Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Marketingkonzepte Altstadt Brugg. Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Wer wir sind: Klasse 3aW - Diplommittelschule - der Kantonsschule Baden: 16 Schülerinnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Marketingkonzepte Altstadt Brugg. Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Wer wir sind: Klasse 3aW - Diplommittelschule - der Kantonsschule Baden: 16 Schülerinnen."—  Präsentation transkript:

1 Marketingkonzepte Altstadt Brugg

2 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Wer wir sind: Klasse 3aW - Diplommittelschule - der Kantonsschule Baden: 16 Schülerinnen und Schüler Fach: Wirtschaftsgeografie Lehrer: Thomas Dittrich Unterstützung: Verein Altstadt für alli

3 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Was wollen unsere Marketing-Konzepte? Unsere Marketing-Konzepte zeigt auf, welche Zielgruppen auf welchem Weg mit wieviel Ressourcen mehr Freude an der Brugger Altstadt finden und dadurch auch mehr (Kauf-) Interesse zeigen. Keine pfannenfertige Konzepte; Bausteine Schwerpunkt auf konkretisierten Visionen, weniger auf technischen oder finanziellen Fragen

4 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Hypothesen 1.Die Altstadt von Brugg ist unverzichtbar für die Identität von Stadt und Region. Richtig vermarktet besitzt sie, zusammen mit den zentralen Einkaufs- möglichkeiten am Neumarkt, eine hohe Attraktivität. 2.Identität und Image von Brugg werden durch ein zielgerichtetes, qualitativ hochstehendes Marketing für die Altstadt nachhaltig verbessert. Ein solches Marketing kostet allerdings etwas! 3.Altstadt-Marketing wird dann ein Erfolg, wenn neben vorhandenen Zielgruppen zusätzlich neue Zielgruppen angesprochen werden.

5 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg 4.Wenn Branchenmix, Gastronomie sowie Tagestourismus qualitativ aufgewertet werden, steigert dies die Attraktivität der Brugger Altstadt entscheidend. 5.Mit einem jährlich wiederkehrenden, sorgfältig gewählten, attraktiven Event in Verbindung mit der Altstadt erlangt Brugg überregionale Bekanntheit.

6 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg 1.Imageanalyse => welchen Ruf hat Brugg/Altstadt 2.Passantenbefragung => Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken aus Sicht der Passanten 3.Konkurrenzanalyse => Brugg vs. Aarau und Baden 4.Expertenbefragung => Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken aus Sicht Gewerbe Teil 1: Analyse

7 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg 4 Zielgruppen: Kinder/Familien Jugendliche/Studenten FHNW Senioren/Tagestouristen Einheimische/Anwohner Teil 2: Marketing-Strategie

8 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Konkrete Vorschläge: Massnahme/Produkt/Dienstleistung Kommunikation/Marketing Kosten/Ressourcen Teil 3: Massnahmenpaket

9

10 Imageanalyse Altstadt Brugg kA. Lebensqualitätüberdurchschnittlich unterdurchschnittlich attraktiv unattraktiv lebendig langweilig kA. Ladenangebotvielseitig einseitig neu alt interessant trist fortschrittlich rückständig teuer günstig kA. Stadtbildunverfälscht verschandelt charmant ausladend originell einfallslos

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22 Passantenbefragung

23 Inhaltsverzeichnis Erfahrungen bei den Umfragen Zur Altstadt Brugg Grafiken zur Befragung Schlusswort

24 Erfahrungen bei den Umfragen Sehr grosser Zeitaufwand Z.T. unfreundlich Viele hatten keine Zeit Kalte Temperaturen

25 Altstadt Brugg Neu renoviert Ruhig Schön Romantisch

26 Was schätzen Sie an der Altstadt?

27

28 Was fehlt Ihnen an der Altstadt?

29

30 Was schätzen Sie an Brugg

31 Wie oft gehen Sie in die Altstadt?

32

33 Was halten Sie von einem Erlebnishotel im Bezirksgefängnis - Schwarzen Turm?

34

35 Was halten Sie von einem Erlebnishotel im Bezirksgefängnis, schwarzen Turm?

36

37

38 Was halten Sie von einem Wasserschlossmuseum im IBB-Gebäude?

39

40 Was halten Sie von einem MC Donalds an der Hauptstrasse?

41 Was halten Sie von einer Einkaufsmöglichkeit übers Internet für Brugger Läden?

42 Schlusswort Passantenbefragung Bereitschaft Leben in die Altstadt zu bringen Konflikt Anwohner-Besucher Geldprobleme Paradox: Leben und Ruhe gleichzeitig

43 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Kinder/Familien Ziel: Im Jahre 2009 soll durch Spielplätze und einem Café, die Altstadtattraktivität für Kinder und Familien steigern. Unsere Strategie: Durch die bereits vorhandene, saubere und verkehrsfreie Altstadt, kann einen sicheren Kinderaufenthaltsort gewährleistet werden. Kinderspielplätze und einem Café, für die Eltern bei den Spielplätzen, steigert die Attraktivität der Altstadt

44 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Kinder/Familien Konkrete Massnahmen: Spielplätze oder Park: Ort für einen möglichen Spielplatz/Park bestimmen, mit Hilfe der Stadt Brugg Für eine Investition der Stadt anfragen sowie konkrete Baupläne ausarbeiten Café Je nach Ort des Spielplatzes geeignetes Gebäude finden, um dort ein Café einzurichten mit Sicht auf den Spielplatz. Investor suchen, welcher ein solches Café übernehmen würde.

45 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Kinder/Familien Kommunikation & Positionierung: Brugg, das Kinderparadies

46 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Kinder/Familien Ressourcen: Je nach Grösse des Spielplatzes befinden wir uns um CHF bis CHF Für ein Café müssten Investoren gefunden werden, da dies die Stadt Brugg nicht übernehmen kann. Die Investition ist im Bereich von CHF und mehr.

47 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Raum) Unsere Strategie: Innerhalb von einem Jahr einen Raum in der Altstadt für die FH-Studenten zur Verfügung stellen Raum evtl. verknüpft mit z.B. Buchhandlung, welche ihre Waren vergünstigt an Studenten zum Verkauf anbieten Die Studenten könnten diesen Raum selbst gestalten und nutzen Ziel: Sinnvoller Platz für Studenten (zum lernen, etc.) Studenten in die Altstadt locken

48 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Raum) Konkrete Massnahmen: Studenten finden, die sich am Projekt beteiligen Direktion der FH beteiligen, evtl. als Sponsor Raum finden Raum mit Buchladen/Kopierladen etc. verknüpfen (Raum wird vom Laden unterhalten) Dieser Laden (z.B. Buchhandlung) könnte ihre Waren mit speziellen Studentenvergünstigungen anbieten Geld auftreiben (Stadt, Schule, etc.) Betreiber eines Ladens finden

49 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Raum) Kommunikation & Positionierung: Brugg, einfach lebendig, zweifach gemütlich

50 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Raum) Ressourcen: Geld, ca. CHF 20000–30000 pro Jahr Raum (möglicher Standort: Salzhaus)

51 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Konzert) Unsere Strategie: Jährlich ein Openairkonzert auf dem Hofstatt Förderung von newcomer Bands (aus Region) günstiger Eintritt, günstige Getränke Ziel: jährlich ein Openairkonzert auf dem Hofstatt ca Besucher möglicher Streitpunkt: Musikstil

52 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Konzert) Konkrete Massnahmen: Stadt um Erlaubnis fragen Komitee zur Organisation gründen Bands organisieren Sponsoren (Argovia, Musikgeschäfte, etc.)

53 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Konzert) Kommunikation & Positionierung: Brugg, einfach lebendig, zweifach gemütlich

54 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Jugendliche/Studenten FHNW (Konzert) Ressourcen: Bands (günstig, gratis) Bühne, Bar, Menschen Geld ca. CHF 5000 Werbung Eintritt (Teilfinanzierung)

55 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Senioren Unsere Strategie: Mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungs- angebot mehr Senioren in die Altstadt locken. Ziel: Bis 2007 ein gut organisiertes Unterhaltungsprogramm für ältere Menschen, pro Anlass durchschnittlich 20 Personen.

56 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Senioren Konkrete Massnahmen: 1. Organisation von Freizeitprogrammen 2. Ort suchen (Restaurant / Café in der Altstadt) 3. Freizeitprogrammvorschläge: Bingo-, Lotto-, Diskussions- und Philosophietreffen 4. Gründung eines Vereines, der diese Aufgaben übernimmt

57 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Senioren Kommunikation & Positionierung: Slogan: Kultur und Unterhaltung in der Altstadt Wertegefüge: Unterhaltung, Geselligkeit und Kultur

58 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Senioren Ressourcen: Treffen von Interessierten mit dem Ziel einer Vereinsgründung Werbekosten ist Sache des Vereines Starthilfe CHF bis vom Altstadtverein Altstadt für alli im ersten Jahr

59 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Tagestouristen Unsere Strategie: Mit einem vielseitigen Tourismusangebot, in dem die Altstadt Brugg eingebunden ist, die Besucherzahlen erhöhen. Ziel: Vergrösserung des Tourismusangebotes bis im Jahre 2010 und somit die Erhöhung der Besucherzahlen im Bereich von Touristen jährlich.

60 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Tagestouristen Konkrete Massnahmen: Realisierung eines Wasserschlossmuseums mit angebotenen Führungen durch das Naturschutz- gebiet. Breitere Unterstützung des Tourismusvereins Brugg, welcher somit vielseitigere und vor allem kom- binierte Arrangements anbieten kann.

61 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Tagestouristen Kommunikation & Positionierung: Slogan: Brugg verbindet Kultur und Natur Wertegefüge: Attraktion, Kultur und Erholung

62 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Tagestouristen Ressourcen: Wasserschlossmuseum realisieren: CHF 5 bis 10 Mio. Tourismusverein unterstützen: 1 Vollzeitstelle Werbekosten für Broschüren werden durch jeweilige Anbieter (z.B. Museen, Aquarena etc.) übernommen

63 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Einheimische/Anwohner Unsere Strategie: 1. Bar / Lounge- Gourmetrestaurantbesitzern entgegenkommende Konditionen zu gewähren. 2. Lancierung einer Webseite für Vorstellung eines Geschäfts und Internetverkauf Ziel:1. Bis 2007 den An- und Einwohnern Bruggs vielfältigere, gediegenere Ausgehmöglichkeiten / Treffpunkte zu bieten. 2. Den einheimischen Geschäften eine zu- sätzliche Verdienstmöglichkeit zur Verfügung zu stellen.

64 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Einheimische/Anwohner Konkrete Massnahmen: 1.Hilfe der Stadt Brugg bei der Suche nach geeigneter Lokalität. Garantie der Stadt Brugg / FHS für mehrere Reservationen pro Jahr. (Bsp. Weihnachtsessen…) 2.Gestaltung einer Webseite. Suche von interessierten Geschäftsführern. Vorstellung des eigenen Geschäfts / Tätigkeit. Wenn erwünscht, Verkauf der Produkte über diese Webseite. (Bsp. Bücher)

65 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Einheimische/Anwohner Kommunikation & Positionierung: Slogan: 1. Kulinarische, trendige Unterhaltung vor der Haustür 2. Praktisch, schnell, vertraut Wertegefüge: 1.Relaxing, Sozial, Kulinarisch

66 Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Zielgruppe Einheimische/Anwohner Ressourcen: 1.Verantwortlichen der Stadt Brugg stellen (geeignete Lokalitäten suchen, evtl. verhandeln). Eingerechnetes Pensum, ca % 2.Internetseite lancieren (Startkosten ca ) + jährliche Kosten von ca

67 Oder doch was ganz anderes? Die Zukunft der Altstadt von Brugg liegt in Ihren Händen. Machen Sie was draus! Ihre 3aW, Kanti-Baden


Herunterladen ppt "Marketingkonzepte Altstadt Brugg. Marketing-Konzepte Altstadt Brugg Wer wir sind: Klasse 3aW - Diplommittelschule - der Kantonsschule Baden: 16 Schülerinnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen