Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Das Schulmodell der Sekundarschule Ägelsee und was das bedeutet für den Übertritt Informationsabend 6. Klassen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Das Schulmodell der Sekundarschule Ägelsee und was das bedeutet für den Übertritt Informationsabend 6. Klassen."—  Präsentation transkript:

1

2 1 Das Schulmodell der Sekundarschule Ägelsee und was das bedeutet für den Übertritt Informationsabend 6. Klassen

3 2 PS Rickenbach PS Busswil PS Busswil PS Wilen PS Wilen Der Übertritt Sek Ägelsee Anmeldung Koordinierte Aufnahme- prüfung Schulbeginn Elterngespräche PS April 23./24. April 2014

4 3 Förderzentrum Sek Typ G Sek Typ E MatheFranzEnglisch e m g Sekundarschule Ägelsee Die durchlässige Sekundarschule

5 4 Förderzentrum Sek Typ G Sek Typ E MatheFranzEnglisch e m g Sekundarschule Ägelsee Beispiel 1

6 5 Förderzentrum Sek Typ G Sek Typ E MatheFranzEnglisch e m g Sekundarschule Ägelsee Beispiel 2

7 6 Förderzentrum Sek Typ G Sek Typ E MatheFranzEnglisch e m g Sekundarschule Ägelsee Beispiel 3

8 7 Integrative Sekundarschule Ägelsee Förderzentrum Stütz- und Fördermassnahmen Förderkurs DaZ Hausaufgabenhilfe Lernberatung / Lerntechnik Sonderpädagogische Massnahmen Individuelle Förderung im Klassvenverband Individuelle Förderung im Förderzentrum Logopädie Internes Timeout Begabungs- und Begabtenförderung Schulsozialarbeit «Wir integrieren so oft wie möglich und separieren so wenig wie nötig!»

9 8 Können über eine längere Zeit die Lernziele der Regelschule nicht erreicht werden, ist eine Lernzielanpassung oder gar eine Dispensation zu prüfen. Angepasste Lernziele oder Dispensation Lernzielanpassung in einem Fach Typ 1: kann dem Unterricht in der Regelklasse mit einer Lernzielanpassung folgen Typ 2: kann dem Unterricht trotz einer Lernzielanpassung nicht folgen und benötigt Unterstützung durch einen Schulischen Heilpädagogen Typ 3: kann dem Unterricht trotz Lernzielanpassung und SHP-Unterstützung nicht folgen und wird im Förderzentrum beschult Das bedeutet: Im Zeugnis steht keine Note, dafür «besucht, s. Lernbericht». Der Lernbericht beschreibt den individuellen Leistungsstand und die Entwicklung des Schülers. Dispensation in einem Fach Dispensationen können in Ausnahmefällen angeordnet werden. Die nicht besuchten Lektionen müssen im gleichen Umfang durch den Besuch von anderen Fächern oder dem Förderzentrum kompensiert werden! Das bedeutet: Im Zeugnis steht «dispensiert, s. Lernbericht» beim entsprechenden Fach. Der Lernbericht beschreibt den individuellen Leistungsstand und die Entwicklung des Schülers.

10 9 Besondere Begabungen Begabungen 1.Begabungsförderung erfolgt im Regelunterricht, weil das zum Grundauftrag der Schule gehört. 2.Die Begabtenförderung erfolgt ausserhalb des Regelunterrichts, wenn der Förderbedarf die Möglichkeiten des Regelunterrichts übersteigt, z.B. durch a.Begabungen in mehreren Entwicklungsbereichen b.Musische Begabung c.Sportliche Begabung Seit Sommer 2013 wird die Begabtenförderung als Pull-Out-Programm in der Sekundarschule Ägelsee angeboten und umgesetzt. Für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Talent im sportlichen oder musischen Bereich kann die Schulleitung zusammen mit den Erziehungsberechtigten und dem Verein individuelle Lösungen für den Besuch von Trainings, Wettkämpfen oder Trainingslagern in einer Vereinbarung regeln.

11 10 Dokumente / Fragen Dokumente Folgende Dokumente liegen auf: Zuweisungsantrag für die Sekundarschule Ägelsee Handreichung zum Thema Lernzielanpassung Stundentafel Empfehlung Latein Fragen Wenden Sie sich an die Schulleitung oder Lehrpersonen vor Ort, wenn Sie noch Fragen haben. Sie werden Ihnen diese gerne beantworten!


Herunterladen ppt "1 Das Schulmodell der Sekundarschule Ägelsee und was das bedeutet für den Übertritt Informationsabend 6. Klassen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen