Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fremdevaluation an Beruflichen Schulen Informationsveranstaltung Akademie Donaueschingen, 30. März 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fremdevaluation an Beruflichen Schulen Informationsveranstaltung Akademie Donaueschingen, 30. März 2007."—  Präsentation transkript:

1 Fremdevaluation an Beruflichen Schulen Informationsveranstaltung Akademie Donaueschingen, 30. März 2007

2 Fremdevaluation berufliche Schulen - 2 Hammer/ Welche Ziele verfolgt die Fremdevaluation? Welches Verfahren wird eingesetzt? Wie läuft die Fremdevaluation ab? Übersicht

3 Fremdevaluation berufliche Schulen - 3 Hammer/ Ziele der Fremdevaluation Professionelle Rückmeldung über Stärken und Schwächen einer Schule Förderung eines verbindlichen, ganzheitlichen Qualitätsmanagements Bericht als Grundlage für Zielvereinbarungen zwischen Schule und Schulaufsicht

4 Fremdevaluation berufliche Schulen - 4 Hammer/ Verfahren Betrachtung der systematischen Qualitätsentwicklung der Schule

5 Fremdevaluation berufliche Schulen - 5 Hammer/ Leitbild der Schule Individualfeedback und persönliche Qualitätsentwicklung Selbst- evaluation und Qualitäts- entwick- lung der Schule Steuerung der Qualitäts- prozesse durch die Schul- leitung Fremdevaluation QM nach Q2E Elemente des Q-Managements

6 Fremdevaluation berufliche Schulen - 6 Hammer/ Leitfragen Liegen an der Schule systematisch erhobene Daten zur Schulqualität vor? Wie beurteilt die Schule ihre Daten? Wurden zielgerichtete Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet und umgesetzt?

7 Fremdevaluation berufliche Schulen - 7 Hammer/ Qualitätskreis Leit- bild Durch- führen Planen Evaluieren Über- prüfen Ziel- konsens

8 Fremdevaluation berufliche Schulen - 8 Hammer/ Wie läuft die Fremdevaluation ab? Vorbereitung und Abstimmung des Evaluationsbesuches Evaluationsbesuch Ergebnispräsentation und Bericht

9 Fremdevaluation berufliche Schulen - 9 Hammer/ Vorbereitung der Fremdevaluation 1. Schritt 2. Schritt 3. Schritt Schule Landesinstitut Erstkontakt ( Vorab-Information, Terminabstimmung) Vorbereitungsgespräch (Information, Projektplan, Dokumente) Zusendung der Q-Dokumente (Q-Handbuch, SE-Bogen, u.a.) Dokumentenanalyse, Instrumente Planungsgespräch (organisatorische Abstimmung von Räumen und Zeitplan) Vorbereitung (Räume, Befragtengruppen usw.) Zeit – Auswertung der Daten, Feststellung der Ergebnisse 4. Schritt 5. Schritt 6. Schritt

10 Fremdevaluation berufliche Schulen - 10 Hammer/ Plan zum Evaluationsbesuch 1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag Zeit Team 1Team 2 7:30 – 8.00 Vorbereitung/Vorstellung im Lehrerzimmer 8.00 – 9.00 QM-SteuerungsgruppeSchulleitung 9.00 – Verarbeitung / AktenstudiumVerarbeitung / Aktenstudium – Lehrergruppe 1 Schülergruppe – Verarbeitung / AktenstudiumVerarbeitung / Aktenstudium – Abschlussgespräch (SL + Steuergruppe/Q-Team) – Verarbeitung / AktenstudiumVerarbeitung / Aktenstudium ……… Zeit 14:30 – Begrüßung – Schulhausrundgang – Verarbeitung / Aktenstudium zusätzlicher Dokumente / Intranet Zeit – Auswertung der Daten, Feststellung der Ergebnisse Beispiel

11 Fremdevaluation berufliche Schulen - 11 Hammer/ Schulhausrundgang Datenerhebung Datenauswertung Evaluationsbesuch an der Schule

12 Fremdevaluation berufliche Schulen - 12 Hammer/ Schulhausrundgang Dauer ist im Vorfeld abgestimmt, in der Regel etwa 1 Stunde Der Schulhausrundgang gibt dem FEV-Team die Möglichkeit, die Schule außerhalb der Befragungen wahrzunehmen Die Schule zeigt das aus ihrer Sicht Wichtige Evaluationsbesuch an der Schule

13 Fremdevaluation berufliche Schulen - 13 Hammer/ Datenerhebung Evaluationsbesuch an der Schule Gruppeninterview Schulleitung, Q-Team, Fachbereichsleiter, Sekretariat Ratingkonferenz Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler Telefoninterview Betriebe, Eltern … … Protokolle Möglich wäre:

14 Fremdevaluation berufliche Schulen - 14 Hammer/ Datenauswertung Evaluationsbesuch an der Schule Triangulation Betrachtung einer Sache aus mindestens zwei Perspektiven Abgleich von Daten (z.B. Lehrer/innen und Schüler/innen) Übereinstimmung unterschiedlicher Quellen (z.B. Dokumentenanalyse und Befragung) Übereinstimmung der Wahrnehmungen - Konsensprinzip (z.B. Interviewer/in und Protokollführer/in)

15 Fremdevaluation berufliche Schulen - 15 Hammer/ Datenauswertung Evaluationsbesuch an der Schule Ergebnisse Aussagen zum Profil des Qualitätsmanagements Einschätzung und Positionierung innerhalb der vier Qualitäts-Entwicklungsstufen Empfehlungen Bericht

16 Fremdevaluation berufliche Schulen - 16 Hammer/ Präsentation der Ergebnisse durch die Teamleitung Rückgabe aller Q-Dokumente und Protokolle Rückmeldung der Schule an die Fremdevaluatoren Versendung des Berichts an die Schule Ergebnispräsentation und Bericht

17 Wir beantworten gerne Ihre Fragen zur Fremdevaluation

18 Fremdevaluation berufliche Schulen - 18 Hammer/ Informationsquellen zur Fremdevaluation an Beruflichen Schulen in Baden-Württemberg Broschüre Q2E – Externe Schulevaluation hep-Verlag, Bern Ansprechpartner am Landesinstitut Hans-Joachim Adam Hannelore Sabine Ulf Gabriele Rudolf Konrad


Herunterladen ppt "Fremdevaluation an Beruflichen Schulen Informationsveranstaltung Akademie Donaueschingen, 30. März 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen