Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Hallenregeln - Präsentation Joshua Menzel und Florian Kretschmer -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Hallenregeln - Präsentation Joshua Menzel und Florian Kretschmer -"—  Präsentation transkript:

1 Die Hallenregeln - Präsentation Joshua Menzel und Florian Kretschmer -

2 KFV Plön - Hallenregeln I.Die Halle Allgemeines Fussballregeln und Spielbestimmungen 1) Freistöße 2) Strafstöße 3) Einwürfe 4) Abstöße 5) Eckbälle 6) Das Torwartspiel Verwarnungen und Feldverweise Besonderheiten II.Regelquiz Inhaltsverzeichnis

3 Allgemeines Die Anzahl der Feldspieler, die Spielzeit und die Markierung, die als Torraumlinie gilt, werden vom Veranstalter festgelegt. Vor dem Turnier sollte daher eine Besprechung mit der Turnierleitung erfolgen. Auch der Spielball (Normaler oder Hallenball) wird vom Veranstalter gestellt. Jede Mannschaft muss einen Spielbericht ausfüllen. Die Pässe sind zu kontrollieren und der Spielbericht hinten auszufüllen. Im Bezug auf die Ausrüstung der Spieler gelten die gleichen Regeln wie außerhalb der Halle. KFV Plön - Hallenregeln

4 DIE HALLE KFV Plön - Hallenregeln

5 Fussballregeln und Spielbestimmungen Die Abseitsregel ist. Der entspricht dem Strafraum. Der darf den Torraum ausschließlich zur eines Balles verlassen. Aus der eigenen Hälfte kann ein Tor erzielt werden. Ausnahme: Wenn der Ball von einem durch einen wieder ins Spiel gebracht wird. Bei Anstoß und Spielfortsetzungen müssen alle gegnerischen Spieler mindestens vom Ball entfernt sein. Die Abseitsregel ist. Der entspricht dem Strafraum. Der darf den Torraum ausschließlich zur eines Balles verlassen. Aus der eigenen Hälfte kann ein Tor erzielt werden. Ausnahme: Wenn der Ball von einem durch einen wieder ins Spiel gebracht wird. Bei Anstoß und Spielfortsetzungen müssen alle gegnerischen Spieler mindestens vom Ball entfernt sein. aufgehoben Torraum Abwehr Torwart direkt Torwart Abstoß 3 Meter KFV Plön - Hallenregeln

6 Freistöße Alle Freistöße sind auszuführen. Da alle indirekt sind, muss der Schiedsrichter den Arm heben. Innerhalb des verwirkte indirekte Freistöße für die Mannschaft sind auf der *auszuführen! *auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Strafraumlinie von dem Punkt auszuführen, der dem Tatort am nächsten gelegen ist. indirekt Freistöße nicht Torraums Torraumlinie angreifende KFV Plön - Hallenregeln

7 Strafstöße Alle Spieler müssen sich außerhalb des, innerhalb des und hinter dem befinden. Alle Spieler müssen mind. vom Ball entfernt sein. Ausführung Anlauf Ball Torraums Spielfeldes 3 Meter mit KFV Plön - Hallenregeln

8 Einwürfe Der Einwurf ist durch zu ersetzen. Es kann durch diese Fortsetzung kein direktes erzielt werden. ( An dieser Stelle ist zu vermerken, dass aufgrund der verschiedenen Hallengegebenheiten der Veranstalter entscheidet, ab wann es einen Einwurf gibt, d.h. ob und wenn wie hoch der Ball gegen die Wand kommen darf.) einrollen Tor KFV Plön - Hallenregeln

9 Abstöße Der Ball darf wieder ins Spiel gebracht werden, und zwar durch, oder durch flachen Abstoß. Der Ball ist im Spiel, sobald er den verlassen hat. Kein Spieler darf sich im Tor-/Strafraum aufhalten, bevor der Ball im Spiel ist. nur durch den Torwart Werfen Strafraum Rollen gegnerischer KFV Plön - Hallenregeln

10 Abstöße Beim über die hinaus ohne eines Spielers oder Bodenkontakt des Balles in der eigenen Spielhälfte ( zählt nicht!!) ist auf indirekten Freistoß von der Mittellinie zu entscheiden. Obige Bestimmung gilt auch für jedes Abspiel des, wenn er zuvor den Ball mit den Händen gehalten hat. Soll heißen, wenn ein Torwart den Ball gefangen hat oder aus dem Toraus geholt hat, und er ihn auf den Boden legt, so darf er ebenfalls nicht direkt über die schießen. Die findet Anwendung. Torabstoß eigene Spielhälfte Bande Ballberührung kontrolliert Torwarts Vorteilsbestimmung KFV Plön - Hallenregeln eigene Spielhälfte

11 Eckbälle Ein Tor kann durch einen Eckstoß erzielt werden. (An dieser Stelle ist zu vermerken, dass aufgrund der verschiedenen Hallengegebenheiten der Veranstalter vorgibt, von wo die Ecken ausgeführt werden. An Hand der Bodenmarkierung wird so meistens auch festgelegt, wo sich der Verteidiger nächstmöglich stehen darf.) direkt KFV Plön - Hallenregeln

12 Das Torwartspiel Bei eines Feldspielers mit dem Fuß zum Torwart ist es diesem untersagt, den Ball mit den zu berühren. Dem Torwart ist es untersagt, den Ball mit den Händen zu berühren, den er durch von einem Mitspieler erhält. In beiden Fällen wird das Spiel mit eine indirekten Freistoß auf der Torraumlinie* fortgesetzt. (Ausnahme bilden die G- F- und E- Jugend!) * auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Strafraumlinie von dem Punkt auszuführen, der dem Tatort am nächsten gelegen ist auszuführen. Einrollen Händen absichtlichem Rückspiel KFV Plön - Hallenregeln

13 Das Torwartspiel Wenn der Torwart den Ball länger als in den Händen hält, hat der SR wegen Verzögerung auf indirekten Freistoß zu entscheiden (keine ). Gleiches gilt für den Fall, in dem der Torwart den Ball länger als 6 Sekunden mit dem führt, aber noch berechtigt ist, den Ball zu nehmen. Hält ein Torwart den Ball zunächst 6 Sekunden am Fuß obwohl er ihn aufnehmen könnte und nimmt ihn anschließend für 6 Sekunden in die Hand, ist dies. 6 Sekunden Fuß Verwarnung in die Hand KFV Plön - Hallenregeln zulässig

14 Das Torwartspiel Grundregel: Der Torwart darf den Ball außerhalb des Torraums 1 Mal (zur Abwehr) berühren, sofern sich ein Gegenspieler unmittelbar in Spielnähe befindet und eingreifen kann! Der Torwart darf den Ball auch nicht Reinholen, einen verunglückten Rückpass retten oder den Ball außerhalb des Torraums sperren, bis er ins Toraus geht! Des Weiteren darf er weder Freistöße (außerhalb des Torraums), noch Strafstöße für seine Mannschaft ausführen! KFV Plön - Hallenregeln

15 Verwarnungen und Feldverweise Als persönliche Strafen sind die, der Feldverweis auf Zeit ( ) sowie der möglich. Eine ist nicht zulässig! Die Mannschaft kann nach 2 Min. durch einen Spieler (Auch der zuvor ) ergänzt werden. 2 Minuten Verwarnung Feldverweis auf Dauer Des Feldes auf Zeit verwiesene Gelb-Rote Karte KFV Plön - Hallenregeln

16 Verwarnungen und Feldverweise Bei Feldverweis mit der Roten Karte scheidet der Spieler aus dem aus und ist der zuständigen spielleitenden Stelle zu melden. Die Mannschaft kann nach Ablauf von durch einen anderen Spieler ergänzt werden. Eine Mannschaft, die einen oder mehrere Feldverweis(e) auf Zeit oder mit der Roten Karte hinnehmen musste, kann wieder auf die Anzahl Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt hat; Bei einem Feldverweis auf kann es sich auch um den (die) Spieler handeln, der die persönliche Strafe erhalten hat. 3 Minuten Turnier Zeit ursprüngliche KFV Plön - Hallenregeln

17 Verwarnungen und Feldverweise Es müssen sich immer min. Feldspieler auf dem Spielfeld befinden. Ist dies der Fall und es wird eine weitere Zeitstrafe gegen diese Mannschaf ausgesprochen, so wir diese Zeitstrafe bis der Erste der beiden auf Zeit verwiesenen Spieler das Feld wieder betreten darf. aufgeschoben 2 2 KFV Plön - Hallenregeln

18 Verwarnungen und Feldverweise Die Strafzeit wird durch die bzw. Schiedsrichter überwacht. Auf des Feldes verwiesene Spieler müssen sich während der Strafzeit in der Turnierleitung aufhalten. Bei Roten Karten ist der einzuziehen. Ein Beispiel für eine Verwarnung in der Halle: Turnierleitung Zeit Pass Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl Spieler auf dem Spielfeld, so ist das Spiel zu unterbrechen und der Spieler, der zu früh das Spielfeld betreten hat, zu verwarnen! Die Mannschaft entscheidet dann, wer runter muss! Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl Spieler auf dem Spielfeld, so ist das Spiel zu unterbrechen und der Spieler, der zu früh das Spielfeld betreten hat, zu verwarnen! Die Mannschaft entscheidet dann, wer runter muss! KFV Plön - Hallenregeln

19 Besonderheiten Ist zur Spielentscheidung ein "Sieben- bzw. Neun-Meter-Schießen" erforderlich, so kann die Ausführung Anlauf zu erfolgen; Es dürfen nur die Spieler teilnehmen, die sich bei auf dem Spielfeld befunden haben; Der SR hat darauf zu achten, dass von jedem Team die gleiche Anzahl von Spielern am Entscheidungsschießen teilnimmt (ggf. ist die Spieleranzahl einer Mannschaft zu. Im Entscheidungsschießen schießen alle 5 Spieler, die am Ende des Spiel auf dem Feld standen. Ist dann kein Sieger gefunden, wird in der selben Reihenfolge wieder von vorne begonnen, dann jedoch im 1 gegen 1! Spielende mit reduzieren KFV Plön - Hallenregeln

20 Regelquiz- Halle

21 Frage 1 A Es müssen alle 5 Spieler in gleicher Reihenfolge schießen, bis sie alle ein zweites Mal geschossen haben. B Das Auswechseln von Schützen ist nicht möglich, die Reihenfolge bleibt nicht bestehen. Ende ist, wenn eine Mannschaft bei gleicher Anzahl von Schüssen ein Tor mehr erzielt hat. C Sie dürfen in beliebiger Reihenfolge im Eins gegen Eins weiterschießen. D Das Auswechseln von Schützen ist nicht möglich, die Reihenfolge bleibt bestehen. Ende ist, wenn eine Mannschaft bei gleicher Anzahl von Schüssen ein Tor mehr erzielt hat. Im Entscheidungsschießen haben bereits alle 5 Spieler geschossen, es steht jedoch unentschieden. Müssen/ Dürfen sie nun in gleicher oder in beliebiger Reihenfolge schießen? KFV Plön - Hallenregeln

22 Frage 2 A Ein Spieler wurde auf Dauer des Feldes verwiesen. Nach Ablauf der 2 Minuten darf seine Mannschaft einen anderen Spieler wieder auf das Feld schicken B Eine Mannschaft, die einen Feldverweis auf Zeit und einen Feldverweis auf Dauer hinnehmen musste, darf sich wieder auffüllen, wenn der Gegner ein Tor erzielt hat. C Der Veranstalter bestimmt, bis zu welcher Höhe der Ball gespielt werden darf, wo der Schiedsrichter steht und wo der Torraum ist. D Bei Spielern, die auf Dauer des Feldes verwiesen wurden, muss der Pass eingezogen werden. Seine Mannschaft darf sich sofort wieder auffüllen, wenn Sie ein Gegentor kassieren, egal wer der Schütze ist. Welche der folgenden Aussagen trifft zu ? KFV Plön - Hallenregeln

23 Frage 3 A Strafstoß für den Angreifer, alle Spieler müssen sich hinter dem Ball befinden, Der Anlauf ist gestattet. B Indirekter Freistoß für den Torwart, ausgeführt werden kann er von einem beliebigen Punkt innerhalb des Torraums. C Indirekter Freistoß auf der Torauslinie für den Angreifer, da der Torwart zuletzt am Ball war. D Indirekter Freistoß auf der Torraumlinie für den Angreifer, die Mauer muss 3 Meter entfernt stehen. Ein Stürmer schießt auf das Tor. Der Ball wird vom Torwart an die Latte gelenkt, von wo er direkt an die Hallendecke gelenkt wird. Spielfortsetzung? KFV Plön - Hallenregeln

24 Frage 4 A Während des laufenden Spiels einen beliebigen Spieler herunterschicken. B Indirekter Freistoß am Ort des Balles (ggf. Torraumlinie) und der überzählige Spieler wird verwarnt. Die Mannschaft entscheidet selber, welcher Spieler das Feld verlassen muss. C Indirekter Freistoß am Ort des Balles (ggf. Torraumlinie), FaZ für den überzähligen Spieler. D Schiedsrichterball am Ort des Balles (ggf. Torraumlinie), der Schiedsrichter schickt einen Spieler herunter. Eine Mannschaft hat einen Spieler zu viel auf dem Feld. Was nun? KFV Plön - Hallenregeln

25 Frage 5 A Schiedsrichterfehler, also gibt es Wiederholung B Schiedsrichterfehler, also gibt es Eckstoß für den Gegner C Kein Schiedsrichterfehler, Abstoß D Kein Schiedsrichterfehler, Schiedsrichterball auf der Torraumlinie Indirekter Freistoß für die angreifende Mannschaft. Der Schütze schießt den Ball direkt und ohne eine weitere Berührung ins Tor. Der Schiedsrichter hatte den Arm nicht gehoben. (- In der Halle!) KFV Plön - Hallenregeln

26 Der Schiedsrichterausschuss


Herunterladen ppt "Die Hallenregeln - Präsentation Joshua Menzel und Florian Kretschmer -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen