Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Überblick über alle Software Assurance Services

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Überblick über alle Software Assurance Services"—  Präsentation transkript:

1 Überblick über alle Software Assurance Services
August 2009 Customer-ready

2 Agenda Software Assurance – was ist das? Erwerb von Software Assurance
SA Services im Produktlebenszyklus Erklärung der einzelnen Software Assurance Services

3 Was ist Software Assurance
Ein Wartungsangebot, das Unternehmen mit Hilfe einer breiten Palette von Services und Tools hilft, den größtmöglichen Nutzen aus ihrer Microsoft-Software zu ziehen. Microsoft Software Assurance bietet mehr als 15 Services und Tools, darunter z.B. Zugriff auf die neueste Software, Rund-um-die-Uhr-Support, Partnerservices, Schulungen und IT-Tools, mit denen Kunden ihre Softwarelösungen planen, bereitstellen, nutzen, verwalten und aktualisieren können. Das Konzept der Software Assurance Services wurde entwickelt, um Organisationen in den verschiedenen Phasen des Softwarelebenszyklus (Planung, Deployment, Nutzung, Wartung und Übergang) zu unterstützen, die Kosten zu minimieren und zugleich die Ressourcen zu optimieren. Die Software Assurance Services helfen Ihnen durch die Bereitstellung von Tools, das Angebot von Trainings-Ressourcen, Produktivitätsvorteilen und Support-Leistungen, den maximalen Wert aus Ihrer IT-Technologie zu schöpfen.

4 Erwerb von Software Assurance
Software Assurance kann ausschließlich innerhalb der Volumenlizenzprogramme erworben werden. Kunden können Software Assurance zeitgleich mit einer License als License & Software Assurance Package (L&SA) erwerben. Kunden können Software Assurance only (SA) für Betriebssysteme und Server innerhalb von 90 Tagen nach Kaufdatum einer FPP oder OEM Vollversion erwerben innerhalb bestimmter Volumenlizenzprogramme. (für Anwendungen gilt dies nur für über OEM erworbene Office 2007 Produkte). Kunden können Software Assurance als Renewal eines bestehenden Lizenzvertrags erwerben unter Beachtung entsprechender Renewal Fristen. Sie können Software Assurance only (SA) für Betriebssysteme und Server innerhalb von 90 Tagen nach Kaufdatum einer FPP oder OEM Vollversion erwerben innerhalb von Open License, Open Value non Company-wide und Select License und als Additional Product im Enterprise Agreement. - Die Möglichkeit, Software Assurance abzuschließen, gilt für Betriebssysteme, Serverprodukte und bei Applikationen ausschließlich für Office 2007, das über den OEM-Kanal erworben wurde. Die Möglichkeit, Software Assurance für Anwendungen abzuschließen, gilt jedoch nicht für Paketprodukte (FPP) aus dem Einzelhandel. Das heißt, Sie können Software Assurance (SA) ausschließlich für das Microsoft Office 2007-Produkt abschließen, für das die korrespondierende Edition im OEM-/System-Builder-Kanal oder unter einem Volumenlizenzprogramm angeboten wird. (Dies gilt nicht für ältere Office-Versionen) - Weitere Infos hierzu und Renewal Fristen können der Product List entnommen werden.

5 SA Services im Produktlebenszyklus
New Version Rights Ratenzahlung Packaged Services Extended Hotfix Support Windows Fundamentals for Legacy PCs Trainingsgutscheine Windows Vista Enterprise Windows Vista Ultimate Microsoft Desktop Optimization Pack Vista Enterprise Centralized Desktop E-Learning Home Use Program Employee Purchase Program Enterprise Source License Program Es gibt fünf Phasen der Softwareverwaltung. In jeder Phase des Software-Lebenszyklus stehen Kunden bestimmten Anforderungen gegenüber. Diese allgemeine Abbildung zeigt, wie die Software Assurance-Services dem Software-Lebenszyklus zugeordnet werden können. Planung: In der Planungsphase denken Kunden evtl. darüber nach, wie sie ihre IT-Kosten in den Griff bekommen können und richten ihre IT-Investitionen möglicherweise an den neuesten von Microsoft veröffentlichten Produkten aus. New Version Rights (Rechte auf neue Produktversionen) bieten Kunden während der gesamten Vertragslaufzeit den Zugriff auf die neueste Microsoft-Software. Damit bleiben die Unternehmen auf dem neuesten Stand der Technologie. Zusätzlich bietet Software Assurance Kunden die Möglichkeit, die Lizenz-Zahlungen auf die Vertragslaufzeit aufzuteilen (Ratenkauf), was die Budgetplanung vereinfacht und die Liquidität des Unternehmens schont. Deployment: Unternehmen erzielen nur dann wirtschaftlichen Nutzen, wenn Kunden die Technologie, in die sie investieren, auch vollständig einführen und effizient einsetzen. Aus diesem Grund scheuen wir uns nicht vor beträchtlichen Investitionen, um kleinen und großen Unternehmen zu Paketen gebündelte Dienste anzubieten, die von Microsoft-Partnern bereitgestellt werden, damit erfolgreiche Desktop-Software-Strategien für die Bereitstellung von Software und den Architekturentwurf entworfen werden können. Nutzen: Sowohl bereits vorhandene (z.B. Home Use Program) als auch neue Software Assurance Services in dieser Phase stellen sicher, dass Mitarbeiter in ihren Unternehmen erfolgreich arbeiten können. Wir wissen, dass das Wie und Wann der Softwareverwendung auf Kundenseite eine direkte Auswirkung auf die Produktivität und das Geschäftsergebnis hat. Eine der größten Vorteile an der Erweiterung des Software Assurance-Angebots ist, dass Sie eines der unternehmensorientierten Produkte – Windows® Vista Enterprise – als Teil einer umfassenden Lösung erhalten. Wir glauben, dass Kunden den größten Nutzen aus Technologie plus Diensten plus Tools und Ressourcen ziehen, indem sie Software Assurance mit Windows Vista Enterprise auswählen, um die Desktopumgebung zu verwalten und die Migration und Anwendungskompatibilität zu unterstützen. Schulungen und Onlinekurse stellen weiterhin ein beliebtes Angebot für Kunden dar, und wir werden deshalb 2006 die Anzahl von Trainingsgutscheinen für Unternehmenskunden weiter erhöhen. Mitarbeiter können ferner Microsoft-Software wesentlich günstiger erwerben und die auf ihren Arbeitscomputern installierte Software auf ihren Heim-PCs nutzen. Wartung: Eine weitere wichtige Änderung in diesem Jahr ist die Bedeutung, die wir dem Support zur Lösung von Kundenproblemen beimessen. Dank Software Assurance haben Kunden die Gewissheit, dass ihrem IT-Personal rund um die Uhr Support für jedes Produkt zur Verfügung steht – für Server, Betriebssysteme oder Office-Anwendungen. Außerdem ermöglichen wir Kunden mit Premier Support-Verträgen, die freien Support-Anfragen (Incidents), auf die Sie dank Software Assurance Anspruch haben, auf ihre vorhandenen Premier-Support-Verträge zu übertragen. Damit erhalten Sie einen höheren Grad an Support. Das TechNet-Angebot mit Online-Ressourcen für IT-Experten, die Services Corporate Error Reporting und „Cold Backups“ für die Notfall-Wiederherstellung werden auch weiterhin angeboten. Übergang: Wir konnten in der Vergangenheit feststellen, dass die meisten Kunden Support von Microsoft benötigten, wenn sie eine Aktualisierung oder Migration ihrer Technologie planten. Wir bieten auch weiterhin Support für ältere Technologien, die von der Mainstream-Support-Phase in die Extended-Support-Phase übergegangen sind. Die jährlichen Gebühren werden jetzt durch die Gebühren, die für Software Assurance anfallen, abgedeckt. Daher ist es nicht mehr erforderlich, sich innerhalb einer 90-tägigen Frist anzumelden, sobald ein Produkt in die Extended-Support-Phase übergeht. Darüber hinaus gibt es einen kleinen Prozentsatz von Kunden, die möglicherweise nicht in der Lage sind, sich sofort neue Hardware zu beschaffen. Microsoft bietet deshalb Zugriff auf eine Windows-basierte Betriebssystemlösung, die für Kunden mit älteren PCs entwickelt wurde, auf denen ältere Betriebssysteme ausgeführt werden. Windows Fundamentals for Legacy PCs stellt Kunden dieselbe Sicherheit und Wartungsfähigkeit wie Windows XP SP2 zur Verfügung, bietet aber gleichzeitig einen reibungslosen Migrationspfad zur neuesten Hardware und zum neuesten Betriebssystem. Wie Sie sehen, erhalten Kunden sehr viele Optionen. Hauptzweck der Entwicklung eines Leistungspakets wie diesem ist es, die Kunden basierend auf ihren besonderen Anforderungen Auswahlmöglichkeiten und Flexibilität zu bieten. Möchten Sie Ihrem Kunden Software Assurance vorstellen, empfehlen wir ihnen, den Nutzen von Software Assurance gezielt an die Phase anzupassen, in der sich das Unternehmen des Kunden gerade befindet. Dann können Sie die Leistungen, die seinen Mitarbeitern unmittelbar den größten Nutzen bieten, hervorheben. Der Nutzen wird erst richtig präsent, wenn er auch wirklich gebraucht wird! Der Nutzen ergibt sich erst durch das Aktivieren und den Einsatz der Software Assurance Services. Recherchen haben gezeigt, dass Kunden, die ihre Leistungen in Anspruch nehmen und ausnutzen, zufriedener sind und eher ihre Verträge verlängern. Unsere erste vor kurzem erstellte Studie zu diesem Thema ergab, dass Unternehmenskunden, die ihre SA Services in Anspruch nehmen und einsetzen, weltweit eher verlängert haben. Technischer Support (24x7) TechNet Subscription durch Software Assurance Cold Back Up for Disaster Recovery

6 Rechte auf neue Produktversionen (New versions rights)
Mit Software Assurance erhalten Sie Zugang zu den jeweils neuesten Microsoft-Produktversionen, die während der Laufzeit Ihres Microsoft- Lizenzvertrages auf den Markt kommen und können diese einsetzen. New Version Rights vereinfachen den Beschaffungsprozess, indem sich die Anschaffungskosten verteilen und Sie sofort die Vorteile der aktuellsten Technologie nutzen können. Downloadmöglichkeit der neuesten Produkte über MVLS https://licensing.microsoft.com Voraussetzungen Erwerb von Software Assurance für entsprechende Produkte Aktivierung und Nutzung Keine Aktivierung notwendig Verfügbarkeit Alle Volumenlizenzprogramme

7 Ratenzahlungen Kunden können durch Ratenzahlungen die Kosten zu Vertragsbeginn reduzieren und jährliche Software Anschaffungen bis zu 3 Jahre im voraus planen Erleichterung der jährlichen Budgetplanung Voraussetzungen Die erste Zahlung ist zum Zeitpunkt der Bestellung fällig Der Rechnungsbetrag ist in gleiche Raten zu teilen, die zu Beginn des zweiten und dritten Vertragsjahres fällig werden. Aktivierung und Nutzung Keine Aktivierung notwendig Verfügbarkeit Alle Volumenlizenzprogramme (mit Ausnahme von Open License)

8 SA Services im Produktlebenszyklus
New Version Rights Ratenzahlung Packaged Services Extended Hotfix Support Windows® Fundamentals for Legacy PCs Trainingsgutscheine Windows Vista Enterprise Windows Vista Ultimate Microsoft Desktop Optimization Pack Vista Enterprise Centralized Desktop E-Learning Home Use Program Employee Purchase Program Enterprise Source License Program Technischer Support (24x7) TechNet Plus Cold Back Up for Disaster Recovery

9 Packaged Services Workshops für Kunden, die helfen,
den wirtschaftlichen Nutzen eines Updates von Microsoft Office, bzw. Windows oder SharePoint Server zu bestimmen und Anleitungen zum Deployment des Desktops oder des SharePoint Servers bereitstellen Kunde kann wählen, ob er den Workshop Desktop Deployment Planning Services und / oder SharePoint Deployment Planning Services in Anspruch nehmen möchte. Bereitstellung durch geschulte und qualifizierte Microsoft-Partner (http://directory.partners.extranet.microsoft.com/psbproviders/) Leistungen: Eröffnungs-Szenarien zur Erfassung der Umgebung des Kunden Kundenpräsentationen zur Vorstellung von Microsoft- Technologien und -Prozessen für ein erfolgreichen Deployment IT-Architektur-Entwicklungs-Session zum Ausarbeiten der technischen Aspekte der Desktop Deployment-Planung Strategiebriefings und technische Detailsitzungen Das Proof-of-Concept umfasst 1- bis 15-tägige Engagements

10 Packaged Services Voraussetzungen
Die Anzahl qualifizierender Office Lizenzen mit Software Assurance und / oder die Anzahl CAL Suiten ist entscheidend für die Länge der Packaged Services-Workshops. Office Suiten, einzelne Applikationen und die Core CAL zählen je als 1 Punkt, die Enterprise CAL Suite zählt als 2 Punkte. Je nach Anzahl Punkten bekommt ein Kunde eine bestimmte Anzahl von Packaged Service Tagen. Die maximale Anzahl an Packaged Service Tagen beträgt 75 Tage, ein Workshop dauert maximal 15 Tage. Kunden haben die Möglichkeit, ungenutzte SA Trainingstage gegen Packaged Service Tage einzutauschen auf der Basis 3:1. Für 3 SA Trainingstage bekommt ein Kunde 1 Packaged Service Tag Für 3 SA Trainingstage bekommt ein Kunde einen Packaged Service Tag. Aktivierung und Nutzung Aktivierung auf MVLS Nutzung vor Vertragsende Verfügbarkeit Select mit Software Assurance Membership Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription Open Value und Open Value Subscription

11 SA Services im Produktlebenszyklus
New Version Rights Ratenzahlung Packaged Services Extended Hotfix Support Windows Fundamentals for Legacy PCs Trainingsgutscheine Windows Vista Enterprise Windows Vista Ultimate Microsoft Desktop Optimization Pack Vista Enterprise Centralized Desktop E-Learning Home Use Program Employee Purchase Program Enterprise Source License Program Technischer Support (24x7) TechNet Subscription durch Software Assurance Cold Back Up for Disaster Recovery

12 Trainingsgutscheine Kunden bekommen eine bestimmte Anzahl an Trainingsgutscheinen, die bei CPLS-Partnern (Certified Partners for Learning Solutions) für von Dozenten durchgeführte Schulungen eingelöst werden können Zielgruppe: IT Professionals und Developer Programm Office System Application Pool-Produkte Systems Pool Open Value 2 Tage pro 50 Lizenzen (max. 10 Tage) 1 Tag pro 50 Lizenzen (max. 10 Tage) SAM 20 Tage pro qualifizierendem Beitrittsvertrag 10 Tage pro qualifizierendem Beitrittsvertrag SAM + 10 Tage (total 30) + 5 Tage (total 15) SAM + 20 Tage (total 50) + 10 Tage (total 25) SAM – + 60 Tage (total 110) + 30 Tage (total 55) SAM – + 50 Tage (total 160) + 25 Tage (total 80) SAM – + 90 Tage (total 250) + 45 Tage (total 125) SAM – + 150 Tage (total 400) + 75 Tage (total 200) SAM – + 200 Tage (total 600) + 100 Tage (total 300) SAM – + 200 Tage (total 800) + 100 Tage (total 400) SAM + 600 Tage (total 1400) + 300 Tage (total 700)

13 Trainingsgutscheine Voraussetzungen
Trainingsgutscheine bekommt man, wenn man Software Assurance für Desktop Produkte erworben hat, sie können aber auch für Serverprodukte eingelöst werden. Die Anzahl der Trainingsgutscheine ist abhängig vom Lizenzprogramm und der Anzahl der mit Software Assurance versehenen Lizenzen. Einlösung kann nur über CPLS Partner erfolgen Die einem Trainingsteilnehmer zugewiesenen Trainingsgutscheine können unabhängig von der Laufzeit der Software Assurance-Vereinbarung innerhalb von 180 Tagen nach Ausstellung des Trainingsgutscheins eingelöst werden. Das bedeutet, selbst wenn die Software Assurance-Vereinbarung unmittelbar nach der Erstellung des Gutscheins abläuft, kann der Gutschein innerhalb der 180 Tage nach der Ausstellung für eine Schulung genutzt werden. Ab August 2009 haben alle zugewiesenen Trainingsgutscheine eine Gültigkeit von sechs Monaten (180 Tagen) ab dem Erstellungsdatum. Das bedeutet, selbst wenn Ihr Software Assurance-Vertrag unmittelbar nach Erstellung des Gutscheins abläuft, können Ihre Mitarbeiter den Gutschein immer noch zur Teilnahme an einer im Rahmen dieses Software Assurance Services bereitgestellten technischen Schulung nutzen, wenn Sie die Schulung vor Ablauf des Trainingsgutscheins abschließen. Aktivierung und Nutzung Aktivierung auf MVLS Eintausch gegen DDPS oder IWSS ist möglich Verfügbarkeit Open Value, Open Value Company-wide und Open Value Subscription Select License mit Software Assurance Membership Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription

14 Windows Vista Enterprise
Windows Vista Enterprise ist eine spezielle Betriebssystem Edition, die auf mittlere und große Unternehmen zugeschnitten ist. Windows Vista Enterprise beinhaltet alle Features von Windows Vista Business und zusätzliche Funktionalitäten. Datenschutz durch Windows BitLocker Laufwerksverschlüsselung Erweiterung der Anwendungskompatibilität durch Einsatzmöglichkeit von 4 virtuellen Betriebssystemen Vereinfachung der Integration zwischen Windows- und UNIX-/Linux-Umgebungen (SUA) Weltweite Bereitstellung durch Multi-lingual User Interface Remote Boot for Diskless Workstations PCs, auf denen Windows läuft, aber auf denen es nicht gespeichert wird Includes all the features of the professional operating system plus: Windows Vista Enterprise weist alle Merkmale von Windows Vista Business auf und enthält außerdem folgende wichtige Funktionen für die höheren Anforderungen Ihres Unternehmens: Datenschutz mit Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung In Unternehmen steigen die Bedenken wegen des Missbrauchs von geistigem Eigentum und vertraulichen Daten auf verlorenen, gestohlenen oder recycelten Computern. Die Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung in Windows Vista Enterprise bietet vollständige Datenträgerverschlüsselung. Damit lässt sich sicherstellen, dass Unternehmens- und Kundendaten auf Desktops, Laptops oder veralteten Computern nicht in die falschen Hände geraten. Anwendungskompatibilität und Virtualisierung Wenn Unternehmen den Umstieg auf ein neues Desktopbetriebssystem ins Auge fassen, dann ist Anwendungskompatibilität ein wichtiger Punkt hinsichtlich Kosten und Komplexität des Vorhabens. Windows Vista Enterprise bietet die Rechte für vier virtuelle Betriebssysteme und das Subsystem für UNIX-Anwendungen (SUA), eindeutige Lizenzierungsrechte sowie Funktionen, mit denen Probleme bezüglich der Kompatibilität von Anwendungen reduziert werden. So kann Ihr Unternehmen weiterhin Anwendungen nutzen, die unter anderen Betriebssystemen laufen, während gleichzeitig die hochentwickelten Funktionen von Windows Vista verwendet werden können. Mit Windows Vista Enterprise erhalten Kunden die Möglichkeit, für einen einzelnen Benutzer auf einem Computer bis zu vier Kopien des Betriebssystems auf einer virtuellen Maschine zu installieren. In Kombination mit der kostenlosen Verfügbarkeit von Virtual PC verfügen Benutzer von Windows Vista Enterprise nun über eine günstige Möglichkeit, Kompatibilitätsfragen und andere damit verknüpfte Probleme durch Virtualisierung zu lösen. Das Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen (SUA) ist eine Komponente, die Plattformdienste zur Ausführung von UNIX-Systemanwendungen und - Skripts in Windows Vista Enterprise bereitstellt. SUA erleichtert die Interoperabilität von Windows- und UNIX-/Linux-Umgebungen und Unix- Unternehmensanwendungen. Weltweite Bereitstellung – Multilingual User Interface (MUI) Weltweit tätige Unternehmen haben das Problem, dass sie für jeden Hardwaretyp und jede unterstützte Sprache ein eigenes Desktopimage benötigen. Windows Vista Enterprise ermöglicht beträchtliche Zeitersparnis bei Vorbereitung einer Bereitstellung und kann die Gesamtkosten der Bereitstellung und Verwaltung neuer Images verringern. Mit Windows Vista können Sie Images auf verschiedenen PCs bereitstellen. Außerdem können Sie mit Windows Vista Enterprise Kosten und Komplexität der Verwaltung von Images weiter senken, indem Sie ein einziges weltweites Image bereitstellen, das alle Sprachen für die Windows- Benutzeroberfläche beinhaltet. Windows BitLocker Drive Encryption Four Virtual Operating Systems Subsystem for Unix-Based Apps (SUA) Multi-lingual User Interface (MUI) Remote Boot for diskless workstations

15 Windows Vista Enterprise
Voraussetzungen Der Kunde hat für jede Windows Betriebssystemlizenz, für die Software Assurance abgeschlossen wurde, das Recht, eine Lizenz von Windows Vista Enterprise einzusetzen. Software Assurance Kunden mit einer unbefristeten Lizenz von Windows Vista Business haben ein unbefristetes Recht, Windows Vista Enterprise auf ihren mit SA ausgestatteten Geräten einzusetzen. Beginnend mit Windows Vista werden zwei Typen zur Produktaktivierung eingeführt: Multiple Activation Keys und Key Management Service. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Aktivierung und Nutzung Aktivierung auf MVLS erforderlich Downloadmöglichkeit über MVLS oder Bestellung eines Media Kits Microsoft Produktaktivierung über MAK oder KMS Verfügbarkeit alle Volumenlizenzprogramme

16 Windows Vista Ultimate
Windows Vista Ultimate ist ein Consumer-Betriebssystem, das auch Software Assurance Kunden zur Verfügung steht. Der Einsatz von Windows Vista Ultimate kann in bestimmten Situationen vorteilhaft sein, wie z.B. in Konferenzräumen oder bei speziellen Medien-Setups bei einer begrenzten Anzahl von PCs. Voraussetzungen Kunden mit Software Assurance-Abdeckung im Betriebssystem-Pool haben das Recht, diesen Software Assurance Service in Anspruch zu nehmen: Kunden mit weniger als 600 lizenzierten Geräten mit laufender Windows-SA-Abdeckung sind berechtigt, Windows Vista Ultimate anstatt von Windows Vista Business auf bis zu fünf der lizenzierten Geräte einzusetzen Kunden mit mindestens 600 lizenzierten Geräten mit laufender Windows-SA-Abdeckung sind berechtigt, Vista Ultimate anstelle von Windows Vista Business auf maximal einem Gerät von je 100 lizenzierten Geräten einzusetzen

17 Windows Vista Ultimate
Voraussetzungen (Fortsetzung) Kunden, die zwischen dem 1.November 2006 und 30.November 2007 eine Software Assurance-Abdeckung im Betriebssystem-Pool besaßen, haben das Recht, Windows Vista Ultimate anstatt Windows Vista Business auf jedem lizenzierten Gerät einzusetzen. Aktivierung und Nutzung Aktivierung auf MVLS erforderlich Nach der Aktivierung bekommen Kunden ein Media Kit zugeschickt Jede Installation muss mithilfe eines Product Keys aktiviert werden wie bei FPP Produkten. Product Keys bekommt man über das Software Assurance Call Center. Verfügbarkeit alle Volumenlizenzprogramme

18 Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP)
MDOP ist ein optionales, zeitlich befristetes Abonnement (Subscription) nur für Software Assurance Kunden zur besseren Verwaltung der IT-Infrastruktur und zur Reduzierung ihrer Komplexität Funktionalitäten: Microsoft SoftGrid: Application Virtualization => Dynamische Bereitstellung virtueller Anwendungen Microsoft Asset Inventory Services => Umwandeln des Softwareinventars in geschäftliche Informationen Microsoft Diagnostic and Recovery Toolset => Leistungsstarke Tools für die Reparatur von Desktops Microsoft Advanced Group Policy Management => Erweiterung von Gruppenrichtlinien durch eine Änderungskontrolle Microsoft System Center Desktop Error Monitoring => Proaktive Verwaltung von Anwendungs- und Systemfehlern

19 Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP)
Voraussetzungen Erwerb von Software Assurance für Windows Vista für die Desktops, für die MDOP erworben werden soll Nach Ablauf des MDOP Abonnements oder des Lizenzvertrags mit Windows Software Assurance-Abdeckung sind Kunden nicht mehr berechtigt, auf die MDOP Software zuzugreifen oder sie zu nutzen. Aktivierung und Nutzung keine Aktivierung auf MVLS erforderlich Kunden können sich die Software über MVLS herunterladen Verfügbarkeit alle Volumenlizenzprogramme (mit Ausnahme von Open License)

20 Vista Enterprise Centralized Desktops (VECD)
VECD ist ein optionales Abonnement (Subscription), das Hilfestellung zum Deployment von Windows gibt Gedacht für Kunden, die eine zentrale Speicherung oder Ausführung von Windows wünschen Für stark regulierte Unternehmen oder Unternehmen mit standardisierter und dynamischer Infrastruktur Möglichkeit, Windows Vista Enterprise auf virtuellen Maschinen oder physisch auf Serverhardware einzusetzen Der Hauptnutzer des mit VECD lizenzierten Geräts ist berechtigt, von einem Heimgerät aus auf eine virtuelle Instanz des Betriebssystems im Unternehmen zuzugreifen Alternativen zur zentralen Speicherung und Ausführung von Windows: Terminal Services, Diskless PCs

21 Vista Enterprise Centralized Desktops (VECD)
Voraussetzungen Rich Clients: Kunde hat bereits Windows Vista SA erworben => Lizenz „VECD für SA“ Thin Clients: VECD Lizenz enthält SA => Lizenz „VECD“ Mit VECD haben Kunden das Recht, die aktuellste Version des Windows Betriebssystems einzusetzen, die während der Laufzeit des Vertrags auf den Markt kommt Nach Ablauf des VECD Abonnements oder des Lizenzvertrags mit Windows Software Assurance-Abdeckung sind Kunden nicht mehr berechtigt, auf die Software zuzugreifen oder sie zu nutzen. Aktivierung und Nutzung keine Aktivierung auf MVLS erforderlich Kunden können sich die Software über MVLS herunterladen Verfügbarkeit alle Volumenlizenzprogramme (mit Ausnahme von Open License)

22 eLearning Microsoft eLearning Kurse sorgen für maximalen Lernerfolg für Endanwender im Unternehmen über Microsoft Technologien in minimaler Zeit Es gibt eLearning Kurse für Information Worker und Client-Produkte sowie Server in verschiedenen Sprachen Kunden können ihre vertragsspezifischen eLearning Kurs-Angebote einsehen über: eLearning für Anwendungen und Betriebssysteme sind online verfügbar, als herunterladbare SCORM konforme Inhalte oder als Media Kits eLearning Kurse für Server sind nur online verfügbar

23 eLearning Voraussetzungen
Kunden müssen berechtigte Nutzer im Unternehmen ernennen Jeder Nutzer hat bis zu 12 Monate Zeit, um einen Kurs zu absolvieren, vorausgesetzt, der Kurs wurde vor Ablauf der Software Assurance Abdeckung gelauncht Die Anzahl der berechtigten Nutzer im Unternehmen darf die Anzahl der mit Software Assurance versehenen Lizenzen im entsprechenden Pool (Applikationen, Betriebssysteme, Server) nicht übersteigen Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS Pro Beitrittsvertrag wird ein Zugangscode zum Download über MVLS vergeben (mit Ausnahme von Open) Kunden können auch ein Medien Kit erwerben (für Open Kunden Pflicht) Verfügbarkeit alle Volumenlizenzprogramme

24 Home Use Program (HUP) Der Hauptnutzer eines Desktops/Laptops im Unternehmen erhält das Recht, die Software der Office Familie, für welche sein Desktop mit SA lizenziert ist, auch auf seinem Heim-PC zu installieren und zu nutzen. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, Microsoft Office 2007-Sprachpakate (Office Language Packs) zu erwerben. Steigerung der Produktivität und Verbesserung der Office Kenntnisse der Mitarbeiter Voraussetzungen Berechtigte Mitarbeiter nutzen im Unternehmen eine lizenzierte Kopie der MS Software unter einem MS Volumenlizenzvertrag mit entsprechender Software Assurance-Abdeckung Die Anzahl der HUP Lizenzen entspricht der Anzahl der mit SA versehenen Lizenzen für Anwendungen Die HUP Nutzungsrechte des Mitarbeiters enden mit Auslaufen der Software Assurance Abdeckung für die entsprechenden qualifizierenden Anwendungen oder mit Beendigung des Mitarbeiterstatus Kunden müssen ihre Mitarbeiter für das Programm authentifizieren und dafür sorgen, dass nur Berechtigte diesen Service nutzen

25 Home Use Program (HUP) Voraussetzungen (Fortsetzung)
Kunden sind nicht verantwortlich für die Einhaltung der HUP-Endbenutzer Lizenzbestimmungen (EULA) ihrer Mitarbeiter Die Endbenutzer Lizenzbestimmungen gelten zwischen Microsoft und dem individuellen Mitarbeiter Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS Kunde muss die HUP Terms & Conditions akzeptieren Mitarbeiter können die Software selbst mithilfe eines speziell für das Unternehmen generierten Program Codes über als Download erwerben und erhalten die zusätzliche Option, einen Back Up-Datenträger zu bestellen. Der Kunde kann in MVLS die Liste der Bestellungen einsehen Verfügbarkeit Open License Open Value, Open Value Company-wide und Subscription Select License Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription Campus und School Agreement

26 Employee Purchase Program (EPP)
Alle Mitarbeiter im Unternehmen erhalten die Möglichkeit, Einzelhandels-produkte (FPP) zu einem vergünstigten Preis zu erwerben zur privaten Nutzung. Voraussetzungen EPP gibt es für Anwendungen und Betriebssysteme Die Berechtigung des Kunden zur Nutzung von EPP endet mit Ablauf /Beendigung der Software Assurance Abdeckung Ein Mitarbeiter darf maximal 3 Produkte erwerben Der Mitarbeiter unterliegt den Nutzungsbestimmungen der EPP EULA, die er online akzeptieren muss Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS Mitarbeiter können die Software selbst mithilfe eines speziell für das Unternehmen generierten Program Codes über eine geschützte Webseite bestellen Der Kunde kann in MVLS die Liste der Bestellungen einsehen Verfügbarkeit Open Value Company-wide und Subscription Select mit Software Assurance Membership Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription

27 Enterprise Source License Program
Durch ESLP bekommen Kunden das Recht, auf den Windows Source Code von Windows Client und Windows Server zuzugreifen, um diese unternehmensintern anzupassen und zu optimieren. Voraussetzungen Nur verfügbar für Kunden mit mehr als PCs Informationen zur Berechtigung und Verfügbarkeit erhält man über: Aktivierung und Nutzung keine Aktivierung in MVLS erforderlich Antragsformular kann über MVLS heruntergeladen werden ESLP ist nicht in allen Ländern und Sprachen verfügbar Verfügbarkeit Select mit Software Assurance Membership Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription

28 SA Services im Produktlebenszyklus
New Version Rights Ratenzahlung Packaged Services Extended Hotfix Support Windows Fundamentals for Legacy PCs Trainingsgutscheine Windows Vista Enterprise Windows Vista Ultimate Microsoft Desktop Optimization Pack Vista Enterprise Centralized Desktop E-Learning Home Use Program Employee Purchase Program Enterprise Source License Program Technischer Support (24x7) TechNet Subscription durch Software Assurance Cold Back Up for Disaster Recovery

29 Technischer Support (24x7)
Telefonischer Support Es gibt telefonischen Support rund um die Uhr während der Geschäftszeiten für alle Schweregrade außerhalb der Geschäftszeiten für unternehmenskritische Ausfälle Es sind alle Microsoft Produkte*abgedeckt, die sich in der Mainstream-Support-Phase befinden und für die Software Assurance verfügbar ist Telefonische Support-Anfragen können unabhängig von der Software Assurance Abdeckung und der Server Edition genutzt werden Websupport Software Assurance Kunden erhalten unbegrenzt Websupport für Server mit Software Assurance Abdeckung während der Geschäftszeiten.

30 Technischer Support (24x7)
Voraussetzungen Telefonischer Support Berechnung Bei jährlichen Zahlung erfolgt die Zuteilung der telefonischen Support Incidents anteilig nach den jährlichen Zahlungen zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen. Bei Vorauszahlungen erfolgt die Zuteilung entsprechend den Vorauszahlungen. Telefonische Support Incidents verfallen mit Vertragsende. Nach Überschreiten der Schwellenwerte von € für Server / CALs oder € für Desktop Produkte werden darüberhinausgehende Restbeträge gespeichert. Neue zusätzliche SA Ausgaben addieren sich mit diesen Restbeträgen und qualifizieren für zusätzliche telefonische Support Anfragen. eine Basisanfrage, wenn mindestens ein Server mit SA abgedeckt ist (nicht für Open Kunden) + 1 Anfrage für je € SA-Ausgaben für Server und CALs 1 Anfrage für je € SA-Ausgaben für Desktop-Produkte (Summe aus Office und Windows)

31 Technischer Support (24x7)
Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS erforderlich Anzahl der Kontaktpersonen – s. Product List Kontaktpersonen können auch Personen ausserhalb des Unternehmens sein telefonische Support Incidents können in Premier Problem Resolution Anfragen übertragen werden und ggf. einen höheren Service Level erreichen Verfügbarkeit Open License (keine Basisanfrage beim telefonischen Support, kein Websupport) Open Value, Open Value Company-wide und Subscription Select License Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription Die Anzahl der Kontaktpersonen, die den telefonischen Support nutzen dürfen, ermittelt sich wie folgt: - Open License: 1 Kontaktperson - Open Value, Select License und EA/EA Subscription: nach Bedarf Die Anzahl der Kontaktpersonen, die den Websupport nutzen dürfen, ermittelt sich wie folgt: Open Value 1 Select/EA/EAS Level A 2 Select/EA/EAS Level B 4 Select/EA/EAS Level C 8 Select/EA/EAS Level D 16

32 TechNet Subscription durch Software Assurance
Abhängig vom Lizenzvertrag und der Anzahl der mit Software Assurance versehenen Lizenzen erhält ein Kunde entweder TechNet SA Subscription Services oder TechNet Plus Direct. IT-Professionals erhalten bei TechNet SA Subscription Services Zugang zu verwalteten Newsgroups, zum TechNet Online Concierge Chat und bei TechNet Plus Direct erhalten sie zusätzlich Zugang zu Downloads von Vollversionen zu Testzwecken, Beta-Software, technischem Support (zwei kostenlose Support-Anfragen und 20% Rabatt auf weitere telefonische vom Kunden erworbene Anfragen) zu Microsoft eLearning zu der TechNet Plus Bibliothek

33 TechNet Subscription durch Software Assurance
Voraussetzungen TechNet SA Subscription Services verfügbar für Produkte des Server- und Anwendungs-Pool mit SA Zugang zum Online Concierge Chat und zu den verwalteten Newsgroups über User Ids TechNet Plus Direct verfügbar für Server Produkte mit SA TechNet Plus Direct berechtigt eine Person, auf die Services online zuzugreifen Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS erforderlich Verfügbarkeit Open Value, Open Value Company-wide und Subscription (Voraussetzung: mind. 5 Server Lizenzen mit SA) Select License Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription

34 Cold BackUp für die Wiederherstellung im Notfall
Ein Kunde hat Anspruch auf „Cold Backup“-Serverlizenzen für Wiederherstellungszwecke zur Installation auf einem Sicherungsserver. Ein Cold Server ist ausgeschaltet, bis zum Eintritt eines Notfalls. Er steht in keiner Produktivumgebung, es findet keine Datenverarbeitung auf ihm statt. Voraussetzungen Verfügbar für Server Produkte mit SA Der Sicherungsserver muss ausgeschaltet sein, außer bei:     i. begrenztem Selbsttest oder Patchverwaltung der Software oder ii. einem Notfall. Die Wiederherstellungskopien der Software können auf einem Server nicht in demselben Cluster, in dem sich der Produktionsserver befindet, installiert werden. Lizenzen für die Wiederherstellung enden mit Ablauf der Software Assurance Abdeckung für die berechtigte Lizenz oder die zugehörigen CALs. Wiederherstellungsrechte für „Cold“ Disaster. Für jede Instanz von berechtigter Serversoftware, die Sie in einer physikalischen oder virtuellen Betriebssystemumgebung auf einem lizenzierten Server ausführen, sind Sie berechtigt, vorübergehend eine Sicherungsinstanz in einer physikalischen oder virtuellen Betriebssystemumgebung auf einem Server auszuführen, der für die Wiederherstellung bei Notfällen bestimmt ist. Die Produktbenutzungsrechte für die Software und die folgenden Beschränkungen gelten für Ihre Verwendung von Software auf einem Server für die Wiederherstellung bei Notfällen. Der Server muss abgeschaltet sein, außer (i) zu begrenzten Selbsttests der Software und zur begrenzten Verwaltung von Patches der Software oder (ii) zur Wiederherstellung bei Notfällen. Der Server darf sich nicht im gleichen Cluster wie der Produktionsserver befinden. Sie dürfen die Sicherungs- und Produktionsinstanzen nur während des Wiederherstellens der Produktionsinstanz bei einem Notfall gleichzeitig ausführen. Ihr Recht zur Nutzung der Sicherungsinstanzen endet, wenn Ihre Software Assurance endet. Aktivierung und Nutzung keine Aktivierung in MVLS erforderlich Verfügbarkeit Alle Volumenlizenzprogramme

35 SA Services im Produktlebenszyklus
New Version Rights Ratenzahlung Packaged Services Extended Hotfix Support Windows Fundamentals for Legacy PCs Trainingsgutscheine Windows Vista Enterprise Windows Vista Ultimate Microsoft Desktop Optimization Pack Vista Enterprise Centralized Desktop E-Learning Home Use Program Employee Purchase Program Enterprise Source License Program Technischer Support (24x7) TechNet Subscription durch Software Assurance Cold Back Up for Disaster Recovery

36 Extended Hotfix Support
Microsoft bietet mindestens 10 Jahre Support für Business Produkte (5 Jahre Mainstream Support und 5 Jahre Extended Support). Beim Extended Hotfix Support geht es um nicht-sicherheitsrelevanten Support für ältere Technologien in der Extended Support Phase. Voraussetzungen Ein Kunde muss über eine SA-Abdeckung für das Produkt verfügen, für das ein Hotfix benötigt wird. Ein laufender Premier oder Essential Vertrag ist Voraussetzung Produkte, für die Extended Hotfix Support verfügbar ist (s. Product List) Microsoft Exchange Server, Microsoft Operations Manager (MOM), Microsoft Systems Management Server (SMS), Microsoft SQL Server, Windows Server, Windows Client, Microsoft Office Aktivierung und Nutzung keine Aktivierung in MVLS erforderlich Kunde muss eine Extended Hotfix Support Vereinbarung (EHSA) unterzeichnen, wenn ein Hotfix benötigt wird Kunden können kostenpflichtige Extended Hotfixes anfordern Jährliche Gebühren und Unterzeichnungsfristen fallen nicht an

37 Extended Hotfix Support
Verfügbarkeit Server: Open License, Select License, Open Value, Enterprise Agreement und Subscription Kunden mit mind. einer Server Lizenz mit SA-Abdeckung haben das Recht, den Extended Hotfix Support in Anspruch zu nehmen Desktop: Open Value Company-wide und Subscription, Select Software Assurance Membership, Enterprise Agreement und Subscription Kunden mit Software Assurance Membership für Applikationen haben das Recht, den Extended Hotfix Support für Office in Anspruch zu nehmen Kunden mit Software Assurance Membership für Windows Client haben das Recht, den Extended Hotfix Support für Windows Client in Anspruch zu nehmen Die 90-tägige Frist zum Abschließen des EHSA-Vertrags (Extended Hotfix Support Agreement) wurde für alle Software Assurance-Kunden aufgehoben. Bislang galt dies mit Software Assurance nur für Server-Produkte. Die jährlichen Vertragsgebühren sind in den Gebühren für Software Assurance enthalten. Dies bezieht sich nicht auf den tatsächlichen Hotfix, der getrennt bezahlt werden muss, wenn der Kunde ihn anfordert. Vor Erhalt des Hotfixes muss der Kunde den eigentlichen Vertrag (EHSA) abschließen und dessen Bedingungen akzeptieren.

38 Windows Fundamentals for Legacy PCs
Windows Fundamentals for Legacy PCs ist eine Windows-basierte Betriebssystemlösung für Kunden mit älteren PCs mit geringerer Leistung und älteren Betriebssystemen Windows Fundamentals for Legacy PCs ermöglicht das gleiche Maß an Sicherheit und Verwaltbarkeit wie Windows XP SP2 und ermöglicht eine reibungslose Migration auf den neuesten Betriebssystem-Standard Voraussetzungen Für jede Lizenz von Windows Client, die mit Software Assurance abgedeckt ist, hat der Kunde das Recht, eine Lizenz von Windows Fundamentals for Legacy PCs anstelle von Windows Vista zu installieren. Das Recht zur Nutzung von Windows Fundamentals for Legacy PCs endet mit Ablauf der Software Assurance Aktivierung und Nutzung Aktivierung in MVLS erforderlich Nach der Aktivierung in MVLS wird ein Media Kit an den Kunden geschickt Verfügbarkeit Select mit Software Assurance Membership Enterprise Agreement und Subscription

39 Die hier aufgeführte Aufstellung der SA Services dient nur zur allgemeinen Information. Maßgebliche Informationen können Sie der Product List und nach Vertragsunterzeichnung MVLS entnehmen. Die jeweilige Verfügbarkeit der SA Services richtet sich nach dem jeweiligen Lizenzprogramm und der Anzahl der mit Software Assurance lizenzierten Produkte/Desktops. Weitere Informationen zu den Software Assurance Services können Sie unseren Webseiten entnehmen: .


Herunterladen ppt "Überblick über alle Software Assurance Services"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen