Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Organisatorisches Unterricht: Real Time Agenda Forum Gruppen Aufträge Ziel Prüfung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Organisatorisches Unterricht: Real Time Agenda Forum Gruppen Aufträge Ziel Prüfung."—  Präsentation transkript:

1 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Organisatorisches Unterricht: Real Time Agenda Forum Gruppen Aufträge Ziel Prüfung

2 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Lernziele Sie durchschreiten Real Time den Weg zur erfolgreichen Unternehmungs- gründung und bereiten sich für eine (fiktive) Teilnahme an Venture 2005 vor. Sie lernen den Gründungsprozess und Lebensweg von Wachstumsfirmen anhand konkreter Beispiele kennen.

3 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Lernziele Sie entwickeln im Team mittels Kreativitätstechniken die eigene Geschäftsidee und präsentieren diese. Sie arbeiten basierend auf Ihrer Geschäftsidee einen modellhaften Businessplan in seinen Grundzügen aus. Sie vertiefen bestimmte Teile des Businessplans aufgrund Ihrer speziellen Kenntnisse. Sie reflektieren Ihr Vorgehen und Ihre Arbeit und ziehen Lehren daraus.

4 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Nutzen des Businessplans Geschäftsidee wird systematisch überarbeitet Zeigt Wissenslücken auf Zwingt zu Entscheiden Zentrales Kommunikationsinstrument Überblick über benötigte Ressourcen Trockenübung für den Ernstfall

5 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Die Unternehmensgründung Interesse d. Investoren Entwicklung d. Geschäftsidee Business- planung Finanzierungs- entscheide Realisierung Start-up & Expansion Etabliertes Unternehmen

6 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Die Geschäftsidee Was genau ist die Innovation der Geschäftsidee? Inwiefern ist die Geschäftsidee einzigartig? Wer ist der Kunde für das Produkt? Warum soll der Kunde das Produkt kaufen? Welches Bedürfnis wird erfüllt? Wieso ist das Produkt besser gegenüber vergleich- baren Alternativen? Was sind die Wettbewerbsvorteile der neuen Firma? Warum kann ein Mitbewerber diese Vorteile nicht einfach kopieren? Wie gelangt das Produkt an den Kunden? Lässt sich mit dem Produkt Geld verdienen? Welches sind die Kosten und erzielbaren Preise?

7 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Geschäftsinnovation Neues Produkt Apple, Microsoft, Sun,.. Mistral Logitech Crossair Neue Industrie Direkt-Satelliten TV Netscape Bestehende Industrie Handwerksbetriebe Arztpraxen,Anwalts- büros, Ingenieur- büros, etc. Neues Geschäftssystem Dell Fotolabo Charles Schwab Fedex BestehendInnovation Geschäftssystem Bestehend Innovation Produkt / Dienstleistung Wachstums- starke Neugründungen

8 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Die Gestaltung des Businessplans Formale Gestaltung –aussagekräftig –strukturiert –verständlich –kurz (max. 30 Seiten) –leserfreundlich –ansprechend Gliederung –Executive Summary –Produkt-/Geschäftsidee –Unternehmerteam –Marketing –Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung –Rechtsform- und Standortwahl

9 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary –Produkt-/Geschäftsidee –Unternehmerteam –Marketing –Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

10 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Die Ideengenerierung Grundsätzliche Ansätze: –sich vom Wettbewerb unterscheiden –dem Wettbewerb überlegen sein –ein in einer best. Region noch nicht vertretenes Konzept finden

11 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Die Ideengenerierung Mögliche Innovationen: –andersartiger Distributionskanal –effizienterer Leistungserstellungsprozess –Ausrichtung auf andere Zielgruppen –neuartiges Produkt/Dienstleistung –neue Beschaffungskanäle Kombinationen daraus!!!

12 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Kreativitätstechniken (Übersicht) Brainstorming Brainwriting Mindmapping Morphologische Methode Osborn-Methode Das 6-Hut Denken Umkehrmethode Kreuzworttechnik Quelle:

13 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Kreativitätstechniken (Anregungen) Brainstorming –Gruppe von 6-8 TeilnehmerInnen –Sammlung von spontanen Ideen zu einer best. Problemstellung –keine Diskussion – keine Kritik –alle Vorschläge werden berücksichtigt –nach 20 min. werden die Einfälle ausgewertet und besprochen

14 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Kreativitätstechniken (Anregungen) Brainwriting –Problem wird im Vorfeld gemeinsam definiert –jede Person erhält ein Blatt mit 18 Kästchen, schreibt in die erste Reihe pro Kästchen eine Idee und reicht Papier weiter –dieser Vorgang wird 5x wiederholt Vielzahl von Lösungsvorschlägen –interessanteste Ideen werden am Schluss diskutiert

15 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Kreativitätstechniken (Anregungen) Mindmapping –zentraler Begriff in der Mitte des Blattes –von diesem ziehen sich Hauptäste zu weiteren Unterpunkten –Hauptäste können sich in Seitenäste aufspalten –Vorteil gegenüber Brainstorming: Strukturierung + bessere Übersicht

16 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Kreativitätstechniken (Anregungen) Morphologische Methode –Problem wird in mehrere Einheiten aufgespaltet –es gibt für jedes Teilproblem eine Teillösung Entwicklung eines neuen Telefons Eigenschaften:Lösungen: MaterialHolz, Plastik, Keramik Farbeweiß, rot, braun FormTischstation, Wandstation

17 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Erhebung bereits praktizierter Ideen Introspektion (Hobbies, Kompetenzen,...) Beobachtung im eigenen beruflichen Umfeld Kreativitätstechniken private Gespräche Konsumenten- und Kundenbefragung Reklamationsanalysen Konkurrentenbefragung Unternehmensbesichtigung Datenbankrecherche Beispiele für Aktionen zur Generierung von Geschäftsideen:

18 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee –Unternehmerteam –Marketing –Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

19 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Das Unternehmerteam [1/2] Merkmale eines schlagkräftigen Unternehmerteams –Komplementäre Eigenschaften und Stärken –Gemeinsame Vision –Min. 3 – selten mehr als 6 Personen –Flexibilität bei Schwierigkeiten –Miteinander verschweißt –Keine Aufgabe bei Rückschlägen

20 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Das Unternehmerteam [2/2] Worauf professionelle Investoren Wert legen –Hat das Team bereits zusammengearbeitet? –Haben die Mitglieder relevante Erfahrung? –Kennen die Gründer ihre Schwächen? –Gibt es eine genaue Rollenaufteilung? –Sind die Eigentumsverhältnisse geklärt? –Gemeinsames Ziel?

21 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Persönlichkeit, Sach- u. Sozialkompetenz bestimmen bis zu 80% Entscheidung des Investors

22 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Vorstellung des Unternehmerteams im BP Team als Ganzes –Komplementäre Fähigkeiten –Zusammenhalt auch bei Schwierigkeiten –Engagement –Eigentumsverhältnisse –Rollen Einzelne Teammitglieder –Meilensteine im Lebenslauf –Fachausbildung + prakt. Erfahrung –Auslandsaufenthalt –Führungs- u. Kommunikationspraxis –Besondere Fähigkeiten

23 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam –Marketing –Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

24 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Marketing – Der Marketingplan in 3 Schritten [1/3] 1. Markt u. Wettbewerb untersuchen –Wie groß ist der Markt?? 5 Schätzungen –auf einer sicheren Basis aufbauen –logischer Weg –Quellen vergleichen –Kreativität –Plausibilität prüfen –Was kennzeichnet den Wettbewerb? Wettbewerbsstruktur ermitteln Wer bietet was wie wo an – Substitute bedenken!

25 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Marketing – Der Marketingplan in 3 Schritten [2/3] 2. Zielmarkt auswählen –Folgende 4 Fragen müssen beantwortet werden: Wer sind die Kunden/Kundengruppen? (Segmentierung) Welche davon sind finanziell besonders attraktiv? Wie unterscheidet sich mein Angebot im Vergleich zum Konkurrenten? Welchen Marktanteil und welchen Umsatz kann ich voraussichtlich bei diesen Kunden erzielen? (erste 5 Jahre anvisieren!)

26 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Marketing – Der Marketingplan in 3 Schritten [2/3] 2. Zielmarkt auswählen –Auswahl des Zielsegments (nicht alle Segmente ansprechen wollen!) Größe des Segments Wachstum Übereinstimmung von Produkt u. Kundenbedürfnis Differenzierungsmöglichkeit des Produkts gegenüber jenem der Konkurrenz

27 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Marketing – Der Marketingplan in 3 Schritten [3/3] 3. Die richtige Marketingstrategie (4Ps) –Product –Price -Place -Promotion

28 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing –Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

29 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Geschäftssystem und Organisation [1/2] Gibt der Businessplan Antwort auf folgende Fragen? –Wie sieht das Geschäftssystem für mein Unternehmen aus? –Welche Aktivitäten innerhalb des Geschäftssystems nimmt das Unternehmen war? –Wo liegt der Fokus? –Aus welchen Unternehmensfunktionen besteht die Organisation, und wie ist sie strukturiert?

30 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Geschäftssystem und Organisation [2/2] Gibt der Businessplan Antwort auf folgende Fragen? –Welche Werte und Normen prägen die Organisation (Unternehmenskultur)? –Was mache ich selbst (Make) und was kaufe ich zu (Buy)? –Mit welchen Partnern arbeite ich zusammen? Was sind die Vorteile der Zusammenarbeit für mich und den Partner?

31 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Forschung & Entwicklung Produktion Marketing & Verkauf VertriebService Das generische Geschäftssystem Einfache Start up Organisation

32 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem & Organisation –Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

33 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Realisierungsfahrplan [1/2] Welche Aufgaben kommen mit dem Wachstum auf meine Firma zu? Was sind die wichtigsten Meilensteine in der Entwicklung meines Unternehmens? Welche Aufgabe und Meilensteine hängen direkt voneinander ab?

34 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Realisierungsfahrplan [2/2] 4 Regeln zu wirksamen Planung: –Aufgaben in Arbeitspakete einteilen Max. 12 können später von jeweiligen Verantwortlichen weiter aufgesplittert werden Meilenstein/Ziel –Experten fragen –Kritischen Pfad beachten –Risiken reduzieren Risikomindernde Tätigkeiten an den Anfang nehmen lassen sich mit Marktplanung/-analyse herausfinden

35 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Visualisierung durch ein Gantt-Chart

36 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem & Organisation Realisierungsfahrplan –Risiken –Finanzierung

37 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Risiken [1/2] Welche Risiken sehe ich? Wie gehe ich mit den Risiken um? Wie wirken sich die einzelnen Risiken aus? Wie überlebt mein Unternehmen den WORST CASE

38 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Risiken [2/2] Arten von Risiken: –Im Unternehmen Wichtige Positionen können nicht besetzt werden Ein wichtiger Mitarbeiter fällt aus Der Verlust eines Prototyps verzögert die Entwicklung und damit die Markteinführung –Im Umfeld Beim Lieferanten eines Schlüsselbauteils brennt die Fabrik nieder Ein Konkurrent ist kurz nach Produkteinführung billiger Ich erhalte kein Patent Der größte Kunde ist zahlungsunfähig

39 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Sensitivitätsanalyse Ungünstigster Fall Normalfall Günstigster Fall Finanzierungs- bedarf Payback-Periode Jahre Kumulierte Cashflows

40 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem & Organisation Realisierungsfahrplan Risiken –Finanzierung

41 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Finanzierung [1/2] Der BP sollte unbedingt folgende Fragen beantworten: –Wie viel Geld braucht das Unternehmen über welchen Zeitraum? –Wie viel Gewinn wird das etablierte Untern. voraussichtlich erzielen? –Welche Annahmen liegen den Voraussagen zugrunde?

42 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Finanzierung [2/2] Minimalanforderung an die Finanzplanung im BP: –Cashflow-Rechnung, Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz –Voraussagen über 3-5 Jahre mind. ein Jahr über Breakeven (pos. Cashflow) –Die ersten zwei Jahre quartalsweise dann jährlich! –Zahlen mit Annahmen unterlegen wichtigste im BP ausweisen!

43 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Persönliche Ersparnisse Familiendarlehen Staatliche Unterstützung Hypothek Leasing Bankkredit Venture Capital Börse Seed-PhaseStart-upExpansionRealisierung Finanzierungsquellen in den verschiedenen Stadien

44 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan Gliederung Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem & Organisation Realisierungsfahrplan Risiken Finanzierung –Rechtsform- & Standortwahl

45 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung

46 Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Der Businessplan - Gliederung Bestandteile Executive Summary Produkt-/Geschäftsidee Unternehmerteam Marketing Geschäftssystem & Organisation Realisierungsfahrplan Risiken Finanzierung Rechtsform- und Standortwahl


Herunterladen ppt "Studiengang FU P. VervoortDer Weg zur erfolgreichen Unternehmungsgründung Organisatorisches Unterricht: Real Time Agenda Forum Gruppen Aufträge Ziel Prüfung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen