Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GESCHICHTE DER ARBEITSLEHRE IN DEUTSCHLAND SEIT ENDE DER 1950ER JAHRE BIS ZUR ALLGEMEINEN EINFÜHRUNG 1969 Julius-Maximilian-Universität Würzburg Seminar.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GESCHICHTE DER ARBEITSLEHRE IN DEUTSCHLAND SEIT ENDE DER 1950ER JAHRE BIS ZUR ALLGEMEINEN EINFÜHRUNG 1969 Julius-Maximilian-Universität Würzburg Seminar."—  Präsentation transkript:

1 GESCHICHTE DER ARBEITSLEHRE IN DEUTSCHLAND SEIT ENDE DER 1950ER JAHRE BIS ZUR ALLGEMEINEN EINFÜHRUNG 1969 Julius-Maximilian-Universität Würzburg Seminar Arbeitslehre: Geschichte, Konzepte und Entwicklung der Unterrichtsfachs Arbeitslehre Dozent: Dr. Peter Pfriem Referentinnen: Natalie Witt, Eva Roos, Nina Luckert, Hanna Mayer

2 Inhaltsübersicht 1. Einflussfaktoren für die Entstehung des Fachs AL 2. Diskussion um das Fach AL 3. Entwicklungsschwerpunkte 4. Literatur

3 1. Einflussfaktoren für das Fach AL Es gibt 3 wesentliche Faktoren, die zur Entstehung des Fachs AL beigetragen haben: 1950 das Wirtschaftswunder 1957 der Sputnikschock 1961 der Mauerbau

4 1. Einflussfaktoren für das Fach AL

5

6

7 Diese drei Einflussfaktoren zeigten, dass in westdeutschen Betriebe große Engpässe herrschten!! Forderungen der Betriebe: auf verstärkte Investition Beruflichen Überblick

8 1. Einflussfaktoren für das Fach AL PROBLEME: Die damaligen Volks- und Berufsschulen entsprachen diesen Anforderungen nicht weder inhaltlich noch organisatorisch drohende Bildungskatastrophe!!!

9 1. Einflussfaktoren für das Fach AL Begründung der Notwendigkeit einer Reform der Volksschuloberstufe durch Pädagogen wie Paul Heimann, Walter Schultze, Hans-Hermann Groothoff oder Heinrich Adel; forderten den Beginn der AL formulierten schulische Erfordernisse Heimanns Aufsatz war der Beginn der AL Diskussion!!!

10 Entwicklungsschwerpunkte A) MITTE DER 60ER JAHRE: INHALTLICHE UND ORGANISATORISCHE AUSGESTALTUNG B) ANFANG DER 70ER JAHRE: BILDUNGSPOLITISCH-CURRICULARE ETABLIERUNG C) MITTE DER 70ER JAHRE: UNTERRICHTSPRAKTISCHE UMSETZUNG D) ANFANG DER 80ER JAHRE: ZUKUNFTSORIENTIERTE WEITERENTWICKLUNG E) MITTE DER 80ER JAHRE: SCHULFORMBEZOGENE AUSDEHNUNG DER AL

11 a.) Inhaltlich und organisatorische Ausgestaltung Welchen Auftrag soll AL erfüllen? Berufspädagogen und Werkpädagogen konzipieren eine Arbeitslehre -Arbeitslehre mit dem Kernbereich praktische Arbeit -Im Sinne des Deutschen Ausschusses -Reduzierung der Arbeitslehre auf eine bloße Zubringerfunktion für die Belange der Wirtschaft -Problem: politische Funktion und emanzipatorischer Anspruch von Bildung und Erziehung fehlt!

12 Welchen Begriff soll AL tragen? 1916: 1. Begriffsverwendung (Ruthmann) 1964: Deutscher Ausschuss übernahm den Begriff von Abel Einigung auf folgende Definition: Arbeitslehre verwendet einen weiten, gesellschaftlichen Arbeitsbegriff, der in wirtschaftlich, sozialen und technischen Aspekten Arbeit erfasst und in den gesellschaftlich-politischen Zusammenhang einbindet.

13 Danach gliedert sich AL in drei Bereiche: -allgemeine Orientierung über die Wirtschafts- und Arbeitswelt -Erziehung zum Arbeitsverhalten -Hinführung zur Berufswahl

14 b) Bildungspolitisch – curriculare Etablierung 1969: ständige Konferenz der Kultusminister verabschiedet die Empfehlungen zur Hauptschule Hinführung zur Wirtschafts- und Arbeitswelt in den Klassen 7 – 9 Danach gliedert sich AL in drei Bereiche: -allgemeine Orientierung über die Wirtschafts- und Arbeitswelt -Erziehung zum Arbeitsverhalten -Hinführung zur Berufswahl Forderung der KMK für die Bundesländer: => Erlass von Lehrplänen, Richtlinien, Handreichungen bzw. Arbeitsgrundlagen für die Arbeitslehre in der Hauptschule allerdings: wenig einheitlich …

15 c) Unterrichtspraktische Umsetzung Mit der Einführung der Arbeitslehre ergaben sich folgende Probleme: Lehrer hatten keine spezielle Ausbildung für das Fach Arbeitslehre Arbeitslehre als Studiengang gab es noch nicht Für Betriebspraktika musste es erst noch Organisations- und Durchführungsmöglichkeiten geben. Arbeitslehre war Pflichtfach für die Quali-Prüfung Mangel der entsprechenden Ausstattung an den Schulen Es gab kaum Unterrichtsmaterialien

16 d) Zukunftsorientierte Weiterentwicklung (Anfang der 80er Jahre) Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft Forderung einer informations- und kommunikationstechnologischen Grundausbildung Vorbereitung auf die (veränderte) Arbeitswelt Diskussion um eine neue Allgemeinbildung

17 e) Schulformbezogene Ausdehnung der AL (seit Mitte der 80er Jahre) Soll das Fach AL an allen Schulformen der Sekundarstufe 1 unterrichtet werden? Umfrage 1987: Die Kultusminister aller Länder sprechen sich für ein Lernfeld AL aus Begründung: - Notwendigkeit einer Allgemeinbildung - schulische Reaktion auf den Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft

18 e) Schulformbezogene Ausdehnung der AL 1984 fordert die KMK eine Aktualisierung des Lernfelds AL Gliederung des Lernfeld AL in 4 Teile: Technik: …technische Mittel und Verfahren zur Herstellung und Verwendung von Waren zur Erbringung von Dienstleistungen. Haushalt: …den Lebensbereich des privaten Haushalts und die in dieser sozio- ökonomischen Einheit enthaltenen Bedingungen, Bedürfnisse und Verfahren. Wirtschaft: …wirtschaftliche Bedingungen und Verfahren zur Produktion, zum Austausch von Waren und zur Bereitstellung von Dienstleistungen, besonders Verteilung und Verbrauch unter Berücksichtigung sozialer Verpflichtungen. Beruf: …Bedingungen und Formen von Arbeit, die vorwiegend Erwerbszwecken dient und auf die meist in Ausbildungsvorgängen vorbereitet wird, sowie die Entwicklung einer Berufswahltätigkeit!

19 e) Schulformbezogene Ausdehnung der AL Inhalte des Lernfelds Arbeitslehre Sie werden für alle Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs angeboten. Dies kann erfolgen als: eigenständiges Fach Pflichtfach an Hauptschulen Fächerverbund Teil von bestehenden Fächern

20 e) Schulformbezogene Ausdehnung der AL Allgemeine Zielformulierung: Bezugnahme auf gesellschaftliche Entwicklungen Bildungspolitische Willenserklärung Anspruch des Jugendlichen auf Hilfe durch Unterricht und Erziehung jedoch: Politische Unverbindlichkeit des Konzepts

21 e) Schulformbezogene Ausdehnung der AL Aktueller Stand der AL: Hessen: seit 1993/94 wird das Fach Arbeitslehre an allen Schulformen der Mittelstufe als Pflichtfach unterrichtet Nordrhein-Westfalen: Technik als Wahlpflichtfach in der 9. und 10. Klasse des Gymnasiums; in Sekundarstufe II als Kursangebot Rheinland – Pfalz: Integration von Wirtschaft und Technik in die Stundentafel der Mittelstufe ist in Diskussion Bayerische Hauptschulen: ab der 5. Klasse: einstündig ab der 8. Klasse: zweistündig


Herunterladen ppt "GESCHICHTE DER ARBEITSLEHRE IN DEUTSCHLAND SEIT ENDE DER 1950ER JAHRE BIS ZUR ALLGEMEINEN EINFÜHRUNG 1969 Julius-Maximilian-Universität Würzburg Seminar."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen