Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erste Hilfe 20061 Inhalt (2) Atmung Kreislauf (AED)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erste Hilfe 20061 Inhalt (2) Atmung Kreislauf (AED)"—  Präsentation transkript:

1 Erste Hilfe Inhalt (2) Atmung Kreislauf (AED)

2 Erste Hilfe Atem-Kreislauf-Stillstand Lebens- Funktionen erhalten Bewusst- losigkeit Atem- Kreislauf- Stillstand - - Atmung& Kreislauf Bewußtsein

3 Erste Hilfe Herz-Lungen-Wiederbelebung

4 Erste Hilfe Herzdruckmassage Den Handballen in der Mitte des Brustkorbs auflegen

5 Erste Hilfe Herzdruckmassage Frequenz und Tiefe: 100/min. 4-5 cm Eindrucktiefe Druckform: Schultern über dem Brustbein des Patienten Arme durchgestreckt Bewegung aus der Hüfte gleichmäßige Be- und Entlastungsphase (2 Bewegungen!)

6 Erste Hilfe Herzdruckmassage © ÖRK 4-5 cm

7 Erste Hilfe Herz-Lungen-Wiederbelebung Verhältnis Herzdruckmassage : Beatmung 30 : 2

8 Erste Hilfe Beatmung Dauer: 1 Sekunde Druck: nicht forciert, langsam Menge: normaler Atemzug Kontrolle: Thoraxhebung Beatmungstuch empfohlen ERC

9 Erste Hilfe Beatmung Einatemluft: 21% O 2 Ausatemluft: 17% O 2 © ÖRK

10 Erste Hilfe Ersticken Schlag auf den Rücken

11 Erste Hilfe Ersticken Heimlich Handgriff

12 Erste Hilfe

13 Erste Hilfe Ursachen für Kreislaufstillstand Reanimation Ersticken Ertrinken Stromunfall Trauma Lungenembolie Herzinfarkt

14 Erste Hilfe Defibrillator (AED)

15 Erste Hilfe Der plötzliche Herztod Sudden Cardiac Arrest Unerwarteter Kreislaufstillstand ohne vorangegangene Beschwerden oder mit Symptomen kurz vor dem Geschehen (z.B. Brustschmerz, Atemnot) der ohne sofortige Erste Hilfe zum Tod führt AHA

16 Erste Hilfe Der plötzliche Herztod Sudden Cardiac Arrest Auftreten in Österreich pro Jahr: Fälle Überlebensrate in Österreich: ca. 5% Überlebensrate in HLWD-Systemen: ca. 57%-74%

17 Erste Hilfe Kammerflimmern Unkoordinierte, chaotische elektr. Erregung des Herzens keine Auswurfleistung völliger Zusammenbruch des Kreislaufs

18 Erste Hilfe Defibrillation Kurzzeitiger Stromimpuls Gleichzeitige Unerreg- barkeit der Herzmuskel- zellen Mögliches Anspringen des Herzmuskels im normalen Rhythmus

19 Erste Hilfe Danke, das hab´ ich gebraucht! ©Physio Control 1996

20 Erste Hilfe Die Überlebenschancen sinken ohne Behandlung bei Kreislaufstillstand um 10% pro Minute

21 Erste Hilfe Der (halb)automatische externe Defibrillator (AED)

22 Erste Hilfe AED Funktionsweise Klebeelektroden anlegen Klebeelektroden anlegen EKG wird ausgewertet, ggf. wird Defibrillation empfohlen und und Schock vorbereitet EKG wird ausgewertet, ggf. wird Defibrillation empfohlen und und Schock vorbereitet Kein Kammerflimmern (Kein Schock empfohlen): Gerät läßt keine Defibrillation zu Kein Kammerflimmern (Kein Schock empfohlen): Gerät läßt keine Defibrillation zu

23 Erste Hilfe AED - Analysesicherheit Sensitivität 92-97% Spezifität 94-99,7%

24 Erste Hilfe Was kann man alles falsch machen…? Defi wieder ausschalten Defi gar nicht erst einschalten Lieber doch warten, bis die Rettung kommt Warten, bis jemand kommt, der sich besser auskennt Bedienerführung des Defis ignorieren Nach 2 Minuten ohne sichtbaren Erfolg aufgeben (TV-Reanimation)

25 Erste Hilfe Warnhinweise (Potentiell) gefährlich: In explosiver Umgebung Patientenkontakt bei Schockabgabe! Einschränkungen bei Personen mit weniger als 25kg Körpergewicht Kindern unter 8 Jahren (Schock bei > 1.Lj empfohlen) AHA

26 Erste Hilfe Defibrillator (AED) Sicherheit / Selbstschutz: Notfallort sichten (Gefahrenbereich?) Sichere Defibrillation: 1.Alle weg! 2.Rundumblick 3.Schock auslösen

27 Erste Hilfe

28 Erste Hilfe


Herunterladen ppt "Erste Hilfe 20061 Inhalt (2) Atmung Kreislauf (AED)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen