Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Workshop Interkulturelles Lernen mit authentischen Texten im berufsorientierten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Workshop Interkulturelles Lernen mit authentischen Texten im berufsorientierten."—  Präsentation transkript:

1 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Workshop Interkulturelles Lernen mit authentischen Texten im berufsorientierten DaF/DaZ- Unterricht am Beispiel der Zeitschrift MARKt Christina Kuhn Institut für Auslandsgermanistik/DaF/DaZ Friedrich-Schiller-Universität Jena

2 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Kultur und interkulturelles Lernen Globalisierung / Technisierung / Differenzierung auf dem Arbeitsmarkt – Auswirkungen auf den Fremdsprachenunterricht Berufsorientierte Sprachkurse - Ziele Interkulturelles Lernen im berufsorientierten Sprachunterricht Sachtexte zur Förderung interkulturellen Lernens Textauswahl ? – MARKt im berufsorientierten DaF-Unterricht: Unterrichtsmodelle - Didaktisierungsvorschläge zum interkulturellen Lernen Interkulturelles Lernen im Lernzielkatalog zum berufsorientierten FSU

3 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Kultur– ein Eisberg?... und interkulturelles Lernen in berufsorientierten FSU???

4 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Globalisierung / Technisierung / Differenzierung auf dem Arbeitsmarkt Berufliches Fachwissen unterliegt Alterungsprozess stark differenzierte Kommunikationsformen und -szenarien Mehrsprachigkeit, Flexibilität, Anpassung gefordert Entwicklung von Lernstrategien, Schlüsselquali- fikationen, interkultureller Kompetenz wichtiger als Anhäufung von Fachwortschatz Interkulturelle Kompetenz notwendig z.B. zur systematische Wahrnehmung kulturell geprägter Denk- und Deutungsmuster in der Fremd- und Muttersprache

5 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Berufsorientierte Sprachkurse - Ziele allenfalls berufliches Basiswissen vorhanden Ziel: Sprachhandlungsbezogene Erweiterung des beruflichen Basiswissens jedoch keine Erweiterung des volks- und betriebswirtschaftlichen Grundwissens in berufsorientierten Sprachkursen!!! allgemeinsprachliche Lernziele in und mit branchenübergreifenden beruflichen Handlungsfeldern im Sprachunterricht arbeiten oftmals heterogene Zusammensetzung (bezogen auf Berufswunsch/wahl)

6 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Interkulturelles Lernen im berufsorientierten Sprachunterricht inhaltliche Aspekte von sprachlichen Äußerungen betrachten Verbale, non-(para-extra)verbale Verhaltensmuster thematisieren Wahrnehmung des Fremden auf der Folie des Eigenen Ambiguitätstoleranz, Empathie entwickeln und fördern bewusste Wahrnehmung von Redemitteln, typischen Rollen, Ritualen, Verhaltensmustern Fremdheit als relationaler Begriff Ziele u.a. d.h.

7 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Sachtexte Gebrauchswert funktional handlungsgerichtet informieren, analysieren, definieren,... Fachtexte Weitergabe spezifischen Fachwissens stark funktional konventionell gebunden hoher Grad von Allgemeinsprache im boU nur fachtextfrequente Wortbildungs- und Grammatikregeln (Passiv, Komposita etc.) fachsprachliche Wendungen, wenn hochfrequent

8 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Arbeit mit Sachtexten Übungen vor während nach dem Text Sequenzierung von der Rezeption zur Produktion vom Bekannten zum Neuen usw. Lesestrategientrainieren global selektiv detailliert PLUS

9 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Interkulturelles Lernen wird angeregt z.B. durch... den Text z.B. Textinformationen sammeln und auswerten die Didaktisierung z.B. gezielte Analysen, Vergleiche, Rückschlüsse auf eigene Kultur, Rollenspiele, Empathieübungen den Text und die Didaktisierung

10 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Plus +

11 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt allgemeinsprachliche berufsorientierte fachsprachliche i.e.S. kommunikations- strategische interkulturelle lernstrategische Schlüsselqualifikationen Lernziele im berufsorientierten DaF-Unterricht Interkulturelles Lernen im Lernzielkatalog zum berufsorientierten FSU

12 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Textauswahl ? – MARKt im berufsorientierten DaF-Unterricht Mögliche Unterrichtsmodelle: A. MARKt im Mittelpunkt einer Unterrichtseinheit oder-reihe 1.mit einer ganzen MARKt-Ausgabe 2.Mit einer Reihe von Artikeln zu einem Thema 3.Mit einem einzigen Artikel 4.Mit einem / mehreren Lexikonartikeln Sprachhandlungsbezogene Textarbeit... B.MARKt als aktuelle Lehrwerk-Ergänzung (Arbeit an sprachlichem / inhaltlichem Thema) Ziele der Textarbeit z.B. 1.Sprachliche Fertigkeiten: mdl. Zusammenfassen z.B. einer Statistik 2.Metasprachliche und methodische Fertigkeiten: Verwendung eines (Fach)Wörterbuchs, Zeitmanagementtechniken kennen lernen 3.Fachliche Lernziele vertiefen: z.B. Lexikonartikel 4.Interkulturelles Lernen: Unterschiede in Gesprächs- und Verhandlungsführung kennen lernen und trainieren/simulieren

13 Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt


Herunterladen ppt "Christina Kuhn (FSU Jena): Sektion 22: Workshop: interkulturelles Lernen mit MARKt Workshop Interkulturelles Lernen mit authentischen Texten im berufsorientierten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen