten 1,72 Mio. Passagiere. Es besteht ein direkter Autobahnanschluss, jedoch keine Anbindung an den Schienenfernverkehr. Quelle: Rangliste deutscher Verkehrsflughäfen (www.airport-nuernberg.de, adv.aero)

20 Metropole Ruhr | Interkommunale Zusammenarbeit für den Standort Ruhr
Interkommunale Zusammenarbeit: Flächen- und Regionalentwicklung Gewerbliche Flächennutzung ruhrAGIS (Atlas der Gewerbe- und Industriestandorte Metropole Ruhr) Wirtschaftsflächen Ruhr 2009 Konzept Ruhr Wandel als Chance Bildungsregion Ruhr 2018

21 Metropole Ruhr |Gewerbliche Flächennutzung
In der Metropole Ruhr werden über ha Gewerbeflächen genutzt – davon: 9.000 ha verarbeitendes Gewerbe z.B ha Maschinenbau, z.B ha Chemie und Kunststoff 4.600 ha für Handel und Vertrieb 3.000 ha für Logistik und Verkehr 2.300 ha für Dienstleistungen aller Art 1.000 ha für Baugewerbe und über 500 ha für Energie und Wasserversorgung (ohne Kraftwerke) Gewerbepark M1, Essen

22 Metropole Ruhr |Gewerbliche Flächennutzung
Auf den gewerblichen Flächen hält die Metropole Ruhr Standorte für jede wirtschaftliche Eignung bereit: 1.400 ha für kurzfristige Investitionen 500 ha für Industrie und Logistik 350 ha für regional tätige größere Betriebe 500 ha für kleinteiliges Gewerbe 150 ha für Technologie- und Businessparks Technologiestandort PhoenixWest, Dortmund

23 Metropole Ruhr | ruhrAGIS - Informationssystem für alle GE / GI Flächen
ruhrAGIS Digitaler Atlas der Gewerbe- und IndustrieStandorte Metropole Ruhr ruhrAGIS = Flächen / ha Unternehmen / wirtschaftliche Nutzungen

24 Metropole Ruhr | ruhrAGIS - Informationssystem für alle GE / GI Flächen
ruhrAGIS - Digitaler Atlas der Gewerbe- und Industriestandorte der Metropole Ruhr Einheitliche, regelmäßige und digitale Erfassung aller Gewerbe- und Industrieflächen in allen 53 Städten der Metropole Ruhr kundenorientierte digitale Aufbereitung Auskunft über Nutzung aller Gewerbe- und Industrieflächen in der Metropole Ruhr Erfassung aller gewerblich-industriell tätigen Unternehmen auf den GE/GI-Flächen Ermittlung aller Branchen in ihrer Verbreitung und ihren räumlichen Schwerpunkten Auskunft über potenzielle Ansiedlungsflächen (inkl. Baurecht) GE / GI – Standort Hammer Westen, Hamm

25 Metropole Ruhr | ruhrAGIS - Informationssystem für alle GE / GI Flächen
ruhrAGIS - Standorte im Blick (Beispielansicht: Logistik im Duisburger Hafen, Duisburg)

26 Metropole Ruhr | ruhrAGIS - Informationssystem für alle GE / GI Flächen
ruhrAGIS - Ansiedlungsflächen (Beispielansicht: im Technologiepark Dieprahm / Kamp-Lintfort)

27 Metropole Ruhr |Wirtschaftsflächen Ruhr 2009
Erhebung & Begutachtung der Verfügbarkeit von Gewerbe- und Industriestandorten Erhebung in allen 53 Städten der Metropole Ruhr regionale & lokale Auswertung Differenzierung nach kurz-, mittel- und langfristiger Verfügbarkeit Darstellung der Handlungsbedarfe zur Mobilisierung der Wirtschaftsflächen (Aufbereitungs- & Erschließungsbedarf) Vorbereitung eines interkommunalen Gewerblichen Flächenmanagements Ruhr

28 Metropole Ruhr | Wirtschaftsflächen Ruhr 2009
Digitale Ausweisung der kurz-, mittel- & langfristig verfügbaren Flächen

29 Metropole Ruhr |Wirtschaftsflächen Ruhr 2009
Kurzfristig verfügbare Flächen für Unternehmensansiedlungen Beispiel interkommunale Wirtschaftsflächen „INLOGPARK“ in Hamm & Bönen Die Konditionen unmittelbar markt-gängiger Flächen sind online in der Immobilienbörse der Wirtschafts-förderung metropoleruhr frei einsehbar:

30 Metropole Ruhr |Konzept Ruhr – nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
Gemeinsame Strategie zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung der Städte und Kreise in der Metropole Ruhr Karte: Mitwirkende Städte und Verteilung der rd. 350 Projekte von Konzept Ruhr in der Metropole Ruhr

31 Metropole Ruhr |Konzept Ruhr – nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
Das „Konzept Ruhr“ ist eine gemeinsame Strategie zur nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung der Städte und Kreise in der Metropole Ruhr für die kommende Dekade. Regional abgestimmtes Handeln ist die Grundlage für eine erfolgreiche und integrierte Standortentwicklung rd. 350 Projekte gehören heute zum Konzept Ruhr Partner: 41 Städte und 3 Kreise der Metropole Ruhr sowie Regionalverband Ruhr (RVR) Emschergenossenschaft und der Lippeverband (EGLV) Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr)

32 Metropole Ruhr |Konzept Ruhr – nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
Konzept Ruhr vor Ort Beteiligte Städte und Kreise : Bergkamen, Bochum, Bönen, Bottrop, Castrop-Rauxel, Datteln, Dinslaken, Dorsten, Duisburg, Dortmund, Essen, Fröndenberg/ Ruhr, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hagen, Haltern am See, Hamm, Hattingen , Herdecke, Herne, Herten, Holzwickede, Kamen, Kamp-Lintfort, Lünen, Marl, Moers, Mülheim an der Ruhr Neukirchen-Vluyn, Oberhausen, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Schwerte, Selm, Schermbeck, Unna, Voerde, Waltrop, Werne, Wetter, Witten Konzept Ruhr – vor Ort Bsp. Projektübersicht im Stadtpaket Essen

33 Metropole Ruhr | Konzept Ruhr – nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
Die „ruhrbasics“ bilden die Grundlage für das gemeinsame Leitbild Fünf Themenfelder bestimmen die Entwicklung der Metropole Ruhr in der nächsten Dekade: ruhrlines, ruhrcities, ruhrexcellence, ruhrinvest und ruhrevent . Jedes Thema ist im regionalen Verbund gedacht, jedes Projekt ist regional und lokal wirksam. Die ruhrBasics bieten Orientierung für die rd. 350 Projekte. Konzept Ruhr wird hinsichtlich seiner Strategie und seiner Projekte regelmäßig fortgeschrieben. Konzept Ruhr 2010 Realisierte und begonnene Projekte Einsicht in alle Projekte unter

34 Metropole Ruhr | Konzept Ruhr – nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung
2007 Start des interkommunaler Arbeitskreises 2007 / politische Beratung und Beschlüsse seit 2008 Grundlage für Förderentscheidungen / Projektrealisierung 2009 Statusbericht 2009 2010 Statusbericht Umsetzung & Perspektiven

35 Metropole Ruhr |Wandel als Chance
17 Städte und 4 Kreise der Metropole Ruhr und des Kreises Steinfurt haben 2008 gemeinsam eine Strategie zum vorsorgenden Umgang mit dem Ende des Steinkohlenbergbaus bis 2018 erarbeitet: Wandel als Chance Inhalt Rahmenbedingungen des Wandels in den Kommunen/Teilregionen Grundsätze gemeinschaftlichen Handelns Handlungsfelder für eine abgestimmte Strategie aller Akteure konkrete, lokal und regional orientierte Projekte Drei zentrale Handlungsfelder Neu Nutzen + Entwickeln: Die Standorte des Wandels Erneuern + Erfinden: Der technologische Wandel Fördern + Begleiten: Die Bildungsregion Ruhr 2018 Wandel als Chance und seine Projekte zielen darauf, für die Metropole Ruhr und den Kreis Steinfurt frühzeitig und aktiv den Weg für die Phase nach der Steinkohle zu gestalten. Eine interkommunale Arbeitsgemein-schaft koordiniert das gemeinsame Handeln. (Wandel als Chance 2010)

36 Metropole Ruhr |Bildungsregion Ruhr 2018
Auf der Grundlage von Wandel als Chance haben die beteiligten Städte die Strategie „Bildungsregion Ruhr 2018“ vereinbart Ziele Deutliche Erhöhung des Bildungsniveaus in der Metropole Ruhr bis (Ende des Steinkohlenbergbaus in Deutschland) Einbeziehung aller Bereiche der Bildungsbiografie (vom frühkindlichen Lernen über Schule, Studium, Berufsausbildung und Weiterbildung bis zum lebenslangen Lernen) Benennung der kommunalen und regionalen Handlungsmöglichkeiten für die ganze Metropole Ruhr Erster Schritt: „Vorstudie für den Bildungsbericht Ruhr“ (2009), an der alle namhaften bildungswissenschaftlichen Institute der Metropole Ruhr mitgewirkt haben (Konsortium Bildungsbericht). Zweiter Schritt: „Bildungsbericht Ruhr“ ( ), Schaffung einer gemeinsamen Ausgangslage und Benennung von Handlungsoptionen für die Bildungsregion Ruhr 2018 , (Konsortium Bildungsbericht & RVR & wmr & Stiftung Mercator) Dritter Schritt: „Bildungskongress Ruhr 2018“ (November 2011) Bildungsregion Ruhr 2018

37 Metropole Ruhr | Kompetenzfeldentwicklung
Überblick Kompetenzfelder Energie Logistik Chemie Gesundheitswirtschaft Querschnittstechnologien Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie Werkstofftechnologie Informations- und Kommunikationstechnologien

38 Metropole Ruhr | Überblick Kompetenzfelder
Was sind Kompetenzfelder? Wirtschaftsbereiche, in denen besondere wirtschaftliche Stärken vorhanden sind, die zu regionalem Wachstum, Innovationen und Beschäftigung beitragen, Netzwerke und Kooperationen zwischen Forschung, Entwicklung und Unternehmen bestehen, die über eine deutliche Innovationskraft verfügen, gemeinsam neue Anwendungen erprobt, Erfahrungen ausgetauscht sowie Technologien und Produkte entwickelt und vermarktet werden. Was sind Querschnittstechnologien? Querschnittstechnologien sind Technologien, deren Anwendungsgebiet sich nicht auf eine bestimmte Industrie beschränkt, sondern die über alle Branchen hinweg Verwendung finden. Kompetenzfelder in der Metropole Ruhr sind Energie, Logistik, Chemie und Gesundheitswirtschaft. Wichtige Querschnittstechnologien in der Region sind Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie und Werkstofftechnologie (zählen zu den Spitzentechnologien) sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Über diese Kompetenzen profiliert sich die Metropole Ruhr im nationalen wie internationalen Standortwettbewerb.

39 Metropole Ruhr | Überblick Kompetenzfelder
Energie Logistik Chemie 220 Betriebe Beschäftigte 47 Mrd. € Jahresumsatz 2 % Exportquote (NRW) 3.600 Ingenieure 5.800 Unternehmen Beschäftigte 11 Mrd. € Jahresumsatz 310 Ingenieure 220 Unternehmen Beschäftigte 22 Mrd. € Jahresumsatz 52% Exportquote (NRW) 1.300 Ingenieure Gesundheitswirtschaft 120 Krankenhäuser und Kliniken, Betten 1.100 Pflegeheime und ambulante Dienste Beschäftigte 9.000 Haus- und Fachärzte 1.350 Apotheken 12,3 Mrd. € Jahresumsatz Stand der Daten: 2009

40 Metropole Ruhr | Überblick Querschnitts- und Spitzentechnologien
Mikrosystemtechnik* Spitzentechnologie Nanotechnologie* Querschnittstechnologie Informations- und Kommunikationstechnik Spitzentechnologie Werkstofftechnologie* 7.600 Unternehmen Beschäftigte 12 Mrd. € Jahresumsatz 1.200 Ingenieure Stand der Daten: 2009 Es gibt keine verbindlichen Daten zu wichtigen Querschnittsbranchen wie z.B. der IT-Wirtschaft. Die hier stehenden Zahlen basieren auf einer auf Abgrenzung der Wirtschaftszweigklassifikation 2008 (WZ08), da sich die zur IT-Branche gehörenden Teilbereiche aus der WZ08 institutionell abgrenzen lassen. * Für andere Bereiche allerdings, die sich im Wesentlichen von bestimmten, neuen Technologien her definieren, wie etwa der Nanotechnologie, der Mikrosystemtechnik oder der Werkstofftechnologie, ist eine statistische Abgrenzung über die Systematik der Wirtschaftszweige nicht möglich.

41 Metropole Ruhr | Kompetenzfeld Energie
Standort: Kompetenzregion Nr. 1 für Energieumwandlung, Energieversorgung und Energietechnik in Deutschland Unternehmensstandort von weltweit tätigen Energieunternehmen Spitzenkompetenz in der Kraftwerkstechnik, u. a. im Turbinenbau hoch spezialisierte Ingenieurbüros, IT-Firmen, Maschinen- und Anlagenbau besonderes Innovationspotenzial: Neue und erneuerbare Energien und Energietechniken Standort von Messen und Kongressen aus dem Energiebereich

42 Metropole Ruhr | Energie: Geothermie
Unerschöpfliche Energiequelle bei hoher Umweltfreundlichkeit Anwendungsreife Technologie jedes Jahr Verdoppelung der Nachfrage in der oberflächennahen Geothermie Standort: ca. 75% der deutschen Bohranlagen für oberflächennahe Geothermie kommen aus der Region 230 Unternehmen im Geschäftsfeld Geothermie Kompetenz vor Ort: GeothermieZentrum Bochum, Hochschule Bochum, Ruhr-Universität Bochum, FH Gelsenkirchen Einzige Geschäftsstelle des geothermischen Weltverbandes (Internation al Geothermal Association) in Bochum (ab 2011) Büro für Geothermie: Netzwerkaktivitäten und Forschungstransfer Zentrale Fachveranstaltung: Geothermiekongress (alle zwei Jahre in Bochum)

43 Metropole Ruhr | Energie: Wasserstoff- & Brennstoffzellentechnik
Unbegrenzte Verfügbarkeit, allerdings muss Wasserstoff erst gelöst werden Geschlossener CO2-Kreislauf bei Herstellung mit Hilfe regenerativer Energien („grüner Wasserstoff“) Standort: Einmalige Pilotprojekten zur Produktion von grünem Wasserstoff (z.B. EuWaK & Blauer Turm) Wissenschaft und Forschung, z. B. Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT) in Duisburg h2-netzwerk-ruhr e.V.: Profilierung und Vermarktung der Wasserstoffregion Ruhr EU-Verbundprojekt HYCHAIN MINI-TRANS mit Standort in der Emscher-Lippe-Region Anwenderzentrum H2Herten: Ausbau der Wertschöpfungskette Wasserstoff- & Brennstoffzellentechnik Weltwasserstoffkonferenz 2010 in Essen: hohe wissenschaftliche und industriepolitische Bedeutung

44 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Energiewirtschaft
Neue und erneuerbare Energien Biomasse: Fraunhofer Institut UMSICHT, Oberhausen: Verwendung biogener Gase als GreenGas, Kraft- und Brennstoffe Gaswärme-Institut Essen: Forschungsaktivitäten im Bereich Biogas Schwerpunkt im Ruhrgebiet: Technik von Blockheizkraftwerken Solarenergie: Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme, Laborcenter Gelsenkirchen Innovationszentrum Wiesenbusch, Gladbeck, Solarthermie Wissenschaftspark Gelsenkirchen: Informationszentrum für neue Energien Windenergie: Forschung: Universitäten Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen Die Metropole Ruhr ist weltweit führender Standort der Zulieferindustrie (Antriebssysteme und Verbindungstechnik)

45 Metropole Ruhr | Kompetenzfeld Logistik
Standort Zentrale Logistikdrehscheibe Europas: Neben dem weltgrößten Binnenhafen in Duisburg (duisport) befindet sich Europas größter Kanalhafen in Dortmund. Räumliche Schwerpunkte: Westliches Ruhrgebiet (Duisburg-Niederrhein) Trimodalität: Bündelung der Verkehrsträger Wasser, Schiene und Straße durch günstige Lage an den zentralen transeuropäischen Verkehrsachsen; E-Logistics: Standort für anwendungsnahe Forschung und Entwicklung Mittleres Ruhrgebiet (Herne, Herten, Gelsenkirchen) last mile logistik: zentrale Lage und schnelle Erreichbarkeit von Unternehmen und Endkunden Östliches Ruhrgebiet (Dortmund, Hamm und Unna) E-Logistics: hohe Kompetenz im Schnittfeld zwischen Handel, Logistik und IT, Standort für Forschung & Entwicklung Erläuterungen: Basierend auf den Erfordernissen der Montanindustrie und des Steinkohlebergbaus hat sich in der Metropole Ruhr ein dichtes Hafen- und Kanalsystem entwickelt, welches heutzutage der modernen Logistik zugute kommt. Etwa 272 km Binnenschifffahrtswege mit einer Reihe von Häfen und Umschlaganlagen schaffen einen der wichtigsten Stützpunkte der Verkehrsinfrastruktur und bilden das dichteste Hafen- und Kanalsystem Europas. Neben dem Rhein und dem schiffbaren Teil der Ruhr durchqueren der Wesel-Datteln-Kanal, der Datteln-Hamm-Kanal, der Dortmund-Ems-Kanal sowie der Rhein-Herne-Kanal die Region. Eine Auflistung der Häfen der Region befindet sich auf Folie 16.

46 Metropole Ruhr | Stärken in der Logistik
Sowohl Produktionsstandort als auch Absatzmarkt Vollständige logistische Wertschöpfungskette Europäische Logistikdrehscheibe mit dichter trimodaler Infrastruktur Starke industrielle Basis vor Ort Europäisches Zentrum für Logistik und IT Juni 2010: Start des „EffizienzCluster LogistikRuhr“, Fördermittel in Höhe von 40 Mio. € aus dem BMBF-Spitzenclusterwettbewerb, Gesamtprojektvolumen 106 Mio. € Im Fokus der Region: Optimierung von logistischen Prozessen Verderblichkeit: Lebensmittel und Frischemarkt Versorgung: Krankenhaus und Pharmazie Umwelt: Effizienter Einsatz von Ressourcen Sicherheit: Effektive Kontrolle und reibungsloser Transport

47 Metropole Ruhr | Stärken in der Logistik
Firmensitz von 33 der Top 100 Logistikunternehmen Deutschlands in der Metropole Ruhr, wie z.B.: Ikea Distribution Services GmbH – Errichtung des größten Warenverteilzentrums Europas in Dortmund SSI Schäfer – Intralogistik; Weltmarktführer mit Sitz in Dortmund Schenker AG – Führender Anbieter für integrierte Logistik im deutschen Markt, Essen SimPlan AG – Weltmarktführer für Simulation und Prozessoptimierung, Witten Rhenus AG - führender europäischer Logistikdienstleister, Kreis Unna Wincanton GmbH - führender Logistik- und Transportdienstleister in Europa mit Sitz in Duisburg

48 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Logistik
Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML), Dortmund eine der international führenden Logistikforschungseinrichtungen Europas einzigartige Test- und Entwicklungsstelle für die RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), Universität Duisburg-Essen 28 Lehrstühle/ Institute aus sieben Fachbereichen mit ca. 330 Mitarbeitern und fünf weiteren Partnerlehrstühle Auszeichnung der UDE als beste Logistikhochschule Deutschlands 2010 Institut für demand logistics, Fachhochschule Gelsenkirchen Forschungsschwerpunkt: Die Logistik der letzten Meile (Last Mile Logistik) Projekte für Entsorgungslogistik, Fördertechnik, Optimierung von Geschäftsprozessen Technische Universität Dortmund Schwerpunkte auf den Gebieten Intralogistik, Verkehrslogistik und Produktionslogistik Platz 10 der besten Logistikhochschulen Deutschlands SRH Fachhochschule Hamm Privathochschule mit Vollzeit- sowie berufsbegleitenden Logistikstudiengängen Enge Verzahnung betrieblicher und beruflicher Praxis, internationale Ausrichtung

49 Metropole Ruhr | Netzwerk LogistikRuhr
Ziele: Bündelung der Logistikaktivitäten der Metropole Ruhr unter „LogistikRuhr“ Verbesserung des nationalen und internationalen Marketings, z.B. gemeinsame Messeauftritte Ausbau der Region zum europaweit führenden Kompetenzstandort für Logistikforschung gemeinsam mit den Instituten und Hochschulen Intensivierung der projektbezogenen Zusammenarbeit zwischen Forschung, Wissenschaft, Wirtschaft und Intermediären Initiatoren von LogistikRuhr: Fachhochschule Gelsenkirchen, Fachhochschule für Oekonomie & Management, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, last mile logistik netzwerk, Wirtschaftsförderung Dortmund, Logistikinitiative Duisburg/ Niederrhein, SRH Fachhochschule Hamm, Technische Universität Dortmund, Wirtschaftsförderung Hamm, Wirtschaftsförderung metropoleruhr, Wirtschaftsförderung Kreis Unna, Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen Frühjahr 2010: Gründung des Logistik Ruhr e.V. als operative Einrichtung

50 Metropole Ruhr | Kompetenzfeld Chemie
Standort: Sieben voll entwickelte High-Tech-Chemieparks mit weit verzweigten Pipelinesystemen, Kuppelprodukten und umfassenden Services Inbetriebnahme einer 60 km langen Propylen-Pipeline in 2009, die die Chemiestandorte im westlichen und nördlichen Ruhrgebiet verbindet Entwicklung, Herstellung, Verarbeitung, Entsorgung von chemischen Produkten und affinen Dienstleistungen Weitere Schwerpunkte: Kunststofferzeugung und -verarbeitung, Oberflächentechnologien (Lacke und Beschichtungen) exzellente Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie Aus- und Weiterbildungsinstitute

51 Metropole Ruhr | Stärken in der Chemie
Hauptsitze internationaler und nationaler Chemiekonzerne: u.a. Evonik Degussa GmbH, Deutsche BP AG, OXEA Deutschland GmbH, Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH, INEOS Phenol GmbH & Co. KG VESTOLIT GmbH & Co. KG: Betreiber der größten, voll integrierten Polyvinylchlorid (PVC) - Produktionsanlagen in Europa mit einer Kapazität von t pro Jahr und Marktführer für PVC-Fensterprofile Spezial- und Basischemikalien: Sasol, Rohm and Haas, LANXESS Buna, INEOS Styrenics; Evonik Goldschmidt GmbH (größter Forschungsstandort der Evonik Degussa), cph-Deutschland Chemie- und Handels- GmbH (Weltmarktführer für biologisch abbaubare Industrieklebstoffe) Mineralölprodukte: BP Refining & Petrochemicals GmbH, Sabic Polyolefine GmbH RÜTGERS Germany GmbH: führender Hersteller von Teerchemieerzeugnissen; Stammsitz in Castrop-Rauxel mit der weltweit größten Raffinerie für Steinkohlenteer

52 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Chemie
Max Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim an der Ruhr Grundlagenforschung u.a. organischer und metallorganischer Chemie Ziel: Entwicklung neuer Methoden zur selektiven und umwelt- freundlichen Stoffumwandlung Fraunhofer-Institut UMSICHT, Oberhausen Weiße Biotechnologie = industrielle Produktion von organischen Grund- und Feinchemikalien mithilfe von natürlichen „Werkstoffen“ (Enzyme, Zellen, Mikroorganismen) Forschung an Universitäten Graduate School of Chemistry and Biochemistry an der Ruhr- Universität Bochum. Schwerpunkte: Von molekularer und biomolekularer Chemie über Neue Materialien bis zu Life Sciences International Max Planck Research School Chemical Biology: gemeinsame Einrichtung des Max-Planck-Instituts für molekulare Physiologie, der Technischen Universität Dortmund und der Ruhr- Universität Bochum. Schwerpunkt: chemische Biologie

53 Metropole Ruhr | Netzwerke in der Chemiebranche
ChemSite Einzigartige Standortkooperation, 1997 gegründet Public-Private-Partnership zwischen Chemieindustrie, Land Nordrhein-Westfalen und örtlichen Kommunen bündelt alle Aktivitäten in den Chemie-relevanten Wertschöpfungsketten der Metropole Ruhr umfassendes Serviceangebot für Investoren (chemische, chemienahe, weiterverarbeitende Industrie) an sieben Hochtechnologie-Produktionsstandorten mit freien Industrieflächen und voll entwickelter Infrastruktur Ziele: Ansiedlung neuer Unternehmen Stärkung und Vernetzung der regionalen Kompetenzen Arbeitsplätze schaffen und erhalten Ausbau der Chemie als Leitbranche in der Metropole Ruhr

54 Metropole Ruhr | Netzwerke in der Chemiebranche
Polymernetzwerk Partnerschaft zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung im Rahmen der ChemSite-Initiative Ziel: Cluster-Bildung der Kunststoffkompetenzen und Stärkung von Innovations- und Wirtschaftskraft in der Region Seit Wintersemester 2007/08 Master-Studiengang Polymerwissenschaften (TU Dortmund und FH Gelsenkirchen) Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CeNiDE) koordiniert anwendungsbezogene Forschung im Bereich Nanotechnologie an der Universität Duisburg-Essen CeNiDE gehören rd. 270 Wissenschaftler in derzeit 40 Forschungsgruppen unterschiedlicher Fakultäten (Physik, Chemie und Ingenieurwesen) an Cluster Industrielle Biotechnologie (CLIB2021), Düsseldorf Im Zentrum: Produkte und Technologien mit Relevanz für die chemische Industrie, insbesondere Monomere, Polymere und deren Funktionalisierung Partner aus der Metropole Ruhr: Bitop AG, Taros Chemicals und TU Dortmund und Fraunhofer-Institut UMSICHT

55 Metropole Ruhr | Kompetenzfeld Gesundheitswirtschaft
Standort: dichteste Kliniklandschaft Europas (eng verflochten mit den Universitäten) zählt zu den bedeutenden europäischen Gesundheitsregionen extrem verdichteter und anspruchsvoller klinischer Absatzmarkt Starker Vertriebs- und Servicestandort (Marktplatzfunktion) hohe Entwicklung der wissenschaftlichen und gewerblichen Infrastruktur, einschließlich Profilierung von Nischentechnologien Modellregion aufgrund des demografischen Wandels: Lösungen für Prävention und Lebensqualität im Alter auf der Basis moderner integrierter Versorgungsstrukturen Gesundheitscampus (Bochum) als zentraler Forschungs- und Hochschulstandort in Anlehnung an das amerikanische National Institute of Health (NIH)

56 Metropole Ruhr | Stärken in der Gesundheitswirtschaft
Zur Spitzenmedizin in Deutschland gehören beispielsweise: Stroke-Units (Schlaganfallstationen), Knappschaftskrankenhaus und Uniklinik Bochum Herzzentrum Bochum Westdeutsches Tumorzentrum, Essen Westdeutsches Protonentherapiezentrum, Essen: neues Bestrahlungsverfahren in der Krebstherapie, 100% PPP- Projekt Fraunhofer Verbund: Institut Software und Systemtechnik & Hospital Engineering in Dortmund Grönemeyer Institut für Mikrotherapie: einzigartiges Angebot invasiver Medizin mittels tomografischer Steuerung Prosper-Verbund der Knappschaft: Integrierte bzw. sektorübergreifende Versorgung, Vernetzung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung für eine bessere Patientenversorgung und Senkung der Kosten Kommentar: Das Logo mit dem Herzen ist im Original nicht beschriftet und gehört zum Herzzentrum Bochum. Es gibt weitere wichtige Institutionen die einen wesentlichen Beitrag zu der guten medizinischen Versorgung in der Metropole Ruhr leisten. Genannt sind hier beispielhaft einige herausragende Einrichtungen mit weit über die regionalen Grenzen hinaus reichender Strahlkraft

57 Metropole Ruhr | Stärken in der Gesundheitswirtschaft
Spitzenreiter bei der Beteiligung an klinischen Studien in der Bundesrepublik (vor Berlin, München und Hamburg) bei der Erprobung neuer Pharmaprodukte, Medizintechniken, Verfahrensinnovationen Lead Discovery Center der Max-Planck-Gesellschaft exzellenter biomedizinischer F&E-Dienstleister biomedizinische Grundlagenforschung und deren Überleitung in die Wirkstoffforschung

58 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Gesundheitswirtschaft
Medizinisches Proteom Center Proteinanalyse und Proteinstrukturforschung an der Universität Bochum in enger Zusammenarbeit mit dem MPI in Dortmund, sowie den Unikliniken in Essen und Bochum Geplant (2011): Europäisches Protein Forschungszentrum (PURE), Bochum Erwin L. Hahn Institut Anwendungsforschung im Bereich molekulare Bildgebung mit 7-Tesla-Magnetresonanztomograf, Essen Weltweit konkurrenzlos im Bereich der Tomografie bei Ganzkörperanwendungen (dafür in 2009 mit dem 1. Preis auf dem weltweit größten internationalen Kongress für Radiologie ausgezeichnet)

59 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Gesundheitswirtschaft
Zentrum für medizinische Biotechnologie, Essen Forschungsschwerpunkte: degenerative Erkrankungen, Tumorbiologie und Epigenetik Westdeutsches Tumorzentrum Eines von zehn nationalen „Comprehensive Cancer Center“ Enge Zusammenarbeit mit dem Protonentherapie Zentrum Grundlagenforschung zu Krebserkrankungen Translationale Forschung: Ideen, Erkenntnisse und Entdeckungen der Grundlagenforschung in neue Strategien zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten umsetzen Rückkoppelung von der Klinik ins Labor

60 Metropole Ruhr | Netzwerke in der Gesundheitswirtschaft
MedEcon Ruhr e.V. Dachorganisation für die Gesundheitswirtschaft an der Ruhr Mitglieder: mehr als 80 Unternehmen, Krankenhäuser und Forschungseinrichtungen agiert über die lokalen Grenzen von Gemeinden, Städten und Kreisen hinweg verbindet verschiedene Sektoren der Gesundheitswirtschaft Operative Aufgaben des Vereins übernimmt die MedEcon Ruhr GmbH Aufgaben Regionale Clusterentwicklung Projektentwicklung und –umsetzung Regionale, nationale und internationale Vermarktung der Gesundheitsmetropole Ruhr

61 Metropole Ruhr | Netzwerke in der Gesundheitswirtschaft
BioIndustry e.V.: Servicecluster aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und kommunalen Wirtschaftsförderungen Aufgabe: effiziente Vernetzung von Forschung, Wirtschaft und unterstützender Infrastruktur Ziel: Kommerzialisierung von Gründungs- und Produktideen in den Bereichen Bioverfahrenstechnik, Mikrostrukturtechnik und Proteomic MedWIN e.V.: Zusammenschluss von Unternehmen, Kommunen und Wirtschaftsförderungen im Kreis Recklinghausen Aufgabe und Ziel: Stärkung der Gesundheitswirtschaft und Innovationstransfer. Das Netzwerk ist ebenfalls Mitglied bei MedEcon Ruhr e.V.

62 Metropole Ruhr | Spitzentechnologie – MST & Nanotechnologie
Standort: Mikrosystemtechnik (MST) und Nanotechnologie sind Querschnittstechnologien mit hohem Innovationsgehalt sie fördern die Wertschöpfung an den Schnittstellen zur Energie, Chemie, Logistik, Medizintechnik, IT, Materialwissenschaft optimale Vernetzung von Unternehmen und Wissenschaft durch Clustermanagement; lokal starke Einzelaktivitäten z.B. in Dortmund und Duisburg Dortmunder MST-Cluster ist mit 40 Unternehmen einer der drei größten in Europa MST.factory dortmund: Erstes europäisches Kompetenz- zentrum für Mikro- und Nanotechnologie. Bereitstellung von Geräten, Büro-, Labor- und Reinraumflächen für Gründer und Technologieunternehmen zur Produktentwicklung bis hin zur Serienreife, 2006 Verleihung des EUROCITIES AWARDs für dieses Konzept Beispiel: „Werkbank“ zur Bearbeitung von Nanomaterialien: mit einem Focussed-Ion-Beam-Gerät (FIB, Gerät zur Oberflächenanalyse) an der Universität Duisburg-Essen werden u.a. innovative Konzepte für die Informationsverarbeitung entwickelt Mikrosystemtechnik = Sammelbegriff für eine Vielzahl von Einzeltechniken, die sich mit besonders kleinen Bauteilen beschäftigen. Die Mikrosystemtechnik ist ein Teilbereich der Mikrotechnik und beschäftigt sich mit der Entwicklung und Herstellung von Mikrosystemen. Die Mikrotechnik umfasst die Bereiche Mikrosensorik, -optik, -mechanik, -fluidik und -elektronik. Nanotechnologie = Als Nanotechnologie (altgr. νᾶνος nános „Zwerg“) wird heute die Forschung in der Clusterphysik und Oberflächenphysik, Oberflächenchemie, der Halbleiterphysik, in Gebieten der Chemie und bisher noch im begrenzten Rahmen in Teilbereichen des Maschinenbaus und der Lebensmitteltechnologie (Nano-Food) bezeichnet. Der Sammelbegriff gründet auf der allen Nano-Forschungsgebieten gleichen Größenordnung vom Einzelatom bis zu einer Strukturgröße von 100 Nanometern (nm). Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10−9 m). Diese Größenordnung bezeichnet einen Grenzbereich, in dem die Oberflächeneigenschaften gegenüber den Volumeneigenschaften der Materialien eine immer größere Rolle spielen und zunehmend quantenphysikalische Effekte berücksichtigt werden müssen. In der Nanotechnologie stößt man also zu Längenskalen vor, auf denen besonders die Größe die Eigenschaften eines Objektes bestimmt. Man spricht von „größeninduzierten Funktionalitäten“. Quelle: wikipedia

63 Metropole Ruhr | Stärken in der Spitzentechnologie - MST & Nanotechnologie
Firmensitze von Unternehmen wie: ELMOS Semiconductor AG, führender Hersteller integrierter Schaltungen („ASICS“) für mehr Sicherheit im Auto LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH: Weltmarktführer für refraktive Mikrooptiken (Mikrooptische Bauteile für Augenoperationen) Boehringer Ingelheim microParts GmbH, produziert u.a. Zerstäuber zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, die feinste Aerosole (Nebel) ohne Treibgase erzeugen NanoFocus AG, Wegbereiter und Technologieführer einer neuen Generation hochpräziser optischer 3D-Oberflächenanalysetools für Labor und Produktion Raith GmbH, produziert Anlagen und Software für die Elektronenstrahl-Lithografie sowie Navigationssoftware für die Halbleiterprüfung, Zulieferer für die Forschung und Industrie im MST und Nanobereich Innolume, weltweit führender Anbieter im Bereich der Halbleiter-Laser, basierend auf Quantum Dot Technologie, Einsatz u.a. im OP-Bereich

64 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Spitzentechnologie
Drei der vier Fraunhofer-Institute der Metropole Ruhr arbeiten an Fragen der Querschnittstechnologien MST und Nanotechnologie: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT Entwicklung thermoplastischer Kunststoffe und Naturstoffe mit funktionellen Nano- und Mikropartikeln Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML Weiterentwicklung der RFID-Technologie Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS Weiterentwicklung und Produktion von Chipkarten und Sensoren

65 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Spitzentechnologie
Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CeNiDE) koordiniert anwendungsbezogene Forschung im Bereich Nanotechnologie an der Universität Duisburg-Essen (UDE) CeNiDE gehören rd. 270 Wissenschaftler in mehr als 40 Forschungsgruppen unterschiedlicher Fakultäten an NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) an der UDE Bis 2012 entsteht am Duisburger Campus der UDE ein Forschungszentrum für 120 Mitarbeiter aus Chemie, Ingenieurswissenschaften und Physik. Aufgaben: Erforschung umweltschonender Energieproduktion mittels Nanotechnologien Entwicklung einer Technologieplattform für die Bereitstellung maßgeschneiderter funktionaler Materialien für energietechnische Anwendungen

66 Metropole Ruhr | Qualifizierung in der Spitzentechnologie
Hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich MST & Nanotechnologie: Landesweit haben 11 Universitäten und Fachhoch- schulen Institute im Bereich MST / Nano Seit 1998 ist der Beruf „Mikrotechnologe/-in“ staatlich anerkannter Ausbildungsberuf Dortmund ist landesweit der einzige Ausbildungsstandort für Mikrotechnologen: bis heute über 900 Absolventen Einzigartiger Studiengang zum Bachelor of Science Computer Engineering an der Universität Duisburg-Essen Seit Wintersemester 2009/10: Bachelor-Studiengang "Angewandte Materialwissenschaften“ an der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola, Bochum Die Träger und Partner: Prof. Dr. Schulz (UDE), Center for Nanointegration CeNIDE (Träger) Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA), Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT), Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, H2-Solar GmbH (beide Mülheim an der Ruhr), Universität Münster

67 Metropole Ruhr | Spitzentechnologie - Werkstofftechnologie
Standort: Im Bereich der metallischen Werkstoffe verfügt die Region über großes Know-how an den klassischen Stahlstandorten Vollständige Wertschöpfungsketten z. B. von der Roheisenerzeugung über Stahl und Halbzeug bis hin zu Bauteilen für die Automobilindustrie Nachhaltige Produktionsansätze (Zero-Waste-Produktion) und Qualitätsansprüche begründen die Entwicklung weltweit führender Umweltschutz- und Qualifizierungsstandards für Großindustrie Mit Unternehmen wie Arcelor Mittal, Hüttenwerke Krupp Mannesmann und ThyssenKrupp Steel AG gehört Duisburg zu den Top 5 Stahlstandorten in der Welt und ist Nr. 1 in Europa „matec.net“ vernetzt die Akteure am Standort Duisburg und darüber hinaus Zero-Waste-Produktion:. Am Standort Duisburg der ThyssenKrupp Steel AG verarbeitet ein spezieller Schachtofen, als weltweit einzige Anlage dieser Art, die Stäube und Schlämme aus der Stahlproduktion zu neuem Roheisen.

68 Metropole Ruhr | Forschung & Entwicklung in der Werkstofftechnologie
Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulations (ICAMS) einzigartiges interdisziplinäres Institut zur Werkstoffsimulation an der Ruhr-Universität Bochum Simulation und Entwicklung neuer, auf die Anforderungen moderner Produktionsprozesse zugeschnittener HighTech-Materialien 72 Physiker, Chemiker und Ingenieure erforschen neuartige Stähle für die Automobilindustrie, selbstheilende Oberflächen oder auch alternative Materialien für Katalysatoren Internationale Zusammenarbeit mit Instituten z. B. in den USA, Schweden, Frankreich, China, Dänemark, England, Brasilien Praxisbeispiele Das Dortmunder OberflächenCentrum (DOC) der ThyssenKrupp Steel AG ist ein Werkstoffkompetenzzentrum, in dem maß-geschneiderte Blechplatinen, sogenannte „Tailored Blanks“, für die Automobilindustrie, entwickelt werden Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH entwickelt hochlegierte, korrosionsbeständige Werkstoffe für nahtlose Rohre und Bleche sowie Umform- und Fügetechniken Grillo-Werke AG, Kernkompetenz rund um die Zinkmetallurgie Anmerkungen: Tailored Blanks: Bleche mit unterschiedlichen Eigenschaften (Dicke, Güte) werden durch Laser zu Platinen verschweißt. Dadurch wird der Materialeinsatz in der Automobilproduktion optimiert (Kosten, Gewicht). ICAMS > Interdisziplinäres Institut (Physiker, Chemiker, Ingenieure) zur Werkstoffsimulation. Ausgangspunkt der Simulation ist hierbei die atomare Struktur der Materialien, von der dann - über den Nano- und Mikrostrukturbereich - die makroskopischen Werkstoffeigenschaften bestimmt werden (ab-initio Ansatz). Diese beherrschen weltweit nur wenige Forschungseinrichtungen. Das Institut wird von einen Industriekonsortium (ThyssenKrupp Steel AG, Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH, Robert Bosch GmbH, Bayer Materials Science AG, Bayer Technology Services GmbH), dem Max Planck Institut für Eisen Forschung (Düsseldorf), der RWTH Aachen und dem Land Nordrhein-Westfalen unterstützt. DOC: Das Dortmunder OberflächenCentrum (DOC) der ThyssenKrupp Steel AG entwickelt maßgeschneiderte Beschichtungen, die in kontinuierlichen Verfahren auf Stahlband applizierbar sind. Schwerpunkte bilden dabei metallische und anorganische Überzüge, neue Bandbeschichtungstechnologien, organische Beschichtungen und Sandwichwerkstoffe. Dabei ist der Anlagenhersteller SMS Demag als Mitgesellschafter in das DOC eingebunden. So wird sichergestellt, dass die produktionstechnische Umsetzung neuer Oberflächenveredelungen vom frühstmöglichen Zeitpunkt an in die Produktentwicklung einbezogen wird. Als Partner aus der anwendungsnahen Forschung ist darüber hinaus die Fraunhofer-Gesellschaft mit einer Projektgruppe direkt am DOC als Kooperationspartner vertreten.

69 Metropole Ruhr | Querschnittstechnologie IKT
Informations- und Kommunikationstechnologie - Standort: 7.500 Unternehmen mit rd Beschäftigten erwirtschaften einen Jahresumsatz von 15 Mrd. € in der Metropole Ruhr Die Informations- und Kommunikationstechnik hat vielfältige Schnittstellen zur Logistik, Energie und Gesundheitswirtschaft Schwerpunkt im Bereich IT-Security mit dem europaweit führenden Horst-Görtz-Institut an der Ruhr-Universität Bochum Geschätzter Zuwachs der Beschäftigten bis 2015 um 16% Sehr gute Ausbildungsmöglichkeiten an Fachhochschulen, Universitäten und Berufskollegs, z.B. Wirtschaftsinformatik auf dem Essener Campus der Universität Duisburg-Essen (größter Fachbereich im deutschsprachigen Raum) Dortmund ist neben Berlin und München der größte Ausbildungsstandort Deutschlands Ausbildung zum IT-Professional am IT-Center in Dortmund ist einer der schnellsten IT Studiengänge Deutschlands

70 Metropole Ruhr | Stärken in der IKT
Firmensitz von Spitzenunternehmen wie: Infineon Development Center, Duisburg - Entwicklungszentrum des führenden Herstellers von Chips für die Mobilfunktechnik MimoOn Duisburg – führendes Unternehmen im Bereich Mimo- und LTE-Technologie ATOS Origin, Essen - international führender Anbieter von IT- Dienstleistungen Materna Gruppe, Hauptsitz in Dortmund - einer der führenden, unabhängigen Dienstleister der Informations- und Kommunikationstechnologie in Deutschland GELSEN-NET Kommunikationsgesellschaft mbH, einer der erfolgreichsten Regional-Carrier in NRW Dotzilla, Duisburg – Innovationspreisträger im Bereich Mobile Communication CUBIS Solutions GmbH mit Sitz in Essen betreibt eines der modernsten und leistungsfähigsten Rechenzentren in der Region Mimo-Technologie: Multiple Input, Multiple Output-Technologie, mit der Funkreichweite und Übertragungsgeschwindigkeit drastisch erhöht werden LTE-Technologie: Long Term Evolution – Nachfolger des Mobilfunkstandards UMTS

71 Metropole Ruhr | Netzwerke in der IKT
networker NRW e.V. Mit mehr als 400 Mitgliedsunternehmen größter IT- Verband in NRW, deutschlandweit zählt er zu den drei größten IT-Verbänden Gründung in 2004 von den Vereinen networker westfalen und ruhr networker Weitere Netzwerke unter dem Dach des networker NRW: wisnet e.V., Verein für E-Learning und Wissensmanagement sowie InnoZent OWL e.V., ein Zusammenschluss innovativer Unternehmen der Region Ostwestfalen Aufgaben Förderung der Wirtschafts- und Wissenschaftsentwicklung in der IT-Branche in der Metropole Ruhr, mittelfristig in NRW Bündelung von Kompetenzen Förderung gemeinschaftlicher Projekte und Ausbildungsinitiativen Interessensvertretung und Standortmarketing für die IT-Branche

72 Metropole Ruhr | Kreativwirtschaft
Wirtschaftsfeld Kreativwirtschaft Kreativwirtschaft Ruhr Netzwerke und Veranstaltungen Kreative Orte – Kreativ.Quartiere

73 Metropole Ruhr | Kreativwirtschaft Ruhr
Kultur- und Kreativwirtschaft: umfasst Kultur- und Kreativunternehmen, die überwiegend erwerbswirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und medialen Verbreitung von kulturellen bzw. kreativen Gütern und Dienstleistungen befassen 11 Teilbranchen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt, Software-/Gamesindustrie Wachsende Bedeutung als: eigenständiges Wirtschaftsfeld, Image- und Standortfaktor, Impulsgeber für die Stadt- und Immobilienentwicklung, Motor für Innovationen

74 Metropole Ruhr | Kreativwirtschaft Ruhr
Branchenmerkmale: Unternehmen Erwerbstätige 6,1 Mrd. € Umsatz Wachstumsbranche Unternehmenswachstum: 15% Umsatzwachstum: 10% kleinteilige und vielfältige Unternehmenslandschaft ganzheitliche dynamische Entwicklung in den 53 Städten und Gemeinden Stärken in den Bereichen Design, Musikwirtschaft, Games, Architektur, Medien und Werbung regionale Bedeutung für Strukturwandel und Standortentwicklung europaweite Beachtung durch, von der Kulturhauptstadt RUHR.2010 angestoßene, Modellprojekte, Innovationen und Kooperationen

75 Metropole Ruhr | Kreativwirtschaft Ruhr
Netzwerke und Veranstaltungen Branchenkommissionen Anlaufstelle und Interessensvertretung in einzelnen Teilbranchen: Ruhr.Music.Commission, Ruhr Games Commission, CommCommission Ruhr, Design Commission Ruhr Creative Stage Ruhr neues Veranstaltungsformat der Wirtschaftsförderungen, öffentliche Bühne für kreative Köpfe, Unternehmen, Ideen, Produkte und Dienstleistungen Kreative Klasse Ruhr Mehrwöchiges regionales Festival der Kreativen, mit einem vielfältigem Programm in Form von z. B. offenen Ateliers, Modenschauen, Workshops

76 Metropole Ruhr | Kreative Orte
Modellprojekt Kreativ.Quartiere: Neu-, Um- und Zwischennutzungen von Standorten durch Kreativschaffende geben Impulse für die Immobilien- und Stadtentwicklung Pilotprojekt „Kreativ.Quartiere“ der Kulturhauptstadt RUHR.2010 führt Kreativunternehmen, Leerstände, Immobilienbesitzer und öffentliche Hand zusammen Kreativ.Quartiere entstehen zurzeit in: Bochum (VictoriaQuartier, Prinz Regent) Dinslaken (Zeche Lohberg) Dortmund (Dortmunder U, Rheinische Straße, Union-Gewerbehof) Duisburg (Marxloh, Ruhrort) Essen (Nördliche Innenstadt, Scheidt‘sche Hallen) Herne (Am Kanal) Mülheim (Games Factory) Oberhausen (Altmarkt, Hauptbahnhof) Dortmund, Dortmunder U VictoriaQuartierBochum, Bochum

77 Metropole Ruhr | Kreativwirtschaft Ruhr
Aus- und Weiterbildung: Folkwang Universität der Künste: Musik, Tanz, Theater, Wissenschaft und Gestaltung an einer der renommiertesten Ausbildungsstätten in diesen Bereichen Architektur, Design, Kunst und Medien an den Hochschulen Dortmund, Duisburg-Essen, Bochum und privaten Akademie Interdisziplinäre Studiengänge der Kulturwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft an den Hochschulen Duisburg- Essen und Bochum Hochschulen, Fachhochschulen und private Akademien bieten attraktive Bildungsangebote in kulturellen und kreativen Bereichen sowie zur Kultur- und Kreativwirtschaft allgemein

78 Metropole Ruhr | Wissenschaftslandschaft
Forschungseinrichtungen Fachhochschulen und Universitäten Universitätsallianz Metropole Ruhr Studierende und Absolventen

79 Metropole Ruhr | Fachhochschulen und Universitäten
Eine der dichtesten Hochschul- und Forschungslandschaften Europas. Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

80 Metropole Ruhr | Außeruniversitäre Forschungsinstitute
Eine der dichtesten Hochschul- und Forschungslandschaften Europas. Karte: © Regionalverband Ruhr, 2010

81 Metropole Ruhr | Universitätsallianz Metropole Ruhr UAMR
Zusammenschluss der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen in 2007 unter dem gemeinsamen Dach der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) Einzigartig Studierende und Professoren, 840 Millionen Euro Jahresetat Unerreichte Fächervielfalt, die durch Kombination unzählige Studienmöglichkeiten eröffnet Zusammenrücken der drei Nachbaruniversitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen, die dennoch eigenständig bleiben Ziele Gezieltes Ausbauen und Stärken der Leistungen der drei Partner Weiterentwicklung der gemeinsamen Forschungs- und Lehrschwerpunkte Internationalisierung des Hochschulstandortes Übergeordnete Vision Etablierung der Universitätsallianz Metropole Ruhr als exzellenten Standort in der nationalen und internationalen Wissenschafts- und Studienlandschaft Quelle und weitere Informationen:

82 Metropole Ruhr | UAMR: RuhrCampusOnline
Gemeinsamer virtueller Campus der UAMR-Universitäten. Blended Learning (integriertes Lernen) Studierende können live oder über das Internet an Vorlesungen und Seminaren der drei Hochschulen teilnehmen – erworbene Leistungspunkte werden gegenseitig anerkannt Erfolg in 2008: 850 Teilnehmer nahmen an neun Veranstaltungen teil Ergänzend gibt es Präsenzphasen, in denen Fragen geklärt und Ergebnisse präsentiert werden können Perspektive Das Portal wird weiter wachsen und sein Angebot vergrößert werden Ziel: Förderung und Stärkung der Wissenschaftsregion Ruhr

83 Metropole Ruhr | Studierende und Absolventen
Metropole Ruhr gesamt: Studierende: Studierende im Wintersemester 2008/09 ~ 26 % aller landesweit eingeschriebenen Studenten Absolventen: bestandene Prüfungen im Wintersemester 2007/08 ~ 28% aller landesweit abgelegten Prüfungen Aktuelle Studierenden- (WS 2008/09) und Absolventenzahlen (WS 2007/08) an den Universitäten der Metropole Ruhr: Universität Duisburg-Essen: Studierende, Absolventen Ruhr-Universität Bochum: Studierende, Absolventen Technische Universität Dortmund: Studierende, Absolventen Fernuniversität Hagen: Studierende, Absolventen Private Universität Witten/Herdecke: Studierende, Absolventen Aktuelle Studierenden- (WS 2008/09) und Absolventenzahlen (WS 2007/08) an den Fachhochschulen der Metropole Ruhr: Gesamt: Studierende, Absolventen Quelle: Information und Technik Nordrhein-Westfalen

84 Metropole Ruhr | Lebensqualität
Kultur Kulturhauptstadt Europas 2010 Tourismus Messen und Kongresse Events

85 Metropole Ruhr | Kultur
Ruhr Triennale Alleinstellungsmerkmale: Internationales Festival der Künste an herausragenden Orten der Industriekultur Internationale Würdigung neuer künstlerischer Entwicklungen Beispiel: „Die Soldaten“, spektakuläre Inszenierung von David Poutney, großer Publikums- und Kritikererfolg, anschließende Aufführungen in New York Von unter der Intendanz von Jürgen Flimm insgesamt mehr als Besucher Intendant der Spielzeit ist Willy Decker 2010: 37 Produktionen in 11 Kategorien, darunter 5 Uraufführungen, 7 deutsche Erstaufführungen, insgesamt rund 130 Vorstellungen mit 650 Künstlern und Künstlerinnen aus der ganzen Welt Leila und Madschun, 2010 Die Soldaten, 2007

86 Metropole Ruhr | Kultur
Duisburger Akzente Kulturfestival des Landes NRW Gründung 1977, seit 1995 Status eines Kulturfestivals Mehrwöchige Veranstaltung Aktuelle kultur- und gesellschaftspolitische Themen Sparten: Theater, Tanz, bildende Kunst, Literatur, außerdem: Wissenschaft/wissenschaftliche Symposien Mülheimer Theatertage Finden seit 1976 statt Im Fokus: Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis, der mit € dotiert ist Einzigartig in der Konzeption: nicht Inszenierungen, sondern Stücke (aktuelle Uraufführungen) werden bewertet Es werden jeweils sieben bis acht Stücke gezeigt

87 Metropole Ruhr | Kultur
Ruhrfestspiele Recklinghausen hervorgegangen aus der Aktion „Kunst für Kohle“ Europäisches Festival mit Gastspielen aus aller Welt bedeutende Theaterleute wie Ariane Mnouchkini, Peter Brook, Robert Wilson, Luc Bondy, Maurice Béjart, Benno Besson… 2010: über 60 Produktionen, 3 Deutschlandpremieren 224 Aufführungen, 5 Uraufführungen Rund Besucher in 2010 Klavier-Festival Ruhr Weltweit größtes Klavierfestival Internationale Pianisten-Elite und Nachwuchskünstler 67 herausragende Konzerte und Aufführungen in 17 Festivalstädten auf 31 Bühnen Besucherrekord: Gäste im Jahr 2008 Klassik, Jazz, Musik der Gegenwart, Kinderkonzerte

88 Metropole Ruhr | Kultur
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen Ältestes Kurzfilmfestival der Welt: Gründung 1954 als „Westdeutsche Kulturfilmtage“ Eine der angesehensten Filmveranstaltungen der Welt; gilt als besonders politisch Jährlich durchschnittlich Wettbewerbsbeiträge aus über 90 Ländern Es werden rd. 350 Beiträge in über 100 Vorstellungen gezeigt Das Festival wird von rd akkreditierten Fachbesuchern aus aller Welt besucht Duisburger Filmwoche Festival des deutschsprachigen Dokumentarfilms Seit 1990 jährlich Verleihung des arte Dokumentarfilmpreises Anerkanntes Zentrum des dokumentarischen Diskurses zwischen Filmemachern und Publikum

89 Metropole Ruhr | Kultur
TAGE ALTER MUSIK, Herne seit 1976 jährlich stattfindendes Musikfestival eines der weltweit bedeutendsten Festivals für Alte Musik Treffpunkt für Instrumentenbauer, Wissenschaftler und Liebhaber der Alten Musik verschiedene Veranstaltungsorte innerhalb der Stadt Seit 1980 Beteiligung des WDR (Westdeutscher Rundfunk) Köln an dem Musikfest Cranger Kirmes Eines der größten Volksfeste in Deutschland mit über 4 Mio. Besuchern jährlich Auf Quadratmetern Fläche stellen mehr als Schausteller aus In der Besucherstatistik Nr. 1 (Deutschland) Tradition geht bis zurück ins späte Mittelalter; im Jahr findet die 576. Cranger Kirmes statt Instrumentenmesse der TAGE ALTER MUSIK

90 Metropole Ruhr | Kulturhauptstadt Europas 2010
„Wandel durch Kultur – Kultur durch Wandel“ 3 Leitthemen und 6 Programmfelder: Die Leitthemen Mythos, Metropole und Europa durchziehen die Programmfelder Bilder, Theater, Musik, Sprache, Kreativwirtschaft und Fest. Fünf Besucherzentren und Drehscheiben für die Besucher Visitor Center Ruhr in Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum, Dortmund Programm in 53 Städten der Metropole Ruhr: über 150 Projekte mehr als Veranstaltungen zusätzlich 100 TWINS-Projekte mit Projektpartnern aus den europäischen Partnerstädten zusätzliche Themen: Volunteers-Programm, barrierefreie Kulturhauptstadt, internationale Netzwerke, regionale Vernetzung, Kreativwirtschaft Industriekultur und Spielstätte: Jahrhunderthalle, Bochum

91 Metropole Ruhr | Tourismus
Wachstumsbranche Tourismus Anziehungspunkte Industriekultur Kulturhauptstadt Europas 2010 Kultur, Festivals modernes Entertainment, Sportbootrevier Zielgruppen: Tagestouristen, Städte-, Kultur- und Geschäftsreisende Gästezahlen im April 2010 Übernachtungen: Steigerung um 16 % zum Vorjahr auf 15% der Übernachtungsgäste kommen aus dem Ausland (anstieg um 18% zum Vorjahr) aus dem benachbarten Ausland, insbesondere Frankreich (im April + 30 %),  Belgien (+ 42 %), Polen (+25 %), Schweiz (+18 %), Österreich (+10 %) und Großbritannien (+ 7 %)* Duisburger Innenhafen *Zahlen: Ruhrgebiet Tourismus GmbH

92 Metropole Ruhr | Tourismus
Route der Industriekultur Geschichte, Gegenwart und Zukunft werden durch Entdeckungsreisen erlebbar 400 km Rundkurs verbinden 25 herausragende Orte der Industriekultur (Ankerpunkte) 25 Themenrouten laden zur vertiefenden Begegnung ein 2008 wurden über 5 Mio. Besucher der Route gezählt Weltkulturerbe Zollverein Zentrales Besucherzentrum der Route der Industriekultur Einzigartiges Zeugnis der Technik- und Architekturgeschichte Wachsender Wirtschaftsstandort für Kreativ- und Designszene ExtraSchicht – Nacht der Industriekultur 40 Orte Veranstaltungen, Tanz, Musik, Lichtinstallationen Busse und Bahnen fahren ExtraSchichten auf individuellen Routen Rolltreppe von Rem Koolhaas zum Besucherzentrum Zollverein Weitere Highlights: Bochum Total Seit 1986 Entwicklung zum größten Musikfestival in Europa rd Besucher jährlich von Jazz bis Hardrock, live in der Bochumer Innenstadt Nationaler Durchbruch für Künstler wie „Wir sind Helden“ oder „Silbermond“ LWL-Museum für Archäologie zentrales Schaufenster der Archäologie in Westfalen mit seiner einzigartigen Konzeption und Gestaltung gehört das Landesmuseum zu den modernsten archäologischen Museen in Europa Extraschicht an der Jahrhunderthalle Bochum

93 Metropole Ruhr |Erleben und Erholen
Metropole Ruhr per Rad RuhrtalRadweg (unter den Top 10 der schönsten Radwege Deutschlands) Route der Industriekultur per Rad Emscher Park Radweg Wanderwege Ruhrhöhenweg Emscher Park Wanderweg Wasserwege 250 km Wasserwege, Marinas z.B. Duisburger Innenhafen, Oberhausen, Marina Rünthe (Bergkamen) Badeseen u.a. Silbersee II, Glörtalsperre, Xantener Südsee Landmarke Rheinorange an der Mündung von Rhein und Ruhr Marina Rünthe, Bergkamen

94 Metropole Ruhr | Events
Starlight Express Seit 23 Jahren in Bochum - so lange wie kein anderes Musical in Deutschland und damit das aktuell erfolgreichste Musical der Welt an einem Standort Über 13 Mio. Zuschauer Uraufführung im März 1984 im Apollo Victoria Theatre in London, Broadway-Premiere im März 1987 im Gershwin Theatre in New York deutschsprachige Uraufführung fand in der eigens dafür gebauten Starlighthalle am 12. Juni 1988 in Bochum statt Drachenboot Fun Regatta am Innenhafen Duisburg Start der ersten Drachenboot-Fun-Regatta im Juni 2000 Die 6. Drachenbootregatta mit 154 Teams am Start war die größte Drachenbootregatta der Welt in (Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde) Jährlich rund 170 Mannschaften, aktive Teilnehmer Drachenboot Fun Regatta (Foto: Krischer)

95 Metropole Ruhr | Messen und Kongresse
Messe-, Kongress- und Tagungsstandort 80% aller Reisen in die Metropole Ruhr sind geschäftlich motiviert Zwei bedeutende Messen, fünf Großveranstaltungshallen und zahlreiche Tagungsräume machen die Region zu einem gefragten Messe- und Kongressstandort Messe Essen: 45 internationale Messen und Ausstellungen m² Ausstellungsfläche Über 1,5 Mio. Besucher aus 146 Nationen jährlich Messe Dortmund: 25 Messen und Ausstellungen, darüber hinaus noch 36 Messen von Geschäftspartnern anderer Verbundunternehmen m² Ausstellungsfläche Rund Besucher jährlich Skyline von Essen in der Abenddämmerung

96 Vielen Dank für Ihr Interesse an der Metropole Ruhr.
Kontakt: Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH Ruhrstraße Mülheim an der Ruhr Tel. +49 (0)208 –

97 Bildnachweis Kapitel Bild Quelle
Wirtschaftsraum Sämtliche Karten Regionalverband Ruhr, 2010 Infrastruktur Sämtliche Bilder Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH Sämtliche Karten Regionalverband Ruhr, 2010 Interkommunale Zusammen- arbeit Gewerbepark M1 Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Michael Schwarze-Rodrian Technologiestandort PhoenixWest Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Michael Schwarze-Rodrian GE / GI-Standort Hammer Westen Stadt Hamm Sämtliche Karten und Kartenausschnitte Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Atlas der Gewerbe- und Industriestandorte Metropole Ruhr (ruhrAGIS) Kompetenzfelder Kühlturm + Strommast RVR/ Georg Hoffknecht Autobahn RVR Chemiepark Marl Infracor GmbH Stethoskop MedEcon Ruhr e.V. RFID-Chip Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Gebäude MST-Factory dortmund-project Werkstofftechnologie ThyssenKrupp Stainless AG Computerchip NRW.Invest GmbH / Knowledgebase NRW Nanodraht CeNIDE - Center for Nanintegration Kreativwirtschaft Folien 68, 69 und 72 Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, Christian Luhnen Kreativ.Quartiere Presseamt der Stadt Bochum (ViktoriaQuartierBochum) Wirtschaftsförderung Dortmund (Dortmunder U)

98 Bildnachweis Kapitel Bild Quelle
Wissenschaftsstandort Sämtliche Karten Regionalverband Ruhr, 2010 Lebensqualität RuhrTriennale Ursula Kaufmann (Soldaten), Paul Leclaire (Leila & Madschun) TAGE ALTER MUSIK Bildarchiv Stadt Herne Jahrhunderthalle RVR Duisburger Innenhafen - Sportbootrevier Ruhr Tourismus GmbH (RTG) Rolltreppe Zollverein RVR/ Manfred Vollmer Extraschicht RTG/ Kreklau Ruhrtalradweg wmr, Ralph Luger Marina Rünthe wmr Drachenboot Fun Regatta krischerfotografie, Duisburg Skyline Essen RVR/ Lueger


Herunterladen ppt "Ein guter Platz zum Leben, ein guter Platz zum Investieren"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen