Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 1 Der Start ins Berufsleben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 1 Der Start ins Berufsleben."—  Präsentation transkript:

1 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 1 Der Start ins Berufsleben

2 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Der Start ins Berufsleben (Kapitelübersicht) 2 1 Der Start ins Berufsleben Besondere Fähigkeiten: a.Finden von Beschäfti- gungsangeboten b.Erstellung von Bewerbungsunterlagen c.Erfüllen von Pflichten und Wahrnehmen von Rechten aus dem Arbeitsvertrag d.Einordnung von Beschäftigungsverhält- nissen e.Ermittlung von Auszahlungsbeträgen Lebenslauf von Kapitel 1 Angaben zum Kapitel: 1.Einen Arbeits- bzw. Praktikumsplatz finden 2.Bewerbungsunterlagen erstellen und den Auswahlprozess bestehen 3.Einen Tätigkeitsbereich ausfüllen 4.Spielregeln im Berufsleben 5.Formen der Entlohnung 6.Wie aus Brutto netto wird

3 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Phasen beim Praktikum 3 VorbereitungsphasePraktikumsphaseNachbereitungsphase Was erwarte ich mir von meinem Praktikum? Wer sind mögliche Arbeitgeber? Wie kann ich zu diesen möglichen Arbeitgebern Kontakt aufnehmen? Wie erstelle ich perfekte Bewerbungsunterlagen? Wie bereite ich mich auf ein Bewerbungsgespräch vor? Welche Aufgaben umfasst mein Arbeitsplatz? Wie ist das Unternehmen organisiert? Welche Entscheidungen kann ich selbst treffen, bei welchen muss ich Vorgesetzte fragen? Welche Erfahrungen kann ich auf diesem Arbeitsplatz machen? Welche Stärken und Schwächen kann ich bei mir feststellen? Welche Erwartungen wurden erfüllt, welche nicht? Was waren meine positiven Erlebnisse? Was habe ich im Laufe des Praktikums gelernt? Welche Schlüsse kann ich für meine weitere berufliche Entwicklung ziehen? Welche Schlüsse kann ich für meine weitere persönliche Entwicklung ziehen? 1 Der Start ins Berufsleben

4 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Einschränkungen bei der Suche nach einem Arbeitsplatz 4 regionale Einschränkunge n Anforderungen des Arbeitsplatzes mögliche Arbeitgeber 1 Der Start ins Berufsleben

5 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Wo kann nach einem Arbeits- bzw. Praktikumsplatz gesucht werden? 5 persönliches Umfeld (Familie, Verwandte, Freundinnen und Freunde) Jobbörsen im Internet Zeitungen und Zeitschriften 1 Der Start ins Berufsleben

6 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Bewerbungsprozess 1/2 6 Unternehmen auswählen, an die die Bewerbung geschickt werden soll Ansprechpartner im Unternehmen herausfinden Bewerbungsunterlagen erstellen Bewerbungsunterlagen abschicken (per Post oder per ) Falls keine Reaktion kommt: telefonisch nachfragen Einladung zum Bewerbungsgespräch 1 Der Start ins Berufsleben

7 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Bewerbungsprozess 2/2 7 ausführlich über das Unternehmen informieren Antworten auf Fragen überlegen, die beim Bewerbungsgespräch gestellt werden könnten (z. B. Stärken, Schwächen, Ziele, …) Fragen überlegen, die zum Unternehmen gestellt werden können passendes Outfit wählen beim Gespräch auf die Körpersprache achten möglicherweise Tests und/oder Arbeitsproben der erste Job!!! mit sicherem Auftreten und guten Antworten überzeugen += 1 Der Start ins Berufsleben

8 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Körpersprache 8 VerhaltenBedeutung Gesenkter KopfUnsicherheit, Niedergeschlagenheit Direkter BlickkontaktSicherheit, Interesse, Ehrlichkeit Zurückgelehnter Oberkörper Arme vor der Brust verschränkt Ablehnung, Desinteresse, Selbstzufriedenheit Vorgelehnter Oberkörper Offene Armbewegungen Sicherheit, Interesse Hände fest an einem Gegenstand Stuhlbeine mit den Füßen umklammert Unsicherheit, Halt suchend Ausgestreckter Zeigefinger oder Kugelschreiber in Richtung des Gesprächspartners Aggressivität 1 Der Start ins Berufsleben

9 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Tätigkeitsbereiche in Unternehmen (Personaleinsatz) 9 Stelle Abteilung Unternehmen Stelle Aufgaben 1 Der Start ins Berufsleben

10 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 10 … in das Unternehmen eingegliedert, wirtschaftlich abhängig, kein Eigentum an den Betriebsmitteln, weisungsgebunden, unbefristet, vollbeschäftigt … in das Unternehmen nicht eingegliedert, nicht wirtschaftlich abhängig, meist Eigentum an den Betriebsmitteln, nicht weisungsgebunden … Vollzeitbeschäftigung befristetes Dienstverhältnis Teilzeitbeschäftigung geringfügige Beschäftigung Neue Selbstständige bzw. Werkvertragsnehmer/in freier Dienstnehmer/freie Dienstnehmerin wenn nicht unbefristet wenn nicht vollbeschäftigt … und verpflichtet, eine Leistung (ein Werk ) zu erbringen. Geld gibt es nur, wenn das Werk einwandfrei abgeliefert wird. … oder verpflichtet, eine Dienstleistung zu erbringen. Geld gibt es auch, wenn die Arbeit mangelhaft oder unbrauchbar ist. Beschäftigungsverhältnisse Der Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin ist … atypische Beschäftigungsverhältnisse 1 Der Start ins Berufsleben

11 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 11 Pflichten aus dem Arbeitsvertrag Pflichten der Arbeitnehmerin/ des Arbeitnehmers Pflichten der Arbeitgeberin/ des Arbeitgebers Arbeitspflicht Treuepflicht Unterlassung s-pflichten Entgeltpflicht Pflicht zur Gewährung eines Urlaubs Zeugnis muss ausgestellt werden Fürsorgepflich t 1 Der Start ins Berufsleben

12 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 12 Lohnformen Grundlage für die Entlohnung ist ein fixer Stunden- bzw. Monatslohn Grundlage für die Entlohnung ist die messbare Leistung (z. B. Anzahl der hergestellten Stück) Zeit- lohn Leistungs - lohn Kombination aus Zeitlohn und Zusatzprämie bei Erreichung von Zielen Prämien- lohn 1 Der Start ins Berufsleben

13 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 13 Angestellte kaufmännische Dienste höhere, nichtkaufmännische Dienste Arbeiter körperliche Arbeit einfache handwerkliche Tätigkeiten hochqualifizierte Tätigkeiten (Fachkräfte) erhalten Gehäl- ter Löhne setzen sich zusammen aus Grundbezug brutto immer fallweis e Sonderzahlunge n 13. und 14. Monatsgehalt Entgelt für Überstunden bzw. Mehrarbeit Zuschläge und Zulagen Sach- bezüge 1 Der Start ins Berufsleben

14 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 14 Gesamtbetrag brutto - gesetzliche Abzüge - freiwillige Abzüge - sonstige Abzüge Auszahlungsbetrag netto Abrechnungsschema bei laufenden Bezügen Sozialversicherung (Dienstnehmeranteil) Lohnsteuer E-Card-Gebühr Gewerkschaftsbeitrag Betriebsratsumlage Rückzahlung von Gehalts- bzw. Lohnvorschüssen (Akontozahlung) E-Card-Gebühr im November 1 Der Start ins Berufsleben

15 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Sozialversicherung Bis zur Geringfügigkeits- grenze fällt für Dienstnehmer keine Sozialversicherung an. 376,26 EUR Ab dem Überschreiten der Höchstbeitrags- grundlage fällt keine Sozialversicherung an ,00 EUR 1.186,00 EUR 1.294,00 EUR 1.456,00 EUR Angestellte 15,07 % Arbeiter 15,20 % Angestellte 16,07 % Arbeiter 16,20 % Angestellte 17,07 % Arbeiter 17,20 % Angestellte 18,07 % Arbeiter 18,20 % 0 % 1 Der Start ins Berufsleben

16 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Lohnsteuer 16 Steuer- satz ,00 EUR ,00 EUR ,00 EUR Für die ersten ,00 EUR 0 % Für die nächsten ,00 EUR 36,5 % Für die nächsten ,00 EUR 43,21429 % Für alles, was ,00 EUR übersteigt 50 % 1 Der Start ins Berufsleben

17 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Ermittlung der Lohnsteuerbemessungsgrundlage 17 Gesamtbetrag brutto - Sozialversicherung Dienstnehmeranteil - Freibetrag lt. Arbeitnehmerveranlagung - Pendlerpauschale - E-Card-Gebühr - Gewerkschaftsbeitrag Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer 1 Der Start ins Berufsleben

18 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Berechnung der Lohnsteuer In welche Steuerklasse fällt die Bemessungsgrundlage? Wie hoch ist der Steuersatz, der zur Anwendung kommt? Gibt es Absetzbeträge und Kinder? Wie hoch ist der Abzug? 18 Bemessungsgrundlage x Steuersatz - Abzugsbetrag = Lohnsteuer 1 Der Start ins Berufsleben

19 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Checkliste zur Abrechnung von laufenden Bezügen 19 Angestellte/r oder Arbeiter/in? Höhe des Dienstnehmeranteils zur Sozialversicherung in %? Höchstbeitragsgrundlage überschritten? Was vermindert die Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer? (Sozialversicherung, Freibetrag, Pendlerpauschale, Gewerkschaftsbeitrag, E- Card-Gebühr) Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag? Anzahl der Kinder? Effektivtarif-Tabelle: Welche Steuerklasse? Höhe des Abzugs? Höhe der Lohnsteuer ermitteln Freiwillige Abzüge? (Gewerkschaftsbeitrag, Betriebsratsumlage) Sonstige Abzüge? (E-Card-Gebühr im November, Rückzahlung von Gehalts- oder Lohnvorschüssen) 1 Der Start ins Berufsleben

20 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Überstunden 20 Normalarbeitszeit Überstunden bei Überschreiten der Normalarbeitszeit 1 Monat hat 4,33 Wochen 173 Stunden/Monat167 Stunden/Monat lt. Kollektivvertrag Bezahlung Zeitausgleich (wenn vereinbart) oder Überstunden- grundlohn Überstunden- zuschlag Bruttobezug pro Monat Stunden pro Monat Sozialversicherung ? Lohnsteuer? 1 Der Start ins Berufsleben

21 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Checkliste zur Abrechnung von laufenden Bezügen mit Überstunden 21 Wie hoch ist der Überstundengrundlohn? Wie hoch sind die Überstundenzuschläge? Wie hoch ist der Gesamtbetrag brutto? Angestellte/r bzw. Arbeiter/in? Höhe der Sozialversicherung in %? Höchstbeitragsgrundlage überschritten? Was vermindert die Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer? AVAB/AEAB? Anzahl der Kinder? Höhe der Lohnsteuer? Freiwillige Abzüge? (Gewerkschaftsbeitrag, Betriebsratsumlage) Sonstige Abzüge? 1 Der Start ins Berufsleben

22 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Lehrlingsentschädigungen Lehrlingsentschädigungen unterliegen der Sozialversicherung und der Lohnsteuer Höhe der Sozialversicherung hängt ab von –Dauer der Lehrzeit –Lehrjahr, in dem sich der Lehrling befindet –Regelungen im Kollektivvertrag (Hilfsarbeiterlohn) Lohnsteuer fällt in den meisten Fällen nicht an (die Bemessungsgrundlage ist nicht hoch genug) 22 1 Der Start ins Berufsleben

23 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Geringfügige Beschäftigung Geringfügigkeitsgrenze wird jährlich angepasst Bis zur Geringfügigkeitsgrenze fallen weder Sozialversicherungsbeiträge noch Lohnsteuer an. Geringfügig Beschäftigte müssen bei der Gebietskrankenkasse angemeldet werden. Dienstgeber zahlt Unfallversicherung Freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung ist möglich. Mehrere gleichzeitige geringfügige Beschäftigungen werden zusammengerechnet. Bei Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze wird man voll sozialversicherungspflichtig Der Start ins Berufsleben


Herunterladen ppt "Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 1 Der Start ins Berufsleben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen