Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Coaching für Lehrstellensuchende (Tag 2). Programm Tag 1 (11. September 2010): – Der richtige Beruf: Ideen und Tipps zur Suche – Bewerbung und Bewerbungsdossier.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Coaching für Lehrstellensuchende (Tag 2). Programm Tag 1 (11. September 2010): – Der richtige Beruf: Ideen und Tipps zur Suche – Bewerbung und Bewerbungsdossier."—  Präsentation transkript:

1 Coaching für Lehrstellensuchende (Tag 2)

2 Programm Tag 1 (11. September 2010): – Der richtige Beruf: Ideen und Tipps zur Suche – Bewerbung und Bewerbungsdossier – Absage – Zusage, Gehalt und Vertrag Tag 2 (25. September 2010): – Interview: Einführung – Übung: Erster Telefon-Kontakt – Übung: Testinterview

3 Bereite Dich vor! Wie gut kennst Du den Beruf? Hast Du schon geschnuppert? (Unterlagen mitnehmen) Warum möchtest Du diesen Beruf erlernen? Warum möchtest Du gerade in diesem Betrieb eine Lehre machen?

4 Bereite Dich vor! Was weisst Du über den Betrieb? Schau im Internet nach oder erkundige Dich im BIZ! Was sind Deine Stärken und Schwächen? Warum sollte der Betrieb Dich einstellen?

5 Überzeuge beim Interview! Kleidung sauber und gepflegte Erscheinung Pünktlichkeit (5 min. früher) frischer Atem (kein Kaugummi im Mund) Handy ausschalten! Begrüssungssituation (Augenkontakt, Lächeln, Händedruck)

6 Überzeuge beim Interview! Antworten in klarer Sprache (ruhig und überlegt Offen und ehrlich antworten Durch Fragen Interesse zeigen Nimm Deine Agenda für evtl. weitere Termine mit

7 Ablauf eines Interviews Phase I. Aufwärmphase (Haben Sie uns gut gefunden?) Bedank für die Einladung vom Bewerber

8 Ablauf eines Interviews Phase II. Informationen vom Unternehmen Erzählen Sie doch mal etwas über sich Interesse an der Lehrstelle klar äussern mit Gründen

9 Ablauf eines Interviews Phase III. Fragen des Bewerbers Verabschiedung

10 Typische Fragen beim Interview Schule Lieblingsfächer Zeugnis (später Gespräch mit Lehrer) Familie / Eltern Unterstützung Erwartungen Freizeit Sport / Verein / Funktion Hobbys Bezug zur Lehrstelle Person Fähigkeiten Wünsche Interessen Gesundheit Umgang mit Geld Drogen/Erfahrungen Beruf Warum dieser Beruf? Welche Erfahrungen? Überzeugende Motivation? Arbeitgeber Wissen zum Unternehmen Kenntnisse Produkte Weshalb zu uns

11 Welche Fragen kannst Du selbst stellen? Wie erfolgt meine Ausbildung – wer ist zuständig dafür? Wo ist mein zukünftiger Arbeitsplatz? Kann ich ihn besichtigen? In welchen Bereichen / Abteilungen werde ich eingesetzt? Gibt es noch mehr Lernende im Betrieb?

12 Welche Fragen kannst Du selbst stellen? Wie gross ist der Betrieb? Was wird sonst noch hier gemacht? Wo gehe ich zur Berufsfachschule? Wie hoch ist mein Lohn während der Ausbildung? Bis wann können Sie mir Bescheid geben?

13 Beurteilung durch den Interview- Partner Qualität der Bewerbungsunterlagen Saubere Darstellung Vollständigkeit Gute Begründung der Bewerbung Schulische Leistungen Gepflegtes Aussehen Sympathisches / höfliches Auftreten

14 Beurteilung durch den Interview- Partner Hat sich über den Beruf informiert Motivation für Beruf überzeugend dargelegt Verfügt über Kenntnisse zum Betrieb Verfügt über Qualifikation für Lehrberuf Ausreichendes Engagement und Ausdauer

15 Gruppenaufteilung Gruppe A Interviewsimulation (09:20-10:15) Treffpunkt: Rezeption XYZ Gruppe B Telefongespräch (09:20-10:15) Treffpunkt: Vortragsraum XYZ

16 Erstkontakt per Telefon - Verschaffe Dir einen Vorteil Ein Anruf vor Versand der Bewerbung hilft Dir… – zu wissen ob noch eine Lehrstelle frei ist – zu klären an wen und in welcher Form die Unterlagen geschickt werden soll – Deine Bewerbung anzukündigen und so Deine Chancen zu verbessern

17 Nutze den Telefonspick Begrüsse die Person, sag wie Du heisst und was für eine Lehrstelle Du suchst Frage ob noch eine Lehrstelle frei ist Frage wie Du bei Deiner Bewerbung vorgehen sollst (Brief von Hand oder mit Computer, Bewerbung per ) Notiere Dir alles Wichtige sowie den Namen der Person

18 Nutze den Telefonspick Frage, wie das Auswahlverfahren abläuft Bedanke und verabschiede Dich Beziehe Dich in Deinem Bewerbungsschreiben auf das Telefonat mit Herrn / Frau XXX

19 Übung macht den Meister! Stell Dir vor, Dein die Person, die neben Dir sitzt, arbeitet in der Firma, bei der Du Dich bewerben möchtest Rufe sie/ihn an, um Informationen für den Versand Deiner Bewerbung zu bekommen

20 Übung macht den Meister! Du möchtest vor allem folgendes wissen: Gibt es noch freie Lehrstellen? An wen sollst Du Deine Unterlagen schicken? Ausserdem möchtest Du der Person am Telefon Dein Interesse an der Lehrstelle vermitteln

21 PAUSE & wie weiter danach Gruppe A Telefongespräch (10:30-11:15) Treffpunkt: Vortragsraum XYZ Gruppe B Interview (10:30-11:15) Treffpunkt: Rezeption XYZ

22 Zusammenfassung Du hast Dich über den Beruf sowie den Lehrbetrieb informiert Du kannst glaubhaft begründen, warum Du für den Beruf qualifiziert bist Du hast aussagekräftige und korrekte Bewerbungsunterlagen zusammengestellt Du hast das Verhalten bei ersten Telefonat geübt

23 Zusammenfassung Du hast bereits ein Probe-Interview hinter Dir und weisst jetzt, was Du noch besser machen kannst Mit der ausgeteilten Tabelle behältst Du den Überblick über Deine Bewerbungen und Gespräche und kannst telefonisch nachhaken, wenn Du keine Antwort erhältst.

24 Zusammenfassung Bei Zusagen prüfst Du, ob Du Dich im Betrieb gut aufgehoben fühlst Bei Absagen darfst Du Enttäuschung zeigen – wenn Du kannst solltest Du Dich nach den Gründen sowie nach weiteren Betrieben, bei denen Du Dich bewerben kannst erkundigen

25 VIEL ERFOLG! Gruppenfoto & Verleihung Zertifikate


Herunterladen ppt "Coaching für Lehrstellensuchende (Tag 2). Programm Tag 1 (11. September 2010): – Der richtige Beruf: Ideen und Tipps zur Suche – Bewerbung und Bewerbungsdossier."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen