Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen zum Elternabend am 17. September 2012 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen zum Elternabend am 17. September 2012 1."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen zum Elternabend am 17. September

2 Kindergartenjahr 2012/2013 im FZ ABAKUS Arbeit durch Jahresprojekte zur pädagogischen Umsetzung der Bildungsvereinbarung Umstellung der Rahmenbedingungen – Vorgaben sind einzuhalten 2

3 Ziel Zum Wohl und zur optimalen Förderung der Kinder die vorhandenen Strukturen, Bedingungen und sämtliche Ressourcen in eine den Anmeldezahlen und Stundenbuchungen der Eltern gerecht werdenden Form zu bündeln und besser zu nutzen. 3

4 Neue Strukturen Basis ist… …3 - 4 Jahresphasen zur Sicherung der Qualität der Arbeit, bedingt durch immer neuen Motivationsraum 4

5 Voraussetzungen Eltern müssen überprüfen, was genau - sie von der Einrichtung erwarten Das Konzept und die Wünsche müssen vereinbar sein 5

6 Grundlage Beobachtung- und Dokumentationsbogen Ziel: Am Ende der Kindergartenjahre ein echtes Gesamtbild Ihres Kindes zu erhalten 6

7 Eingewöhnung Über 50% unserer ist die Arbeit, die wir gemeinsam mit Ihnen machen Ziel ist es, Sie als Familie kennen zu lernen, um familienergänzend zu agieren 7

8 Umsetzung Unter Berücksichtigung der Entwicklung IHRES Kindes entwickeln wir Inhalte Durch Gespräche mit Ihnen übernehmen wir gemeinsam Verantwortung Bitte vergleichen Sie keine Kinder und Angebote 8

9 Umsetzung Mitarbeit der Eltern an der Schulfähigkeit ihrer Kinder Das Beziehungsgeflecht Eltern/Kita/Schule sichert den Bildungsstand der Kinder beim Übergang in die Grundschule 9

10 1.Kindergartenjahr U3 + Ü3 Beobachtungs- und Eingliederungsphase Förderbedarfe und -möglichkeiten jedes einzelnen Kindes festlegen Der Wechsel in den Ü 3 Bereich wird ggf. vorbereitet 10

11 2.Kindergartenjahr Kinder U3 +Ü3 Intensiver Einstieg in die Arbeit Das Kind legt die Handlungsbedarfe fest – bitte beachten: kindliches Verhalten oft in der Einrichtung anders als Zuhause Stand der Entwicklung durch Gespräche austauschen – bitte auch von Ihrer Seite das Gespräch suchen 11

12 3.Kindergartenjahr Kinder Ü3 Konferenz der pädagogisch tätigen MitarbeiterInnen über den Entwicklungsstand der einzelnen Kinder Kinder werden gestärkt in den Kompetenzbereichen des Schulfähigkeitsprofils – über die Arbeit der Kleinen Forscher 12

13 Was bringt die Umstellung? Selbstbewusste und starke Kinder, die sich ihrer individuellen Fähigkeiten bewusst sind Ein ganzheitlicher Übergang von der Kita in die Grundschule Eltern, die die Stärken und Schwächen ihrer Kinder kennen Eltern, die uns Partner geworden sind 13

14 Kinder 35 Std. Kinder Kita Mitar- beiter Koope- rations- partner Testver- fahren Haus der kleinen Forscher Sprache Musik 25 Std. Kinder Fit Kid Bewegter Kinder- garten Unsere Inhalte U 3 Kunst Kultur 45 Std. Kinder 14

15 Schwerpunktbereiche Bewegung Kunst + Kultur Haus der kleinen Forscher Sprache Musik Ernährung ( Fit Kid) 15

16 Bewegung In der Zeit von 08:30 -11:30 Uhr Turnen, Spiel und psychomotorische Angebote, Spaziergänge, Spielen im Wald In der Zeit von 14:00 – 16:30 Uhr zusätzlich Turnen, Ringen, Rangeln, Raufen, Wald –projekt, psychomotorisches Turnen, Eltern Kind Turnen, Wandern ……. 16

17 Kunst und Kultur Die Worte Kunst und Kultur bezeichnen in unserer Einrichtung jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist.KunstWissenÜbungWahrnehmung VorstellungIntuition D.h. Keine Kunst und Kultur ohne Pädagogik, keine Kunst und Kultur ohne Kinder und SIE! 17

18 Haus der kleinen Forscher Im kommenden Jahr wieder das Projekt Forschen mit Fred und Paul Schwerpunkte die MINT Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik Vorschularbeit wird mit diesem Projekt abgedeckt 18

19 Testverfahren OTZ (Osnabrücker Test zur Zahlenbegriffsentwicklung) BISC ( Bielefelder Screening) 19

20 Sprache Gezielte Förderung aller Kinder Durch intensive Beobachtung Förderschwerpunkte der einzelnen Kinder erkennen und festlegen Mit den Kindern in spielerischer Form arbeiten Frau Heide Schiemann für diese Arbeit freigestellt vom Gruppendienst 20

21 Musik Elemente der Musik (singen, tanzen, musizieren) werden hierbei in allen abzudeckenden Bereichen aufgegriffen und fließen als fester Bestandteil in den ganz normalen Tagesablauf der Kinder ein. 21

22 U 3 Wahrnehmungsforscher Meister Werker Sprachforscher Klangdetektive Körperabenteurer 22

23 Herzlich Willkommen! Ernährung rundum gesund für Ihr Kind

24 Ernährung optiMIX (Forschungsinstitut für Kinderernährung) Anfang der 1990er Jahre entwickelt Konzept für die gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen Den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst Die Freude am Essen soll im Vordergrund stehen Drei einfache Regeln: Reichlich: Getränke und pflanzliche Lebensmittel Mäßig: tierische Lebensmittel Sparsam: Fett und zuckerreiche Lebensmittel 24

25 Gesunde Ernährung, was heißt das eigentlich? Eine gesunde Ernährung ist: ausgewogen vollwertig abwechslungsreich All das beinhaltet das Konzept der Optimierten Mischkost (optMIX), entwickelt vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) praxisnah leicht zu verstehen und leicht umzusetzen 25

26 Gesunde Ernährung, was heißt das eigentlich? Die drei einfachen Regeln von optiMIX: Reichlich: Pflanzliche Lebensmittel und kalorienarme Getränke Mäßig: Tierische Lebensmittel Sparsam: Fett- und zuckerreiche Lebensmittel Verteilt auf fünf Mahlzeiten: zwei kalte Hauptmahlzeiten (Frühstück und Abendessen) eine warme Hauptmahlzeit (Mittagessen) zwei Zwischenmahlzeiten (2. Frühstück und Nachmittagsimbiss) 26

27 Die optiMIX- Ernährungspyramide sparsam mäßig reichlich Mittagessen: 27

28 Die Regel: 5 am Tag Die 5 am Tag - Regel empfiehlt fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu essen Eine Portion entspricht einer Handvoll bei Groß und Klein Obst und Gemüse liefern viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe Wichtig für: Immunsystem, Stoffwechselprozesse, Knochengesundheit, Wachstum, Konzentration und Leistungsfähigkeit 28

29 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 29


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen zum Elternabend am 17. September 2012 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen