Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Richtiger Umgang mitFeuerlöschern. BRENNBARER STOFF richtiges Mengenverhältnis SAUERSTOFF O2O2 ZÜNDQUELLE Brennen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Richtiger Umgang mitFeuerlöschern. BRENNBARER STOFF richtiges Mengenverhältnis SAUERSTOFF O2O2 ZÜNDQUELLE Brennen."—  Präsentation transkript:

1 Richtiger Umgang mitFeuerlöschern

2 BRENNBARER STOFF richtiges Mengenverhältnis SAUERSTOFF O2O2 ZÜNDQUELLE Brennen

3 Brandverlaufskurve Ent- zün- dung Entstehungs- brand Flash- over Voll entwickelter Brand abklingender Brand Brandtemperatur Zeit

4 BRENNBARER STOFF richtiges Mengenverhältnis SAUERSTOFF O2O2 ZÜNDQUELLE Löschen ist das Beenden oder Stören einer Verbrennungsreaktion durch Wegnahme mindestens einer der Voraussetzungen der Verbrennung Definition Löschen

5 Brandklasse A brennbare feste Stoffe Glut und Flamme Holz, Kohle, Zellstoff Brandklasse B brennbare flüssige oder flüssig werdende Stoffe Flamme Benzin, Öle, Fette, Harze, Alkohol Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Flamme Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen Brandklasse D Brennbare Metalle Glut (teilw. mit Flamme) Magnesium, Aluminium, Natrium, Kalium Brandklassen Erscheinungs- bild Beispiele Einteilung Brandklassen Brandklasse F Brennbare Fette Flamme Fritierfett Speiseöl

6 durch Die stofflichen Voraussetzungen Ersticken Verdünnen des Sauerstoffes Trennen des Brennbaren Stoffes Abmagern des brennbaren Stoffes durch Die energetischen Voraussetzungen Abkühlen Inhibition Abkühlen durch Erwärmung des Löschmittels Abkühlen durch Verdampfung des Löschmittels Homogene Inhibition Heterogene Inhibition Löschwirkungen durch:

7 ist das wichtigste Löschmittel und hat die größte spezifische Kühlleistung aller Löschmittel Abkühlen Entzug von Energie ( Reaktionswärme) Wärmekapazität von Wasser 1 kg Wasser 36 0 C 1 kg Wasser 37 0 C 4,2 kJ Energie 1 0 C Löschmittel Wasser Löschwirkung 1 kg Wasser C 2257 kJ 1700 l Wasserdampf C

8 Eigenschaften ungiftig gute Löschwirkung in der Natur frei vorhanden billig leicht zu fördern (Wurfweite) chemisch neutral Löschmittel Wasser

9 Eigenschaften / Nachteile Wasser gefriert bei Temperaturen unter 0° C - nicht mehr förderbar - Vergrößerung des Volumens um ca. 10 % nicht für alle Brände einsetzbar Wasserschäden durch - falsche oder fehlerhafte Ausrüstung - falsche oder ungenügende Ausbildung - falsche Einsatztaktik elektrisch leitend Löschmittel Wasser

10 Eigenschaften / Nachteile Dissoziationsgrad (Zerfall, Trennung) = Zersetzung des Wassers in seine Bestandteile H + O 1500 o C = 0,2% 2000 o C = 2,0% (Gefahr) 2500 o C = 9,0% (Gefahr) 2700 o C = 15,0% (Gefahr) Löschmittel Wasser

11 Brandklasse A brennbare feste Stoffe Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklasse D Brennbare Metalle Löschmittel Wasser Brandklasse F Brennbare Fette

12 Löschmittel Wasser Fettexplosion Siedendes, brennendes Fett o C +Siedepunkt des Wassers 100 o C +Wasser sinkt im Topf nach unten Das Wasser verdampft schlagartig und schleudert das brennende Fett aus dem Topf. Auf Grund der feinen Verteilung verbrennt das Fett explosionsartig!!!! 1l Wasser

13 1,5 kg brennendes Fett bei Zugabe von 0,2 l Wasser Löschmittel Wasser

14 Löschwirkung Ersticken Komponenten des Schaumes Trennen des Brennbaren Stoffes - Wasser - Luft - Schaummittel Einteilung der Luftschäume SchwerschaumVZ bis20 MittelschaumVZ über20 bis 200 LeichtschaumVZ über200 VZ: Verschäumungszahl ist das Verhältnis zwischen Flüssigkeitsvolumen (Wasser, Schaummittellösung) zum Schaumvolumen. Löschmittel Schaum

15 Brandklasse A brennbare feste Stoffe Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse F Brennbare Fette Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe

16 Ersticken Verdrängen des Sauerstoffes CO 2 als unter Druck gelöstes Gas farb-, geschmack-, und geruchlos Löschwirksame Konzentration 15 VOL% Löschmittel CO 2 Löschwirkung

17 Eigenschaften / Nachteile Dissoziationsgrad (Zerfall, Trennung) = Zersetzung von Kohlendioxid in seine Bestandteile C + O 1600 o C = 3,0% (Gefahr) 2000 o C = 7,0% (Gefahr) 2200 o C = 15,0% (Gefahr) 2400 o C = 40,0% (Gefahr) Löschmittel CO 2

18 Eigenschaften löscht Rückstandsfrei elektrisch nicht leitend Nachteile im Freien fast wirkungslos Gefahr der Rückzündung Löschwirkung sinkt mit zunehmender Entfernung Bei hohen Temperaturen sind chemische Reaktionen mit dem brennenden Stoff möglich Kälteschock möglich Löschmittel CO 2

19 Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklasse A brennbare feste Stoffe Brandklasse F Brennbare Fette

20 Inhibition Wandeffekt (Energiebindung der Radikale) Natrium- oder Kaliumhydrogenkarbonat Keine Gesundheits- und Umweltgefahren Löschmittel BC - Pulver Löschwirkung

21 Eigenschaften feiner Pulvernebel (1 kg Löschpulver = 200 m 2 Oberfläche elektrisch leitend Nachteile starke Staubbildung Gefahr der Rückzündung Löschwirkung sinkt mit zunehmender Entfernung Löschmittel BC - Pulver

22 Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklassen Brandklasse A brennbare feste Stoffe Brandklasse F Brennbare Fette

23 Ammoniumphosphat und Ammoniumsulfat Keine Gesundheits- und Umweltgefahren Löschmittel ABC - Pulver Inhibition + Ersticken Wandeffekt (Energiebindung der Radikale) Sinterschicht Löschwirkung

24 Eigenschaften feiner Pulvernebel (1 kg Löschpulver = 200 m 2 Oberfläche elektrisch leitend Nachteile starke Staubbildung Gefahr der Rückzündung Löschwirkung sinkt mit zunehmender Entfernung Löschmittel ABC - Pulver

25 Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklasse F Brennbare Fette Brandklasse A brennbare feste Stoffe

26 Ersticken Sinterschicht Häufig Salzgemische Keine Gesundheits- und Umweltgefahren Löschmittel D - Pulver Löschwirkung

27 Eigenschaften feiner Pulvernebel (1 kg Löschpulver = 200 m 2 Oberfläche elektrisch leitend Nachteile Gefahr der Rückzündung Keine Löschwirkung mit zunehmender Entfernung Löschmittel D - Pulver

28 Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklassen Brandklasse A brennbare feste Stoffe Brandklasse F Brennbare Fette

29 Ersticken Trennen des Brennbaren Stoffes Wasser-/Schaumlösung mit chemischem Zusatz Löschmittel Fettbrand Löschwirkung

30 Brandklasse C brennbare gasförmige Stoffe Brandklasse B brennbare flüssige Stoffe Brandklasse F Brennbare Fette Brandklasse D Brennbare Metalle Brandklasse A brennbare feste Stoffe Löschmittel Fettbrand

31 Feuerlöscher Aufladelöscher +Innen- oder außenliegende Druckgasflasche +Benötigt Rüstzeit Arten 4Wasserlöscher 4Wasser - Schaumlöscher 4Schaumlöscher 4Pulverlöscher 4Fettbrandlöscher

32 Feuerlöscher Dauerdrucklöscher +Druckmittel im Löschbehälter oder +Löschmittel = Druckmittel Arten 4Wasserlöscher 4Wasser - Schaumlöscher 4Schaumlöscher 4Pulverlöscher (Auto) 4CO 2 - Löscher 4Fettbrandlöscher

33 Herstellerzeichen Füllmengen Bedienungs- anleitung Warnhinweis Brandklasse Hersteller u. allg.HinweiseFeuerlöscher

34 Aufbau

35 Aufbau

36 Brand in Windrichtung angreifen. Richtiger Umgang

37 Flächenbrände vorn beginnend ablöschen !

38 Richtiger Umgang Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen !

39 Richtiger Umgang Ausreichend Feuerlöscher gleichzeitig einsetzen, nicht nacheinander !

40 Richtiger Umgang Rückzündung beachten !

41 Richtiger Umgang Nach Gebrauch, Feuerlöscher füllen lassen !


Herunterladen ppt "Richtiger Umgang mitFeuerlöschern. BRENNBARER STOFF richtiges Mengenverhältnis SAUERSTOFF O2O2 ZÜNDQUELLE Brennen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen