Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht."—  Präsentation transkript:

1 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht

2 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht § 1 Das Bürgerliche Gesetzbuch A. Die Stellung des Bürgerlichen Rechts in der Gesamtrechtsordnung B. Geschichtlicher Abriss I. Die Entstehung des BGB 1. Vorgeschichte 2. Kodifikationsstreit 3. Entwicklungsstadien des BGB bis zum Inkrafttreten II. Entwicklungen im BGB nach Ursprüngliche Defizite im BGB 2. Modernisierungsbedarf 3. Europäische Rechtsangleichung C. Systematik des BGB I. Aufbau des BGB II. Die einzelnen Bücher

3 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht D. Grundwertungen im BGB I. Privatautonomie II. Selbstverantwortung III. Sozialschutz/Schutz des Schwächeren IV. Vertrauensschutz (Verkehrsschutz) I. Materielle Gerechtigkeit und Rechtssicherheit § 2 Rechtssubjekte und Rechtsobjekte A. Rechtssubjekte I. Begriff II. Natürliche Personen 1. Begriff 2. Rechtsfähigkeit 1. Handlungsfähigkeit

4 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht I. Juristische Personen und rechtsfähige Verbände 1. Begriff 2. Erscheinungsformen 3. Verfassung 4. Rechtsfähigkeit 5. Exkurs zur Teilrechtsfähigkeit 6. Handlungsfähigkeit 7. Haftung für Verbindlichkeiten 8. Haftung der Gesellschaft für Pflichtverletzungen

5 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht B. Rechtsobjekte I. Begriff II. Sachen 1. Begriff 2. Bewegliche und unbewegliche Sachen 3. Vertretbare und nicht vertretbare Sachen 1. Verbrauchbare und nicht verbrauchbare Sachen III. Bestandteile 1. Begriff 2. Wesentliche Bestandteile 3. Wesentliche Bestandteile bei Grundstücken 4. Scheinbestandteile 5. Rechtliche Bedeutung der Unterscheidung

6 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht IV. Zubehör V. Nutzungen VI. Immaterialgüterrechte VII. Rechte VIII. Teilverdinglichte Rechtspositionen IX. Unternehmen Zweites Kapitel – Grundlagen der Rechtsgeschäftslehre § 3 Das Rechtsgeschäft A. Begriff B. Abgrenzung C. Arten I. Einseitige und mehrseitige Rechtsgeschäfte II. Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäfte

7 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht § 4 Die Willenserklärung A. Der Tatbestand der Willenserklärung I. Der objektive (äußere) Tatbestand 1. Die ausdrückliche Erklärung 2. Das konkludente Verhalten 3. Schweigen 4. Sonderfall – Schweigen auf ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben I. Der subjektive (innere) Tatbestand B. Das Wirksamwerden der Willenserklärung I. Einführung II. Abgrenzung III. Abgabe der Willenserklärung

8 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht IV. Zugang der Willenserklärung 1. Die Erklärung unter Abwesenden 2. Die Erklärung unter Anwesenden 3. Einzelfälle des Zugangs a) Gewöhnliche Briefpost b) Einschreiben c) Fax und d) Vertreter und Empfangsbote 4. Der Widerruf nach § 130 Abs. 1 S. 2 BGB C. Die Auslegung von Willenserklärungen

9 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht Drittes Kapitel – Der Vertragsschluss § 5 Das Angebot A. Begriff B. Inhaltliche Bestimmtheit A. Die Bindung des Antragenden § 6 Die Annahme A. Begriff B. Inhalt A. Wirksamkeit § 7 Konsens und Dissens A. Vorrang der Auslegung; Konsens B. Anwendung der §§ 154, 155 BGB; Dissens C. Sonderfall: Die kollidierenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

10 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht Viertes Kapitel – Die Wirksamkeit des Rechtsgeschäfts § 8 Die Geschäftsfähigkeit A. Einführung B. Geschäftsunfähigkeit I. Tatbestand II. Rechtsfolgen C. Die beschränkte Geschäftsfähigkeit I. Tatbestand II. Rechtsfolgen 1. Rechtlich lediglich vorteilhafte Geschäfte 2. Rechtlich neutrale Geschäfte 3. Rechtlich nachteilige Geschäfte 4. Die partielle Geschäftsfähigkeit nach §§ 112, 113 BGB 5. Exkurs: Volljährigkeitsinsolvenz (Minderjährigenhaftungsbeschränkung)

11 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht § 9 Die Form A. Einführung B. Formzwecke I. Beweisfunktion II. Warnfunktion III. Beratungsfunktion I. Dokumentationsfunktion C. Formarten I. Schriftform, § 126 BGB II. Die elektronische Form, § 126a BGB III. Die Textform, § 126b BGB IV. Notarielle Beurkundung, § 128 BGB V. Die öffentliche Beglaubigung, § 129 BGB VI. Sonstige Formen

12 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht D. Rechtsfolgen des Formmangels I. Nichtigkeit II. Heilung III. Überwindung der Formnichtigkeit nach § 242 BGB E. Besonderheiten bei der vereinbarten Form nach § 127 BGB I. Einführung II. Rechtsfolge bei Formmängeln III. Die Schriftformklausel § 10 Das gesetzliche Verbot A. Einführung B. Verbotsgesetze C. Rechtsfolgen

13 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht § 11 Die Sittenwidrigkeit A. Einführung B. Begriff C. Subjektive Voraussetzungen D. Rechtsfolge der Sittenwidrigkeit E. Fallgruppen I. Wucher, § 138 Abs. 2 BGB II. Wucherähnliche Rechtsgeschäfte, § 138 Abs. 1 BGB III. Wirtschaftliche Knebelung IV. Bürgschaft vermögensloser Angehöriger V. Wettbewerbsverbote VI. Handel mit Titeln und Adelsnamen I. Gläubigergefährdung II. Verträge im Schneeballsystem III. Ehe- und familienbezogene Verträge IV. Verstöße gegen die Sexualmoral

14 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht § 12 Unwirksamkeitsfolgen A. Nichtigkeit B. Teilnichtigkeit, § 139 BGB C. Umdeutung, § 140 BGB D. Bestätigung, § 141 BGB E. Ergänzende Vertragsauslegung A. Geltungserhaltende Reduktion § 13 Bedingung und Befristung A. Einführung B. Bedingung C. Befristung

15 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht Fünftes Kapitel – Die Willensmängel § 14 Grundlegendes zu den Willensmängeln § 15 Bewusstes Abweichen von Wille und Erklärung A. Der geheime Vorbehalt, § 116 BGB B. Die Scheinerklärung, § 117 BGB A. Die Scherzerklärung, § 118 BGB § 16 Die Anfechtung A. Einführung B. Anfechtungsgründe I. Inhaltsirrtum, § 119 Abs. 1 Fall 1 BGB II. Erklärungsirrtum, § 119 Abs. 1 Fall 2 BGB


Herunterladen ppt "WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN WIRTSCHAFTSINFORMATIK | WIRTSCHAFTSRECHT Jun.-Prof. Dr. Maximilian Becker | Juniorprofessur Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen