Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Teilnahmemöglichkeiten im Berufsbildungsbereich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Teilnahmemöglichkeiten im Berufsbildungsbereich."—  Präsentation transkript:

1 Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen Teilnahmemöglichkeiten im Berufsbildungsbereich

2 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 2 Ein größeres Europa – eine EU mit neuen Grenzen Ein sich änderndes Europa: Demographische Änderungen Flexibilisierung des Arbeits- marktes Gesellschaftliche Änderungen und soziale Eingliederung (Stichwort: Migration) Aufgabenstellungen

3 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 3 Lebenslanges Lernen Nachfolge der erfolgreichen Programme Sokrates und Leonardo da Vinci Zugang für Menschen aus allgemeiner und beruflicher Bildung Zugang für alle Altersgruppen Unterstützung und Umsetzung nationaler und europäischer Ziele Das Programm

4 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 4 Zusammenführung von allgemeiner und beruflicher Bildung in ein Programm Erweiterung des Geltungsbereiches (bisher 31 Länder) unter Einbindung der Westbalkanländer und der Schweiz Erhöhung der Finanzmittel 6,97 Mrd. Erhöhung der Mobilitätszahlen Vereinfachung der Programmabwicklung Überlegungen

5 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 5 Entwicklung eines hochwertigen Bildungs- angebots für lebenslanges Lernen in Europa Sicherung/Verbesserung der Qualität, der Attraktivität und des Zugangs zur Bildung Förderung von Kreativität, Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit, Unternehmergeist Förderung des Sprachenlernens und der Vermittlung europäischer Inhalte Förderung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen Zielsetzungen des Programms

6 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 6 Einfacher Zugang zum Programm für alle Deutliche Erhöhung der Mobilität im lebenslangen Lernen Grenzüberschreitende Mobilität als Selbst- verständlichkeit in der allgemeinen und beruflichen Bildung Ziele in Österreich

7 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 7 Programm Lebenslanges Lernen Comenius Schulbildung Erasmus Hochschul- bildung Leonardo da Vinci Berufliche Aus- und Weiterbildung Grundtvig Erwachsenen- bildung Querschnittsprogramm 4 Schlüsselaktivitäten – Politikentwicklung; Sprachenlernen; Informations- und Kommunikationstechnologien; Verbreitung Jean Monnet Programm 3 Schlüsselaktivitäten – Jean Monnet Aktionen; Europäische Einrichtungen; Europäische Vereinigungen Programmstruktur

8 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 8 Schulbildung: Mobilität von Einzelpersonen (ab 2009) Schulpartnerschaften Comenius Regio (ab 2009) Große, multilaterale Projekte zur Entwick- lung neuer Systeme und Angebote in der Schulbildung Multilaterale Netze Comenius

9 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 9 Berufliche Aus- und Weiterbildung auf allen Ebenen: Mobilität von Einzelpersonen Leonardo-Partnerschaften (ab 2008) Innovationstransferprojekte Große, multilaterale Projekte zur Verbes- serung der Berufsbildungssysteme und der Entwicklung von Innovationen, Multilaterale Netze Leonardo da Vinci

10 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 10 Erwachsenenbildung: Einzelpersonenmobilität Lernpartnerschaften Kurse, Weiterbildung im EB-Bereich Große, multilaterale Projekte zur Verbesse- rung der Qualität und zur Verstärkung der Zusammenarbeit in der Erwachsenenbildung Multilaterale Netze Grundtvig

11 Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 Leonardo da Vinci Sektorales Programm Berufsbildungsbereich

12 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 12 Leonardo da Vinci Mobilität fördert die berufliche Bildung im Ausland, Praxisaufenthalte in Unternehmen sowie Erfahrungsaustausche in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

13 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 13 Programmziele Einfacher Zugang zum Programm für alle Deutliche Erhöhung der Mobilität in der beruflichen Bildung, grenzüberschreitende Mobilität als Selbstverständlichkeit Ausweitung der qualifizierenden Mobilität, d.h. Anrechnung der Auslandspraktika auf nationale Ausbildung Durchlässigkeit der nationalen Berufs- bildungssysteme

14 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 14 Programmziele Unterstützung bei der Umsetzung eines europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) Umfassende Transparenz in allen Bereichen der beruflichen Bildung Umsetzung eines Kreditpunktesystems in der beruflichen Bildung (ECVET – vergleichbar mit ECTS in der Hochschulbildung)

15 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 15 Zielgruppen Auszubildende in der Erstausbildung (Schüler & Schülerinnen, Lehrlinge) Personen auf dem Arbeitsmarkt (Graduierte, Junge Arbeitnehmer, Arbeitssuchende u. a.) Fachleute der beruflichen Aus- und Weiterbildung (Ausbilder/innen, Lehrkräfte, Berufsberater/innen etc.)

16 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 16 Aufenthaltsdauer Auszubildende in der Erstausbildung: 2 bis 39 Wochen Personen auf dem Arbeitsmarkt: 2 bis 26 Wochen Fachleute der beruflichen Aus- und Weiterbildung: 1 bis 6 Wochen

17 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 17 Erstausbildung Inhalt und Qualitätskriterien Klare Projektziele Angemessenes Arbeitsprogramm Qualität der individuellen Mobilitätserfahrung Auswirkungen auf persönliche Entwicklung und berufliche Kompetenzen Nutzung von Europass

18 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 18 Personen auf dem Arbeitsmarkt Inhalt und Qualitätskriterien Klare Projektziele Angemessenes Arbeitsprogramm Qualität der individuellen Mobilitätserfahrung Auswirkungen auf persönliche Entwicklung und berufliche Kompetenzen Auswirkung der Ergebnisse auf die Praxis innerhalb des Berufsfeldes Nutzung von Europass

19 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 19 Fachleute der Aus- und Weiterbildung Inhalt und Qualitätskriterien Klare Projektziele Angemessenes Arbeitsprogramm Qualität der individuellen Mobilitätserfahrung Auswirkungen auf europäische Dimension, entsendende Institutionen, spezifisches Berufsfeld und Verbesserung der Qualität der Ausbildung Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse

20 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 20 Förderung Entsendeeinrichtung Verwaltungskosten (Pauschalbetrag) Vorbereitungskosten (Pauschalbetrag) Teilnehmer/in Aufenthalts-, Versicherung-, Reisekosten (Pauschalbetrag) Förderung von Begleitpersonen Auszubildende in der Erstausbildung

21 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 21 Förderung Entsendeeinrichtung Verwaltungskosten (Pauschalbetrag) Vorbereitungskosten (Pauschalbetrag) Teilnehmer/in Aufenthalts-, Versicherungs- und Reisekosten (Pauschalbetrag) Personen auf dem Arbeitsmarkt

22 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 22 Förderung Entsendeeinrichtung Verwaltungskosten (Pauschalbetrag) Teilnehmer/in Aufenthalts- & Versicherungskosten (Pauschal) Reisekosten (auf Grundlage der tatsächlichen Ausgaben) Fachleute der Aus- und Weiterbildung

23 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 23 Antragsrunde 2007 Einreichfrist: 30. März 2007 Projektstart: ~Juli 2007, Dauer max. 2 Jahre Mindestanzahl der Projektpartner: 2 Einzureichen bei der Nationalagentur Antragstellung nur in Papierfassung (1 Original, 3 Kopien); elektronische Antragsfassung wünschenswert Antragsformular elektronisch verfügbar unter

24 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 24 Information Aufruf (Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen) Leitfaden für Antragsteller Antragsformular Handbuch Finanzen und Verwaltung Kompendien und Listen abgeschlossener und aktueller Projekte Beratung der Nationalagentur Vorbereitung und Antragstellung

25 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 25 Partnersuche Ausloten persönlicher Kontakte (!) Kontaktseminar Nationalagentur Internet Vorbereitung und Antragstellung

26 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 26 Beliebteste Zielländer 1. UK 6. Spanien11. Schweden 2. DE 7. Finnland12. Slowenien 3. Italien 8. Ungarn 13. Norwegen 4. Irland 9. Niederlande14. Polen 5. Frankreich 10. Tschechien15. Malta Leonardo da Vinci Mobilität (2005)

27 Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 CEDEFOP Studienbesuche Querschnittsprogramme

28 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 28 Berufsbildung (CEDEFOP) Antragsstellung: NA Österreich, Dauer: zwischen drei bis 5 Tagen Gruppe von max. 15 Personen Berufsbildungsfachleute (schulischer und außerschulischer Bereich; Bildungsforschung, etc.), in erster Linie Entscheidungsträger sowie Vertreter des mittleren Managements

29 Ausbildertag Feldkirch, 16. März 2007Gerhard Volz 29 Berufsbildung (CEDEFOP) Katalog mit Studienbesuchen zu Themen wie Anerkennung von formalem, nicht-formalem und informellem Lernen, Entwicklung von Unternehmensgeist bei jungen Menschen oder bestimmten Wirtschaftssektoren AT im Studienjahr 2007/ Plätze Gefördert werden Reisekosten und Euro 80,- pro Arbeitstag

30 Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März Schreyvogelgasse Wien Tel.:01 / Fax: 01 /


Herunterladen ppt "Gerhard VolzAusbildertag Feldkirch, 16. März 2007 Das EU-Programm Lebenslanges Lernen 2007-2013 Teilnahmemöglichkeiten im Berufsbildungsbereich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen