Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen über die gymnasiale Oberstufe der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim 2009/2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen über die gymnasiale Oberstufe der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim 2009/2010."—  Präsentation transkript:

1 Informationen über die gymnasiale Oberstufe der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim 2009/2010

2 Schule und dann… 2009/2010 Sek IISek I bzw E Kinder- garten Grund- schule G 8 Realschule P Uni oder FH Uni FH Studium Berufs ausbildung Q G9 und dann… Da stehen Sie.

3 Gymnasiale Oberstufe Dauer: in der Regel 3 Jahre Überspringen der Einführungsphase oder Wiederholen eines Jahres ist möglich Einführungsphase (E1/E2) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kompensation und Orientierung Qualifikationsphase (Q1, Q2, Q3, Q4) Unterricht in Grund- und Leistungskursen Vorbereitung auf die Abiturprüfung Benotung mit Punkten von 0 bis /2010

4 Gymnasiale Oberstufe Zugangsberechtigung 9/10G: Versetzung in Einführungsphase E1+E2 10R: Empfehlung der Klassenkonferenz in 10/1 und Notendurchschnitt besser als 3,0 in Deutsch, Englisch, Mathematik und einer Naturwissenschaft (Notensumme höchstens 11), in den übrigen Fächern ebenfalls im Durchschnitt besser als 3,0 diese Bedingungen müssen auch im Abschlusszeugnis 10/2 erfüllt sein. 2009/2010

5 Aufnahme 2010/11 erster Doppeljahrgang 2009/ Gymnasialzweig G8 und G9 (HBS) sonstige Schule am Rosenberg Weingarten- schule HBS- Real- schulzweig

6 Aufnahmeverfahren G: Versetzung in die 10 G8/11 G9 R: Eignung + Notendurchschnitt über die Herkunftsschule mit zwei Bausteinen – Teilnahme an Informationsveranstaltungen – Teilnahme an den Hospitationstagen am 9. und 10. Februar /2010

7 Einführungsphase (E1/E2) Unterricht im Klassenverband: neu zusammengestellte Klassen neue Klassenlehrer/innen weitgehend neue Fachlehrer/innen Beginn mit Spanisch als neuer (2. oder 3.) Fremdsprache möglich 2009/2010

8 Während der gesamten Oberstufe Persönliche Atmosphäre Kontinuierliche Lerngruppen Individuelle Lernberatung und Lernbegleitung Beratungstag und Laufbahnberatung in jedem Schuljahr 2009/2010

9 Einführungsphase (E1/E2) Einführungswoche zu Beginn (1. Schulwoche: Klassenlehrertag, Mathetag, Deutschtag, NaWi-Tag, Erlebnistag) sich kennen lernen und ankommen Entwicklung von Arbeitsstrategien Einübung von Präsentationstechniken Tipps zur Klausurvorbereitung Vorbereitung auf die Arbeit in der Qualifikationsphase. 2009/2010

10 Einführungsphase (E1/E2) Pflichtunterricht: 34 Wst. Deutsch3 (+1)Sprachlich- Englisch3 (+1)literarisch- 2. Fremdsprache (*) 3künstlerisches Kunst oder Musik2Aufgabenfeld Politik und Wirtschaft2Gesellschafts- Geschichte2wissenschaftliches Religion oder Ethik2Aufgabenfeld Mathematik4Mathematisch- Biologie2naturwissen- Chemie2schaftliches Physik2Aufgabenfeld Sport2… und ein Wahlfach 2009/2010

11 Einführungsphase (E1/E2) Kompensation… zum Ausgleich unterschiedlicher Voraussetzungen aus der Mittelstufe gibt es bei uns eine Stunde mehr in Deutsch und Englisch dazu Intensivtraining und eine Klassenlehrerstunde 2009/2010

12 Einführungsphase (E1/E2) Wahlunterricht in Intensivtraining Deutsch Intensivtraining Mathematik Intensivtraining Englisch Informatik Erdkunde Journalistisches Schreiben 2009/2010

13 Zweiwöchiges Betriebspraktikum in der E1 für alle SchülerInnen (G8 und G9) vom Mai 2011 Einführungsphase (E1/E2) 2009/2010

14 Einführungsphase (E1/E2) Leistungsnachweise: in Deutsch, den Fremdsprachen und Mathematik pro Halbjahr 2 Klausuren (2-stündig) in den übrigen Fächern außer Sport pro Halbjahr eine Klausur (2-std.) in Sport jeweils eine sportpraktische Überprüfung mit Theorieanteil. 2009/2010

15 Gymnasiale Oberstufe in Deutsch Abzug bis zu 4 Notenpunkten, in den anderen Fächern bis 2 Noten- Punkten bei hohem Fehlerindex, spezielle Regelungen für die Fremdsprachen einheitliche Zuordnung von Notenpunkten nach prozentual erbrachter Leistung, z. B. 05 P. ab 46%, 10 P. ab 71% etc. Leistungsbewertung in Klausuren: Berechnung des Fehler- index nach der Formel: 2009/2010

16 Einführungsphase (E1/E2) Zulassung zur Qualifikations- phase Ende E2: alle Pflichtfächer mindestens 5 Punkte, bis zu zwei Pflichtfächer unter 5P., (nicht Null), Ausgleich durch je 1x10P. oder je 2x7P. in anderen Pflichtfächern, ABER: von den Fächer Deutsch, Pflicht- fremdsprachen, Mathematik darf nur eins unter 5 P. (nicht Null) sein, Ausgleich durch 1x10P. oder 2x7P. in diesen Fächern. 2009/2010

17 Mittlere Reife Zulassungskonferenz E Q keine Zulassung zur Qualifikationsphase, aber wohl den mittleren Abschluss, wenn… 2009/2010 Englisch 05 Punkte, Spanisch oder Französisch < 05 P. alle Fächer 05 P. Englisch 05 Punkte, keine 2. Fremdsprache z.B. Französisch oder Spanisch 00 P. Gleichstellungsvermerk: Keine Zulassung zur Qualifikationsphase. Dieses Zeugnis ist dem mittleren Abschluss gleichzustellen.

18 Leistungsfächer Wahl Ende E2 für die gesamte Qualifikationsphase (Q1-Q4) Ein Leistungsfach muss sein: 1. oder 2. Fremdsprache (ab Kl.7) oder Mathematik oder Biologie Das 2. Leistungsfach ist frei wählbar – soweit von der Schule angeboten, z.B. Deutsch, Englisch, Geschichte, Politik & Wirtschaft, im Zeugnis E2 mindestens 5P während der gesamten E-Phase belegt. 2009/2010

19 zusätzliche PoWi-Stunde zur Studien- und Berufswahl Qualifikationsphase (Q1-Q4) 2009/2010

20 Unterrichtsstunden im Leistungsfach: je 5 Wochenstunden in den Grundkursen Deutsch und Mathematik: je 4 Wochenstunden, in den übrigen Grundkursen: 2 bis 3 Wochenstunden d. h. mindestens 31 Wochenstunden in Q1 + Q2 (üblich 33-35), in Q3 + Q4 ggf. weniger in jedem Fach pro Halbjahr zwei Klausuren (in 13/II nur eine). Qualifikationsphase (Jg. 12/13) 2009/2010

21 Abitur Termine Abitur im Jahr 2013 : 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 12 (G8) bzw. 13 (G9) schriftliche Prüfungen vor den Osterferien, mündliche Prüfungen im Juni Unterrichtsende ist Mitte Mai seit 2007 Landesabitur mit zentral gestellten schriftlichen Aufgaben 2009/2010

22 Abschlüsse Fachhochschulreife: frühestens Ende Q2, wenn bestimmte Ergebnisse vorliegen, und anschließend mindestens 1-jährige Berufs- oder Praktikantentätigkeit, Berufsausbildung oder soziales Jahr Allgemeine Hochschulreife ( Abitur ): Bestehen der Abiturprüfung in Q /2010

23 und begleiten Sie gerne! Heinrich- Böll- Schule in Hattersheim 2009/2010


Herunterladen ppt "Informationen über die gymnasiale Oberstufe der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim 2009/2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen