Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zur externen Evaluation im Schuljahr 2015/2016 für die Gesamtkonferenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zur externen Evaluation im Schuljahr 2015/2016 für die Gesamtkonferenz."—  Präsentation transkript:

1 Informationen zur externen Evaluation im Schuljahr 2015/2016 für die Gesamtkonferenz

2 Inhalte  Grundlagen der externen Evaluation: Orientierungsrahmen Schulqualität (ORS) und Schulgesetz  Perspektivenvielfalt  Schriftliche Befragungen (online)  Datenschutz  Externe Evaluation - und dann?

3 X.Kompetenzen, Abschlüsse, Bildungs- und Berufslaufbahnen XI.Zufriedenheit der Beteiligten Der ORS – Grundlage für die Arbeit der AQS Rahmenbedingungen Schulische u. unterrichtliche Prozesse Ergebnisse und Wirkungen I.Bildungspolit. Vorgaben II. Standortfaktoren III.Personelle und sächliche Ressourcen, Unterstützungs- leistungen IV. Schülerschaft und Schulumfeld V.Schulleitung u. Schulmanage- ment VI.Professionalität des Personals VII.Schulleben VIII.Ziele und Strategien der Qualitätsent- wicklung IX.Unterrichts- qualität

4 Die externe Evaluation ist ein wesentlicher Baustein der schulischen Qualitätsarbeit in Rheinland-Pfalz und im Schulgesetz verankert: Schulgesetz § 97a Abs. 3: „Schulen und Schulträger sind verpflichtet, an den Evaluationen der Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen teilzunehmen. Das gilt auch für Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrkräfte […]“ Gesetzliche Grundlagen zur Evaluation

5  Einbeziehen der Sichtweisen aller beteiligten Personen der Schulgemeinschaft über die Online-Befragung:  Schülerinnen und Schüler  Eltern bzw. Sorgeberechtigte  Lehrkräfte  Schulleiterin bzw. Schulleiter Perspektivenvielfalt

6 Befragt werden:  Schulleiter/in  Eltern und Sorgeberechtigte (zu Hause oder ggf. am Schul-PC)  Schülerinnen und Schüler in der Schule  Lehrer/innen und Funktionsstelleninhaber/innen Zielsetzung:  Unterschiedliche Sichtweisen  Breite Datenbasis Schriftliche Befragungen (online) Befragungszeitraum: xx.xx.xx – xx.xx.xx

7 Ablauf der Online-Befragung 1.Zustellung der Logins zur Befragung per Post 2.Umfang der Schülerbefragung  Info-Broschüre auf der Homepage 3. Austeilen der Logins zur Online-Befragung (durch die Schulleitung) an Schüler/innen bzw. zur Weitergabe an deren Eltern bzw. Sorgeberechtigte 4. Organisation und Durchführung der Schüler/innen-Befragung in der Schule  ggf. begrenzte PC-Kapazitäten der Schule berücksichtigen 5. Eltern ggf. durch Bereitstellung von PCs (in der Schule) zur Teilnahme motivieren 6. Datenschutz beachten!

8 blau =Schüler/innen grün =Lehrkräfte, päd. Fach- kräfte, Funktionsstellen- inhaber/innen gelb =Schulleiter/in weiß =Eltern Logins

9 Von Schule zu beachten:  Eltern Elterninformationsschreiben nutzen (  Vordruck auf AQS-Homepage) Schülerfragebogen zur Info im Sekretariat auslegen (  AQS-Homepage) Keine Kopien von Fragebögen in Umlauf bringen!  Schülerinnen und Schüler Schülerinformationsschreiben nutzen (  AQS-Homepage) Selbstständiges und ungestörtes Ausfüllen der Fragebögen Datenschutz Fragebögen

10 Beispiel Elternbrief

11 Muster Schülerfragebogen - liegt im Sekretariat aus Siehe auch unter

12 Datenschutz  Das Verfahren ist mit dem Landesbeauftragten für den Datenschutz abgestimmt.  Alle Mitarbeiter/innen der AQS sind zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.  Bis auf bestimmte Funktionen ist bei der Auswertung eine Rückbeziehbarkeit von Aussagen auf einzelne Personen ausgeschlossen. Die Zusammenfassung der Ergebnisse erfolgt auf Systemebene, nicht auf Einzelpersonenebene.  Fragen zur familiären Situation sind aus den Fragebögen entfernt.  Bitte keine Beschriftung von Login-Blättern und keine namentliche Rücklaufkontrolle von Fragebögen.

13 Informationspflicht der Schule  Die Schulleitung informiert Eltern / Sorgeberechtigte und Schüler/innen über Ziele und Verfahren der externen Evaluation und …  … über die Ergebnisse der Schule (z. B. durch Auslage im Sekretariat etc.).  Die Schule ist „Eignerin“ der erhobenen Daten.  Die Ergebnisse können von Dritten angefordert werden. (Landesinformationsfreiheitsgesetz)

14 Anforderungen an die Schule:  Rezeption, Reflexion in Bezug auf die Situation vor Ort  Bei Bedarf Nachfrage von Unterstützungsleistungen bei den päd. Serviceeinrichtungen  Umsetzung in Form von Zielvereinbarungen, interne Evaluation Anforderungen an die Schulaufsicht der ADD:  Ggf. Prozessberatung nach der Zielvereinbarung  Aufsicht über die interne Evaluation Externe Evaluation – und dann?

15 Informationen auf der AQS-Homepage

16 Kontakt und Information: A gentur für Q ualitätssicherung, Evaluation und S elbstständigkeit von Schulen Steinkaut Bad Kreuznach Tel.: Fax: Allgemeine -Adresse einfügen Vielen Dank!


Herunterladen ppt "Informationen zur externen Evaluation im Schuljahr 2015/2016 für die Gesamtkonferenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen