Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut."—  Präsentation transkript:

1 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebsbefragung des RWNO im Projekt ALLE (n = 53) Ein Schlaglicht zum Weiterbildungsbedarf im östlichen Teil des Kreises Recklinghausen Oer-Erkenschwick Datteln Waltrop Stadthalle Oer-Erkenschwick, 28. Februar 2002

2 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Rahmendaten Folie 2: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Selbständiges Unternehmen NLbis ab 1991 Betriebsverfassung Gründungsjahr Betriebsgröße bis 19 MA MA mehr als 100 MA Geschäftsfeld europaweit/ global Land/Bund lokal/regional

3 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Umsatzentwicklung und Marktprognose Folie 3: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wie hat sich der Umsatz Ihres Unternehmens in den letzten 3 Jahren entwickelt? Wie beurteilen Sie die Marktentwicklung in den nächsten 3 Jahren?

4 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Personalentwicklung Folie 4: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wie hat sich die Zahl der Mitarbeiter in den einzelnen Bereichen in den letzten 3 Jahren entwickelt?

5 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Personalentwicklung Folie 5: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wie schätzen Sie die Entwicklung der Zahl der Mitarbeiter in den nächsten 3 Jahren ein?

6 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Personalentwicklung Folie 6: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Ausbildungsfähigkeit der Auszubildenden IuK-Berufe Hochschulabsolventen (z.B. Sicherheitsingenieure) qualifizierte Facharbeiter (z.B. Dreher, Kunststoffschlosser, Metallbauer, technischer Zeichner etc.)

7 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 7: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002

8 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 8: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Mit welchem Veranstalter der beruflichen Weiterbildung arbeiten Sie zusammen?

9 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 9: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Welche Beschäftigtengruppen haben in den letzten 3 Jahren an Weiterbildungs- maßnahmen teilgenommen?

10 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 10: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Was waren die Gründe für die Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen?

11 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 11: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Von wem erhalten Sie Empfehlungen, um den Weiterbildungsbedarf in Ihrem Unternehmen zu ermitteln?

12 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 12: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wer trifft in Ihrem Betrieb darüber die Entscheidung, welche Weiterbildungsmaßnahmen veranlaßt und durchgeführt werden?

13 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 13: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Haben Sie einen Beratungsbedarf bei der Planung und Durchführung von Weiterbildung? Und wenn ja, eventuell bei einer der folgenden Leistungen?

14 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik IuK-Qualifikationen (Netzwerk, Anwendung, Internet) Personalführung / Mitarbeitermotivation Kommunikationstechniken / Konflikttraining Lerntechniken Kundenorientierung (Kundengespräche, Instrumente der Marktbeobachtung) Qualitätsmanagement Betriebswirtschaft (Vertrieb, Controlling) Recht (Europäisches Handelsrecht, Arbeitsrecht) Sprachen Marketing / Außendarstellung Betriebliche Weiterbildung Folie 14: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Offene Themenfelder mit konkreten Weiterbildungsbedarf für die Funktionsgruppen: Geschäftsführung/Abteilungsleitung, weisungsgebundenes Management und quali- fizierte Mitarbeiter.

15 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 15: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Themen, für die in den nächsten 3 Jahren ein Weiterbildungsbedarf in den Betrieben gesehen wird!

16 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 16: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Themen, für die in den nächsten 3 Jahren ein Weiterbildungsbedarf in den Betrieben gesehen wird!

17 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Intransparenz bereits bestehender Angebote oder tatsächliche Lücken? Berufsbegleitende Weiterbildung für Auszubildende Angebote im Bereich Sozialkompetenz Ausbildereignungslehrgänge Mitarbeiterführung Unterstützung bei Weiterbildungsbedarfserhebung Marketing Kundenorientierung Website-Gestaltung Betriebliche Weiterbildung Folie 17: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Gibt es für Sie Themenfelder, für die Sie im Ostvest bisher kein geeignetes Bildungs- angebot vorgefunden haben? Ja 35,8 %

18 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 18: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wo sehen Sie in Ihrem Betrieb Hindernisse für die Weiterbildung?

19 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Außerordentlich positives Ergebnis oder Überschwang der Gesprächsatmosphäre? Prämie als Anreiz! Freistellung während der Arbeitszeit. Kombi-Modell: Betrieb zahlt Maßnahme, Mitarbeiter investiert Freizeit! Erhöhung der Bildungsmotivation der Mitarbeiter durch größere Entscheidungsspiel- räume am Arbeitsplatz. Eröffnung von Aufstiegsmöglichkeiten, bzw. bessere Verdienstchancen. Beteiligung der Mitarbeiter bei der Auswahl von beruflicher Weiterbildung. Initiierung einer Bildungskultur im Unternehmen durch die Geschäftsführung. Betriebliche Weiterbildung Folie 19: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wären Sie bereit die Weiterbildungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter zu fördern? Ja 94,3 %

20 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 20: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wie sollten nach Ihrer Ansicht Weiterbildungsmaßnahmen für Betriebe zeitlich angelegt sein?

21 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Betriebliche Weiterbildung Folie 21: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Wie schätzen Sie den Bedarf an beruflicher Weiterbildung für die Zukunft ein? Der Bedarf der Betriebe wird... Haben wir noch etwas vergessen in Bezug auf das Themenfeld berufliche Weiterbildung, was Ihnen wichtig erscheint? Verbesserung der regionalen Weiterbildungsinfrastruktur Motivationshilfen zur Stärkung der Weiterbildungsbereitschaft von Mitarbeitern Mehr Übersicht über die Angebotsstrukturen Berücksichtigung hoher Qualitätsansprüche bei der beruflichen Weiterbildung Praxisorientierung der Bildungsangebote sicherstellen Staatliche Unterstützung bei der Förderung betrieblicher Weiterbildung Freistellungsprobleme der Mitarbeiter, insbesondere in saisonalen Hochphasen Volkshochschulen arbeiten nicht professionell genug Volkshochschulen haben zu wenig berufliche Weiterbildungsangebote

22 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Fazit Folie 22: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Die Betriebe finanzieren so gut wie keine Qualifizierungsmaßnahmen für die an- und unge- lernten Beschäftigten! Zudem wird es für diese Beschäftigtengruppe zunehmend schwieriger einen Arbeitsplatz zu erhalten. Insbesondere die Klein- und Kleinstbetriebe zeichnen sich durch einen hohen qualifizierten Beschäftigtenanteil aus. Die Volkshochschulen und die Berufsschulen nehmen bislang eine eher untergeordnete Rolle in der beruflichen Bildung wahr. Anpassungen an die technische Entwicklung sowie Maßnahmen zur Stärkung der Wettbe- werbsfähigkeit waren die vordringlichen Auslöser für betriebliche Weiterbildung. Entscheidungsträger bezüglich der Weiterbildung ist die Geschäftsführung. Größte Hindernisse bei der betrieblichen Weiterbildung sind die Kosten der Mitarbeiterfrei- stellung, die Lernmotivation sowie die Kosten der Maßnahmen. Betriebe können sich durchaus eine Unterstützung in der Weiterbildung vorstellen (z.B. Kombi-Modell, erweiterter Aufgabenbereich). Der Bedarf an betrieblicher Weiterbildung wird für die Zukunft als vordringlich erachtet.

23 Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut Arbeit und Technik Anregungen für die weitere Zusammenarbeit Folie 23: Weiterbildungsbedarfserhebung im Ostvest/ALLE 2/2002 Es zeigen sich vordringlich drei Schwerpunkte als branchenübergreifende Weiterbildungsfelder, die in einem gemeinsamen Bildungsangebot enthalten sein sollten: IuK, Führung/Motivation/Lernkompetenzen, Kundenorientierung/Marktbeobachtung. Die Einrichtungen benötigen eine verbesserte Aussendarstellung in der beruflichen Weiter- bildung (ev. eigenes Programm in Kooperation). Bildungsberatung und Unterstützung bei der Weiterbildungsbedarfsermittlung darf künftig in der Region Emscher-Lippe nicht fehlen! Beratung und Präsenz vor Ort muss in der Zukunft zum Tagesgeschäft gehören. Es ist zu überlegen, die Zielgruppe der Auszubildenden in ein entsprechend zu entwickelndes Bildungsangebot mit einzubeziehen (z.B. Motivation, Kommunikation, Lerntechniken, Existenz- gründung), um somit bereits frühzeitig ein Bildungsbewusstsein zu erzeugen. Insgesamt muss eine Profilierung der Weiterbildung als Managementaufgabe in den Betrieben der Region angestrebt werden (Sensibilisierung der Geschäftsleitungen). Wichtig ist die kontinuierliche Kooperation zentraler Bildungsakteure der Region mit dem Ziel, ein bedarfsorientiertes Bildungsangebot zu etablieren. Isolierte Einzelinteressen sind dieser Zielsetzung wenig zuträglich.


Herunterladen ppt "Kulturwissenschaftliches Institut Institut Arbeit und Technik Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen