Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gom Fundraising Schlussfolgerungen nach Bestandsaufnahme Unterstützungssystem der lokalen Bildungsverbünde in Berlin Neukölln im Rahmen der Initiative.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gom Fundraising Schlussfolgerungen nach Bestandsaufnahme Unterstützungssystem der lokalen Bildungsverbünde in Berlin Neukölln im Rahmen der Initiative."—  Präsentation transkript:

1 Gom Fundraising Schlussfolgerungen nach Bestandsaufnahme Unterstützungssystem der lokalen Bildungsverbünde in Berlin Neukölln im Rahmen der Initiative Aktionsräume plus Eduard Heußen Sabine Schwab, Gerhard Schwab

2 Befragungen 15 leitfadengestützte Interviews in 11 verschiedenen Netzwerken 1 Fragebogen mit schriftlicher Selbstauskunft Ziel: Basis für Empfehlungen für nachhaltiges Unterstützungssystem

3 Befragungen 2 15 leitfadengestützte Interviews in 11 verschiedenen Netzwerken 1 Fragebogen mit schriftlicher Selbstauskunft Ziel: Basis für Empfehlungen für nachhaltiges Unterstützungssystem Gom Fundraising

4 Wer gehört dazu? 2 1.Netzwerk für mehr Bildung und soziale Integration High-Deck Siedlung 2.Schillerpromenade 3.Netzwerk Runder Tisch Jugend Weiße Siedlung 4.Netzwerk Bildung, Schulen, Jugend- und Elternarbeit Flughafenkiez 5.Ganghofer Str. Netzwerk Bildung 6.LBV Reuterkiez 7.Km² Bildung 8.Netzwerk Körnerkiez (früher: Runder Tisch Vorschul- und Grundschulkinder und ihre Familien) 9.Bildungsdreieck Richardkiez 10.Rollberger Bildungsnetzwerk 11.Bildungsverbund Gropiusstadt Gom Fundraising

5 Gemeinsamer Nenner: Ausgangspunkt QM (Soziale Stadt) Sehr unterschiedliche Formate/Entwicklungsstufen: Km² ~ High Deck Sehr unterschiedliche Ausstattung: LBV Reuterkiez ~ Flughafenstraße Ziemlich stabile Finanzierung ~ keine Finanzierung Hauptamtliche Mitarbeiter ~ Teil des QM Offene Bildungseinrichtungen ~ hohe Schwellen 2 Gom Fundraising Vergleichen, was nicht vergleichbar ist

6 Die untersuchten Netzwerke unterscheiden sich 2 In der Präzision der Zielbestimmung o Entstehungsgrund wandelt sich In der Intensität der Arbeit o Frequenz der Treffen o Zahl der Themen o Auftreten in der Öffentlichkeit Im Selbstverständnis der Organisatoren o Teilnehmer am Stammtisch o Entwickler (Von Schule und Gebiet) o Moderator Gom Fundraising

7 Die untersuchten Netzwerke unterscheiden sich 2 Zielgruppen o Leitungsebenen (Absprachen zur gemeinsamen Arbeit) o Eltern und Schüler (Schwellenabbau) o Lehrer und pädagogisches Personal (Sprachbildung, Elternarbeit) Gom Fundraising

8 Bildungsverbünde entstehen in Neukölln in der Regel durch Anstoß von außen. Wer formuliert den Auftrag in Neukölln? 2 Stiftung: Campus Rütli (Reaktion auf Brandbrief) QM im Auftrag von Sozialer Stadt Degewo zwecks Standortpolitik Selten: Bildungseinrichtungen Gom Fundraising

9 In anderen Regionen gibt es andere bzw. zusätzliche Entstehungsgründe: 2 1. Köln/Stuttgart: Aufbau und Sichtbarmachung der Bildungslandschaft (neue Lernbegriffe, lebenslanges Lernen) 2. Duisburg, Dortmund, Hamburg: Öffnung der Schulen zur Partnern für formelles und informelles Lernen 3. Hamburg: Alternative zur Privatisierung (Vorschlag von Ole van Beust) In Neukölln steht der Nachteilausgleich im Vordergrund (mit dem Rücken an der Wand) Die Nutzung der Gebietspotentiale für das Lernen kommt nachträglich hinzu. Gom Fundraising

10 Die Arbeitsweise der Bildungsverbünde/Netzwerke folgt dem Prinzip form follows function 2 1.Größe der Teilnehmerzahl 2.Zusammensetzung der Teilnehmer 3.Ziele und Inhalte der Tätigkeit 4.Frequenz der Netztreffen 5.Art der Unterstützungssysteme Gom Fundraising

11 Bildungsnetzwerke arbeiten auf drei Baustellen der Berliner Schule 2 1.Chancengleichheit für NdH/Armut (Sprache, Elternbeteiligung, Berufsnähe) Schulen und Kitas mit Entwicklungsbedarf (Kommunikation/Organisation, Übergänge, Motivation, Indiv. Förderung) Durchsetzung eines neuen Lernbegriffs (mit Partnern, an anderem Ort, Projektorientierung) Gom Fundraising

12 Ziele, die in Neukölln zu erkennen sind 2 Ziele I o Steigerung der Attraktivität des Bildungsstandortes (= Marketing zur Vermeidung von Abwanderung, Schaffung einer neuen sozialen Mischung) o Einwerbung ergänzender Ressourcen (Geld, Räume, Kontakte) für ausgleichende Maßnahmen (von Unternehmen, Stiftungen, QM) Gom Fundraising

13 Ziele, die in Neukölln zu erkennen sind 2 Ziele II o Aktivierung der Gebietsressourcen für den Bildungserfolg (Eltern, Ehrenamtliche, Sponsoren, andere Orte, Sozialarbeit) o Pädagogische Gewinne durch gemeinsame Projekte (Gestaltung der Übergänge, Projekt Verantwortung, Elternzusammenarbeit) o Optimierung der Ressourcen für Schulentwicklung (Überwindung struktureller Nachteile, Fortbildung) Gom Fundraising

14 Ziele, die in Neukölln zu erkennen sind 2 Ziele III o Einfluss auf die Bildungsplanung – Optimierung des Bildungsangebots und die Struktur der Einrichtungen, Familienzentrum, Elterncafe o Einfluss auf die Raumentwicklung – Optimierung der Gebäude, Öffnung zur Wohnumgebung Gom Fundraising

15 2 Schlussfolgerungen Gom Fundraising

16 1. Bildungsverbünde/Netzwerke sind ein mögliches Instrument zur Verbesserung der Bildungsbedingungen und haben deshalb: 2 Politisch/gesellschaftlichen Auftrag Pädagogischen Auftrag - nicht Netzwerk um des Netzwerkes willen - nicht alle möglichen Bildungsorte/-Angebote müssen dabei sein - muss nicht auf alle Ewigkeit angelegt sein Gom Fundraising

17 2. Bildungsverbünde sind ein lokales Instrument – eine sozialräumliche Ergänzung zu Regeleinrichtungen 2 In Neukölln steht der sozialräumliche Nachteilausgleich im Vordergrund für den sich Externe engagieren, von dem sich intern Entlastung versprochen wird. Gom Fundraising

18 3.Einbettung in Fachdebatte 2 Bildungsverbünde können Motivation aller Zielgruppen anspornen, zusätzliche Unterstützung aktivieren, neue Themen entwickeln, die Arbeit der Regeleinrichtungen sichtbar machen und neue Formen des Lernens befördern. All das ist in Neukölln auch zu beobachten. Gom Fundraising

19 4.Einbettung in Fachdebatte 2 Bildungsverbünde brauchen einen Motor, Handlungsintensität und Professionalität. Entscheidend ist die erzielte Verbindlichkeit unter den Partnern. In Neukölln hängt die Intensität und Aktivität der Bildungsnetzwerke am politisch/pädagogischen Antrieb der Beteiligten (Moderator oder Entwickler). Gom Fundraising

20 Einbettung in Fachdebatte 2 5. Bildungsverbünde können durch Bildungsbüros (der Kommune) als Instrument zur Überwindung der Verwaltungssegmentierung (Schule, Jugend, Stadtentwicklung) organisiert werden In Neukölln sind die Verbünde: -weitgehend verwaltungsunabhängig -aber auch durch starke Verwaltungsbeteiligung erfolgreich (km² Bildung, BV Gropiusstadt). Gom Fundraising

21 Felder der (temporären) Unterstützung für Bildungsnetzwerke 2 Alle (oben genannten) Ziele verdienen Unterstützung, z.B.: Professionalisierung (Zielbestimmung, Überprüfung der Instrumente, Überprüfung der Zielerreichung, Mittelakquise) Stabilisierung des Netzwerkes (Öffnung, Motivation) Ergänzung der Agenda (Ein Ziel allein trägt nicht) Stabilisierung der (Projekt-) Organisation Erreichung der Verbindlichkeit des gemeinsamen Handelns Öffentlichkeitsarbeit Gom Fundraising


Herunterladen ppt "Gom Fundraising Schlussfolgerungen nach Bestandsaufnahme Unterstützungssystem der lokalen Bildungsverbünde in Berlin Neukölln im Rahmen der Initiative."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen