Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen Elternabend 6.Klassen Informationen zum Übertritt in die Sekundarschule Erste 6. Klässler, welche an die Sek übertreten!!!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen Elternabend 6.Klassen Informationen zum Übertritt in die Sekundarschule Erste 6. Klässler, welche an die Sek übertreten!!!"—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen Elternabend 6.Klassen Informationen zum Übertritt in die Sekundarschule Erste 6. Klässler, welche an die Sek übertreten!!!

2 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

3 Abstimmung vom 2010 (HarmoS-Konkordat) Passepartout (Mehrsprachigkeitsdidaktik) Neue Stundentafel (Sammelfächer) Lehrplan 21 (Kompetenzorientierung) VO Laufbahn (Jahrespromotion) Bildungsstandards (Checks) Marschhalt (2015) (RR M.Gschwind) Betriebssicherheit

4 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

5 Schulkreis Ergolz 1

6 LiestalFrenkendorfTotal Gemeinden Arisdorf, Hersberg, Bubendorf, Lausen, Liestal, Lupsingen, Ramlinsburg, Seltisberg Frenkendorf Füllinsdorf10 SchulanlagenBurgFrenkeFrenkendorf3 Klassen Lehrpersonen SchülerInnenca. 368ca. 419ca. 400ca. 1200

7 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

8 Sekundarschule 3 jährige niveauspezifische Ausbildung Niveau A: Allgemeine Anforderungen inkl. Kleinklassen, ISF Niveau E: Erweiterte Anforderungen, ISF Niveau P: Progymnasiale Anforderungen

9 Niveau A  Vorbereitung auf eine berufliche Grundbildung  Im 8. & 9. Schuljahr: Berufswahl als Fach  Klassenlehrpersonsystem / Klassenzimmer  Klassengrösse max. 20 SuS

10 Niveau E Vorbereitung auf eine berufliche Grundbildung mit oder ohne Berufsmaturität und auf eine Diplom- oder Fachmaturitätsschule Berufswahlvorbereitung im Fachunterricht Fachlehrpersonensystem / Fachzimmer Klassengrösse max. 24

11 Niveau P Vorbereitung auf den Übertritt ins Gymnasium oder in die Fachmittelschule (FMS) Ab der 3.Klasse: Schwerpunktfach Latein, Mathematik oder Italienisch Fachlehrpersonensystem / Fachzimmer Klassengrösse max. 24

12 A - E - P im Vergleich

13 Unterricht an der Sekundarschule  Stufenlehrplan mit Stundentafel (Neu / Übergang) 31 – 35 Lektionen à 45 min Lektionen am Morgen Lektionen am Nachmittag Pro Schuljahr gibt es 2 bis 3 Wochen mit speziellem Stundenplan oder für ein Lager Mittagstisch / Betreuung über Mittag

14

15

16

17

18 Stundenplan Niveau E/PNiveau A

19 Beförderung nach der 1.Klasse  Jahrespromotion Standortgespräch Ende 1.Sem  Beförderungsbedingungen erfüllt: o 2.Klasse im gleichen Niveau o Niveauwechsel nach oben ist möglich mit / ohne Wiederholung o Freiwillige Wiederholung entscheidet die SL  Beförderungsbedingungen nicht erfüllt: o Niveau P --> Wechsel ins Niveau E, 2.Kl o Niveau E --> Wechsel ins Niveau A, 2.KL o Niveau A --> Wiederholung der 1. Klasse

20 Spezielle Förderung im Niveau A und teilweise im Niveau E Individuelle Förderung innerhalb einer Regelklasse Heilpädagogisch ausgebildete Lehrpersonen Abklärung via SPD (auch für bereits „Abgeklärte“) 7. – 9. Klasse nur im Niveau A mit max. 13 SchülerInnen Kleinklasse ISF (Integrative Schulungsform)

21 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

22 Informationsabend und Gespräche (ab sofort) Zuweisung Niveau A/E/P (bis ) ev. Übertrittsprüfung (1.2.16) Klassenbildung (AVS) (März 16) Ev. Elternbrief mit der Frage nach Freiwilligen Ev. Standortzuteilung per AVS -Elternbrief ( ) Klassenzuteilung per Elternbrief (Sek) (Mai/Juni) Einschulungsabend ( ,Frenkendorf) Besuchsmorgen ( ,Liestal), Abgabe Stundenplan Ablauf

23 Liestal Frenkendorf

24 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

25 Die Schulleitung in Frenkendorf Philipp Hossli Sandra Treybal Martin Siebnich

26 Mittagstisch und Angebote Tagesstruktur Mo 8.30 – Fr  Mittagstisch  Kursangebot über Mittag (Sport, Lernraum, Chor...)  Lernraum Mo, Di, Do –  Blockzeiten

27 Besonderheiten INSO – Klasse Klasse im Niveau P Integrationsklasse Klasse mit Behinderten und Nichtbehinderten

28

29 Überlegungen zum Übertritt  Das Niveau muss der Eigenart Ihres Kindes und seinen derzeitigen Leistungsmöglichkeiten entsprechen damit es reifen und wachsen kann ohne über- oder unterfordert zu werden.  Vertrauen Sie den Primarlehrpersonen, denn sie kennen Ihre Kinder aus der täglichen Unterrichtssituation und beraten Sie gut.  Die Sek hat keinen Einfluss auf den Niveauentscheid.

30 HarmoS Schulkreis Ergolz 1 Sekundarschule (Niveaus, Unterricht ) Übertritt (Ablauf, Zuteilung) Sek Frenkendorf BiZ Fragen aus dem Publikum

31 Ausblick: und was kommt nach der Sekundarschule? Wege und Entwicklungsmöglichkeiten im heutigen Bildungssystem Basil Blum Berufs-, Studien-, Laufbahnberater BiZ Liestal

32 Fachmittelschule FMS Gymnasium Wirtschafts- mittelschule WMS KV-Lehrabschluss und BM I Lehre Eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) 3-4 Jahre Fachmatur BM II Berufsmatur BM I Berufs- Matur 1-jährige Brückenangebote, BVS 2 Passerelle Universität ETH Fachhochschule FH Pädagogische Hochschule PH Höhere Fachschule HF Diplom Höhere Berufsbildung BP/ HFP Sekundarschule Das Bildungssystem – Verschiedene Wege zum Erfolg

33 Beteiligte an der Laufbahnentwicklung Schüler/Schülerin Schule Wirtschaft Verwandte, Bekannte Eltern Freunde, Freundinnen Berufs-, Studien- & Laufbahnberatung Die wichtigste Rolle

34 Wege und Entwicklungsmöglichkeiten im heutigen Bildungssystem Info-Anlass für Eltern von Kindern in der 6. Primarklasse Dienstag, 1. Dezember 2015, 19 Uhr im BiZ Liestal Samstag, 5. Dezember 2015, 10 Uhr im BiZ Bottmingen -Sie erhalten einen Überblick über das Schweizerische Bildungssystem, insbesondere die Durchlässigkeit wird aufgezeigt. -Anhand konkreter Beispiele werden Ihnen verschiedene Bildungs- und Laufbahnwege präsentiert. -Ihre Rolle und Aufgaben, sowie Unterstützungs- und Informationsmöglichkeiten werden thematisiert. Die Veranstaltung wird von Fachpersonen der Berufs-, Studien-, und Laufbahnberatung geleitet, dauert 2 Std und ist kostenlos. Anmeldung an: Flyer beim Eingang

35 ?

36 Erste 6. Klassen, welche an die Sek übertreten Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und auf Wiedersehen! Wir freuen uns, Ihr Kind nach den Sommerferien bei uns begrüssen zu dürfen


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen Elternabend 6.Klassen Informationen zum Übertritt in die Sekundarschule Erste 6. Klässler, welche an die Sek übertreten!!!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen