Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 1 Berechnung des BIP.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 1 Berechnung des BIP."—  Präsentation transkript:

1 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 1 Berechnung des BIP

2 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 2 BIP Nehmen wir an, wir haben es in einer einfachen Volkswirtschaft mit folgender Produktionskette zu tun: StahlfirmaAutofirma Umsatz (Erlös) 100 Umsatz (Erlös) 210 Löhne 80 Stahlkäufe 100 Gewinn 20 Löhne 70 Gewinn 40 Das BIP kann nun folgendermaßen dargestellt werden…

3 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 3 BIP - Entstehungsrechnung Das BIP ist der Wert aller Endprodukte (Achtung: Zwischenprodukte, sogenannte Intermediärgüter werden nicht mitgezählt, da diese im Endprodukt schon enthalten sind => DOPPELZÄHLUNG) Demnach entspricht der Umsatz (Erlös) der Autofirma (Autos sind in dieser einfachen Volkswirtschaft das Endprodukt) dem BIP in unserer einfachen Volkswirtschaft BIP = 210

4 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 4 BIP - Entstehungsrechnung Entstehungsrechnung: Das BIP ist die Summe aller Wertschöpfungen (value-added) Wertschöpfung = Verkaufserlöse minus Vorleistungen In unserem Beispiel: Wertschöpfung der Stahlfirma = 100 – 0 = 100 Wertschöpfung der Autofirma = 210 – 100 = 110 Summe der Wertschöpfungen = BIP = = 210

5 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 5 BIP - Entstehungsrechnung Das BIP an Hand der EntstehungsrechnungDas BIP an Hand der Entstehungsrechnung: (Daten der Statistik Austria)

6 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 6 BIP - Verwendungsrechnung Das BIP ergibt sich aus der Summe der Verwendungsarten (Nachfragekomponenten) BIP = Konsum (C) + Investitionen (I) + Staatsausgaben für Güter und Dienstleistungen (G) + Exporte (EX) – Importe (IM) In unserem Beispiel: In diesem einfachen Beispiel haben wir nur Konsumausgaben und zwar für Autos in Höhe 210. BIP = 210

7 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 7 BIP BIP nach Verwendungsrechnung

8 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 8 BIP - Verteilungsrechnung Das BIP ergibt sich aus der Summe aller Einkommen (Arbeitseinkommen + Kapitaleinkommen) In unserem Beispiel: Arbeitseinkommen = Löhne der Stahlfirma + Löhne der Autofirma => = 150 Kapitaleinkommen = Gewinn der Stahlfirma + Gewinn der Autofirma => = 60 Summe aller Einkommen = BIP = = 210

9 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 9 BIP - Verteilungsrechnung Das BIP an Hand der Verteilungsrechnung:

10 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 10 BIP / BNP (BSP) Unterschied: Bruttoinlandsprodukt Bruttonationalprodukt Das Bruttoinlandprodukt (BIP) zeigt die Summe der Einkommen, die auf die Produktionsleistungen in einem Land zurückzuführen sind. Demnach sind jene Produktionsleistungen von InländerInnen, die im Ausland erfolgen nicht im BIP enthalten. Dafür sind aber Produktionsleistungen im Inland von AusländerInnen im BIP enthalten. Das Bruttonationalprodukt (BNP) zeigt die Summe der Einkommen, die auf Produktionsleistungen aller InländerInnen zurückzuführen sind. Demnach sind Produktionsleistungen von InländerInnen, die im Ausland erfolgen zur Gänze im BNP enthalten. Produktionsleistungen von AusländerInnen, die im Inland erfolgend sind nicht im BNP enthalten.

11 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 11 Einkommen BerichteperiodeBruttoinlandsprodukt (1)Primäreinkommen aus der übrigen Welt (2) Primäreinkommen an die übrige Welt (3) Bruttonational- einkommen (4=1+2-3)

12 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 12 Einkommen Nominelles Reales BIP nominelles BIP des Jahres 2005: –Preise 2005 verwenden –Allgemein in einer Volkswirschaft mit nur 2 Gütern A und B: P t A *Q t A + P t B * Q t B reales BIP des Jahres 2005 zu Preisen 2004: –Preise 2004 verwenden –Allgemein in einer Volkswirtschaft mit nur 2 Gütern A und B: –P t0 A *Q t A + P t0 B *Q t B P…Preis, Q…Menge, t…laufende Periode, t 0 …Basisperiode

13 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 13 Einkommen Quantity ProducedPrice YearCarsComputersCarsComputersNominal GDP $ 10,000$ 5,000$ 45, $ 12,000$5,000$ 75,000 To calculate real GDP we use constant prices. Quantity ProducedPrice YearCarsComputersCarsComputersReal GDP $ 10,000$ 5,000$ 45, $ 10,000$ 5,000$ 65,000 GDP Data for a Simple Economy Real Versus Nominal GDP

14 Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 14 Einkommen Nominelles BIP des Jahres 2005: –Preise 2005 verwenden Reales BIP des Jahres 2005 zu Preisen 2004: –Preise 2004 verwenden Veränderung des realen BIP: 2004: : (zu Preisen von 2004) => Index: ~ ~ 143 = (65 000/45 000) x 100


Herunterladen ppt "Kooperationspartner: Autor: MMag. M. Leitner Seite 1 Berechnung des BIP."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen