Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom Nutzen der Honigbiene Bestäubung der Blüten Honig Wachs Pollen Propolis (Kittharz) Bienengift Weiselfuttersaft (Gelle Royal) Uwe Dzeia, Imkerverein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom Nutzen der Honigbiene Bestäubung der Blüten Honig Wachs Pollen Propolis (Kittharz) Bienengift Weiselfuttersaft (Gelle Royal) Uwe Dzeia, Imkerverein."—  Präsentation transkript:

1 Vom Nutzen der Honigbiene Bestäubung der Blüten Honig Wachs Pollen Propolis (Kittharz) Bienengift Weiselfuttersaft (Gelle Royal) Uwe Dzeia, Imkerverein Göttingen

2 Die Blüte braucht die Biene, die Biene braucht die Blüte Die Honigbiene ist die wichtigste Tierart für die Bestäubung der meisten einheimischen Blütenpflanzen (ca bis 3000 Arten) Die Biene ist „Blütenstet“,d.h. sie gewährleistet die Übertragung des richtigen Pollen. Besserer Fruchtansatz durch die Bestäubungstätigkeit der Bienen

3 Bestäubung und Ertrag

4 Besondere Qualitäten der Biene Sammelgebiet der Honigbiene: bis 50 km2 Sammelergebnis: mehrere Kilogramm Honig pro Tag möglich Hohe Bestäubungsleistung Enorme Anpassungsfähigkeit an jeweilige Umwelt Sozialstatus: - große Volksstärke bereits im zeitigen Frühjahr - Arbeitsteilung, Vorratshaltung, leistungsfähiger Sammelapparat - hohe Sinnesleistung: Orientierung, Gedächtnisleistung, Wahrnehmung von Farben, Düften und Blütenformen, - Verständigungsmöglichkeit: Tanzsprache Blüten- und Ortsstetigkeit

5 Blühende Kirsche Rapsfeld

6 Honig steckt voller guter Werte -Ideales Süßungsmittel -Überwiegend Gemisch aus Frucht- und Traubenzucker -Mineralstoffe und Spurenelemente -Biologische Wirkstoffe -Echter deutscher Honig: reines Erzeugnis der Bienen aus Nektar und Honigtau der heimischen Pflanzenwelt

7 Inhaltsstoffe des Honigs

8 Die ernährungsphysiologische Bedeutung des Honigs Außer den Zuckerverbindungen wurden 180 verschiedene Inhaltsstoffe im Honig gefunden. Sie steuern biologische Abläufe und unterstützen den Stoffwechsel. Honigsorten unterscheiden sich sehr nach ihrer Zusammensetzung, entsprechend den natürlichen Gegebenheiten wie Klima, Bodenbeschaffenheit und Pflanzenvielfalt. Honig kann nach Geschmack, Aussehen und Konsistenz, sowie Inhaltsstoffen ausgewählt werden. Zuckerverbindungen: Überwiegend Fruchtzucker (ca. 38%) und Traubenzucker (ca. 31%) Traubenzucker: guter Energielieferant Fruchtzucker: Insulinunabhängiger Abbau und Umwandlung zu Glykogen als Energiereserve in der Leber gespeichert.

9 Enzyme: (Fermente) Wirkstoffe, die die Bienen dem Honig zusetzen. Wirkung: Umwandlung einer Zuckerart in eine andere. Dabei entstehen Stoffe mit antibakterieller Wirkung. Honig ist deshalb lange haltbar und hat lindernde Wirkung bei Infektionen der oberen Luftwege. Vitamine: Honig ist nicht in erster Linie Vitaminlieferant! Es sind nur Spuren von Vitaminen enthalten. Mineralstoffe und Spurenelemente: Mineralstoffe: Kalium, Magnesium, Calcium Spurenelemente: Eisen, Kupfer, Mangan, Chrom in unterschiedlichen Mengen. Aminosäuren: Ca. 1g pro kg Honig. Wichtig für die Bildung von Stoffwechsel- Zwischenprodukten und damit für den gesamten Stoffwechsel % Prolin; unterstützt die Bildung des roten Blutfarbstoffes. Acetylcholin Stickstoffverbindung, die sich positiv auf die Herztätigkeit auswirkt.

10 Honiggewinnung Entnahme der verdeckelten Honigwaben Entdeckeln der stockwarmen Waben Schleudern der Waben möglichst noch stockwarm (ca. 35°C) Honig fließt goldgelb aus der Schleuder Doppelsieb hält grobe Wachspartikel zurück feines Spitzsieb ergibt gute Klärung des Honigs

11 Behandlung des Honigs

12 Vermarktung des Honigs Der typisch deutsche Hobby-Imker (Durchschnitt: 10 Völker) vermarktet seinen Honig in der Nachbarschaft und im Heimatort. (ca. 92%) Vereinzelt auch auf Wochenmarkt (mittlere Imkereien) Über Fachgeschäfte: Bäckereien, Reformhäuser, Feinkostläden (ca. 5%)

13 Echter Deutscher Honig

14 Woher kommt das Bienenwachs ?

15 Erzeugung von Bienenwachs Erzeugung: in den Wachsdrüsen an der Bauchseite des Hinterleibs der Bienen (8 stück je Biene). Entwicklung der Wachsdrüsen erreicht zwischen dem 12. Und 18. Tag nach dem Schlüpfen ihr Maximum (Baubienen). 1 kg Wachs enthält ca. 4 Millionen Wachsplättchen. Ein Bienenvolk liefert pro Saison ca. 0,8 – 1,2 kg Wachs. Unter besonderen Bedingungen (Schwarm) kann ein Bienenvolk bis 250 g Wachs in einer Nacht absondern. Bienenwachs ist zunächst weiß, wird später durch Ausdünstungen und Beimengungen (Propolis, Pollen) gelb. Wachsproduktion der Bienen hängt stark vom Futter und den Wetterbedingungen ab. (Wenig Futter und niedrige Temperaturen (unter 15°C) erbringen wenig oder kein Wachs).

16 Wachsgewinnung 1. Entdecklungswachs: ergibt fast reines Bienenwachs 2. Einschmelzen von Altwaben a) im Sonnenwachsschmelzer b) im Dampfwachsschmelzer c) durch Aufkochen mit Wasser Aufbewahrung in trockenen gut belüfteten Räumen

17 Produkte aus Bienenwachs

18 Pollen

19 Pollenkörner 2. Rhododendron 4. Löwenzahn 5 Wilde Malve 6. Weißkiefer 7. Lilie 8. Brunnenkresse

20 Pollen Ernte und Behandlung -Bei guten Trachtverhältnissen in den Monaten April, Mai, Juni. -Gewinnung mit Hilfe von „Pollenfallen“. -Frischer Pollen enthält ca. 25% Wasser. -Trocknung muss schnell erfolgen, sonst setzt rascher Verderb (Schimmelung) ein. -Herabsetzung der Feuchtigkeit auf unter 8% erforderlich. -Lagerung in verschlossenen Behältern bei ca. 4°C. Chemische Zusammensetzung -Eiweißstoffe : (22 – 40 %) darunter wichtige Aminosäuren -Saccharide: (30 – 60%) -Vitamine. B1 (Thyamin), B2 Riboflavin) Vitamin C (Askorbinsäure), Vitamin E -Fermente, die sowohl von den Pflanzen als auch von den Bienen stammen, dienen zur Katalysierung verschiedener chemischer Prozesse im Organismus. -Mineralstoffe und Spurenelemente: Kalium, Chlor, Eisen, Kupfer, Phosphor, Barium Vanadium, Wolfram

21 Propolis (Kittharz) Eines der wertvollsten Bienenprodukte; Bienen gewinnen es von den balsamartigen Überzügen, insbesondere von Pflanzenknospen verschiedener Baumarten und reichern es mit Körpersekreten an. Propolis verfügt über ein breites Spektrum biologischer Wirkungen ohne Toxizität für den Menschen. Bezeichnung „pro polis“ („für die Stadt“) ist auf die mumifizierende Wirkung auf eingedrungene und getötete Tiere im Bienenvolk zurückzuführen. Propolis regelt das Klima und die Desinfektion des Bienenstockes. Zusammensetzung: 50 – 85% Harze und Klebstoffe, 5 – 15% ätherische Öle, 10 – 50 % Wachs, 5 – 15% Honigpollen, 5 – 10% Gerbstoffe und 5 – 10% andere Beimengungen.

22 Biologische Wirkung von Propolis Propolis besitzt ein weites antimikrobielles Spektrum Ergebnisse sind experimentell und klinisch festgestellt worden z.B. Antiviruseffekt beim Grippevirus Andererseits hat Propolis stimulierende Wirkung auf die Regeneration von pflanzlichem und tierischem Gewebe. Sie besitzt die Fähigkeit, das Wachstum der Zellen beim Wundverschluss zu steigern. Propolis ist imstande, Entzündungsprozesse zu verhindern oder zu unterbinden. Die Flavonoide verbessern die Ernährung des Gewebes. P. hat eine ausgeprägte schmerzstillende Wirkung. (3,5 mal stärker als die des Kokains). Bei innerer Aufnahme wird der Immunschutz des organismus gesteigert.

23 Anwendungsmethoden und Arzneiformen Anwendungsmethoden A) innere Anwendung: Pulver, Granulat, Tabletten, kleine Stückchen B) äußere Anwendung: Einreiben von Salben, Alkoholextrakt C) physiotherapeutische Methoden: Inhalation mit Aerosol aus Propolis, Thermaltherapie: Kombination von Propolis mit Wachs. Arzneiformen: A) Alkoholextrakt und Emulsionen B) Wasserextrakt C) Salben D) Propolispasten E) Pflaster

24 Der Stachelapparat A2: Stachelspitze S = Stechborsten Sr = Stachelrinne g = Giftkanal S = hohle Stechborste

25 Das Bienengift Chemische Zusammensetzung Kompliziertes Gemisch vieler verschiedener Stoffe Wirkmechanismus: Bildlich: Bienengift enthält einen Schlüssel, der ihm Zutritt zu den Zellen verschafft. Phospholipase zerstört die Zellmembranen Histamin bewirkt ein Erschlaffen der glatten Muskulatur. Es ist der eigentliche Schmerzstoff. Lebensbedrohliche Giftmenge liegt bei ca. 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Problembereiche: Mundschleimhäute, Stiche ins Auge oder in Augennähe Bienengiftallergie: Schwellung von Schleimhäuten, Verkrampfung der Atemwege: sofort Arzt rufen!!

26 Weiselfuttersaft (Gelee Royal) Sekret der Oberkieferdrüsen der “brütenden Bienen“ Dichte weißliche Masse mit säuerlich scharfem Geschmack. Zusammensetzung: 18% Eiweiß- stoffe, 10-15% Kohlehydrate, 5,5% Fette, Mikroelemente, Enzyme, Vitamine, Mineralsalze Königinnenmaden werden werden während der gesamten Fresszeit mit Gelee Royal gefüttert. Folge: enorme Legeleistung: Doppeltes Körpergewicht pro Tag an Eiern (ca Stück)

27 Gelee Royal Biologische Wirkung Kleine Dosen (unter 500 mg) fördern Aufbauprozesse und erhöhen den Stoffwechsel. Gelee Royal als Futterzusatz bei Versuchstieren erhöht den Appetit, die Menge des Hämoglobins, Sie wachsen schneller und leben länger und sind widerstandsfähiger gegenüber äußeren Einflüssen. Wirkung auf den Menschen jedoch wissenschaftlich umstritten. Klinische Belege für Wirkungen und Aussagen fehlen! Gelee Royal gehört zu den Stoffen mit nichtspezifischer Wirkung auf den Organismus. Es lässt sich eine Steigerung des physischen und psychischen Tonus feststellen. Stoffwechselprozesse verlaufen günstiger. Bei Diabetikern wurde ein Senkung des Blutzuckers festgestellt. Ausgleichende Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Knochenmuskulatur kann größere Glykosemengen aufnehmen.

28 Vom Nutzen der Honigbiene Quellenverzeichnis: Bienenwelt, Deutscher Imkerbund, 1997 Lampeitl, F., Ertragreich Imkern, Bechtermünz Verlag, 1999 Potschinkova, P., Bienenprodukte in der Medizin, Ehrenwirth Verlag, 1986 Zeiler, C., 300 Ratschläge für den Freizeitimker, Neumann Verlag, 1983


Herunterladen ppt "Vom Nutzen der Honigbiene Bestäubung der Blüten Honig Wachs Pollen Propolis (Kittharz) Bienengift Weiselfuttersaft (Gelle Royal) Uwe Dzeia, Imkerverein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen