Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Januar 2007 Pollen Powernahrung der Bienen Referent: Dieter Schürer (nach einem Referat von Dr. Dr. Helmut Horn)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Januar 2007 Pollen Powernahrung der Bienen Referent: Dieter Schürer (nach einem Referat von Dr. Dr. Helmut Horn)"—  Präsentation transkript:

1 Januar 2007 Pollen Powernahrung der Bienen Referent: Dieter Schürer (nach einem Referat von Dr. Dr. Helmut Horn)

2 Januar 2007 Inhalt einige Grundkenntnisse zu Pollen Pollen als Nahrung der Bienen Analyse des Pollens Aussehen des Pollens

3 Januar 2007 Pollen – woher kommt er Nacktsamer (Nadelgehölze) Bedecktsamer (Blütenpflanzen)

4 Januar 2007 Pollen – von Nacktsamern meist Windbestäuber Pollenproduktion in grosser Menge Pollenkörner wenig gestaltet fehlende oder nur geringe Nektarproduktion geringer Nährwert des Pollens Hoher Stärkegehalt des Pollens Geringer Proteingehalt

5 Januar 2007 Pollen – von Blütenpflanzen komplexer Blütenaufbau Blüte ist meist Schauapparat zur Anlockung Produktion von aromatischen Stoffen (Duft) Mehrzahl wird von Insekten bestäubt Hohe Vielfalt der Pollenkornformen Geringe Menge an Pollen Hoher Nährwert des Pollens (wenig Stärke, viel Protein)

6 Januar 2007 Pollen – einige Angaben Pollen ist der männliche Teil der Befruchtung der Samen Es wird eine grosse Menge von Pollen produziert Pro Hektar wird ca. 30 – 35 kg Pollen eingetragen Pollenkörner sind zwischen 5 und 177 Mikrometer gross Das Gewicht eines Pollenkorns liegt zwischen 0,8 und 1068 Nanogramm (Nanogramm = 1 Milliardstelgramm) Ein Pollenhöschen enthält bis zu 500,000 Einzelpollenkörner Ein Gramm Pollen entspricht ca. 200 Pollenhöschen oder 100 Millionen Pollenkörner Ein Bienenvolk braucht ca. 30 – 50 kg Pollen pro Jahr, das sind 3 – 5 Billionen Pollenkörner!

7 Januar 2007 Übertragung des Pollens Wasser Wind Tiere (insbesondere Insekten)

8 Januar 2007 Sammeln des Pollens Bienen sammeln den Pollen an den Hinterbeinen Als Fänger dienen die feinen Haare an den Beinen

9 Januar 2007 Nahrung der Bienen Pollen Protein 5,9 % - 36 % Lipide (Fette) 1 % - 19 % Vitamine und Enzyme Mineralstoffe Karotinoide Flavonoide Nektar und Honigtau Kohlenhydrate Wasser

10 Januar 2007 Konservierung von Pollen pH - Wert a w - Wert Mass für die Verfügbarkeit von freiem Wasser Zuckergehalt

11 Januar 2007 Pollen – Nahrung für die Brut 1 – 3 Tage alte Larven erhalten Futtersaft (Gelée Royal), der hauptsächlich Protein enthält 4 – 6 Tage alte Larven erhalten ein Gemisch aus Pollen und Honig

12 Januar 2007 Pollen – Nahrung für die Biene Sommerbiene Nach dem Schlupf wird über mehrere Tage Pollen gefressen, um Drüsen und Fettkörper vollständig zu entwickeln Winterbiene Um nach der Winterpause die Futtersaftdrüsen wieder zu aktivieren muss Pollen gefressen werden

13 Januar 2007 Folgen von Pollenmangel als erstes wird Bienenbrot verbraucht bei längeren Trachtpausen und Pollenmangel werden Eier und junge Larven von den Ammenbienen wieder aufgefressen

14 Januar 2007 Pollenernte Ca. 500 g Pollen pro Tag möglich tägliche Leerung ist wichtig von Fremdkörpern reinigen Konservieren durch Vermischung mit Honig oder Trocknung (Gefriertrocknen)

15 Januar 2007 Verbesserung des Pollenangebotes Frühjahrsblüher wie Hasel, Weide, Krokus anpflanzen Bienenweiden sähen, wie Phacelia, Senf, spez. Mischungen Trachtpflanzen fördern (Ahorn, Robinie, Linde, Edelkastanie) keine Gartenwüsten

16 Januar 2007 Analyse des Pollens Mit Pollen kann die Herkunft von Honig bestimmt werden Grundlage ist die individuelle Form der Pollen jeder Pflanzenart Es gibt besondere Fachleute, welche diese Analysen vornehmen, z.B. Frau Bieri in der Schweiz

17 Januar 2007 Das Pollenkorn Im Innern ist das Zellplasma und der Zellkern Das Plasma ist umgeben von der dünnen Intine (eine flexible Haut) Aussen ist die Exine, die vielfältig und kompliziert aufgebaut sein kann. Sie enthält kleine "Löcher", die Keimstellen

18 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Kieferpollen – die einfache Form eines Windblütlers

19 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Löwenzahn – gut sichtbar die Aperturen (Keimstellen) und die spitzen Warzen

20 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Schafgarbe – auch hier hat es wieder spitze Warzen auf der Entine

21 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Sonnenblume – stachelig wie ein Igel

22 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Stechpalme – dieses Korn sticht dafür nicht

23 Januar 2007 Einige Bilder von Pollenkörnern Weinrebe – ein einfaches Pollenkorn einer Weinrebe

24 Januar 2007 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Januar 2007 Pollen Powernahrung der Bienen Referent: Dieter Schürer (nach einem Referat von Dr. Dr. Helmut Horn)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen