Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

13.03.2014 Jugendsozialarbeit an Schulen Jugendsozialarbeit an Schulen - ein bayrisches Modell – Theoretische Ansätze und praktische Umsetzung an Hauptschulen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "13.03.2014 Jugendsozialarbeit an Schulen Jugendsozialarbeit an Schulen - ein bayrisches Modell – Theoretische Ansätze und praktische Umsetzung an Hauptschulen."—  Präsentation transkript:

1 Jugendsozialarbeit an Schulen Jugendsozialarbeit an Schulen - ein bayrisches Modell – Theoretische Ansätze und praktische Umsetzung an Hauptschulen Referent: Bernd Schmitt JaS-Coach Heidelsteigschule Kreisverband Bamberg

2 2 Jugendsozialarbeit an Schulen Gliederung 1. Vorstellung 2.Jugendsozialarbeit an Schulen - Begriffsklärung und Abgrenzung - Grundlagen, Ziele, Methoden, Maßnahmen - Perspektiven 3. Jugendsozialarbeit an Schulen in Bayern konkret

3 3 Jugendsozialarbeit an Schulen Definition JaS ist eine Leistung der Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf der Grundlage des § 13Abs 1 SGB VIII erfolgt:Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigung in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen im Rahmen der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern

4 4 Jugendsozialarbeit an Schulen Abgrenzung Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII richtet sich mit seinen Förderangeboten an alle jungen Menschen: Sie soll an den Interessen junger Menschen, von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur gesellschaftlichen Mitverantwortung, zu sozialen Engagement anregen und hinführen. Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit unterscheiden sich damit wesentlich!! Zielsetzung der JaS: soziale Integration junger Menschen, wenn die Mittel der Jugendarbeit nicht mehr ausreichen!!

5 5 Jugendsozialarbeit an Schulen Formen der Schulsozialarbeit Freizeitmodell (§ 11 SGB VIII) Jugendberatungsmodell(s.o. Abs. 3. Nr.6) Kombinationsmodell: Jugendarbeit +Beratung Multiple Angebotsstruktur

6 6 Jugendsozialarbeit an Schulen Aufgaben und Grundlagen Jugendsozialarbeit an Schulen

7 7 Jugendsozialarbeit an Schulen Grundlagen der Kooperation Kooperationsverpflichtung in § 81 SGB VIII und Art. 31 BayEUG Gemeinsame Bekanntmachung von Kultus- und Sozialministerium vom über die institutionelle Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule Gemeinsam geht´s besser – Ratgeber für die Praxis, August 2000 Handbuch zur Jugendsozialarbeit an Schulen in Bayern, 2004 Es geht gemeinsam …

8 8 Jugendsozialarbeit an Schulen Zielgruppe sind junge Menschen … die verhaltensauffällig sind (z.B. Schulverweigerer) mit erhöhtem Aggressionspotential und Gewaltbereitschaft aus Migrations- und Zuwandererfamilien mit psychosozialen, familiären Problemen (z.B. Versagensängste, Schulängste, mangelndes Selbstwertgefühl, Drogenprobleme)

9 9 Jugendsozialarbeit an Schulen Ziele Soziale Integration stärken Persönlichkeitsentwicklung fördern auch bei schwierigen sozialen und familiären Rahmenbedingungen

10 10 Jugendsozialarbeit an Schulen Methoden & Maßnahmen Einzelfallberatung: Lebensbewältigungsstrategien für Alltag, Schule, Ausbildung, Beruf Sozialpädagogische Hilfen Soziale Gruppenarbeit, Trainingskurse (z.B. AAT, Sozialtraining, Streitschlichterprogramme) Intensive Elternarbeit Vernetzung und Kooperation mit Einrichtungen und Diensten im Gemeinwesen

11 11 Jugendsozialarbeit an Schulen Schultypen Hauptschulen Förderschulen (Hauptschulstufe) Berufsschulen Nicht einbezogen: Grundschulen Realschulen Gymnasien

12 12 Jugendsozialarbeit an Schulen Verantwortlichkeiten Gesamtverantwortung für die Erfüllung der Aufgaben der Jugendhilfe liegt bei den Landkreisen und kreisfreien Städten (örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe) Der Freistaat Bayern unterstützt die Kommunen durch das Förderprogramm mit 40% der Personalkosten 40% 40%

13 13 Jugendsozialarbeit an Schulen Voraussetzungen der staatlichen Förderung Hoher Handlungsbedarf an der Schule Konzept wurde von Jugendhilfe und Schule gemeinsam erarbeitet Trägerschaft: öffentlicher oder freier Träger der Jugendhilfe Einsatz einer sozialpädagogischen Fachkraft … an max. 2 Schulen Finanzbeteiligung des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe (ggf. auch Gemeinde)

14 14 Jugendsozialarbeit an Schulen Soziale Belastungsfaktoren im Einzugsgebiet der Schule Indikatoren für den Bedarf Arbeitslosen- und Sozialhilfequote Trennungs- und Scheidungsrate Anteil allein Erziehender Anteil der Kinder mit nicht deutscher Muttersprache Häufigkeit erzieherischer Hilfen Häufigkeit der Maßnahmen nach dem JGG

15 15 Jugendsozialarbeit an Schulen Die Kooperationsvereinbarung (1) Träger der Jugendhilfe hat Dienst- und Fach- aufsicht Schulleitung trägt pädagogische Gesamtverant- wortung für Schule Angebote der Jugendhilfe ergänzen schulische Erziehungsarbeit Verantwortungsbereich der Schule bleibt unberührt Gegenseitige Akzeptanz der Möglichkeiten und Grenzen Erfolgreiche Kooperation braucht klare Absprachen

16 16 Jugendsozialarbeit an Schulen Die Kooperationsvereinbarung (2) Festlegung des Aufgabenbereichs der JaS Kooperation zwischen JH-Träger und Schule: z.B. Dienstzeiten, Öffentlichkeitsarbeit Kooperation zwischen Fachkraft und Schule: z.B. regelmäßige Besprechungen mit der Schulleitung Kooperation zwischen Fachkraft und Jugendhilfe: z.B. Einbindung in das Fachteam der Sozialen Dienste des Jugendamts Übergreifende Aufgaben, z.B. Projektbeirat, Austausch auf fachlicher und politischer Ebene Regelungsbereiche

17 17 Jugendsozialarbeit an Schulen Regionale Verteilung der Projekte in Bayern JaS-Stellen in Bayern absoluten Zahlen nach Regierungsbezirken aufgeschlüsselt Gesamt: 242 Stand: September 2008 Unterfranken 28 Oberbayern 51 Oberpfalz 18 Niederbayern 29 Oberfranken 39 Schulen 27,5 Stellen Mittelfranken 23 Schwaben 54 Stand

18 18 Jugendsozialarbeit an Schulen Perspektiven zum Ausbau Einrichtung von 350 Stellen an maximal 500 Schulen innerhalb von 10 Jahren (2003 – 2012) Freistaat Bayern wendet hierfür insgesamt rund 34 Mio. auf

19 19 Jugendsozialarbeit an Schulen ,0 % 44,9 % 73,8 % 74,8 % 52,3 % Erfahrungen Eintritt ins Ausbildungsverhältnis unterstützt Gewaltpotential reduziert Steigende Motivation der Schüler Entlastung der Lehrkräfte Vernetzung von Jugendhilfe, Schule und sozialen Einrichtungen 44,9 % 73,8 % 74,8 % 52,3 % Befragung der Jugendämter (2000) 86,0 %

20 20 Jugendsozialarbeit an Schulen Möglichkeiten und Beispiele So arbeitet Jugendsozialarbeit an Schulen in Bayern konkret

21 21 Jugendsozialarbeit an Schulen Unkomplizierte Kontaktaufnahme durch Präsenz im Schulalltag im Schülercafé durch offene Angebote

22 22 Jugendsozialarbeit an Schulen Mit Rat und Tat dabei wenn Liebeskummer schmerzt bei kleinen und großen Konflikten bei Schul- und Lernproblemen bei Gewalt, Mobbing etc. … mit Einzelfallhilfe

23 23 Jugendsozialarbeit an Schulen Wie die Filiale des Jugendamts an der Schule erkennt frühzeitig den Hilfebedarf arbeitet aktiv mit SchülerInnen, Lehrkräften und Eltern zusammen bringt Lösungen auf den Weg

24 24 Jugendsozialarbeit an Schulen KOOPERATION wird groß geschrieben mit: Lehrkräften und Schulleitung Schulberatung, schulpsychologischen Diensten sozialen Diensten des Jugendamts Beratungsstellen Arbeitsagenturen Polizei Gerichten Kinder- und Jugendpsychiatrie Jugendverbänden Einrichtungen der offenen Jugendarbeit

25 25 Jugendsozialarbeit an Schulen Förderung des Sozialverhaltens Sozialtraining für verhaltensauffällige SchülerInnen

26 26 Jugendsozialarbeit an Schulen Bevor aus Schulfrust Schulverweigerung wird … steht die abgestimmte Vorgehensweise von Schule und JaS gibt es Hausbesuche von Schule oder JaS werden psychosoziale Komponenten abgeklärt

27 27 Jugendsozialarbeit an Schulen Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf JaS unterstützt dabei, z.B. Soziale Kompetenz Erwerb von Schlüsselqualifikationen durch Kommunikationsübungen und konstruktive Konfliktlösung Berufsorientierung Kennen lernen von geeigneten Berufen Vertiefte Berufsorientierung Hinführen zu einem geeigneten Ausbildungsberuf und Ausprobieren mittels Praktika Berufsfindung Bewerbungen und Ausbildungsplatzsuche 5. & 6. Klasse 7. Klasse 8. Klasse 9. Klasse

28 28 Jugendsozialarbeit an Schulen Kein Allheilmittel, aber … Wenn Kinder Schwierigkeiten machen, haben sie Schwierigkeiten JaS ist kein Allheilmittel, aber ein effizientes Frühwarnsystem

29 29 Jugendsozialarbeit an Schulen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Verantwortlich für die gezeigten Folien: © 2004 Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Referat Jugendpolitik, Jugendhilfe Winzererstraße München © 2004 Bayerisches Landesjugendamt Sachgebiet Fortbildung Richelstraße München überarbeitet für die heutige Veranstaltung von A.Hocke (2008)


Herunterladen ppt "13.03.2014 Jugendsozialarbeit an Schulen Jugendsozialarbeit an Schulen - ein bayrisches Modell – Theoretische Ansätze und praktische Umsetzung an Hauptschulen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen