Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SPG Science Park Graz Rottenmann, 2002-04-08 H. Sünkel Tag der offenen Tür Science Park Graz Das Projekt und die Zielsetzung H. Sünkel TU Graz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SPG Science Park Graz Rottenmann, 2002-04-08 H. Sünkel Tag der offenen Tür Science Park Graz Das Projekt und die Zielsetzung H. Sünkel TU Graz."—  Präsentation transkript:

1 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür Science Park Graz Das Projekt und die Zielsetzung H. Sünkel TU Graz

2 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür A plus B Academia plus Business Spin-off Gründerprogramm Gründungskultur in Österreich: - Schwache Gründungsdynamik im int. Vergleich - Schwächen in höheren Technologiesegmenten - < 10% der High Tech Unternehmensgründungen - Wenige Gründungen von UniversitätsabsolventInnen Ziele: - Nachhaltige Steigerung forschungsintensiver Firmengründungen aus dem akademischen Bereich - Verbesserung der unternehmerischen Verwertung von Forschungsergebnissen - Unterstützung des Technologietransfers

3 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür A plus B Erfordernisse - Wirtschaftliche Umsetzung wissenschaftlichen Know-hows - Anstoß zu verstärktem Unternehmertum im akademischen Denken und Handeln Maßnahmen - Initiative: BMVIT, Management: TIG - Gründung von A plus B - Zentren - Professionelle Begleitung von GründerInnen von der Idee bis zum Unternehmen - Zielgruppe: Postgrad. an univ. und außeruniv. Einrichtungen

4 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür A plus B A plus B - Zentren / Charakteristika - Partnerschaftliche Einrichtungen - Zumindest 1 akademischer Partner und 1 Partner mit Erfahrung bei High Tech - Unternehmensgründungen - Laufende Unterstützung von zumindest 10 Vorhaben - Öffentl. Unterstützung für 10 Jahre - Finanzierung:

5 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür A plus B Auswahlverfahren - Wettbewerb von Konsortien - ExpertInnenjury bewertet Qualität der Anträge - TIG organisiert Auswahlprozess Auswahlkriterien - Inhaltliche und räumliche Anbindung an akad. Einrichtung - Bereitstellung materieller Infrastruktur und Ausstattung - Vermittlung von Gründungs-Know-how und Begleitung des Gründungsprozesses - Maßnahmen zu Stimulierung, Bewußtseinsbildung, PR

6 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür A plus B Die ersten A plus B - Zentren 6 Anträge, 4 genehmigt: 1. Science Park Graz 2. BUILD! Business Idea Lab and Development Kärnten 3. CAST - Centre for Academic Spin-offs Tyrol 4. INiTS Wien (mit reduziertem Fördervolumen) Ich darf Ihnen und dem gesamten Konsortium ganz herzlich zu diesem Erfolg gratulieren und wünsche Ihnen alles Gute bei der Umsetzung dieses ambitionierten Vorhabens. Dr. Monika Forstinger, Wien, am

7 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür Science Park Graz Gesellschafter: - TUG (48%) - KFU (26%) - SFG (26%) Projektkosten: 5.17 M Förderung: 3.6 M (2.0 Bund, 1.6 Land)

8 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür Who is who

9 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür - Initiative: ausgehend von allen akademischen Ausbildungs- und Forschungsinstitutionen der Steiermark - Zielgruppenorientierte Stimulierung: zur Ausschöpfung des geschätzten Potenzials von > 150 potenziellen Gründungsideen --> 30 erwartete neue Gründungen - Projektberatungs-Beirat: int. Experten aus dem Bereich akademischer Gründungsinitiativen --> int. Vernetzung - Mentorenteams: für jedes Gründungsvorhaben zumindest 1 akademischer Mentor und ein Geschäftsmentor - Einbindung von Dienstleistern: zur Finanzierung, Qualifizierung und Beratung der GründerInnen während der Aufbauphase Attribute (1/2)

10 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür - Auswahlverfahren: zweistufig, Verknüpfung von Coaching, Ausbildungs- und Entscheidungsaktivitäten auf der Basis gut vorbereiteter Entscheidungsgrundlagen - Kooperation: mit laufenden Programmen und Initiativen, besonders nach der 18monatigen Inkubationsperiode - Danach Anschlußbetreuung: durch SFG (Stichwort: Technologieparks), Kontakte zu Venture Capital - Gesellschaften, Business Angels, Beteiligungsgesellschaften - Zusätzliche Fördermittel: Eigenleistungsanteile der akadem. Partner, der Business-Mentoren und der GründerInnen Attribute (2/2)

11 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür - Input: 15 permanent betreute Gründungsvorhaben - Output: 30 Gründungen in den ersten 5 Jahren (von etwa 40 Gründungsvorhaben bei mehr als 50 Gründern) - Besondere Förderung interdisziplinärer F&E-Gründungen - 9 zielgruppenspezifische Module für Stimulierungsaktivitäten - Förderkulisse: Ziele

12 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür - Bereitstellung von beruflichen Entwicklungsschienen für wiss. MitarbeiterInnen an der TUG - Erleichterung der Unternehmensgründung für wiss. TUG MitarbeiterInnen mit technologisch und wirtschaftlich überzeugenden Geschäftsideen -Steigerung von Effizienz und Effektivität des Technologie- transfers der TUG - Induzierung von F&E - Kooperationen mit der TUG - Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft an der TUG - TUG als Key Player im Dreieck Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft TUG-Erwartungen

13 SPG Science Park Graz Rottenmann, H. Sünkel Tag der offenen Tür Unser C redo C ompetence C ompetition C ooperation 3


Herunterladen ppt "SPG Science Park Graz Rottenmann, 2002-04-08 H. Sünkel Tag der offenen Tür Science Park Graz Das Projekt und die Zielsetzung H. Sünkel TU Graz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen