Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Dortmunder Gründungszentren für Logistik und IT Stand: Juni 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Dortmunder Gründungszentren für Logistik und IT Stand: Juni 2005."—  Präsentation transkript:

1 Die Dortmunder Gründungszentren für Logistik und IT Stand: Juni 2005

2 Das neue Dortmund Konzentration auf die Zukunftsbranchen (Software & IT, Mikrosystemtechnik und E-Logistik) Entwicklung eigenständiger Wachstumsstrukturen (Clusters of Industry) Förderung von Innovationen in allen Branchen (Netzwerke) Investitionen statt Subventionen

3 e-port-dortmund - Die Lage Technologiepark Hafen PHOENIX WestfalenhütteAlter Flughafen Stadtkrone-Ost

4 Die Lage

5 Der Dortmunder Hafen Inbetriebnahme am 11. August 1899 Größter Binnenhafen Deutschlands ( 10 Hafenbecken; 34,5 ha Wasserfläche) Großes Container-Terminal + Dortmunder Eisenbahn Neue Nutzungskonzepte: Kombination von Gastronomie, Freizeitangeboten und innovativen Dienstleistungsbranchen Dockland (Lofts für Architekten, Werbeagenturen etc.) Open-Air-Kino Kulturangebote (Ausstellungen, Aufführungen etc.) Wasser-Wander-Rastplatz

6 Das Gebäude – Dortmunder Logistikgeschichte 2002: Eröffnung und Einzug der ersten Mieter 1913 erbaut als Sitz der Westfälischen Transport AG. Entworfen von den Architekten Steinbach und Lutter 1976 Fusion der WT-AG mit Rhenus und Verlegung des Rhenus- Hauptsitzes nach Dortmund Anfang der 80er Jahre Ergänzung des Gebäudes um den "Klassik-Trakt 2002: Umzug der Rhenus AG und Verkauf der Immobilie an die Stadt Dortmund (Renovierung des Gebäudes) Nutzbare Fläche: 4220 m 2, vermietbare Fläche: 2350 m 2

7 Gründungszentrum für junge Unternehmen im Schnittfeld von Logistik und IT Der e-port-dortmund - Handlungsfelder Kompetenzzentrum für E-Logistik und Impulsgeber für die Dortmunder Logistikbranche

8 Vermietete Fläche:1715 m 2 Unternehmen:12 Auslastung:73 % Auslastung Juni 2005

9 Mietzins:7,50 MNK:5 (im Mittel) Laufzeit:Zwei Jahre (Gründer 1 Jahr) Leistungen:Zentraler Empfangsservice Zentraler Postservice Tägliche Büroreinigung Kostenfreie Nutzung von Seminar- und Besprechungsräumen Vorteile:e-port-dortmund als innovativer Logistikstandort Netzwerkangebote (z.B. 3rd Wednesday, GSR) Kontaktvermittlung zu anderen Institutionen (z.B. Kapitalgeber, Wirtschaftsförderung, Presse, FIML, Ministerien) Gute Verkehrsanbindung Konditionen e-port-dortmund

10 B1st Software Factory – Die Lage

11

12 B1st Software Factory – Das Gebäude 1929 erbaut Ehemaliger Sitz des Max-Planck-Institut (MPI) für molekulare Physiologie 2001 Umzug des MPI in den Technologiepark und Modernisierung des Gebäudes: - Renovierung der Büros und Labors - Sanierung der Gebäudesubstanz - Einbau einer neuen netzwerkfähigen Verkabelung (CAT5) - Installation einer leistungsfähigen Siemens HiCom Telefonanlage Nutzbare Fläche: 5500 m 2, vermietbare Fläche: 3700 m 2

13 B1st Software Factory – Die Auslastung Vermietete Fläche:2343 m 2 Unternehmen:22 Auslastung:63 %

14 Mietzins:5 bis 7 pro m 2 MNK:5 (im Mittel) Laufzeit:1 Jahr Leistungen:Zentraler Empfangs-, Telefon- und Postservice Büroreinigung Kostenfreie Besprechungsräume Unterstützung beim Businessplan Vorteile:Bekannter Standort für die IT-Branche Kontaktvermittlung im Netzwerk Zentrale Lage B1st Software Factory – Die Konditionen

15 My 1st Office – Optimaler Start für IT-Gründer 8,50 pro m2 Keine Nebenkosten Büromöbel inklusive Telefonanschluss (inkl. Grundgebühr) Laufzeit: 9 Monate

16 Kontakt: Alexander Rupprecht Center Manager e-port-dortmund GmbH Mallinckrodtstr Dortmund Tel.: Fax: 0231 – Mail: Für weitere Informtionen

17 Die Dortmunder Gründungszentren für Logistik und IT Stand: Juni 2005


Herunterladen ppt "Die Dortmunder Gründungszentren für Logistik und IT Stand: Juni 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen